ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. die "grünen" Stoßdämpfer

die "grünen" Stoßdämpfer

Themenstarteram 28. August 2013 um 13:32

Moin,

hatte hier diesen Artikel gefunden:

http://www.feelgreen.de/.../index

 

Ich glaube kaum, dass man damit Sprit sparen kann.

 

Lt. Aussage soll sich der Fahrkomfort aber wesentlich verbessern, aber wird wohl ein wenig teuer werden und eine Fehlerquelle mehr im Fahrzeug darstellen.

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Da geht schon einiges an Energie verloren, wobei ich persönlich eher die Schwingung von Autobahnbrücken nutzen würde, hier sollte der Aufwand geringer und die Ausbeute besser sein.

Die Stoßdämpfer lassen sich sicher auch an Stelle von Bettpfosten verwenden. Im Ruhemodus geht automatisch das Licht aus.:D:D:D

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten
Themenstarteram 31. August 2013 um 23:00

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Dann starte doch mal mit dynamic braking.

Nachteil. die Gewichte der Batterien werden JEDEN Vorteil wieder zu nichte machen.

Start-Anfahr-hilfe mal abgesehen.

Um Energie zu sparen, versuche moglicht GLEICHMASSIG zu fahren.

rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Ich würde das Thema nicht so belächeln.

Ja momentan macht es noch keinen Sinn, aber warum nicht in Zukunft nutzen?

Jede Bewegungsenergie die in Wärme umgewandelt wird ist unnötig.

Klar muß Du ja auch, wenn Du in den USA unterwegs bist (ich meine den Stammsitz von CAT).

 

Hybridtechnik und Energierückgewinnung auf der Antriebs und auf der Bremsenseite hat sich schon durchgesetzt...

Son Stoßdämpfer muss ne Menge Energie umwandeln, in Wärme, die kann man durchaus nutzen ^^

Ich sehe das nicht als Spinnerei an...

Ich find so was auch nicht schlecht, ich meine im einzelnen wahrscheinlich nicht wirklich der Rede Wert, aber wenn man es in einem Gesammtkozept (hybrid oder Elektroantrieb) unterbringt, ergibt es durchaus Sinn. und da das Autofahren nicht nur aus dem Beschleunigen besteht, sollten die Dämpfer auch beim Rollen funktionieren, also nach dem die Masse bereits beschleunigt wurde. Und wenn man mal sieht, welche Arbeit die Dämpfer auch auf vermeintlich glatten Strassen leisten, ist hier und da bestimmt ein Plus an Energieumwandlung möglich.

Irgendwann macht Kleinvieh bekanntlich auch Mist.

Es ist nicht sehr wichtig ob es moeglich ist (das ist es) sondern zu welchem Preis

Meine Durchschnittsgeschwindigkeit liegt mit meinem Truck, uber 600HP CAT on the drives 13 speed Fuller, ~50 tons Gesamtgewicht~ 5mph hoher wie in Deutschland mit einem Mietwagen, Passat, 3-BMW. Meine Stammstrecke ist Wash D.C. nach Aliquippa PA. Das sind genau 300miles in knapp unter 5 Std. 4,75 std genau. Immer schon knapp unter 70mph rollen lassen. Uber 75% der Strecke sind Berge.

Die Wirbelstrombremse wird fast immer nur zu 50% Bremsleistung benutzt, -um entsprechende Reserven zu haben, die Jake immer volle Bremsleistung. Die service brake auf Strecke NIE.

https://maps.google.com/maps?...

Verlass dich drauf, ich fahre immer am Bodenblech wenn ich kann.

Rudiger

Original geschrieben von Corsadiesel

Original geschrieben von Rudiger

Dann starte doch mal mit dynamic braking.

Nachteil. die Gewichte der Batterien werden JEDEN Vorteil wieder zu nichte machen.

Start-Anfahr-hilfe mal abgesehen.

Um Energie zu sparen, versuche moglicht GLEICHMASSIG zu fahren.

rudiger

Original geschrieben von Corsadiesel

Original geschrieben von Rudiger

Klar muß Du ja auch, wenn Du in den USA unterwegs bist (ich meine den Stammsitz von CAT).

 

378-t13

Mein ein kleiner Denkanstoß.

Wisst ihr was mehr bringen würde?

Wenn man Autoglasscheiben generell metallisch bedampfen würde. Und zwar rundum. Dadurch würden die Sonnenstrahlung reduziert werden, die Klimaanlage müsste weniger arbeiten.

Desweiten könnte man auch gewisse Partikel in den Lack einarbeiten, die die Sonnenstrahlen reflektieren. Und vor allem sind die Türen und Dächer nicht wirklich gedämmt.

Warum dämmt man Häuser, Autos aber unzureichend? Dämmung bringt Gewicht auf die Waage, das ist mir bewusst. Es ließe sich aber besonders leichte Dämmstoffe verwenden, die verhindern das sich warme Luft zwischen Karosserie und Innenverkleidung bilden könnte.

Das würde weltweit vermutlich mehre tausend Tonnen Kraftstoff sparen.

 

Kleb dir doch nen Vollwärmeschutz aufs Auto und berichte uns.

Geht es auch ernsthafter?

Nur weil dir egal ist Energie zu verschleudern. ;)

Ok, dann ernsthafter ;)

Du fragst Dich warum das nicht eingebaut wird?

Am Besten noch als `Serienausstattung´ ja?

Hier die Antwort:

Weil das für den Hersteller einen Mehrkostenaufwand darstellen würde...mit dem er aber kein Geld verdienen kann...weil´s kaum einen interessiert, ob sein Auto Wärmegedämmt ist...

Eine Schall`dämmung´ ließe sich vllt. noch verkaufen...aber keine Wärmedämmung...die läßt sich aber auch mit erheblich weniger `Materialeinsatz´ bewerkstelligen.

Och man könnte die Klimaanlage dann kostengünstiger konstruieren und dann die Mehrkosten wieder reinholen.

Du denkst wohl alles ist so teuer wie es verkauft wird? :D

Zitat:

Original geschrieben von OPC

Och man könnte die Klimaanlage dann kostengünstiger konstruieren und dann die Mehrkosten wieder reinholen.

Das Dumme ist nur, daß sich Konstrukteure und `Marketing´Leute genau deshalb dann dauernd in den Haaren liegen...war selbst lange genug in der Konstruktion um das am eigenen Leib erfahren zu dürfen ;)

Die Konstrukteure sagen: `Klar können wir das bauen...auch (einige Cent...) günstig(er)...machbar ist das...aber dann haben wir ´ne höhere Ausfallquote...und das umkonstruierte Teil `kann´ dann auch weniger.

Und dann antworten diese ominösen `Marketing-Strategen´ fast immer:

Und wenn das dann weniger kann, dann will´s keiner mehr haben...Ausfallquote hin oder her...ihr müßt das billiger bauen, aber es muß hinterher mehr können als jetzt...dann verdienen wir auch mehr...

An die Möglichkeit, das `eingesparte´ Geld in etwas zu stecken, woran der Kunde noch nicht `hochoffiziell´ sein Interesse bekundet hat (womit man dann also explizit...zusätzlichen Reibach machen könnte) wird da nichtmal gedacht ^^

Anders ausgedrückt: Billiger als ganz billig geht einfach nicht...und wo schon alles `am Limit´ konstruiert wird, da ist nix mehr mit `einsparen´ ;)

Und wenn Du Dir dann jetzt mal ganz kurz überlegst, wie das Interessens-Verhältnis zwischen ´ner (mglst. das Autoleben lang...) klasse funktionierenden Klimaanlage und ´nem wärmegedämmten Auto ausfallen wird...dann kannst Du Dir sicher schnell denken, an was die Konstrukteure der Zukunft (weiter...) rumbasteln dürfen ;) :D

Zitat:

Du denkst wohl alles ist so teuer wie es verkauft wird? :D

Öhhhmmm nope!

...seit über 30 Jahren nicht mehr :D

...wäre dem so, würde wohl nur noch für den `Eigenbedarf´ konstruiert/gebaut...weil dann ja mit der Ware nichts zu verdienen wäre ;)

Du hast ja Recht, Wachstum Wachstum Wachstum.

Man sieht es ja an den Werks-Navis. Erst in den letzten 2-4 Jahren sind sie wirklich erst gut geworden und bieten Internet-Traffic und Streaming Dienste wie Internatradio. Davor wurde man regelrecht abgezockt und hatte nur begrenzten Mehrwert bekommen.

Jetzt wird man immer noch abgelockt :D aber die lassen sich inzwischen sehr gut gebrauchen. Sprachbedienung, Erkennung von mit dem Finger gezeichneten Buchstaben/Zahlen.

Aber ich finde es nicht gut. :-/ Ich weiß der "normale" Autofahrer macht sich nicht so Gedanken darüber, weile ihm egal ist.

Aber meiner Meinung nach würde noch mehr gehen, bei der Kraftstoffersparnis. Vollverkleidete Unterböden z.B. sieht man oft nur bei sehr teuren Fahrzeugen. Sie reduzieren den Luftwiderstand und sorgen für Effizienz, gerade bei hohen Geschwindigkeiten.

Ich würde gerne meine vorderen Seitenscheiben foliieren lassen. Aber es geht nicht, ist in Deutschland verboten. Schade eigentlich...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. die "grünen" Stoßdämpfer