ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ausgebauten Stoßdämpfer prüfen

Ausgebauten Stoßdämpfer prüfen

Themenstarteram 8. Mai 2019 um 20:42

Ich nerv mal wieder.

Habe gerade einiges an der Vorderachse meines "Oldies" erneuert. Zwei neue Stoßdämpfer liegen auch hier, aber ich frage mich gerade ob ich sie verbauen soll oder zurückschicken.

Die jetzigen (Bilstein B2) habe ich im Mai '13 erneuert, seitdem 98.ooo km damit gefahren. Da die Domlager, mitsamt der doch böse angerosteten Federteller erneuert werden, habe ich die mal mitbestellt. Vermessung folgt am Mittwoch, vorher noch neue Reifen drauf.

Im VW-Reparaturleitfaden wird eine Prüfung kurz angerissen. Auf Ölaustritt und Geräusche beim Betätigen prüfen.

Weitere Informationen seien der Sonderinformation Fahrwerk Nr. 17 zu entnehmen.

Tja... hat die wer? Oder kennt jemand den Inhalt? VW-spezifisches wird da wohl nicht nur drinstehen, sondern auch allgemeines. Worauf achten beim ausgebauten Stoßdämpfer? Riefen oder matte Stellen auf der Kolbenstange?

Beste Antwort im Thema

Nach knapp 100 tkm würde ich ungeprüft tauschen.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

In der Zeit wo die Fahrzeuge vorne und hinten noch Stoßstangen hatten, ist man mit den Füßend darauf gestiigen und hat mit seinem Gewicht das Fahrzeug nach unten gedrückt / in Schwingung versetzt. Dann ist man abgesprungen und wenn das das Fahrzeug, nach dem ausfedern oben geblieben ist, war der Stoßdämpfer I.O. Ist das Fahrzeug aber dann noch mal ( mehrmals) nach unten gegangen war der Stoßdämpfer hin.

MfG kheinz

Nach knapp 100 tkm würde ich ungeprüft tauschen.

...bei meinem Volvo hab ich die hinteren Dämpfer bei ca. 230.000km getauscht, weil die Alu-Spritzguß Aufnahmen weggefault waren und ich beim Tausch festgestellt hab, dass die Kolbenstangen im oberen Bereich deutlich angerostet waren - das Material war fast nur noch 50% der Originalstärke.

Ein Vergleich mit den neuen Dämpfern -Kolbenstange mit der Hand bewegen- hat deutlich gezeigt, dass der Tausch gut und richtig gewesen ist... rein von der Funktion her wäre ein Tausch 50 bis 100.000km früher auch kein Schaden gewesen.

am 8. Mai 2019 um 22:55

Dämpfer kosten ja nicht viel, tausche ich bei jeder sinnvollen Gelegenheit. Was mir beim letzten Mal aufgefallen ist: Der neue Dämpfer (Gasdruck) ließ sich mit gleich bleibender Gegenkraft eindrücken und fuhr nach dem loslassen mit gleichmäßiger Geschwindigkeit wieder aus. Beim Eindrücken des alten variierte der nötige Kraftaufwand beträchtlich und er fuhr auch nur unregelmäßig wieder aus. Ich denke mal, eine gleichmäßige Dämpferwirkung ist eine wichtige Eigenschaft.

Als ich den Oldi-MB mit 150.000 kaufte, wollte ich was gutes tun und die Dämpfer wechseln. Die neuen waren auf der Druckstufe hart wie Brett - wie die neuen Autos eben so sind - hab ich gleich wieder die alten eingebaut, nun fährt es sich endlich wieder wie in Kaisers Sänfte.

Zitat:

@schelle1 schrieb am 9. Mai 2019 um 01:27:21 Uhr:

Als ich den Oldi-MB mit 150.000 kaufte, wollte ich was gutes tun und die Dämpfer wechseln. Die neuen waren auf der Druckstufe hart wie Brett - wie die neuen Autos eben so sind - hab ich gleich wieder die alten eingebaut, nun fährt es sich endlich wieder wie in Kaisers Sänfte.

was für ein Blödsinn den du da schreibst!!

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 8. Mai 2019 um 22:06:52 Uhr:

Nach knapp 100 tkm würde ich ungeprüft tauschen.

...warum?

Zitat:

@gast356 schrieb am 8. Mai 2019 um 22:16:48 Uhr:

… das Material war fast nur noch 50% der Originalstärke. …

50 % der Originalstärke heißt 25 % des Originalquerschnitts, solche Stoßdämpfer wären schon vor vielen Jahren abgebrochen. Wenn nicht der TÜV die Karre schon längst stillgelegt hätte.

Zitat:

@Bikerleo66 schrieb am 9. Mai 2019 um 06:51:30 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 8. Mai 2019 um 22:06:52 Uhr:

Nach knapp 100 tkm würde ich ungeprüft tauschen.

...warum?

Weil mir die Sicherheit wichtig ist.

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 9. Mai 2019 um 07:30:01 Uhr:

Zitat:

@Bikerleo66 schrieb am 9. Mai 2019 um 06:51:30 Uhr:

 

...warum?

Weil mir die Sicherheit wichtig ist.

Quatsch, allgemeine Phrase! :D

Meine Sicherheit ist mir auch wichtig, deshalb tausche ich aber nicht nach Weissagungen und Glaskugellesen sämtliche sicherheitsrelevanten Teile nach xxx... km sondern fahre regelmäßig zum Service!

Wenn er zufällig aus irgendwelchen Gründen ausgebaut ist, vielleicht. Aber nicht generell bei 100 tkm!

Meine am Scorpio liefen 240 Tkm, Die am Fuego waren bei 140 Tkm undicht geworden und mussten raus und meine jetzigen sind bei 110 Tkm technisch völlig i.O. was kürzlich (beim Rückruf Gelenkwellentausch) mit überprüft wurde!

Die Sichtprüfung ist in Hinsicht der Dämpfungswirkung nicht aussagekräftig. Der Schwingungsdämpfertest am Bremsenprüfstand gibt auch keine gescheiten Ergebnisse. Deshalb wurde die Ende der 90'iger beabsichtigte Neueinführung der Funktionsprüfung im HU-Katalog wieder gestrichen. Die Empfehlung des ADAC, nach 60 - 80 tkm zu wechseln, beruht auf dem durchschnittlichen Nachlassen der Dämpfungswirkung und wurde in einer sehr umfangreichen Testung an vielzähligen Kfz ermittelt. Dabei wurden die Dämpfer tatsächlich ausgebaut und in Testvorrichtungen eingespannt.

Das deckt sich auch mit meinen eigenen Erfahrungen. Die Werte auf dem Prüfstand waren in Ordnung. Die Sichtprüfung im eingebauten Zustand war ohne Befund. Bei der Demontage zeigte sich aber, dass die Dämpfung im montierten Zustand wohl eher von der Masseträgheit des Fahrzeugs bestimmt wird, denn die Gasdruckdämpfer von Sachs waren bei 105 tkm bereits tot und das ohne sichtbare Leckage.

Sowas zeigte sich auch an vielzähligen Kundenfahrzeugen in der Werkstatt eines guten Freundes. Highlight war mal ein Mondeo. Die Dämpfer in den McPherson-Federbeinen zerbröselten bereits und 3 der 4 Fahrwerksfedern waren zerbrochen.

Zum Schwur kommt es erst in Extremsituationen. Die Dämpfer haben auf den Bremsweg einen großen Einfluss und natürlich auch für die Beherrschbarkeit des Fahrzeugs beim schlagartigen Ausweichen.

Wenn Du meinst, einen Scorpio mit 240 tkm auf der Uhr mit den ersten Dämpfern sicher zu bewegen, dann lasse ich Dir deine Überzeugung auch dann, wenn sie offensichtlich neben der Sache liegt. :)

Zitat:

@rpalmer schrieb am 8. Mai 2019 um 20:42:53 Uhr:

Ich nerv mal wieder.

Habe gerade einiges an der Vorderachse meines "Oldies" erneuert. Zwei neue Stoßdämpfer liegen auch hier, aber ich frage mich gerade ob ich sie verbauen soll oder zurückschicken.

Nööh, du nervst nicht ;-)

Also, ich ganz persönlich würde wahrscheinnlich SO verfahren :

Wenn die beiden neuen Dämpfer nicht gerade ein riesiges Loch in deine Haushaltskasse reissen (nicht, daß es den Rest des Monats nur Tütensuppen gibt oä ;-) ), dann würde ich sie verbauen!!

Die "alten" Dämpfer können hin sein........oder eben nicht. Bilstein ist ja grundsätzlich ein guter Dämpfer, aber ich habe keine Erfahrung, wie lange die halten.

WARUM ich sie einbauen würde?? Ganz einfach, weil ich ein fauler Mensch bin!!

Jetzt hast du einmal alles in der Hand gehabt und der Wagen wird eh neu vermessen.

Wenn sich in, was weiß ich 6 - 9 -12 Monaten, herausstellt, daß deine alten Dämpfer dann doch defekt sind, musst du den ganzen Kladeradatsch wieder auseinander bauen, wieder neu vermessen lassen etc etc.....

Und, erste Schrauberregel : das passiert immer dann, wenn es so gar überhaupt nicht passt!!

Genau aus diesen Gründen würde ich die Dämpfer (wie gesagt, wenn es finanziell gerade passt) jetzt mittauschen.

Aber das ist nur meine Meinung Arrgyle

Zitat:

Und, erste Schrauberregel : das passiert immer dann, wenn es so gar überhaupt nicht passt!!

Wie wahr wie wahr :D

Zitat:

@birscherl schrieb am 9. Mai 2019 um 07:07:53 Uhr:

Zitat:

@gast356 schrieb am 8. Mai 2019 um 22:16:48 Uhr:

… das Material war fast nur noch 50% der Originalstärke. …

50 % der Originalstärke heißt 25 % des Originalquerschnitts, solche Stoßdämpfer wären schon vor vielen Jahren abgebrochen. Wenn nicht der TÜV die Karre schon längst stillgelegt hätte.

Ein Prüfer bei einer HU sieht das nicht, da die Kolbenstangen eines Dämpfers bekanntlich mit einer Schutzhaube abgedeckt sind. Außerdem ist die Schwachstelle im Bereich oberen Aufnahme... da sitzt ein Alu-Spritzguß-Teil mit einer Gummilagerung und der Anschlag-Gummidämpfer.

siehe Photo (klick) aus dem Thread V50 Stoßdämpfer hinten wechseln

Einfach einmal die neuen mit den alten Dämpfern vergleichen, während man die Kolbenstangen der alten Dämpfer problemlos mit der Hand hin- und herschieben konnte waren die der neuen Dämpfer mit einer Transportsicherung versehen, dass sie nicht von selbst komplett ausfahren und die Kolbenstangen mit der Hand wieder reinzudrücken... da war schon einiger Kraftaufwand nötig.

Stoßdämpfer_Schrott
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ausgebauten Stoßdämpfer prüfen