ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Die große allgemeine Fahrzeugpflege-Verunsicherung

Die große allgemeine Fahrzeugpflege-Verunsicherung

Gebe ja zu daß ich Fahrzeugpflege-Anfänger bin (fahre 20 Jahre Auto, aber jetzt erstmals ein eigenes). Was ich will, ist aber eigentlich recht einfach (zumindest dachte ich das):

  • Zwei Jahre alter Kombi, silber-metallic Lack, Lederausstattung, Art und Weise der Pflege durch den Vorbesitzer unbekannt, guter Allgemeinzustand.
  • Ziel: Lackerhaltung, Werterhaltung, Schutz vor Umwelteinflüssen. Aber nicht die perfekte Kosmetik, der Wagen muß niemanden beeindrucken. Wenn ich den Wagen mal verkaufen will, soll ein kundiger Käufer erkennen, daß fachgerecht gepflegt wurde.
  • Aufwand: Für Handwäsche/Versiegelungsaktionen in Eigenarbeit fehlt mir die Zeit. Also Waschanlage. Wäre aber bereit (in vernünftigen Maßen) Geld auszugeben für bessere Waschprogramme und/oder Profiarbeiten.

Seit ein paar Wochen frage ich herum, was die sinnvollste Pflegestrategie in diesem Fall ist. Je mehr Auskünfte ich erhalte, desto mehr steigt die Verunsicherung. Und je mehr ich mich in diesem Forum vor- und zurückarbeite, desto schlimmer wird es. Langsam scheint mir das wie eine Geheimwissenschaft mit tausend magischen Tinkturen, deren Sinn und Unsinn nur Eingeweihte verstehen. Und hat man überhaupt eine Chance, wenn man die Fahrzeugpflege nicht als Hobby oder gar Berufung betreibt?

Einige der Empfehlungen, die zur Verunsicherung beitragen:

  • Die Bedienungsanleitung rät zur regelmäßigen Wäsche, bei der Benutzung von Waschanlagen seien Programmen mit Wachskonservierung zu wählen. Regelmäßiges Konservieren sei erforderlich [aber keine Angaben zur Art und Weise]. Lackpolitur mit Silikon bilde einen abweisenden Schutzfilm, der ein Konservieren [für alle Zeit?] erübrige.
  • Die Vertragswerkstatt hält den Lack für "stumpf" und empfiehlt ihre "Pflege-Special" für 100 EUR, inkl. Innen- und Außenreinigung und Polieren. Widersprüchliche Aussagen der diversen Werkstattangestellten zur genauen Art der Reinigung und zur doch wohl grundlegenden Frage, ob da irgendeine Form von Versiegelung enthalten ist.
  • Die größte Waschstraße der Stadt besteht darauf, daß ihr "Premium"-Programm inkl. Heißwachs alles sei, was man brauche. Der Volvo-Händler um die Ecke pflege seine Neu-, Jahres- und Vorführwagen ausschließlich bei ihnen und hätte noch nie was anderes gebraucht.
  • Eine nahegelegene Tankstelle hält "normales" Waschstraßen-Heißwachs dagegen für Humbug, sie würden Sonax Formel Plus einsetzen, das sei das einzige Waschanlagen-Wachs, das Standzeiten wie Handwachse erziele. Damit, und nur damit, entfalle die Handarbeit.
  • Ein Nachbar dagegen meint, daß Wachse generell nur den Schmutz anziehen, er schwört auf LiquidGlass, das er einmal pro Jahr per Hand aufträgt.
  • Der Profi-Aufbereiter in der Nähe wiederum hält LiquidGlass & Co. "aus der Sicht eines gelernten Lackierers und Karosseriebauers" für Geldschneiderei. Eine Polymer-Versiegelung sei zwar schon sinnvoller als Wachs, industrielle Produkte erzielten aber das gleiche Ergebnis. Wichtiger als das Pflegeprodukt sei ohnehin die korrekte Verarbeitung. Für 180 EUR bietet er an: Handwäsche inkl. Felgenreinigung + Reinigung mit Spezialpaste + maschinelles Polieren + Versiegelung (alles mit PolyTop-Produkten). Alle 5-10 Wäschen müsse ich dann nachversiegeln, eine jährliche professionelle Reinigung + Politur sei zu empfehlen. Ach ja: Zur Lederpflege reiche ein günstiges Standard-Produkt wie "Hey Leather Balsam" völlig aus.
  • Der Profiaufbereiter bietet auch eine "Nanoversiegelung" (Lack + Scheiben) für ca. EUR 500 an. Vorteile: Das Nachversiegeln nach allen 5-10 Wäschen entfalle, und wegen des Abperleffektes würden die Ausgaben für Wischerblätter sinken. Trotzdem lohne sich das kaum, da mehr als ein Jahr Standzeit seriöserweise auch für die "Nanoversiegelung" nicht zu garantieren sei. Im Endeffekt rät er ab.
  • Sein Konkurrent dagegen hält "Nanoversiegelung" für die einzige zeitgemäße Fahrzeugpflege, "was anderes ist heutzutage nur noch sinnvoll, wenn man aufs Geld schauen muß". Er verlangt EUR 1200 für's Komplettprogramm und gibt 10 Jahre Garantie auf die Haltbarkeit.
  • Überhaupt scheint "Nanoversiegelung" so ein Wunderding zu sein. Für andere sind es Produkte wie Ultima Paint Guard Plus , von dem z. B. hier und hier wahre Wunder berichtet werden (perfekter Glanz und Schutz mit wenigen Minuten Arbeit)

Wäre überglücklich für jede Unterstützung, das alles zu entwirren. Ich will doch nur eine einfache, realistische Pflegestrategie... (und sorry, daß der Beitrag so lang geworden ist).

Ähnliche Themen
28 Antworten

alles pure abzocke.

vergiss den quark nanovers.

Die VERUNSICHERUNG kann ich verstehen. Jeder erzählt was anderes. Ich denke, ein zwei Jahre alter Kombi hat noch keinen ganz kaputten Lack. (ggf. mal Foto von dem Auto einstellen). Steht das Auto draußen (Vogeldreck)? Werden viele Kilometer gefahren (Steinschlag, Insekten?). Erst mal ne richtig gute Waschanlage. Wenn der Lack blass ist oder Kratzer (im Sonnenlicht oder Lampe betrachten) aufweist, dann je nach Lackzustand entweder eine leichte Politur (entgegen der Kratzer-Richtung), oder einfach eine gute Konservierung nehmen. Nicht so ein Billig-Mist, sondern eine qualitativ gute. Die muss aber nicht 50 Euro pro 250 ml kosten. Je besser konserviert, desto wenigster Stress mit Pflege. Vielleicht helfen Dir die Infos unter http://www.oldtimer-pflegen.de/infobereich/pflegetipps/index.php weiter. Ansonsten einfach noch mal nachfragen.

ich habe mal bei meinem ehemaligem passat 3bg farbe black magic perleffect die motorhaube und beide kotflügel polieren lassen mit anschliesender nanoversiegelung.sah gut aus und fühlte sich auch sehr gut an.

aber nach ca. 3-4 monaten war davon leider nichts mehr zu sehen, was das schöne abperlen betrifft wie man es am anfang gesehen hatte.

ich würde mir nichts mehr mit dem nano zeugs drauf machen lassen.zu kurze standzeit und dafür zu teuer.

also ICH würde an deiner stelle ein mal das auto polieren lassen,damit die gröbste arbeit gut gemacht ist,und dann eine versiegelung kaufen zb.von einszett.die ist sehr gut und recht günstig.hält auch sehr lange.mach sie selbst drauf, dann weißt du das es auch vernünftig gemacht ist.dauert übrigends nicht lange.

Zitat:

Original geschrieben von Malto

 

Ziel: Lackerhaltung, Werterhaltung, Schutz vor Umwelteinflüssen. Aber nicht die perfekte Kosmetik, der Wagen muß niemanden beeindrucken. Wenn ich den Wagen mal verkaufen will, soll ein kundiger Käufer erkennen, daß fachgerecht gepflegt wurde.

"Fachgerecht" pflegen wird mit Deinen Vorgaben nicht möglich sein. Vor allem nicht -wie Du gleich weiter schreibst- nur durch höherwertige Waschanlagenprogramme..

 

Aufwand: Für Handwäsche/Versiegelungsaktionen in Eigenarbeit fehlt mir die Zeit. Also Waschanlage. Wäre aber bereit (in vernünftigen Maßen) Geld auszugeben für bessere Waschprogramme und/oder Profiarbeiten.

 

Seit ein paar Wochen frage ich herum, was die sinnvollste Pflegestrategie in diesem Fall ist. Je mehr Auskünfte ich erhalte, desto mehr steigt die Verunsicherung. Und je mehr ich mich in diesem Forum vor- und zurückarbeite, desto schlimmer wird es. Langsam scheint mir das wie eine Geheimwissenschaft mit tausend magischen Tinkturen, deren Sinn und Unsinn nur Eingeweihte verstehen. Und hat man überhaupt eine Chance, wenn man die Fahrzeugpflege nicht als Hobby oder gar Berufung betreibt?

Ich glaube der Grund Deiner Verunsicherung liegt darin, dass Du beim lesen sofort alles ausblendest, was Zeit in Anspruch nimmt. Sich Zeit zu nehmen ist immer eine Voraussetzung. Allerdings ist Zeit auch relativ. Ich denke mit folgendem Zeitaufwand könnte man schon etwas machen: 1. Mal 1/2 bis 1 Tag; danach alle 2-3 Monate 2-3 Stunden.. Und wenn das zu viel ist..

 

Einige der Empfehlungen, die zur Verunsicherung beitragen:

 

Der Profi-Aufbereiter in der Nähe wiederum hält LiquidGlass & Co. "aus der Sicht eines gelernten Lackierers und Karosseriebauers" für Geldschneiderei. Eine Polymer-Versiegelung sei zwar schon sinnvoller als Wachs, industrielle Produkte erzielten aber das gleiche Ergebnis. Wichtiger als das Pflegeprodukt sei ohnehin die korrekte Verarbeitung. Für 180 EUR bietet er an: Handwäsche inkl. Felgenreinigung + Reinigung mit Spezialpaste + maschinelles Polieren + Versiegelung (alles mit PolyTop-Produkten). Alle 5-10 Wäschen müsse ich dann nachversiegeln, eine jährliche professionelle Reinigung + Politur sei zu empfehlen. Ach ja: Zur Lederpflege reiche ein günstiges Standard-Produkt wie "Hey Leather Balsam" völlig aus.

Ich denke mal, dass Du dann wirklich der Typ bist, der "es machen lassen" sollte..

 

Wäre überglücklich für jede Unterstützung, das alles zu entwirren. Ich will doch nur eine einfache, realistische Pflegestrategie... (und sorry, daß der Beitrag so lang geworden ist).

Ich würde dir zu Aufbereiter Nr.1 raten. Der scheint mir die seriösesten Aussagen zu machen.

Der eine Aufbereiter war gut:D 1200€ mit 10 Jahre Garantie!:D Da hat er sich aber weit aus Fenster gelehnt! Den Aufbereiter ,möcht ich mal sehen,wenn ich nach 1 oder 2 Jahren wieder auf der Matte steh!:eek: Aber da gibts den garnichtmehr bei den Preisen! :eek::eek:

also ich denke du solltest weiter durch die waschstraße (kratzstraße) fahren.

lass dein auto einmal im jahr irgendwo aufbereiten und gut ist.

aber bitte glaub nicht was dir die aufbereiter in punkto nano... versprechen. ich persönlich halte nichts von nano.

liebe wachse ich mein auto im sommer alle 2-3 monate mal nach und im winter ne schön versiegelung drauf.

aber falls du dir doch irgendwie die zeit nehmen willst dein auto selber zu pflegen kauf die vernünftige sachen. somit hast du auch sehr lange freude an deinem auto.

mfg

Zitat:

Wäre überglücklich für jede Unterstützung, das alles zu entwirren. Ich will doch nur eine einfache, realistische Pflegestrategie... (und sorry, daß der Beitrag so lang geworden ist).

Waschen, trocknen und wachsen!

und dann:

"learning by doing"

Nur so lernt man aus Fehlern und merkt selbst, was man braucht und was Unfug bzw. Nepp ist.

Alle Theorie ist grau...

Gruß Bruce

Ein Thread, der mir aus dem Herzen spricht. Bei mir ist es weniger das Angebot der diversen Aufbereiter, was mich verwirrt, sondern das Hantieren v.a. einiger Forumsuser mit diversen (teuren) Essenzen, die angeblich das Nonplusultra darstellen und alles andere sei billiger Baumarktscheiß und der Lack würde in Nullkommanix unwiederbringlich verloren sein.

Mein Pflegemittelaufwand p.a. stellt sich wie folgt dar: ich habe eine schleifmittelhaltige Politur für kleinere Kratzer, ein m.E. gutes Wachs (hier schwöre ich z.B. auf ein Produkt, was es mal im Baumarkt gab, zu 8 € der halbe Liter), ein paar Microfaserlappen, die reichliche Anwendung von Wasser durch den heimischen HD-Reiniger von Herbst bis Frühjahr und die Nutzung einer Textilstreifenwaschanlage im Winter. Wachs ca. alle 3 Monate einmal.

Resultat: Glänzt wie Speckschwarte, perlt immer gut ab und es gibt auch bei punktuellem Licht keine großartigen Kratzer, hologramme oder sonstwas. Mein Vectra, den ich mit starsilbernen Lack nach 150 Tkm nun abgebe, hat zwar eine quasi sandgestrahlte Front (unendlich viele kleinste Einschläge an der Stoßstange und im Prallbereich der Motorhaube), ist aber ansonsten vom Lackzustand nicht von einem Halbjahreswagen zu unterscheiden, den ich morgen holen werde.

Insgesamt wage ich zu behaupten: 100 € all incl. p.a. mit Sinn und Verstand für Pflegemittel, Waschanlage und Wasser für die äußere Erscheinung des Fahrzeugs investiert ist vollkommen hinreichend. Alles andere macht nur Händler glücklich.

So, und nun zerreisst mich mit meinem Beitrag....

@ CaraVectraner

Jeder pflegt sein Auto wie er es für richtig hält. Silber ist eh die pflegeleichteste Farbe. Meine Ausrüstung hat auch einen vierstelligen Wert. Aber bei mir ist das ganze auch Hobby. Also jeder wie er möchte.

Zitat:

Original geschrieben von CaraVectraner

Insgesamt wage ich zu behaupten: 100 € all incl. p.a. mit Sinn und Verstand für Pflegemittel, Waschanlage und Wasser für die äußere Erscheinung des Fahrzeugs investiert ist vollkommen hinreichend. Alles andere macht nur Händler glücklich.

So, und nun zerreisst mich mit meinem Beitrag....

Ach was, warum? Vielleicht sind es 50 EUR mehr bei mir ... aber das ist wohl Ansichtssache. Für mich ist das Auto schon ein Gebrauchsgegenstand. Es soll auch die erforderliche Pflege bekommen, aber alles im Rahmen. Wenn ich hunderte von Euros p.a. investiere, dann kann ich ja alle 4 Jahre auch neu lackieren lassen:D:);)

Zitat:

Original geschrieben von unstill-life

Zitat:

Original geschrieben von CaraVectraner

Insgesamt wage ich zu behaupten: 100 € all incl. p.a. mit Sinn und Verstand für Pflegemittel, Waschanlage und Wasser für die äußere Erscheinung des Fahrzeugs investiert ist vollkommen hinreichend. Alles andere macht nur Händler glücklich.

So, und nun zerreisst mich mit meinem Beitrag....

Ach was, warum? Vielleicht sind es 50 EUR mehr bei mir ... aber das ist wohl Ansichtssache. Für mich ist das Auto schon ein Gebrauchsgegenstand. Es soll auch die erforderliche Pflege bekommen, aber alles im Rahmen. Wenn ich hunderte von Euros p.a. investiere, dann kann ich ja alle 4 Jahre auch neu lackieren lassen:D:);)

wobei das meiste ja ein einmaliger anschaffungspreis ist. aber ich würde sagen jedem das seine. du willst es dir nicht leisten also ist das in ordnung. aber wir sind hier in einem fahrzeugpflegeforum und um was geht es da???? also kann man ja davon ausgehen das hier mehr leute sind die dafür auch etwas geld ausgeben um ihren wagen länger schön zu halten.

du kannst natürlich deinen wagen alle 4 jahre lackieren lassen. aber originallakc ist nunmal originallack. das wird sich auch beim wiederverkauf positiv auswirken wenn ich lackiert wurde.

Zitat:

Original geschrieben von CaraVectraner

So, und nun zerreisst mich mit meinem Beitrag....

Warum? Wenn du damit zufrieden bist ist es doch ok. Jeder hat andere Ansprüche, sowohl was den finaziellen und zeitlichen Einsatz angeht als auch bezüglich des Ergebnisses. Was der eine für top-gepflegt hält, sieht ein anderer als nicht ansatzweise ausreichend an. Und für einen dritten sind wir ohnehin alle Spinner, weil derjenige Autowaschanlagen für überflüssigen Quatsch hält.

Ich für meinen Teil habe in der "Baumarkt-Liga" angefangen und vor einiger Zeit die Sache intensiviert (sowowohl was Kosten als auch Zeit angeht). Dafür ist das Ergebnis aus meiner Sicht heute definitiv besser und länger anhaltend. Und nur die persönliche Sicht ist bei diesem Thema ausschlaggebend.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Original geschrieben von CaraVectraner

So, und nun zerreisst mich mit meinem Beitrag....

Warum? Wenn du damit zufrieden bist ist es doch ok. Jeder hat andere Ansprüche, sowohl was den finaziellen und zeitlichen Einsatz angeht als auch bezüglich des Ergebnisses. Was der eine für top-gepflegt hält, sieht ein anderer als nicht ansatzweise ausreichend an. Und für einen dritten sind wir ohnehin alle Spinner, weil derjenige Autowaschanlagen für überflüssigen Quatsch hält.

Ich für meinen Teil habe in der "Baumarkt-Liga" angefangen und vor einiger Zeit die Sache intensiviert (sowowohl was Kosten als auch Zeit angeht). Dafür ist das Ergebnis aus meiner Sicht heute definitiv besser und länger anhaltend. Und nur die persönliche Sicht ist bei diesem Thema ausschlaggebend.

Ich schließe mich voll und ganz deiner Meinung an. Nur: derjenige der "Preiswert-Produkte" verwendet hat in der Regel noch keinen mit "Top-Produkten" gepflegten Lack gesehen. Ich habe auch, genau die du, den direkten Vergleich da ich bis vor 2 Jahren auch von Nigrin & Co. begeistert war.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Die große allgemeine Fahrzeugpflege-Verunsicherung