ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Optimale Fahrzeugpflege für meinen Passat 35i

Optimale Fahrzeugpflege für meinen Passat 35i

Themenstarteram 21. Juli 2012 um 18:16

Hallo Leute, werde einfach hier die super Vorlage benutzen :)

Werde von meinen beiden Autos (ähnlich) schreiben und jeweils mit meinem Grünen (Geschätzteren) beginnen.

- Hersteller ?

VW

- Typ ?

Passat 35i (3A)

- Farbe

-dragongreen perleffekt

-twihlight violet perleffekt

- Metallic (j/n) ?

ja

- Alter ?

-Bj. 94

-Bj. 96

- Pflegehistorie in ein paar Worten, wie z.B. „Bisher ca. alle 3 Wochen Waschanlage, 1x im Jahr Handpolitur und Wachs“

- seit diesem Jahr nur noch Handwäsche, 2x jährlich Handpolitur (no name Produkte)

- Waschanlage, Handwäsche

- Beschreibung Zustand, wie z.B. „Viele Waschanlagenstreifen, vorne Insekten eingebrannt, ca. 3cm langer Kratzer in Motorhaube, Radläufe aus Kunststoff ausgebissen“

- Krätzerchen hier und da, keine eingebrannten Insekten, Steinschläge sind an der Front genügend vorhanden.

- Krätzerchen hier und da, Waschanlagenstreifen, teilweise ist Lack matt, Frontscheibe komplett verkratzt.

- Ggf. gezielte Foto(s) von Defekt(en), der/die beseitigt werden sollen

auf Wunsch nachreichbar

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger ?

mal dies, mal das, keine nennenswerte.

- Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung ?

billige ATU-Sprühversiegelung (dürfte sich m.M. nach nichtmal so nennen)

- Budget: Was willst Du maximal für die kommende Aktion an Pflegeaufwand investieren (abs. Schmerzgrenze) ?

habe mir die Poliermaschine liquid elements T3000 bestellt und meine Schmerzgrenze würde ich nun bei 80€ für Politur, Versiegelung, Wachs, Pads, Tücher legen. Ich liebäugel mit diesem Set http://www.ebay.de/itm/270890217160?... meine Hauptfrage beläuft sich, ob die Mittel richtig für meine Autos sind, ob sie ohne viel Mühe gut mit der Maschine zu verarbeiten sind und was für Mittel/Zubehör ich dazu benötige.

- Aufbereiter: Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung (ca. 120-180EUR) in Frage ?

- die letzte war letztes Jahr, jedoch sind Krätzerchen immer noch vorhanden.

- nein kommt nicht in Frage, ist mein Zweitauto.

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose!) mit entspr. professionellen Mitteln im Frage (mehrere Hundert EUR, aber hält ggf. mehrere Jahre vor) ?

warte noch auf die T3000.

 

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage ?

- nein, Handwäsche immer

- nicht regelmäßig Waschanlage aber wird weiterhin vorkommen.

- Wieviel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen ?

-einmal richtig und dann jeweils 1,5h pro Woche.

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu polieren/wachsen ?

- 2mal

 

- Was soll erreicht werden (1-5) ?

- kleine Kratzer sollen weggehen, Lack soll sich geil glatt anfühlen mit einem tollen Tiefenglanz, soll geschützt sein und einen gepflegten Eindruck machen.

Grüße Nadine

Ähnliche Themen
50 Antworten

Also vorab ich glaube hier wurde schon viel über das Paket geschrieben. Kurzum ich würde die Finger davon lassen.

Kauf lieber in einem Shop ordentliche Produkte. Ist nicht viel teuerer und du hast was gescheites.

Produktempfehlungen findest du auch in der FAQ.

Ich würde dir folgende Produkte empfehlen (Achtung meine persönliche Meinung ;) )

Politur: Meguiars Ultimate Compound (quasi eine für alles, leicht zu verarbeiten, überzeugend bei Swirls und gutes Finish) - 20 €

Versiegelung kannst du weglassen, dafür aber

Wachs: Collinite 476 - 18 €

Pads: 2-3 günstige Auftragspads für das Wachs - 3 €

Tücher: z.B. Lupus 600 - 30 €

Damit liegst du bei etwa 70 €

Gilt aber nur falls du schon ausreichend Pads für die Maschine hast und genug Utensilien für die Handwäsche (2 Eimer, wachsfreundliches Shampoo, Mikrofaserhandschuh, Trocknungstuch).

Evtl. kannst du auch noch über einen PreCleaner nachdenken (LimePrime z.B) der Politurreste entfernt und eine perfekte Grundlage fürs Wachs bereitet. Ist aber kein Muss.

Gruß

Jap, wenn bis jetzt nur die nackte Maschine da ist, reichen 80€ nicht aus.

Du brauchst folgendes:

Wäsche:

Waschhandschuh z. B. Fix40 17€

Schampoo Maxi Suds II 10€

Trockentuch Lupus 530 Trockentuch 10€

Kneten:

Magic Clean blau 12€

Mit Schampoowasser als Gleitmittel

Abklebeband 3M 19mm 3,50€

Politur: Meg. Ultimate Compound 20€

Dazu 4 feste Pads wie orangen Rotweiß in 132mm zusammen 32€

relativ wenig verbreitet sind diese Pads von Polierschwamm.info Haben jedoch in der Parrallelwelt ganz gute Kritiken erhalten. Da kosten 4 Stück zusammen nur etwas über 16€ + 4,50€ Versand.

Mikrofasertücher:

3x Hygi Autotuch Randlos zusammen 6€

3x Hygi Maga clean Professional zusammen 9€

Wachs: Collinite 476 18€

2 Auftragspads zusammen 1,80€

_________________________________

Summe 128-140€

Das sehe ich als absolutes Minimum an, ohne große Abstriche im Ergebnis machen zu müssen.

Der 476 hält mit good will max. 4.5 Monate. Vor allem an den Flanken des Autos.

Jenachdem wo es während der Arbeitszeit steht auch "oben". Je wärmer desto kürzer.

Er will 2x im Jahr dran. Es fehlen also 3 Monate ;)

Die Standzeit hängt von der Laufleistung ab. Nachdem die Fahrzeuge nicht mehr die jüngsten sind, kann man wohl davon ausgehen, das der Themenstarter damit nicht 30.000km im Jahr abspult, sonst würden sie wohl bald auseinanderfallen bzw. sehr hohe Wartungskosten verursachen.

Davon abgesehen: Welches andere Lackschutzprodukt hält bei vergleichbarem Preis denn länger durch?

Themenstarteram 22. Juli 2012 um 2:15

Danke erstmal für die Antworten, dann werde ich mich mal umschauen. Gibt es die zu benutzenden Pads auch im Set, sodass ich für jeden Arbeitsgang nur einmal ein Komplettset kaufen kann?

Bisher fuhr ich jährlich 30.000km ohne Probleme ;) durch den Zweitwagen, der dieses Frühjahr dazu kam, sinkt nun die Fahrleistung :)

Bisherige Handwäsche: mitm Schlauch abspritzen, Nigrin Autoshampoo (ist orange und riecht etwas nach Orange?) in einen Eimer Wasser und mit Schwamm vom Dach angefangen nach unten geputzt (Eimer muss mindestens ein weiteres Mal aufgefüllt werden), mitm Schlauch nochmal abgespritzt und mit einem Echtleder oder Mikrofasertuch (billiges Noname) trocken gerieben. Ist das akzeptabel?

Von der Herangehenweise fast akzeptabel ;-) Von oben nach unten ist schon mal gut.

In den FAQ steht etwas über die 2-Eimer-Wäsche. Ließ das mal. 1 x Eimer mit Shampoowasser und

1 x klares Wasser. Im klaren Wasser wird der Handschuh nach jeder Teilfläche ausgewaschen.

Das Nigrin Shampoo kann man prinzipiell nutzen, achte aber hierbei auf die Dosierung - ist sie zu stark, holt man damit das Wachs runter. Es spricht aber nichts dagegen mal ein anderes Shampoo zu holen, wenn das Nigrin leer ist. Das Dodo Juice Born to be mild kostet zwar 11 EUR für 250 Liter. Dafür brauchst Du nur 10ml auf 10 Liter Wasser davon.

Anstelle des Schwamms empfehle ich Dir auch einen guten Handschuh a la Fix 40. Er isr weich, sehr dicht und hat lange Fasern. Somit nimmet er viel Wasser auf ( Gleitfilm auf dem Lack ) und transportiert viel Schmutz. Anstelle des Schlauchs kann man auch mit dem Hochdruckreiniger arbeiten. Muss man aber nícht

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von Nuddel88

Bisherige Handwäsche: mitm Schlauch abspritzen, Nigrin Autoshampoo (ist orange und riecht etwas nach Orange?) in einen Eimer Wasser und mit Schwamm vom Dach angefangen nach unten geputzt (Eimer muss mindestens ein weiteres Mal aufgefüllt werden), mitm Schlauch nochmal abgespritzt und mit einem Echtleder oder Mikrofasertuch (billiges Noname) trocken gerieben. Ist das akzeptabel?

Wenn du die FAQ gelesen hast, dann ist die Methode heute nicht mehr akzeptabel.

Mit dem Schlauch vorher abspritzen ist in Ordnung, so weichst du den Dreck schonmal leicht ein.

Dein Shampoo würde ich auch ersetzen, wie schon die Vorredner hier erwäht haben gegen das CG Maxi Suds II. Nigrin ist absolute Baumarktware und preislich im Vergleich zu guten Produkten nicht wirklich billiger. Habe dieses Shampoo noch nicht verwendet, kann aber sein, dass es eine rückfettende Eigenschaft hat, somit dein Wachs später zerstört.

Mit einem "Schwamm" waschen die Pflegeprofis wohl kaum noch, gerade wenn du sowas hier meinen solltest: http://www.carcarepoint.de/catalog/images/811001_small.jpg Damit reibst du dir den Schmutz nur in den Lack und kriegst lauter kleine Kratzer rein. Man nimmt besser Mikrofaserwaschhandschuhe, die nehmen den Dreck auf.

Zudem nimmt man in der Regel zwei Eimer, einen mit Shampoo und einen Klarwasser Eimer. Du tauchst den Handschuh dann in den Shampooeimer, wäscht ein Teil des Fahrzeugs damit und dann gehst du in den Klarwassereimer um diesen Dreck aus dem Waschhandschuh rauszuspülen und nicht die Schmutzpartikel in den Shampooeimer verteilst. Danach wieder ins Shampoowasser usw...

Zum Trocken werden mittlerweile auch die Mikrofasertücher verwendet. Allerdings wird der Lack nicht trocken "gerieben" denn durch unnötiges hin-und-her-rubbeln des Tuches auf dem Lack erzeugst du auch ganz kleine Kratzer. Also praktisch mit dem MFT einmal über den Lack streichen, da gute MFT´s sofort das Wasser aufnehmen.

 

Zitat:

Davon abgesehen: Welches andere Lackschutzprodukt hält bei vergleichbarem Preis denn länger durch?

Warum muß der Preis vergleichbar sein? 4 Monate sind einfach zu kurz. Also, für mich ist es das.

Ich habs noch nicht gemacht aber das kommt versuchweise 100% hier bald drauf. Ist ein Tipp eines Lackierers (quasi wortlaut):

Kryos W-400 drauf, direkt ab in die Garage, über die nacht noch endausdunsten lassen, morgens nach dem Frühstück Staub von der Karre abwedeln, eine gute Schicht FinishKare 1000P auftragen/auspolieren. Nach dem Mittagsessen die Karre wieder abwedeln und dann eine zweite "zartere" Schicht drauf.

Er meinte er fährt damit schon über 1 Jahr - also hat schon den 2011/2012 Winter hinter sich - und die einzige Reinigung seitdem ist ein Druckreiniger NICHT ZU NAH mit Osmosewasser. Nur. Solange das Auto noch naß ist mit weichem Mikrofaser ggbf. noch die Insekten&Co wegwischen und fertig. Ich meine der trockent dann nichtmal ab, sondern wartet nur bis das Auto an der Luft trocken wird.

Die Kiste sah letzten Monat noch SUPERB aus. Ich werde das Anfang November auf jeden Fall mal ausprobieren :)

p.s.:

Was die Reinigung angeht hab ich hier im Unterforum nicht ganz verstanden warum man das Auto - daß ja vor der Aufbereitung ist, also garkein Schutz oder der alte nah alle ist - erst mit Wasser naß machen soll, um Dreck aufzuweichen. Wenn ich das Auto zuerst nur mit Wasser naß mache, hab ich zwischen dem Dreck und dem Reiniger den ich anschliessend nutze... eine Schicht Wasser.

Das Wasser isoliert den Dreck vom Reiniger oder verdünnt noch weiter den Reiniger. Ich check die Logik dahinter nicht.

Ich sprühe das "trockene" Auto erst mit dem Reiniger voll. Der macht das Auto ja auch naß ;) und dann spüle ich es erst mit Wasser ab. Der Reiniger ist sonst einer der für Autolack gedacht ist oder Autoshampoo, kleinwenig der fertigen Mischung aus den 10L Eimer in eine Sprühflasche abgefühlt. Danach erst gehe ich halt so vor wie auch hier meist beschrieben.

Beim Reiniger/Shampoo achte ich drauf, daß es NUR reinigt. Glanz&Co gehen garnicht. Das hinterläßt schon irgendwelche Schichten/Substanzen die ich dann wieder mit Cleaner wegbekommen muß. Die Empfehlungen für solche Shampoos tauchen hier auch dauernd auf. Wozu soll das gut sein? Check ich auch nicht.

also zum einen kann man den Wagen vorher "foamen", also mit dem Wasser etwas Reiniger in Form von Schaum auf dem Wagen bringen. Dadurch wird der Dreck eingeweicht und der Schaum transportiert den "ersten" Dreck auch schon mal ab - zumal man dann ja das ganze mit Wasser runterspült.

Danach kommt ja auch noch die mechanische Wirkung des Handschuhs zum Tragen.

Abtrocknen würde ich den Wagen schon, denn auch Osmose Wasser hinterlässt in der Regel Flecken.

Zwar weniger als normales Wasser, aber ganz fleckenfrei bekommt man es nur mit Abtrocken.

Es hängt auch immer ein wenig von der Lackfarbe ab. Bei manchen Farben sieht man solche Flecken weniger, bei anderen sehr stark ( unischwarz )

Im übrigen dient auch das Wasser dazu, dass es beim Wasser gut gleitet, was übrigens auch eine Eigenschaft eines guten Shampoos ausmacht. Das W400 kenne ich übrigens nicht und mir auch nicht bekannt, dass das Finish Kare eine längere Standzeit hätte als das Collinite 476. Ich habe allerdings das FK noch nicht getestet. Aber gelesen habe ich davon noch nicht, dass es das 476 in den Schatten stellen würde.

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von Sachte

[...]

p.s.:

Was die Reinigung angeht hab ich hier im Unterforum nicht ganz verstanden warum man das Auto - daß ja vor der Aufbereitung ist, also garkein Schutz oder der alte nah alle ist - erst mit Wasser naß machen soll, um Dreck aufzuweichen. Wenn ich das Auto zuerst nur mit Wasser naß mache, hab ich zwischen dem Dreck und dem Reiniger den ich anschliessend nutze... eine Schicht Wasser.

Das Wasser isoliert den Dreck vom Reiniger oder verdünnt noch weiter den Reiniger. Ich check die Logik dahinter nicht.

Ich sprühe das "trockene" Auto erst mit dem Reiniger voll. Der macht das Auto ja auch naß ;) und dann spüle ich es erst mit Wasser ab. Der Reiniger ist sonst einer der für Autolack gedacht ist oder Autoshampoo, kleinwenig der fertigen Mischung aus den 10L Eimer in eine Sprühflasche abgefühlt. Danach erst gehe ich halt so vor wie auch hier meist beschrieben.

Wäre mir zu stressig, das ganze Auto erst mit einer Sprühflasche nass zu machen. Die am stärksten verschmutzten Stelle, wie die Front, wenn Fliegen drauf sind und vielleicht noch der Schwellerbereich sprühe ich vorher auch mit einem starken Reiniger ein, aber der Rest wird auch problemlos ohne sauber.

 

Zitat:

Original geschrieben von Sachte

Beim Reiniger/Shampoo achte ich drauf, daß es NUR reinigt. Glanz&Co gehen garnicht. Das hinterläßt schon irgendwelche Schichten/Substanzen die ich dann wieder mit Cleaner wegbekommen muß. Die Empfehlungen für solche Shampoos tauchen hier auch dauernd auf. Wozu soll das gut sein? Check ich auch nicht.

Gegenfrage: Warum sollte das vor einer Aufbereitung schaden?

Fürs Kneten nehme ich auch ein Wachshaltiges Gleitmittel, das hinterlässt auch schon einen geringen Lackschutz. Das stört die anschließende Politur, oder beim einsatz des Pre cleaners aber nicht im Geringsten.

Selbst wenn ich nach dem Waschen gleich eine Wachsschicht auflegen will. Die Rückstände vom Schampoo auf dem Lack sind so verschwindend gering, das die im Wachs enthaltenen Lösungsmittel etwaige Rückstände einfach abtragen.

@Sachte

Ich habs noch nicht gemacht aber das kommt versuchweise 100% hier bald drauf. Ist ein Tipp eines Lackierers (quasi wortlaut):

Kryos W-400 drauf, direkt ab in die Garage, über die nacht noch endausdunsten lassen, morgens nach dem Frühstück Staub von der Karre abwedeln, eine gute Schicht FinishKare 1000P auftragen/auspolieren. Nach dem Mittagsessen die Karre wieder abwedeln und dann eine zweite "zartere" Schicht drauf.

 

Ich hoffe, dass ich dich richtig verstanden habe. Also: Kyros drauf und ohne abzunehmen in die Garage. Erst am anderen Tag das Kyros abnehmen und dann eine Schicht FinishKare drauf???? Den Sinn deiner Vorgehensweise kann ich "persönlich" nicht nachvollziehen. Zumal das Kyros nach 30 Minuten Ablüftzeit abgenommen werden kann/soll. Dann eine 2. Schicht Versiegelung auf die erste Schicht? Dann schützt letztendlich doch nur die die letzte Schicht. In deinem Fall das FinishKare?!?!?!? Oder bin ich jetzt auf dem falschen Dampfer?

Gruß

Polierer

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

also zum einen kann man den Wagen vorher "foamen", also mit dem Wasser etwas Reiniger in Form von Schaum auf dem Wagen bringen.

Na ist doch mein Reden. Und wenn man keinen "Foamenisator" zur HAnd hat, fühlt man in die Sprühflasche halt die Shampoolösung ein.

Wer Schichten aufträgt oder mit Lupe auspoliert, beim ersten weichmachen aber vom zu viel Streß spricht, der hat irgendwie falsche Schwerpunkte ;) Das ist doch das erste was man Newbies beibringen sollte (?)

Zitat:

Das W400 kenne ich übrigens nicht und mir auch nicht bekannt, dass das Finish Kare eine längere Standzeit hätte als das Collinite 476. Ich habe allerdings das FK noch nicht getestet. Aber gelesen habe ich davon noch nicht, dass es das 476 in den Schatten stellen würde.

Ich schätze da geht es eher um die Kombination.

Der 1000P läßt sich auf das W-400 anscheinend bestens Schichten und hält, dann lassen die beiden Schichten nach 5-6 Monaten nach und nach und man hat dann noch "frisches" W-400 drunter. Wenn ich so nur alle 1.5 Jahren dran muß und nur so abwasche wie er (ok, Osmosewasser werde ich abtrocknen ;)), dann ist mir das die Arbeit wert.

@Polierer

Natürlich nicht. "Kryos drauf" heißt ja nicht, daß man NUR auftragen soll. Auf die Mama drauf heißt ja auch nicht, daß man draufklettern und einschlafen soll...

Bei Kryos und allen Klamotten die "aufgelöst" sind macht es wohl keinen Sinn es zu schichten. Die Lösung was mit der zweiten Schicht aufs Lack kommt und wieder erst verfliegen muß löst ja die erste Schicht wieder mit. Mal mehr, mal weniger, aber wohl immer.

@Mr. Moe

Wenn die optische Wirkung eines Glanzshampoos klar zu sehen sind, dann stelle ich die These auf, daß die "Rückstände" nicht gering sein können. Wenn du meinst die wären das, dann basiert das demgegenüber auf welcher Beobachtung?

Ich bin der Meinung auf "Glanzshampoo-Stellen" aufgetragen, erreicht die Beschichtung kürzere Standzeiten. Die Profis nehmen für Knete meist einen Detailer oder "Kontaktspray" (?)

Wobei ich mir unter dem zweiten in der Lackpflege nicht viel vorstellen kann. Extrem bewandert bin ich da auch nicht. Kontaktspray von Conrad? :)

@Sachte

Ich schätze da geht es eher um die Kombination.

Der 1000P läßt sich auf das W-400 Schichten und hält, dann lassen die beiden Schichten nach 5-6 Monaten nach und man hat dann noch "frisches" W-400 drunter. Wenn ich so nur alle 1.5 Jahren dran muß und nur so abwasche (ok, Osmosewasser werde ich abtrocknen ;)), dann ist mir das die Arbeit wert. Die 18€ ohne Versand für eine gute Wachsbüchse ist schön, aber für das gesparte Geld kann ich mir halt keine Lebenszeit kaufen...

Wenn beide Schichten, so wie du schreibst, nach 5-6 Monaten nachlassen wieso ist dann noch "frisches" W-400 drunter.

1,5 Jahre????????:confused:

Du selbst hast es noch nicht ausprobiert. Wie kommst du denn zu den Ergebnissen????????

Boah... 1x Schicht W-400, dann 2 Schichten 1000P. So wie es geschrieben steht.

1.5 Jahre war jetzt der Wunschtraumwert :) nach dem Begutachten seines Autos diesen Monat. Ich glaub du magst da auch bisschen viel herauszulesen aus den "wenn" und "sollte". Einfach nur so lesen wie es geschrieben steht. Zugegeben sollte ich vielleicht mehr "falls" als "wenn" nutzen...

Was die Geschichte bringt und ob sich die Arbeit lohnt wird sich halt hinterher herausstellen. Schädigen wird das den Lack wohl nicht :)

Der W-400 soll 99% Aristoclass sein. Dem sagte man vor allem "ewige" Standzeiten zu. Deswegen ist der ein Teil des Plans. Nur als Aristoclass konnte man die Brühe kaum bezahlen. Davon ab soll der auf Felgen und Scheiben gehen. Mal gucken halt.

W-400 hab ich bereits drauf. Vorm Winter kommt die obenbeschriebene Aufbereitung drauf.

p.s.:

Guck mal was in deinen Beiträgen die Quote-Strings so machen. Wenn man Beiträge nicht so verfasst wie man vorreinigt, dann leidet auch da das Ergebnis merkbar ;)

p.s.2:

Eine weitere Sache die ich nicht verstehe ist, warum der 1000P in der FAQ kein Wachs, sondern eine Versiegelung ist. Oder ist da damit nicht der Hi-Temp gemeint?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Optimale Fahrzeugpflege für meinen Passat 35i