ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel

Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel

Themenstarteram 8. Januar 2019 um 9:52

Alles Lüge, hier wird enttarnt...

Bitte ansehen, es lohnt sich !

https://www.ardmediathek.de/.../exclusiv-im-ersten-das-diesel-desaster

Beste Antwort im Thema

Ich hab den "Bericht" gesehen und hätte kotzen können. Methodisch war das nichts anderes als "Fear and Doubt".

Zwei Randbemerkungen warum dieser Beitrag tendenziös und schwachsinnig ist: Bei krebserregendem Material wie z.B. Benzol oder strahlendem Material kann man auch nicht "auf den Krebstoten" verweisen, aber du hast eine höhere Chance den Scheiß zu bekommen. Das gleiche ist bei Bronchialerkrankungen, die durch NOx eben verstärkt werden.

Siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4596651/ oder http://www.scielo.br/scielo.php?... oder https://erj.ersjournals.com/content/38/2/303

in Neuseeland hat man die hohen NOx Werte durch "indoor" Erdgasfeuerungen (Etagenheizungen) sogar ausgenutzt um zu untersuchen, ob NOx was mit Kindern macht. Untersucht wurden Schulen gegliedert in "Erdgasfeuerung mit und ohne Außenkamin". Ja, NOx macht nachweislich was. Die Quote der Bronchialerkrankungen wie Asthma geht unter Schülern nachweislich hoch. Wenn diese Fachleute der Ansicht sind, dass das nur eine Korrelation und keine Kausalität ist - diese "Korrelationen" gibts weltweit auf allen Kontinenten. Komisch dass die Epidemologen da einen Zusammenhang sehen und nicht untersuchen, ob nicht vielleicht doch die Illuminaten dahinterstecken.

Komisch dass die einzigen Argumente der "Fachleute" sind, dass Raucher (kurzzeitig) viel mehr abbekommen und so kleine Mengen nicht so wild sein können. Epidemologen sind anderer Ansicht. Für mich ist dieser Drecksbeitrag der ARD nichts anderes als einseitiger und substanzloser Dummschwatz bezahlter Mietmäuler. Vor allem dem Köhler ("Leiter Lungenklinik") könnte ich so lange in die .... lassen wir das. Aber es wäre sehr befriedigend.

8972 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8972 Antworten

Genau das typische Argument. Fragt sich nur wie die Fahrmodi "ausser Orts"erkannt werden soll? Macht aber eh keiner der besagten "Tuner". Ausserdem ist es für das folgende Fahrzeug eher unangenehm.. Öko ist da garnichts, vielleicht eco...

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 26. Februar 2019 um 07:59:31 Uhr:

Fragt sich nur wie die Fahrmodi "ausser Orts"erkannt werden soll?

Bei modernen Steuergeräten ist das durchaus möglich ein "AGR OFF" ab 70 km/h oder sowas zu programmieren, damit wäre der AGR-Betrieb in der Stadt recht sicher abgedeckt und außerorts gibt es ohne AGR zwar etwas mehr NOx was dort aber nicht weh tut, dafür weniger Verbrauch und damit weniger CO2 + PM. Aber ich denke die Autoindustrie ist wie du schon sagst an sowas gar nicht interessiert.

Ein gewisses Grinsen kannst du dir vorstellen. Ich verkneif mir da jetzt mal den direkten Angriff Tommy...

@tommy

NOx ist nicht nur innerorts ein Schadstoff. Man könnte sicherlich Schwerpunkte setzen, aber ganz ehrlich, so massiv ist der Verbrauchsnachteil durch AGR nicht. der Verbrauchsvprteil ist ggü den Alternativen i.d.R. immer noch deutlich. Beim Verbrauch sollte man lieber schauen die dicken Brocken zu heben anstatt in den krümmeln zu suchen.

Zitat:

@LtLTSmash schrieb am 26. Februar 2019 um 08:40:55 Uhr:

Beim Verbrauch sollte man lieber schauen die dicken Brocken zu heben anstatt in den krümmeln zu suchen.

Ja schon, z.B. SUV aus Innenstädten verbannen oder generell Fahrzeuge über 2 Tonnen aus Innenstädten verbannen inkl. Strafsteuern usw. Was die Kisten teilweise an Rotz raushauen bei Volllast, das riecht man bei Benziner wie auch Diesel deutlich wenn so ein Cayenne oder Q7 vor einem voll rein steigt.

gut, das würd ich eher versuchen über die Energiepreise einzufangen. Das Thema ist ein wenig so wie mit den Tempolimits. Natürlich verbraucht ein SUV bei ansonsten gleichen Bedingungen mehr als ein kleineres Auto, aber in der Realität kann es durchaus vorkommen, das der SUV Fahrer sparsamer unterwegs ist als der kleinwahenfahrer, weil er "besser" fahren kann. Deswegen lieber schauen wie man ineffizientes fahren teuer macht und effizientes günstig. Das Problem mit den Verboten ist einfach, das viele das als Verbotskultur betrachten die die vorgeblichen Ziele gar nicht erfüllt bzw erreichen kann (manchmal auch zurecht). Und Zwang führt halt eben schnell zur pauschalen Abwehrhaltung und wenig Kompromissbereitschaft.

Ich denke mit einer progressiven Energiesteuer wird man viel mehr Akzeptanz erreichen als mit plumpen Verboten, die im Kern zwar durchaus sinnvoll sind, aber eben auch viel Kollateralschäden verursacht.

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 25. Februar 2019 um 18:30:06 Uhr:

Zitat:

@Steam24 schrieb am 25. Februar 2019 um 11:54:21 Uhr:

"Wie kann Ihnen das passieren?"

Markus Lanz geht umstrittenen Lungenarzt harsch an

Tja, da dieser selbstverliebte und arrogante Selbstdarsteller, ihn Moderator zu nennen wäre eine Beleidigung aller anständiger Moderatoren, sich angewöhnt hat nicht nur die Fragen zu stellen sondern auch gleich noch zu beantworten dürfte er gar kein Interesse an Köhlers Antwort gehabt haben. Wenn Er im Angriffsmodus ist weicht er eh nicht mehr von seiner Meinung ab und das ist das Problem beim Lanz, es zählt nur seine vorgefasste, oder vorgegebene Meinung ganz gleich was seine Gäste von sich geben. Wobei es regelmässig vorkommt das Gäste Ihn darauf hinweisen der Er falsch informiert ist oder falsche Fakten verbreiten würde. Aber darüber geht er bestenfalls angesäuert hinweg oder ignoriert die Einwände.

;) Würde fast darauf wetten das gewisse Landsleute von Ihm genau diesen Typ Menschen im Auge hatten als Sie "Land der Vollidioten" aufgenommen haben.

Eine anständige Antwort hatte Köhler doch sowieso nicht parat; da kam im Grunde nur "Mimimimimi ich habe noch nicht mal eine Sekretärin" und dann eben dieses unsägliche "meine Zahlen sind nicht falsch, sondern nur nicht auf dem aktuellen Stand". :p

Aber es gibt schon ein tolles Bild ab, wenn er sich als Fachmann aufspielt, ohne gescheit recherchieren zu können. Mit den Kollegen, die seinen Erguss mit unterschrieben haben und ihm auf den Leim gegangen sind, möchte ich nicht tauschen. Alles seriöse und objektive "Fachleute". Dann noch die alten Kämpfer von der Affen-EUGT mit an Bord plus Thomas Koch, jede Menge Lobbyisten, das ist geballter Sachverstand und überhaupt nicht käuflich! :D:D:D

Zitat:

@Steam24 schrieb am 26. Februar 2019 um 09:56:40 Uhr:

Aber es gibt schon ein tolles Bild ab, wenn er sich als Fachmann aufspielt, aber noch nicht einmal gescheit recherchieren kann.

Das können andere auch sehr gut.. ;)

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/umweltbundesamt-103.html

Zitat:

@GaryK schrieb am 25. Februar 2019 um 21:16:35 Uhr:

Zitat:

@LtLTSmash schrieb am 25. Februar 2019 um 13:38:45 Uhr:

Von Wem? Fachleute wie Gary die sich alles so zurecht drehen wie es ihnen gerade passt? Ich lach mich schief. Also dann mal raus damit, wie stellt die AU den sicher, das der Kat nicht schon so gealtert ist, das die Konvertierung auch bei höheren Lasten ausreicht wenn diese nicht abgeprüft werden?

Weil der Kat gealtert bei generell niedrigen "Konvertierungsraten" die geforderten CO/HC Werte nimmer schafft. So einfach ist das. HC ist empfindlicher als CO.

Zitat:

@GaryK schrieb am 25. Februar 2019 um 21:16:35 Uhr:

Zitat:

Fakt ist, die Benziner AU lässt sich genauso leicht überlisten wie die Diesel, was die Karre nacher real raushaut wird damit nicht festegestellt. Und ich finde es ebenfalls lächerlich so zu tund als ob bei Dieseln ja "nur" die Trübung gemessen wird und beim Benziner angeblich alles. Schwachsinn!

In deinem Universum mag das Fakt sein. Im Rest der Welt nicht.

(...)

Tatsächlich ist es Benzinern eben schon möglich, durch Alterung der Katalysatoren oder mit Billigkats ordentlich über die Grenzen zu schlagen. Die AU ist dennoch kein Problem. Man betrachte folgende PDF:

http://www.duh.de/.../DUH-Kat-Test_T%C3%9CV-Nord-Bericht_2015.pdf

Der Bandel-Austauschkatalysator (Seite 5) überschreitet schon im Neuzustand CO und NOx (224g NOx/km können sich auch sehen lassen, deutlich über dem Niveau moderner Diesel) teils deutlich. Man denkt, eine etwaige AU wäre schwierig?

Falsch Gedacht. Auf Seite 6 wurde mit den Katalysatoren die AU durchgeführt und der AU-Grenzwert um ca das 30-fache unterschritten. Der kann also noch laaange altern, fröhlich HC und CO (und NOx) rausschießen, und niemand interessiert es.

Die AU ist für Diesel UND Benziner viel zu lasch. Und zwar im gleichen Maße.

Du alter Ketzer;) Wenn Gary das sagt ist das die absolute und einzige Wahrheit. Da solltest du das jetzt nicht mit Fakten in Frage stellen. Könnte sein, das er jetzt etwas ausfallend wird, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf! Also durchhalten, je mehr er es leugnet desto offensichtlicher wird wer wohl tatsächlich in der realen Welt lebt.

 

Übrings schöner link, ich danke, exakt sowas hatte ich gesucht. Interessant finde ich welche Werte dadurch schon im NEDC auftreten, was dann wohl real life rauskommt lässt sich nur erahnen. Schade das das eh nicht akzeptiert wird und sie es als Fake oder niemals vorkommend versuchen abzuwehren anstatt einfach die realität anzuerkennen. Warte mal ab;)

Zitat:

@tommy_c20let schrieb am 26. Februar 2019 um 10:17:09 Uhr:

Zitat:

@Steam24 schrieb am 26. Februar 2019 um 09:56:40 Uhr:

Aber es gibt schon ein tolles Bild ab, wenn er sich als Fachmann aufspielt, aber noch nicht einmal gescheit recherchieren kann.

Das können andere auch sehr gut.. ;)

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/umweltbundesamt-103.html

Ach, der herrliche Artikel von Prof. Morfeld, ehrwürdiges Mitglied der EUGT. Du weißt schon, die mit der Affen-Fake-Science. :o

Warum sollte was gleich lasch sein wenn beim einen erst garnichts gemessen wird?

Warum sollte man die Nutzung eines SUV, Fahrzeug über 2T, im urbanen Bereich, vom Vermögen abhängig machen. Komische Logiken..

Von 224mg/km an Nox RDE träumen die meisten "modernen" Diesel schon im Neuzustand OEM.

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 26. Februar 2019 um 11:15:07 Uhr:

Von 224mg/km an Nox RDE träumen die meisten "modernen" Diesel schon im Neuzustand OEM.

Nein. Außerdem wurden die 224mg/km des Benziners im NEFZ gemessen.

Bezüglich der RDE Thematik moderner Diesel:

https://presse.adac.de/.../euro6-d-temp-diesel-sind-sehr-sauber.html

Euro 6b liegt im Schnitt bei 341mg, 6d bei 81mg. Die besten gehen runter bis auf 8mg (BMW X1 18d).

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 26. Februar 2019 um 11:15:07 Uhr:

Warum sollte was gleich lasch sein wenn beim einen erst garnichts gemessen wird?

Warum sollte man die Nutzung eines SUV, Fahrzeug über 2T, im urbanen Bereich, vom Vermögen abhängig machen. Komische Logiken..

Von 224mg/km an Nox RDE träumen die meisten "modernen" Diesel schon im Neuzustand OEM.

Ich bitte dich, auf welchem Planeten wohnst du eigentlich?

Die neuen 2L BMW und Mercedes Motoren haben keine messbaren NoX mehr. Das wars mit dem Thema NOx. Mercedes OM654 in der neuen C-Klasse: 0mg NOx

Dagegen kommt nicht ein Benziner mehr an.

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Eigentlich schade, dass die Autobauer erst jetzt und mit mächtig Druck solche Fahrzeuge bauen aber die Zukunft ist erstmal gesichert.

Nox
Nox2

Zitat:

@Otako schrieb am 25. Februar 2019 um 21:52:51 Uhr:

Also ich kenne mich mit Diesel sehr gut aus ...

Nein, aber das erklär ich auch dir gerne und in Summe sicher zum tausendsten mal.

Zitat:

und an diese Stelle muss ich sagen, dass man darüber durchaus diskutieren kann. Ohne Abgasrückführung ist der Diesel schon spritziger und effektiver. Das merke ich deutlich während der Regeneration. Dabei wird das AGR deaktiviert, um die Verbrennungs- und Abgastemperatur zu erhöhen. Also außerhalb der Stadt, wo NOx keine so große Rolle spielt, wäre es sinnvoll ohne AGR zu fahren. Der Verbrauch wird durchaus verringert. Dazu kommt, dass das HD-AGR-System eine gewisse Energie benötigt, um gegen den Ladedruck gegenzuarbeiten. Unsere Autobauer sind erst in den letzten Jahren auf die Idee gekommen ein Niederdruck-AGR-System zu bauen und die Abgase hinter dem DPF abzugreifen und der Ansaugluft vor dem Turbolader hinzuzufügen, was durchaus effektiver ist.

Grundsätzlich gilt jedoch höhere Verbrennungstemperatur = höhere Effizienz = weniger Spritverbrauch

Grundsätzlich gilt erstmal, dass der Diesel auch bei laufendem AGR so viel Sauerstoff angeboten bekommt, dass der Brennstoff vollständig verbrannt wird. Damit steht die Energie und die Endtemperatur nach Abschluss der Verbrennung fest.

Mit AGR senkst du die Sauerstoffkonzentration ab, was die Spitzentemperatur direkt im Umfeld des frisch eingespritzten und verbrennenden Tropfen (mikroskopische Skala) begrenzt. Dort meidest du die thermischen NOx. Zugleich braucht der Tropfen einen "ticken" länger um zu verbrennen, was die Verkokung dieses Tropfens begünstigt. Soot-NOx Tradeoff heißt das auf neudeutsch, google mal.

Warum deiner beim regenerieren weniger spritzig ist - du machst Spät- oder Nacheinspritzung, zudem verzichtest du auf Mehrfacheinspritzung. Damit senkst du vor allem über den Einspritzzeitpunkt bewusst deinen Wirkungsgrad und erhöhst damit zwingend deine Abgastemperatur. Was den DPF/KAT dann regeneriert.

Und du kannst nicht einfach auf das HD-AGR verzichten. Bis das Niederdruck-AGR "reagiert" vergeht bei Lastwechseln durch die langen Wege viel Zeit. Bei konstantfahrt angemessen und egal, nicht bei dynamischem Betrieb mit stetigen Lastwechseln wie in der Stadt (RDE) keine so gute Idee.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Die Feinstaub- und NOx-Lüge über den Diesel