ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Diagnose (Rad?)Schaden Subaru Forester

Diagnose (Rad?)Schaden Subaru Forester

Subaru
Themenstarteram 4. Oktober 2015 um 8:11

Hi,

ich ärger mich gerade schwarz: Bin derzeit in Australien und habe mir eben einen Subaru Forester BJ. 99 (Ein hier sehr übliches Fahrzeug) mit 230000km (Hier auch normal) gekauft, zusammen mit 2 anderen Bekanntschaften.

Verkäufer ganz nett, Wartungsnachweise vorhanden, Fahrzeug in gutem Zustand (soweit ich das beurteilen konnte - Motor trocken, Riemen frisch gewechselt, gute Reifen usw.) gekauft. Natürlich mit Testfahrt.

Nun bin ich im vollgestopften Stadtverkehr das erste mal links unterwegs, verfahre ich mich und will wenden. Beim Anfahren (vorwärts und rückwärts) und eingeschlagenen Reifen knackt und "knubbelt" es von vorne. :(

Bei der Testfahrt war das nicht so (vielleicht Motor zu kalt oder so?) Jedoch meinte ich schon einmal das Knacken beim Einparken im Parkhaus bemerkt zu haben, da fuhr allerdings der damalige Besitzer. Habe kurz meine Mitkäufer gefragt, aber die (dann auch ich :mad: ) schoben es auf den Fahrer, der die Kupplung nicht ganz getreten hatte (Wahrscheinlich um das zu kaschieren..?)

Was kann das sein? Radlager? Antriebswelle? Bin in einem Hostel, habe den originalen Wagenheber und das Bordwerkzeug (u.a. ür die Radmuttern). Will den Kasten jetzt mal aufbocken und Sichtprüfung machen, habe aber leider keine Bühne oder Schacht.

Ich (wir) haben wenig Geld für die Reparatur. Ich würde nach dem Teil gucken und versuchen das selbst in die Hand zu nehmen, gibt sogar Videos. Was sagt ihr? Bei höheren Geschwindigkeiten merkt man davon übrigens nichts.

Danke schonmal...

Ähnliche Themen
10 Antworten

Mit großer Wahrscheinlichkeit ist es eine der Antriebwellen. In Deiner Situation ohne Werkstatt, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, nicht machbar. Sowie Du das Problem schilderst kannst Du damit leben so Du nicht noch zigtausende Kilometer fahren willst. Lebensverlängernd hilft jeden Fall, das vermeiden enger Kurvenradien, bzw. in Rangiersituationen, das drehen des Lenkrades bis zum Anschlag möglichst vermeiden. Eine provisorische Abdeckung des betroffenen Gelenkes vor jedwedem Dreck, stabile Plastetüte etc. kann nützlich sein.

Achs-und Kurbelwellenbruch gewünscht von Subi 525

Themenstarteram 5. Oktober 2015 um 23:35

Danke, denke auch dass es schwer wird ohne Aufbockvorrichtung...

Könnte es auch das zentrale Differential sein? Wenn das Auto warm ist, ist das Geräusch deutlich lauter. Bei kaltem Fzg hört man es kaum, kann es aber im Fahrzeug spüren.

Leider habe ich eigentlich vorgehabt damit einige tausende KM zu fahren :D

am 6. Oktober 2015 um 0:18

das mit dem Parkhaus hört sich nach Verspannungen im Antriebsstrang an.

Bei einem STI mit DCCD in Lock war das immer ganz fürchterlich, aber auch offen war es immer am quietschen.

Hast Du mal den Flüssigkeitsstand der Servopumpe kontrolliert?

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 0:39

Es tritt allgemein beim rangieren auf, Verspannung könnte schon sein. Allerdings quietscht es nicht, man kann es halt tatsächlich rumpeln spüren. DCCD hab ich gar nicht, oder?

Flüssigkeit ist genug drin.

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 8:31

Es ist laut Werkstatt das front diff. Wie zeitintensiv ist es das zu wechseln?

Hallo Energieh,

ich weiß nicht wie weit du dich damit auskennst. Lass dich jedoch nicht über den Tisch ziehen und hol dir eine zweite oder dritte Meinung ein. Es ist möglich, jedoch fast auszuschließen das es die Antriebswellen sind oder sogar die Differentiale VA/HA. Es ist annähernd unmöglich das Hinterachsdiff. zu zerstören außer das kein Öl mehr drin ist. Das Vorderachsdiff. bildet mit dem Kompletten Getriebe eine Einheit. Beim Handschalter ohne Öl würde das gesamte Getriebe nicht mehr Funktionieren.

Schreib doch mal ein paar mehr Infos rein. Motor-, Getriebekombination, Schalter/Automat?

Handschalter oder Automatik deshalb um herauszufinden ob du z. B. eine Viscokupplung am Getriebeausgang zur Kardanwelle nach hinten hast. Dieses Bauteil ist ein in sich geschlossenes System, das bei längerer Belastung durch Drezahlunterschiede zwischen VA und HA, bspw. durch zu wenig Luft oder abgefahrene Reifen an einer Achse, zerstört wird. Besonders in Ländern mit hoher Temperatur und gleichzeitig hoher Laufleistung des Fzgs.

In diesem Bauteil befinden sich Lamellen in einem Silikonölbad. Bei erwärmung dessen erhöht sich die Sperrwirkung zwischen VA und HA. Wird die Temperatur jedoch zu hoch, verbrennt dieses Silikonöl und führt dazu das bei engen Kurven, gerade beim Parkieren zu diesem Schlagen/Rumpeln kommt. Es muss ausgebaut werden, (neue Lamellen rein), neues Silikonöl oder gänzlich durch ein neues tauschen.

Gebraucht ist dieses annähernd gar nicht zu bekommen. Neu kostet es hier in D über 700,- EUR :-(

Generell kann man damit noch fahren. Sollte jedoch bald getauscht werden da hier zwar der Antriebsstrang belastet wird, technisch jedoch nicht so schlimm ausfällt wie es sich anhört. Am meisten Leiden die Aufhängepunkte für Motor und Getriebe (Motor- und Getriebelager) die wirklich getauscht werden müssen.

Viele Grüße

Charly

Themenstarteram 7. Oktober 2015 um 10:16

Hey Charlie,

das ist mal eine Antwort! Bin jetzt glaube ich in der Diff-Materie drin und sehe das in Bezug auf das vordere und hintere Diff so wie du. Antriebswellen hat der Mech gecheckt und in Kombination mit der Temperaturabhängigkeit werde ich die wohl ausschliessen. Zudem würde doch folgendes Verhalten für das Mitteldiff passen: Wenn das Kfz warm ist, braucht man ziemlich viel Gas beim Anfahren, kurz nach dem Schleifpunkt bekommt er aber auf einmal kräftig Trieb und schnellt nach vorne, nur um danach wieder träge anzuziehen. Das wären dann ja de defekten Lamellen im Diff, oder? Kann aber auch die Kupplung sein.

Es ist ein Schalter, alle Schalter haben bei Subaru die Visko-Kupplung in der Baureihe. Bei dem Diff bis 98 ließ sich wohl die Viskoeinheit wechseln, dass ist bei meiner neuen nicht mehr der Fall => Also neues Diff rein!

Ich habe den großen Vorteil, dass der Forester hier sehr verbreitet ist, zudem gibt es hier Selbstbedienungs-Schrottplätze. Mein Plan wäre nun zu einem derartigen hinzufahren und mir das Diff aus einem Fzg mit (falls vorhanden) geringer Laufleistung auszubauen, kostet wohl um die 250$ was völlig ok ist.

- Risiko ist natürlich, dass das Diff hier auch schon defekt ist, prüfen kann ich das ja nicht ausgebaut?

Ich befürchte das Auto wurde lange so gefahren, glaube die Aufhängung hat schon einen weg.

Hallo

So wie du das Anfahren beschreibst wird die Kupplung am Ende sein.Wenn das Auto bei engen Kurven oder Einparken sich verspannt ( Schlagen/Rumpeln ) scheint die Viscokupplung auch noch im Argen zu sein.

Hallo Energieh,

berichte uns doch mal ob es etwas neues gibt von deinem Forry.

Viele Grüße

Charly

Themenstarteram 15. Oktober 2015 um 12:23

Habe Glück gehabt und konnte das Auto zurückgeben. Danke für euere HilfE!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Diagnose (Rad?)Schaden Subaru Forester