ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Derbi Savannah 50ccm TÜV

Derbi Savannah 50ccm TÜV

Derbi Savannah 50
Themenstarteram 9. März 2021 um 20:38

Hallo, ich habe jetzt meine Derbi im Keller stehen und festgestellt das diverse Teile nicht Original sind zb. die Blinker vorne Hinten und auch ohne Prüfnummer da ist mir klar das ich andere dran baue. Zu meiner eig Frage: da der Vorbesitzer ambitionierter Dorfschrauber war sind mehrere Zylinderdekckel dabei. Verbaut ist auch ein großer Vergaser. Dazu habe ich einen kleinen 15 Bingvergaser bekommen. Da ich noch keinen Motorradführerschein habe muss ich darauf achten nicht über die 50ccm zu kommen. Wie finde ich raus welcher Hubraum aktuell verbaut ist. Bzw kann ich zum TÜV/Dekra fahren und die das Teil checken lassen und mir eine Art Bescheinigung ausstellen lassen das alles so passt? Sorry für die Unwissenheit. Ich habe mich dumm und dusselig gegoogelt aber nur Tuningtipps gefunden die ich ja nicht brauche. Danke schon mal für eure Antworten.

P.s.: Mein erstes Schrauberprojekt

Ähnliche Themen
34 Antworten

Hast du denn keine Betriebserlaubnis für das Fahrzeug vorliegen?

Zunächst mal wirst Du vom TüV keine Bescheinigung kriegen, daß das so paßt. Das wäre ja so eine Art Freifahrtschein für die Polizei, und ein Vergaser ist 10 Minuten nach dem Tüv-Termin wieder umgebaut. Das geht schon mal nicht. Für die kleinen Hüpfer ist die Betriebserlaubnis quasi alles an Papiere was es gibt. Und wenn die fehlt, wäre das schon mal richtig schlecht.

Ansonsten würde ich das Teil mal zum Händler bringen, soll der mal schauen, was verbaut ist und was Du vom Ex-Halter mitgekriegt hast. Der TüV stellt nur fest, was legal ist und was nicht und wird dann böse, wenn Du auf den eigenen Rädern gekommen bist.

Herzlichen Glückwunsch zum 1. Schrauberprojekt. Die ersten 2 Lehren hast Du gerade gekriegt. Man kauft nix ohne Papiere (gibt immer Ärger), und erst recht kauft man keinen derartig verschraubten Blechhaufen.

Einer 50er muss nicht zum TÜV. Wichtig ist, dass sie nicht schneller als 45 km/h fährt und über das Versicherungskennzeichen versichert ist. Der Rest ist nahezu bedeutungslos.

Keine 45 Km/h. Die hat aufgrund des Baujahrs eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h, da zwischen 1986 und 2001 hergestellt.

Edit:

Jahreszahl von 1686 auf 1986 korrigiert.

Zitat:

@beku_bus1 schrieb am 10. März 2021 um 12:52:13 Uhr:

da zwischen 1686 und 2001 hergestellt.

1686 dürfte man mit einem Kleinkraftrad so ziemlich der Schnellste weit und breit gewesen sein. Nur die Spritversorgung hat damals einer weiteren Verbreitung entgegenstanden. :D ;)

Im Jahre 1985 war die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit für Kleinkrafträder leider auf nur 40 Km/h begrenzt und an den Tankstellen gab es noch diese mobilen klein Zapfanlagen die das Gemisch schon fertig gemixt hatten. Lediglich die offenen 50er mit 6 bis 7 PS konnten was sie leisteten. Die gab es neu aber da schon nicht mehr und waren von den 80ern abgelöst.

Edit:

Ääh, hast du die Jahreszahl editiert? Als ich meinen Beitrag schrieb, stand da doch 1985.

Nochmal Edit:

Hab's jetzt begriffen und korrigiert. Man sollte nix ohne Lesebrille schreiben.

Zitat:

@hoinzi schrieb am 10. März 2021 um 12:54:29 Uhr:

1686 dürfte man mit einem Kleinkraftrad so ziemlich der Schnellste weit und breit gewesen sein. Nur die Spritversorgung hat damals einer weiteren Verbreitung entgegenstanden. :D ;)

1241 wurde die erste Apoteca eröffnet. Und wie wir von Bertha Benz wissen, reicht das als Tankstelle.

Benzin ja, aber das Öl könnte sich schwierig gestaltet haben.

@wasistloss: Zur Feststellung des Hubraumes den Zylinderdeckel abschrauben, das sollte bei einem luftgekühlten kleinen Einzylinderzweitakter kein Problem sein. Bohrung mit Meßschieber (Schieblehre) ermitteln. Bei 40mm (möglicherweise etwas mehr) sollte es ein 50ccm Satz sein.

Gruß

Zitat:

@beku_bus1 schrieb am 10. März 2021 um 13:48:42 Uhr:

Im Jahre 1985 war die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit für Kleinkrafträder leider auf nur 40 Km/h begrenzt und an den Tankstellen gab es noch diese mobilen klein Zapfanlagen die das Gemisch schon fertig gemixt hatten. Lediglich die offenen 50er mit 6 bis 7 PS konnten was sie leisteten. Die gab es neu aber da schon nicht mehr und waren von den 80ern abgelöst.

Edit:

Ääh, hast du die Jahreszahl editiert? Als ich meinen Beitrag schrieb, stand da doch 1985.

Nochmal Edit:

Hab's jetzt begriffen und korrigiert. Man sollte nix ohne Lesebrille schreiben.

Bist du dir sicher. Zu meiner Zeit war ein Kleinkraft 50 ccm schneller als ein Leichtkraftrad 80ccm. Moped und Mokick mit 50 ccm durften nur 45 km/h fahren.

Kleinkrafträder mit 50 ccm hatten richtige Kennzeichen und hatten keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Sie mussten auch zum TÜV.

Sie wurden dann durch Leichtkrafträder mit 80 ccm abgelöst, für die eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h gilt.

Die Fahrzeuge mit Versicherungskennzeichen hießen Mokicks, wenn sie Fußschaltung hatten und Mopeds, wenn sie Pedale und Handschaltung hatten. Mofa gab es dann auch noch.

Früher war alles besser.

Zitat:

@Italo001 schrieb am 10. März 2021 um 17:13:43 Uhr:

Bist du dir sicher. Zu meiner Zeit war ein Kleinkraft 50 ccm schneller als ein Leichtkraftrad 80ccm. Moped und Mokick mit 50 ccm durften nur 45 km/h fahren.

Natürlich bin ich mir sicher. Das habe ich mir nicht ausgedacht und kann ohne Probleme auch alles ergooglt werden.

Die offenen 50er waren sicher im serienmäßigen Zustand nicht schneller als die im Jahre 1980 eingeführten sogenannten 80er, welche die offenen 50er ablösten. Diese Bauart wurde als "offene Kleinkrafträder" bezeichnet. Natürlich war es durch die Zweitakttechnik jedem halbwegs versierten Eigner möglich deutlich mehr heraus zu holen. Und dies war auch nach meiner Erinnerung meist die Regel. Übrigens erfolgte mit der Einführung der 80er auch eine Führerscheinreform, welche am 1.4.1980 gültig wurde. Fortan war die neugeschaffene Fahrerlaubnisklasse 1b (jetzt mit Prüfung) zum führen der 80er erforderlich, während es vorher die alte Klasse 4 war, welche sogar in der Klasse 3 inkludiert war (ohne Extraprüfung).

Die Leichtkrafträder mit 80ccm wurden erst im Jahre 1996 durch die heute noch gebräuchlichen 125er ersetzt, was abermals mit einer Führerscheinreform einherging. Es wurden alle Krafträder ohne bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit bis 125ccm in der neuen Klasse A1 zusammen gefasst. Aufgrund Bestandsschutz sind damit die Inhaber der alten Klasse 4, die bislang nur Fahrzeuge mit 50ccm führen durften, in den Besitz der neuen Klasse A1 gekommen und waren somit berechtigt eine 125er zu fahren. Dies führte zum bekannten und einige Jahre anhaltenden 125er-Boom der 1990er Jahre.

Und dann gab ja noch die leistungsbeschränkten 50er. Zum Beispiel eine 50er Vespa, oder auch die damals viertaktende Honda CB 50 J, dass wie ein kleines Motorrad aussah. Diese Fahrzeuge hatten eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 40 Km/h.

Und genau für diese leistungsbeschränkten 50er (ehemals Klasse 5, dann M und heute AM) wurde die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 40 auf 50 Km/h angehoben. Dies galt ab 1.4.1986 und hatte Bestand bis zur europäischen Anpassung am 1.1.2002, wo die dann bis heute gültige Regelung von 45 Km/h eingeführt wurde.

Aber wie schon gesagt. Lässt im Zweifel alles recherchieren.

Neee. Meine Zündapp KS 50 Supersport fuhr knappe 130 km/h. Das brachte keine 80er mehr ohne (illegales) Tuning.

Glaube ich dir. Aber so ist die im Leben nicht ausgeliefert worden. Da hat einer oder du selbst daran geschraubt. Denn angegeben war die mit 85 Km/h, was mit 6,25 PS auch plausibel ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Derbi Savannah 50ccm TÜV