ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. defekter Turbolader Vectra 2.0 DTI

defekter Turbolader Vectra 2.0 DTI

Opel Vectra B
Themenstarteram 26. Juni 2008 um 17:50

Hallo, bin neu hier! Wenn ich mich also noch nicht ganz forumskonform verhalte - sorry vorab!

Ich habe ein Riesenproblem:

Mein Vectra B 2.0 DTI Caravan Sport, Bj 10/99, bekommt jetzt bei einer Laufleistung von 155.000 km schon den VIERTEN Turbolader!

Der Erste war nach gut 75.000 km geplatzt. Laut FOH ein Problem des Dieseltunings (damals noch Mantzel Chiptuning). Materialfehler des Turbo wurde ausgeschlossen.

Neuer Turbo rein, Chiptuning beibehalten, knapp 50.000 km gefahren - nun war die Welle des Ansaugrades ausgeschlagen. Der FOH verweist wieder auf das Chiptuning als Ursache; also: schweren Herzens Originalsoftware aufspielen lassen und neuen Turbo rein (Nr. 3!)

Und nun? Gestern nachmittag hatte ich das Gefühl, jedesmal beim Gasgeben einen ausländischen Krankenwagen hinter mir zu haben (Aufheulen des Turbos). Ursache: wieder ein Turboradlager ausgeschlagen.

Da der letzte Austausch gerade etwas mehr als 2 Jahre her ist, versuche ich auf Kulanz einen neuen Lader zu bekommen - die Aussichten sind lt. FOH aber eher schlecht.

Hat jemand auch schon derartige, leidvolle Erfahrungen gemacht? Wenn ja, wie lief es ab, was waren die Ergebnisse Eurer Bemühungen?

Kann mir jemand weiterhelfen, um Opel kundenfreundlich zu stimmen oder scheint die Einbindung der Presse sinnvoller?

Ich wär Euch sehr dankbar, wenn Ihr mich recht zügig informieren könntet, da ich im Falle einer Ablehnung der Kulanz gewappnet sein möchte und umgehend mit Rüsselsheim in den Clinch gehen kann.

Schon vorab ganz lieben Dank für Eure ernst gemeinten Mitteilungen und Unterstützungsversuche!

Ähnliche Themen
25 Antworten

also, du bist hier der erste, der denn vierten braucht. das, hier und da mal einen flöten geht, das kommt vor. aber 4 :eek: .

na gut, dafür ist es jetzt schon zu spät.

ich denke mal nach 2 jahren wird da auf kulanz nicht mehr viel gehen. es gibt aber fachwerkstätten, die turbos wieder instand setzen können. einfach mal googlen, ob was in deiner nähe ist. kommt billiger.

ich würd mir aber auch noch ganz andere gedanken machen. die turbos gehen nicht einfach so flöten. da muss was anderes sein. was weiss ich, ölleitung zum turbo leicht verstopft zb. es gibt da genug möglichkeiten, die dafür sorgen können, das ein turbo abdankt und gute nacht sagt :( . denn, wenn es 4 stück nicht überlebt haben, dann wird es der 5´te auch nicht schaffen................

Hallo und willkommen im Forum!

 

Ich würde den Fehler definitiv nicht beim Turbo suchen. 4 Stück ist schon enorm.

Wie Hardstyle schon sagte, den defekten Turbo mal zu einem Instandsetzer und die Ursache finden lassen.

Verschmutzte Ölleitungen sind eine Möglichkeit, zu heiße Abgase (Chiptuning) die andere.

Mechanische Fehler des Turbos schließe ich aus.

Vielleicht baut das Wastegate auch den Druck nicht richtig ab und tötet dadurch den Turbo. (Reine Vermutung)

 

Zum defekten Turbo kann ich aber auch was beisteuern

 

http://www.kitekater.de/turbo.htm

 

 

Gruß Kater

Themenstarteram 27. Juni 2008 um 11:22

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für Eure "nächtlichen" Ratschläge.

Sie haben mich zwar noch nicht richtig nach vorne gebracht, ich denke aber, dadurch einen Anstoss bekommen zu haben, dass mein FOH eigentlich eher nach den Ursachen hätte forschen müssen, als die Wirkung zu beseitigen. Turbo raus, Turbo rein, geht ja schneller und macht keine Kopfschmerzen.

Melde mich mal, wenn ich Neueres weiß...

Schöne Grüße

Zitat:

Original geschrieben von vectraopa

Ich wär Euch sehr dankbar, wenn Ihr mich recht zügig informieren könntet, da ich im Falle einer Ablehnung der Kulanz gewappnet sein möchte und umgehend mit Rüsselsheim in den Clinch gehen kann.

wie ich schon schrieb, ich denke mal nach über 2 jahren wirst du da kaum chancen haben. aber dennoch viel glück............

Themenstarteram 27. Juni 2008 um 14:09

Danke - kann ich bestimmt gut gebrauchen...

gerade der Turbo ist beim 2.0er eigentlich nicht kaputt zu bekommen!

 

Als fehler kommen eigentlich nur in Frage:

- defektes Wastegate

- Probleme mit der Schmierung (vielleicht Ölpumpe oder Leitung verstopft)

- Defekte im Motor (Partikel im Abgas)

- Defekte im Ansaugtrakt (Partikel in der Zuluft)

- defekte Motorlager (kurze harte Schläge im Motorraum bei Lastwechselreaktionen)

- Chiptuning und andere unprofessionell gemachte angebliche Leistungssteigerungen (KN-Filter, ...)

- defekter Ladedrucksensor

 

mehr würde mir da auf die schnelle nicht einfallen aber es wäre schon interessant, wie hoch der Druck bei etwa 2500 U/min wird, wenn Du voll aufs Gas gehst. Allein der Wert könnte für die weitere Fehlersuche sehr hilfreich sein.

 

Themenstarteram 29. Juni 2008 um 13:19

Tach auch...

Deine Liste ist ja schon sehr informativ - nur: wie mache ich dem FOH klar, dass er das alles überprüfen soll? Und: Wie kontrolliere ich, ob er das auch gemacht hat?

Übrigens: das Chiptuning (seinerzeit Mantzel / Oberhausen) wurde beim letzten Turboersatz überspielt. Das dürfte es m. E. nicht mehr sein.

Bei einem Anbieter für Turboreparaturen habe ich zur Schadensgründen gerade gelesen, dass die Ölmenge entscheidend sein kann. Der behauptet, dass bei zu viel Öl in der Wanne der Ablaufkanal des Turboladers verdeckt ist und es der Öldruck im Lader nicht schafft, gegen die Menge in der Wanne anzukämpfen. Also Rückstau bzw. nicht ausreichender Austausch, Verstopfung, Verschlammung und Ansammlung von Dreckpartikeln. Das hört sich nicht unlogisch an, wenn ich bedenke, dass meine Maschine trotz ordnungsgemäßer Mengenbefüllung in der Warmphase immer Maximum am Ölstab anzeigt.

Wenn das Öl immer auf Max war, dann kann die These mit dem Rückstau nicht stimmen. Es kann aber trotzdem sein, dass im Vor- oder Rücklauf der Ölfluss gestört ist.

 

Der FOH soll mal den Öldruck messen. Vielleicht ist "nur" die Ölpumpe defekt oder undicht. Ursachen gibt es viele. Da ich das Auto nicht vor mir habe, kan ich leider auch nur raten.

Mein Turbo ist noch der erste, allerdings bin ich bei Wartung eher schlampig. :)

Themenstarteram 4. Juli 2008 um 19:08

Hallo zusammen, habe was Neues von der Turbofront...

FOH hatte meinen Heizölferrari zum Austausch des Turbo da. ´Ne halbe Stunde nach Ablieferung ruft er mich an und sagt, dass der Turbo möglicherweise gar nicht defekt ist. Ich habe gedacht, ich träume. Jetzt hat der FOH lediglich ´ne Dichtung im Ansaugtrakt gewechselt und meint, ich solle es mal versuchen.

Habe ich auch und das jaulende Geräusch beim Gasgeben (wie eine Windböe) ist immer noch da. FOH meint aber, dass wäre normal - hatte ich aber vorher noch nie.

Nun ist guter Rat teuer. Der Freund meines Sohnes meint, in unserer Nähe gäbe es einen Bastelfritzen, der Turbos generalüberholt. Hatte seinen vom Calibra Turbo 4x4 auch schon da und war sehr zufrieden.

Macht das Sinn oder sollte man davon lieber die Finger lassen?

Was kann eigentlich passieren, wenn ich wie vom FOH geraten weiter so fahre und mich nicht am Gejaule störe? Von Leistungsverlust oder Turboloch übrigens keine Spur!

hi,

hört sich etwas an wie bei mir. so ein pfeifendes geräusch ( hier geht´s zum fred ).

das pfeifen hatte ich früher auch, wurde aber plötzlich richtig laut. verbrauch und leistung waren unverändert.

hatte mir dann auch fast nen turbo besorgt und dann meinte mein opel schrauber ohne ihn genau gesehen zu haben, daß es eine krankheit wäre ( wobei ich hier das nie gelesen habe in 5 jahren ).

kostenpunkt waren glaub ich 150,- was für die arbeit denke ich sehr günstig war.

 

das pfeifen ist auf der ersten seite zu hören.

 

gruß

Themenstarteram 12. Juli 2008 um 13:29

Hallo zusammen, hier das Neueste von der DTI-Turbofront...

Bei meinem Renner ist tatsächlich der vierte Turbo fällig! Habe jetzt einen Turbospezialisten in meiner Nähe ausgemacht - scheint ganz o. k. zu sein und Ahnung zu haben. Und, obwohl er nicht wusste, ob ich den Wagen bei ihm reparieren lasse oder nicht, hat er sich gestern mehr als 1 Stunde Zeit genommen, dies und das zu untersuchen und zu begutachten. Daran hätte mein FOH nicht im Traum gedacht!

Ergebnis:

Die Welle der Schaufelräder hat so viel Spiel, dass man dies zum Seilchenspringen nutzen könnte.

Mein Schrauber sagt, man sollte jetzt zunächst den Turbo und die Vor- und Rücklaufleitungen ersetzen. Dann den Ladedruck messen und, wenn der zu hoch ist, den Ladedruckregler austauschen. Anschließend wird der Öldruck festgestellt und, wenn zu niedrig, auch noch die Ölpumpe gewechselt.

Dann, meint er, sollten alle Todesursachen, also zu viel Lade- und zu wenig Öldruck, behoben sein und meinem Renner noch 150.000 km sorgenfreie Zukunft ins Haus stehen. SEIN WORT IN GOTTES GEHÖRGANG!!!

Ich hoffe, keiner von Euch muss sich auch mal mit solchem Sch... herumschlagen; der FOH hat jedenfalls mein Vertrauen verloren; denn die Wirkung kann ich auch alleine beseitigen. Die Ursachen sind mir viel wichtiger.

Melde mich noch mal, wenn die Diagnose- und Reparaturarbeiten gelaufen sind.

Euer Vectraopa

Ein pfeifender ( zwitschernder ) Turbo kann trotz der Geräusche noch lange durchhalten, hatten einen der noch 80tkm gemacht hat, allerding´s hat der klang irgendwann genervt...

MFG

am 18. Februar 2015 um 18:19

Hallo, Mein Problem.

Mein Turbo schaltet sich erst bei einer warmlaufzeit von 15min zu. Da aber nur wenn ich mich mit dem Gaspedal spiele.

Das Auto springt schlecht an aber nur bei kalten temperaturen.

Solange der Wagen in betrieb ist kein problem.

Aber bei diesen temperaturen wenn ich das Auto abstelle und starte es wieder, ca. eine stunde später das gleiche problem. Es leuchtet dann die Fehlermelde leuchte auf solange der Turbo steht. Und auf das gas reagiert er auch nicht.

Alle Unterdruckschläuche kontrollieren und wegen zu schlecht anspringen Suche befragen mit Traversen.

Gruß

Kaiser

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. defekter Turbolader Vectra 2.0 DTI