ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Dauerwirkung Wachs

Dauerwirkung Wachs

Themenstarteram 30. Oktober 2006 um 17:31

Servus Miteinander!

Nur ne Frage!

Hab mir vor kurzem einen Dampfstrahler gekauft. Jetzt ist ja bekannt, dass dieser bei 65°C so ziehmlich alle Fette und Öle wegsäubert.

Wie schauts da mit dem Versiegelungswachs aus? Hat jemand Langzeiterfahrung, wie heiß man waschen darf?

Ist ein Dampfstrahler überhaupt ratsam für den Lack?

Ähnliche Themen
31 Antworten

Klick !

Thread verschoben => "Fahrzeugpflege"

Re: Dauerwirkung Wachs

 

Zitat:

Original geschrieben von schnuddl

Servus Miteinander!

Nur ne Frage!

Hab mir vor kurzem einen Dampfstrahler gekauft. Jetzt ist ja bekannt, dass dieser bei 65°C so ziehmlich alle Fette und Öle wegsäubert.

Wie schauts da mit dem Versiegelungswachs aus? Hat jemand Langzeiterfahrung, wie heiß man waschen darf?

Ist ein Dampfstrahler überhaupt ratsam für den Lack?

Dampfstrahler würde ich mal völlig vergessen, wenn du dein Auto mit Wachs versiegelt hast.

Gutes und echtes Carnauba-Wachs hat einen Schmelzgrad, der bei etwa 83 bis 87 Grad liegt.

Heiss sollte man gar nicht waschen, eher warm.

Hochdruck- und Dampfstrahler sind was für "untenrum". Bei Lack sowenig Druck wie möglich, außerdem wer saut sein Auto dermaßen ein :-)

Mikrofaser-Waschhandschuh, nen Eimar Wasser mit Autoshampoo und den Wagen abgewaschen. Wachs bleibt drauf, Lack geplegt.

Textilwaschstrasse geht auch.

Dampstrahlen (SB) aber mit dem Richtigen Lanzenabstand, mit einer weichen Bürse nachreinigen und sauber ist das Auto.

Ich habe gute Erfahrungen mit Arexons Produkten gemacht.

Ein, zwei mal pollieren, dann gut Hartwaxen und fertig...

Dann reicht für den Rest des Jahres eingentlich Abdampfen und von Zeit zu Zeit Hartwaxen.

 

Allzeit gute Fahrt

Du musst wegen dem Dampfstrahler keine Sorgen haben.

Dampfstrahler (ca. 60-70°) entfernen ja nicht einmal den 'unsichtbaren' Schmutzfilm auf dem Lack, den man erkennt, wenn man nach der Dampfstrahler-Reinigung mit einem weißem Tuch drüberfährt.

Also, wie soll denn der Dampfstrahler des Wachs wegspülen, wenn nichteinmal der Dreck weg geht.

Das Auto sollte vor allem im Winter öfters mit dem Dampfstrahler abgespritzt werden, um das Salz vom Lack zu nehmen.

Synthie

Zitat:

Original geschrieben von Synthie

Du musst wegen dem Dampfstrahler keine Sorgen haben.

Dampfstrahler (ca. 60-70°) entfernen ja nicht einmal den 'unsichtbaren' Schmutzfilm auf dem Lack, den man erkennt, wenn man nach der Dampfstrahler-Reinigung mit einem weißem Tuch drüberfährt.

Also, wie soll denn der Dampfstrahler des Wachs wegspülen, wenn nichteinmal der Dreck weg geht.

Das Auto sollte vor allem im Winter öfters mit dem Dampfstrahler abgespritzt werden, um das Salz vom Lack zu nehmen.

Synthie

Dampfstrahler tragen definitiv Wachs ab. Der Schmelzgrad bei gutem Carnauba-Wachs liegt zwar erst bei etwa 83 bis 85 Grad an, jedoch sollte man auch den Druck, der beim Abspritzen des Lackes entsteht, nicht unterschätzen.

Es wird ja nicht behauptet, dass gleich der ganze Wachsfilm runtergeht, aber wenn du das öfters machst, dann wird die Standzeit garantiert erheblich verringert.

Und zum Abledern mit Hirschleder muss ich eh nichts mehr sagen - das ist Gift für Autowachs.

Am besten ist die Textilwaschanlage im Winter.

Für eine möglichst lange Standzeit einer gewachsten Oberfläche:

1. Waschen: klar nicht jeder hat die Möglichkeit sein Auto zu Hause mit einem sanften Strahl aus dem Gartenschlauch zu waschen; da bleibt nur die Waschanlage/-straße oder selber waschen in der SB-Box. Waschanlagen sind aufgrund der Reingungsmittel, die in minimaler Einwirkzeit maximalen Effekt erzielen müssen, für alle Lackschutzmittel "Gift", egal ob Wax oder Versiegelung. Daher würde ich pers. immer zur SB-Box raten. Dort den Wagen mit der Lanze vorreinigen, am besten ohne Schaum sondern nur mit klarem Wasser und genügend Abstand abspülen. Im Prinzip ist das Reinigungsprogramm mit der Lanze überflüssig, da man ja nur den groben Dreck runterspülen will/kann und es zu Hause mit dem Gartenschlauch auch nicht anders wäre;)

1.1 dann mit genügen Wasser und einem rückfettenden Autoshampoo waschen. Marke des Shampoos ist eigentlich egal, selbst das billige von Nigrin tut hierbei wirklich gute Dienste.

Bei gewaxten Oberflächen ist ein Naturschwamm immer noch das Optimum meiner Meinung nach, da Mikrofaser Fette i.V. mit Wasser sehr leicht "knacken" leidet ein Wax automatisch auch darunter. Nicht umsonst ist z.B. auf dem Petzoldts MF-Handschuh ein Hinweis "nicht für gewaxte Oberflächen"

2. Abspülen und Trocknen: mit klarem Wasser und ebenfalls genügend Abstand abspülen und im Anschluß mit einem geigneten Trockentuch trocknen. Vom klassischen Leder würde ich heute Abstand nehmen, da gibt es genug bessere Alternativen. Synthetische "Absorber" Tücher oder spez. MF-Trockentücher verrichten bessere Dienste und sind dabei weitaus schonender.

Ich pers. bin ja ein großer Fan gewaxter Oberflächen, liegt evtl. auch daran daß man auf Schwarz mit Wax die schönsten Ergebnisse erzielt. Mit dem oben beschriebenen Verfahren habe ich für mich die Standzeit von Wax auf meinem Auto optimieren können, was natürlich nicht allgemeingültig ist:)

Zitat:

Am besten ist die Textilwaschanlage im Winter.

Klar, von der du überhaupt nicht weißt, wie oft die Anlage gewartet wird, welche 'harten' Chemiekeulen als Shampoo verwendet werden und wie dreckig der Vorgängerwagen war.

Ich reinige meinen Benz in der SB-Anlage mit dem Wasch- und Spülprogramm, wenn's mal schnell gehen muss und ledre ihn anschliessend leicht ab.

Ansonsten, wenn der Wagen sehr dreckig ist, mit dem Kärcher zu Hause und B2000 Car Wash Superkonzentrat und dem Sonax Wasch-Schwamm mit der besonders weichen (dunkelgrau) und etwas härteren (weißen) Seite.

Zum Abledern verwende ich das Vileda Autotuch, dass aus Baumwolle und Naturfaser besteht und extrem saugstark und widerstandsfähig ist.

Synthie

Zitat:

Original geschrieben von Synthie

Klar, von der du überhaupt nicht weißt, wie oft die Anlage gewartet wird, welche 'harten' Chemiekeulen als Shampoo verwendet werden und wie dreckig der Vorgängerwagen war.

Ich reinige meinen Benz in der SB-Anlage mit dem Wasch- und Spülprogramm, wenn's mal schnell gehen muss und ledre ihn anschliessend leicht ab.

Ansonsten, wenn der Wagen sehr dreckig ist, mit dem Kärcher zu Hause und B2000 Car Wash Superkonzentrat und dem Sonax Wasch-Schwamm mit der besonders weichen (dunkelgrau) und etwas härteren (weißen) Seite.

Zum Abledern verwende ich das Vileda Autotuch, dass aus Baumwolle und Naturfaser besteht und extrem saugstark und widerstandsfähig ist.

Synthie

Ich habe auch von einem gewaxten Lack gesprochen - das ist der wesentliche Unterschied zu deinem mit B2000 konservierten Auto!

Bevor erst mal die Textilien an den Lack kommen, wird der ganze Wagen von einem Arbeiter der dortigen Textilwaschstrasse gründlich abgesprüht. Damit wird verhindert, dass sich Steinchen oder Streusalz auf dem Lack abreiben.

Dabei bleibe ich die ganze Zeit im Auto.

Nach dem Absprühen rolle ich ein paar Meter vor - Außenspiegel auf Knopfdruck elektrisch einklappen, Antenne brauche ich nicht einziehen, da sie in die Heckscheibe integriert ist.

Motor aus, Gang raus, Handbremse lockern und los geht's.

Zuerst kommt Aktivschaum auf den Lack, dann tun die Textilien ihre Arbeit. Zum Schluß werden noch die Fenster mit speziellen Wasserdüsen gereinigt und die Felgen rückstandslos (!) mit Textilborsten gereinigt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer man den Bremsstaub an den Felgen wegbekommt, aber dort sind sie anschließend restlos gesäubert.

Danach wird mit Luft getrocknet - ich sitze noch immer bequem im Auto und sehe zu.

Der Wagen ist sauber und völlig trocken, die Scheiben und Alus sind frei von Schmutz.

Ich rolle aus der Waschstrasse, klappe die Außenspiegel auf Knopfdruck elektrisch wieder aus und fahre nach Hause.

Aussteigen muss ich nur um die Rechnung zu bezahlen.

Zeitaufwand keine 5 Minuten, für die oben beschriebene Reinigung zahle ich 5,40 Euro (Standardprogramm).

Die Wachsschicht wird nicht mehr und nicht weniger abgetragen wie bei einer Handwäsche.

Nachdem ich das letzte Mal in der besagten Textilwaschstrasse war, habe ich mir den Lack im Sonnenschein nochmal angesehen - keine Microkratzer.

Auf die Textilwaschanlage bin ich gekommen, weil sie mir von meinem Swizöl-Händler selbst in den Wintermonaten empfohlen wurde.

Ein erfahrener Swizöl-Kunde fährt alle 2 Wochen mit seinem Wagen in die Textilwaschanlage und bei ihm hält das Wachs auf diese Art und Weise 3 bis 4 Monate.

Hi,

ich mach es so: 4 x im Jahr REX Dauerwachs anwenden. Ist billig, gutes und dauerhaftes Ergebnis. Nach 3 Monaten perlt es außer an den "Prallflächen" an der Front sowie im Spritzbereich der Radhäuser noch immer gut ab und das Auto sieht wegen der nicht so starken neuverschmutzung immer gut aus.

Zwischendurch alle paar Wochen ne Handwäsche mit Wasserschlauch, Schwamm, das "billige von Nigrin" (siehe vorherige Beiträge", mit nem Schwammtuch getrocknet, alles super...

Alus der Sommerräder bekommen beim Aufstecken eine Portion Wachs drauf, dann setzt sich der Bremsstaub nicht so fest bzw. geht leicht wieder ab.

Im Winter wenn überhaupt mal ne Textilwaschanlage (wobei mich immer diese Idioten von Personal aufregen, die ihre ach so tolle Textilanlage anpreisen und dann doch zuvor mit nem nassen Handfeger die "Problemzonen" behandeln. Denen könnt ich jedesmal in den A... treten :( )

So habe ich das bislang mit allen Autos gemacht und sie sahen bis zur Trennung immer gut aus!

--Klar, von der du überhaupt nicht weißt, wie oft die Anlage gewartet wird, welche 'harten' Chemiekeulen als Shampoo verwendet werden und wie dreckig der Vorgängerwagen war.

Ich reinige meinen Benz in der SB-Anlage mit dem Wasch- und Spülprogramm, wenn's mal schnell gehen muss und ledre ihn anschliessend leicht ab.--

 

Ja sicher, Waschboxen.

Bei uns gab es da mal "Spaßvögel", die haben Nachts dort mit den Waschbürsten ihren Unterboden und die Radkästen gemacht.

Und du kommst danach nichts ahnend und gehst damit dann auf deinen Lack! Aaaaahhhhh....

Also dann doch lieber im Winter zu Mr. Wash, auch wenn mich mit denen keine innige Liebe verbindet. (kleine Helferlein, Vorbehandlung mit besagtem nassen Handfeger)

Deine Antwort
Ähnliche Themen