ForumDacia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Dacia Logan MCV dCi 90 neuestes Modell Erfahrung

Dacia Logan MCV dCi 90 neuestes Modell Erfahrung

Dacia Logan 2 (K8)
Themenstarteram 21. Juli 2014 um 16:52

Hallo Gemeinde,

ich bin für meine Frau auf der Suche nach einem neuen PKW.

Sie muss täglich 60 km über "land" fahren und Sie benötigt einiges an Kofferraum.

Nun haben wir mal am Wochende Tante Google, etc. bemüht und sind u.a. sind auf den

Dacia Logan MCV dCi 90 Prestige gestoßen, der wäre preislich noch im Budget.

Vielleicht fährt ja von Euch jemand dieses Modell und könnte uns aus der Praxis berichten.

Was gilt es zu beachten?

Ich danke schon mal in voraus für Sachdienliche Antworten:-)

Gruß

 

Ähnliche Themen
20 Antworten

Der dCi ist ein bewährter und zuverlässiger Motor mit wenig Durst.

Wartungsintervall wäre 20.000km oder 1x im Jahr, je nachdem was zuerst eintrifft.

Außer Sichtkontrolle, Öl- und Filterwechsel und Tausch des Pollenfilters ist in den ersten drei Jahren nichts fällig.

Zahnriemen ist nach 120.000km oder 6 Jahren fällig.

Garantie gibt es drei Jahre.

Bei einem EU-Import kannst du gut 2000€ sparen, da hier normalerweise keine Überführungskosten mehr dazu kommen.

Ansonsten:

Einfach mal einen anschauen:)

 

Wie viel Kofferraum braucht denn deine Frau?

Themenstarteram 22. Juli 2014 um 18:25

Zitat:

Original geschrieben von Cyrus_Ramsey

Bei einem EU-Import kannst du gut 2000€ sparen, da hier normalerweise keine Überführungskosten mehr dazu kommen.

Wie viel Kofferraum braucht denn deine Frau?

hi Cyrus_Ramsey,

danke für Deine Antwort:-)

Hast Du eine seriöse EU-Import Händler Adresse?

Ich habe mir heute mal den Logan angeschaut, probe gesessen.´

Es war allerdings nicht die Diesel- und auch nicht die Prestige Version.

Dem entsprechd habe ich auch keine Probefahrt gemacht.

Was soll ich schreiben, ist halt eben ein Auto, mehr brauchen wir nicht.

Was wirklich zählt, ist die Zuverlässigkeit dass er morgens anspringt (Garage ist vorhanden)

 

PS. Großer Kofferaum: Ja, meine Frau hat immer viel Gepäck dabei, ich habe halt anderen Macken:-)

Gruß

 

Adressen gibt es einige:

http://www.automobile-kraemer.de/index.php

http://www.hvt-automobile.de/hvt/news_detail.html?id=45

http://neuwagenspezi.de/CM/DE/unsere-fahrzeuge.php

http://juetten-koolen.de/CM/index.php

Wichtig:

Achte darauf, dass ESP vorhanden ist. Das wird gerne mal unter den Tisch fallen lassen.

Ansonsten sind die Ausstattungen weitestgehend gleich.

Falls es noch mehr Kofferraum sein soll, dann gäbe es noch den Lodgy.

 

Wer bei seinem Auto Pflege und Wartung nicht vernachlässigt, der hat immer länger Freude dran.

Da ist Dacia auch nicht anders als andere.

Praxiserfahrungen zum Plattform Bruder Logan MCV kann ich liefern.

http://www.dacia.autohaus-dressler.de/

Bei denen habe ich im März 2013 meinen Sandero II 90 PS dCi gekauft, leider gabs da den MCV noch nicht, sonst wärs der geworden.

Der hat immer ne Fuhre EU-Importe aufm Hof stehen, und mal eben anrufen und nachfragen kostet nichts.

Wir haben am 10.09. unsere neuen Logan MCV dCi90 eco, Ausstattung Lauréate, in Empfang genommen und sind bisher knapp 3000km gefahren, überwiegend Langstrecke, halb Autobahn, halb Landstraße. Erstes Staunen: ein riesiger Kofferraum. Wir hatten vorher einen T5 California, ziemlich vollgepackt, und alles ging beim Umpacken in den Kofferraum und auf die hintere Sitzbank: 1 Bierkiste, 2 Mineralwasserpacks, 2Werkzeugkisten, 3 Schlafsäcke, Lebensmittel, 2 Laptops, 2 Koffer (Ryanair-Handgepäck-Größe), 1 kleiner Kühlschrank, 3 10l-Reservekanister, 1 5l-Reservekanister, Bergschuhe, Bergausrüstung... ich habe es nicht geglaubt. Zum Einfahren eher niedertourig gefahren, zwischen 1200 und 1900 U/min. Verbrauch: Tendenz sinkend, anfangs laut Bordcomputer 4,3 l/100km, beim ersten Tanken ausgemittelt 4,6 l/100km, inzwischen Rekord von Wien nach Salzburg 3,6 l/100km (Tempomat auf 110km/h), natürlich würde er mehr schlucken, wenn man schneller fährt, aber das bringt nix: Mit 15 Liter in Reservekanistern beträgt die Reichweite ca 1600 km, wenn ich schneller fahre, verliere ich den vermeintlichen Zeitgewinn wieder beim Tanken. Ich bin noch nie so billig so bequem gefahren. Über die Langzeitzuverlässigkeit kann man noch nix sagen. Vorläufig bin ich sehr angetan.

MfG Cantakukuruz

So endlich ist es soweit.

 

Meine Freundin kann heute Donnerstag, 4.12.2014 um 1500 Uhr ihren geliebten, NEUEN DACIA LOGAN MCV II, mit 0.9 3-Zylinder-Turbobenziner, in der Ausstattung "Supreme" abholen.

In der Schweiz ist der Supreme die teuerste Ausführung.

 

Leider ist DAB+ ab Werk weder beim normalen Autoradio noch beim NAVI lieferbar, also

DAB+-Autoradio, werde ich bei der Abholung bei der DACIA-Vertretung das Dension DAB+U mit

Magnetfussantenne anschliessen. - so dass ich dann auf der Heimfahrt, ich habe die EHRE

das Fahrzeug heim zu fahren, meine Liebslingsmusik, welche nur über DAB+ in der Schweiz gibt, zu hören.

 

Meine Freundin und ich freue uns, das Fahrzeug abzuholen. werde berichten.

Ich würde auch den diesjährigen Crash-Test des Logan MCV im Kaufentscheid berücksichtigen.

Der Kommentar zum Test bescheinigt für den Fahrer (leider) hohe Unfallrisiken.

Für die Mitfahrer auf den hinteren Sitzen ist das Rating betreffend Halswirbelseulenverletzungen das schlechtest-mögliche (poor).

Zudem ist Fahrzeugezelle nicht stabil ("the passenger compartment suffered extensive deformation and could clearly not withstand any further loading").

Der Aufpreis zu einem solchen Dacia kann möglicherweise das eigene Leben sein.

In Deutschland sind auch Geschwindigkeiten über 64 km/h üblich.

Den Fall, dass sich sogar beide Fahrzeugen aufeinander zu bewegen erwähne ich besser gar nicht.

Zitat:

@urspeter schrieb am 6. Dezember 2014 um 11:35:56 Uhr:

Ich würde auch den diesjährigen Crash-Test des Logan MCV im Kaufentscheid berücksichtigen.

Der Kommentar zum Test bescheinigt für den Fahrer (leider) hohe Unfallrisiken.

Für die Mitfahrer auf den hinteren Sitzen ist das Rating betreffend Halswirbelseulenverletzungen das schlechtest-mögliche (poor).

Zudem ist Fahrzeugezelle nicht stabil ("the passenger compartment suffered extensive deformation and could clearly not withstand any further loading").

Der Aufpreis zu einem solchen Dacia kann möglicherweise das eigene Leben sein.

In Deutschland sind auch Geschwindigkeiten über 64 km/h üblich.

Den Fall, dass sich sogar beide Fahrzeugen aufeinander zu bewegen erwähne ich besser gar nicht.

Ich frag mich immer, wie ich 1994, als ich den Führerschein bekommen habe, mit meinem Fiat 127 überleben konnte. Das Ding war ne überdachte Zündkerze, kannte keinerlei elektronischen Helferlein und hatte nicht mal ABS. Wenn man da den Anker geworfen hat, hat man für 50 Mark Gummi in den Asphalt gebrannt.

Und ich habe noch einige mehr so Raritäten gefahren die die Sicherheit eines Tretrollers hatten.

Die größte Sicherheit ist das vorausschauende und ruhige Fahren, und vor allem das Fahrzeug jederzeit nur in dem Bereich zu bewegen, in dem man es auch im Griff hat.

Gerade diese Pseudosicherheit ist in meine Augen ein starker Grund, warum Unfälle immer hässlicher werden. Die Elektronik wird das eigene Versagen schon richten. Es wird sich viel zu viel auf solchen Schnickschnack verlassen, statt wirklich und wahrhaftig Auto fahren zu können. Dazu zähle ich Fahrsicherheits- und Schleuderkurstraining. Habe ich beides mehrfach absolviert, und in Grenzsituationen hat mich das immer heil herausgebracht.

Natürlich ist man nicht immer selber schuld an einem Unfall, man kann auch unverschuldet hineingezogen werden. Das ist Schicksal. Und ich bin lieber in einem Dacia tot, als in einem Audi ein Pflegefall.

Die ganze Testerei hat vor allem mit einem tatsächlich passierenden Unfall rein überhaupt nichts zu tun. Das ist alles Theorie und findet praktisch so einfach nicht statt.

Schon mal gesehen, wie ein Smart einen 7er BMW zerlegt? Ich schon, ich fasse das bis heute nicht, wie unversehrt der Smart war, und der 7er komplett Kernschrott. Beiden Fahrern hat zum Glück nichts gefehlt.

War ein Frontalzusammenstoß, wo der Smart schräg links vorne beim 7er eingeschlagen ist.

Den Test will ich sehen, der das so vorausgesagt hätte. Ausm Bauch heraus hätte ich behauptet, Smart Kernschrott und Fahrer maximal verletzt und ein paar Kratzer am BMW. So kann man sich irren.

Sprach ein Überlebender ... ;)

Heutzutage hält die Elektronik länger als der ganze Rest des Autos, kostet halt Aufpreis. Aber schaden tut sie nicht.

Die Zahl der Unfalltoten hat sich übrigens seit 1994 mehr als halbiert. Liegt aber bestimmt an den verantwortungsvollen Fahrern. :D

So kann man es sich auch schön reden...unabhängig von der Elektronik helfen Airbags und eine stabile Karosserie beim Unfall schon direkt. Und warum nicht in einem sicheren Fahrzeug verantwortungsbewusst fahren? Die Kritik beim MCV betrifft ja nicht nur Elektronik.

Wenn ich mir wegen allem, was gefährlich sein könnte Gedanken machen müsste, dann würde ich mir lieber die Kugel geben.

Gibts heute nur noch Weicheier?

Wir sind früher ohne Schützer Skateboard gefahren, unsere Muttis waren keine Sagrotan-Muttis, wir haben Sand eimerweise gefressen, und wir sind Autos gefahren, wo jeder Unfall über 60 km/h wohl ins Grab geführt hätte.

Und *trommelwirbel* - Ich lebe immer noch. Und habe keine bleibenden Schäden davongetragen.

Packt euch weiter in Watte, kauft euch rollende Blechpanzer mit knapp 2 Tonnen, aber bitte bitte verschont mich endlich mit diesen pseudo NCAP Tests, was die testen ist so realistisch wie ein Jahrmarkt aufm Mond.

Sputhalteassistent: *LACH*! Ich kann auch ohne geradeaus fahren. Aber bei den Blechburgen braucht man den wohl, weil man bei der Karre aus den Schießscharten nicht mehr raussieht.

Müdigkeitsüberwachung *GRÖHL*! Na ohne den traue ich mich morgen nicht mehr in die Arbeit fahren

Berganfahrhilfe *KICHER*! Da solls Fahrschulen geben die einem das beibringen, mit Holzüßen kriegt man das freilich nicht hin...

Neuester Brüller: RDKS - Man merkt bei dem ganzen Spielzeug scheinbar nicht mehr, wenn man sich nen platten gefahren hat, weil die Elektronik dauernd ausbügelt oder? Wenn ein Reifen richtig platzt, dann hilft der Scheißdreck auch nichts mehr.

Aber nebenbei wird sich dann ein Youngtimer/Oldtimer gekauft, weil der hat ja Charakter, und dann spürt man die Straße wieder... HAAAAALLLLOOOOOOOO? Darin ist ein Unfall natürlich völlig ausgeschlossen nöch?

Kauft weiter das ganze Spielzeug, aber verschont bitte Leute die es gewohnt sind selber auf ihren Hintern aufzupassen und keinen Bock drauf haben, dass dauernd was von der Elektronik im Arsch ist.

Wenn ihr mit euren Blechburgen irgenwo mit 200 einschlagt, dann hilft euch der ganze Schnickschnack auch nichts mehr, 1. schiebt das Mehrgewicht ordentlich, 2. hab ich Glück, so ein Karpatenbomber schafft keine 200.

Zitat:

@siggi s. schrieb am 6. Dezember 2014 um 12:57:51 Uhr:

Sprach ein Überlebender ... ;)

Heutzutage hält die Elektronik länger als der ganze Rest des Autos, kostet halt Aufpreis. Aber schaden tut sie nicht.

Die Zahl der Unfalltoten hat sich übrigens seit 1994 mehr als halbiert. Liegt aber bestimmt an den verantwortungsvollen Fahrern. :D

1994 konnte man noch ganz andere Geschwindgkeiten fahren als heute. Da konnte ich mit meinem BMW mehrfach 230km/h fahren. Heute sind das satte 100 km/h weniger, es sei denn, man fährt mitten in der Nacht.

Das ist der Hauptgrund, warum immer weniger Unfälle passieren. Die meisten Fahrer sind dazu gezwungen, die Kiste in dem Bereich zu bewegen, wo sie die auch noch im Griff haben.

Also, die AB, welche ich kenne, sind fast nur dreispurig. Da ist nix mit 100 auf der Linken :D, außer vielleicht in der Nähe von Ballungszentren oder in der Urlaubszeit.

Übrigens passieren seit geraumer Zeit die wenigsten tödlichen Unfälle auf der AB, die Landstraße fordert die meisten Todesopfer und da kenne ich kaum Staus ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Dacia Logan MCV dCi 90 neuestes Modell Erfahrung