ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Dacia Lodgy vs. Ford S-Max (>2017)

Dacia Lodgy vs. Ford S-Max (>2017)

Themenstarteram 17. Februar 2021 um 12:00

Hallo zusammen!

Ich habe mich mit einer spezifischen Fragestellung hier im Forum registriert und hoffe auf viele Meinungen als Entscheidungshilfe. Wir haben kürzlich unser zweites Kind bekommen und müssen uns nun aus Platzgründen – der Kofferraum ist einfach zu klein – schweren Herzens von unserem 2013er Suzuki S-Cross 1.6 trennen. Gutes Auto, war einmal mit kaputtem Anlasser in der Werkstatt, sonst 110.000km ohne Fehl und Tadel zu guten Preisen – Suzuki eben. Die Suche nach dem Nachfolger war irgendwie ernüchternd. Klar war, dass es ein Van werden soll: wenn wir uns schon ein Auto aus Platzgründen kaufen, dann soll auch mehr als nur ein Schuhkarton mehr reinpassen. Damit schieden jedoch viele Kombis und auch Vans der Touran-Klasse ziemlich schnell aus, denn der Raumgewinn war uns hier (nicht zuletzt im Verhältnis zum Preis) zu gering. Die ganz großen Kisten wie Zafira Life, Galaxy, Sharan & Co. sind platzmäßig gut, leiden aber offenbar unter gewissen bauartbedingten Qualitätsmängeln und sind zudem auch gebraucht relativ teuer. Hierzu muss man sagen, dass wir auf jeden Fall bar zahlen werden, denn wir sehen es nicht ein, der Bank Geld für nichts zu schenken. Unser Budget ist aber auf einen bestimmten Rahmen begrenzt, und diese „Linienschiffe 1. Klasse“ sprengen das einfach. Andere Autos wären zwar im Prinzip gut, werden aber nicht mehr gebaut und die Gebrauchten haben dementsprechend viele Kilometer auf dem Buckel. Es muss absolut kein Neuwagen sein, aber ein Auto mit sechsstelliger km-Zahl rechnet sich als Familienkutsche auf die nächsten Jahre nicht. Französische Hersteller gehören zu den wenigen, die überhaupt noch Vans bauen und sie nicht diesem familienfeindlichen Blödsinn namens SUV geopfert haben. Trotzdem kommen sie aufgrund der vielfältigen negativen Erfahrungswerte in Presse und eigenem Umfeld nicht infrage.

Langer Rede kurzer Sinn: am Ende blieben zwei Alternativen übrig, die als Kompromisse der oben geschilderten Anforderungen (Budget, Platz, gefahrene km, Zuverlässigkeit) möglich wären: Ford S-Max und Dacia Lodgy. Am Anfange dachte ich (wie vermutlich viele): meh, Dacia. Vergiss es, der fällt dir nach 2 Jahren auseinander. Dementsprechend war der Lodgy eher eine Notlösung, denn der S-Max hat halt den Nachteil, auch nicht ganz günstig zu sein. Inzwischen muss ich sagen, dass sich das Bild um 180° gedreht hat: je mehr ich recherchiert habe, desto mehr Belege habe ich für die mittlerweile recht ordentliche Zuverlässigkeit des Dacia gefunden, während Ford (immernoch) als anfällig gilt, insbesondere die großen Schiffe wie S-Max und Galaxy. Was mich beim Ford vor allem stört ist, dass sowohl Anschaffungspreis als auch Wartungs-/Werkstattkosten im Vergleich zu anderen Herstellern offenbar sehr teuer sind; insbesondere, wenn man die anscheinend eher mäßige Verarbeitung bzw. Zuverlässigkeit in Rechnung stellt. Der Lodgy verliert etwas durch die geringere Sicherheit, die uns v.a. bei einer Familienkutsche sehr wichtig ist. Allerdings scheint die Abwertung durch das Fehlen der elektronischen Assi-Systeme bedingt zu sein, und für mich ist das kein Sicherheitsmangel. Ganz im Gegenteil: diese ständig piepsenden Nervtröten lenken imho mehr ab, als sie nutzen.

In Summe spricht also außer dem berühmten „E-Penis“ Faktor wenig für den Ford, aber viel für den Dacia. Nun ist ein Auto für mich ein Gebrauchsgegenstand und kein Statussymbol, trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich mich doch irgendwie mehr zum Ford hingezogen fühle. Auch, wenn das Hirn klar „Dacia“ sagt. Da ich ziemlich hin- und hergerissen bin, wollte ich hier mal einige Meinungen einholen, welche Argumente für oder gegen die jeweiligen Autos sprechen. Insbesondere zur Langzeitzuverlässigkeit des Lodgy, zu dem speziell ich wenig gefunden habe, und zum Kosten-Zuverlässigkeitsfaktor des Ford.

Danke euch und sry für die wall of text…

Ähnliche Themen
45 Antworten

Du willst ernsthaft behaupten, daß Dacia in der Verarbeitung und Zuverlässig besser als der Ford abschneidet? Hast du Belege dafür, oder nur ein Bauchgefühl? Es gibt so Hefte, die heissen Gebrauchwagentest ...

Ich glaube nicht, daß der S-Max einen E-Penis Faktor hat. Wieso eigentlich E? Elektrisch?

Zitat:

@ASP_Scout schrieb am 17. Februar 2021 um 12:00:59 Uhr:

 

1. Französische Hersteller gehören zu den wenigen, die überhaupt noch Vans bauen und sie nicht diesem familienfeindlichen Blödsinn namens SUV geopfert haben. Trotzdem kommen sie aufgrund der vielfältigen negativen Erfahrungswerte in Presse und eigenem Umfeld nicht infrage .... Langer Rede kurzer Sinn: am Ende blieben zwei Alternativen übrig, die als Kompromisse der oben geschilderten Anforderungen (Budget, Platz, gefahrene km, Zuverlässigkeit) möglich wären: Ford S-Max und Dacia Lodgy.

2. Am Anfange dachte ich (wie vermutlich viele): meh, Dacia. Vergiss es, der fällt dir nach 2 Jahren auseinander. Dementsprechend war der Lodgy eher eine Notlösung ... Inzwischen muss ich sagen, dass sich das Bild um 180° gedreht hat: je mehr ich recherchiert habe, desto mehr Belege habe ich für die mittlerweile recht ordentliche Zuverlässigkeit des Dacia gefunden

3. Allerdings scheint die Abwertung durch das Fehlen der elektronischen Assi-Systeme bedingt zu sein, und für mich ist das kein Sicherheitsmangel. Ganz im Gegenteil: diese ständig piepsenden Nervtröten lenken imho mehr ab, als sie nutzen.

4. Nun ist ein Auto für mich ein Gebrauchsgegenstand und kein Statussymbol, trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich mich doch irgendwie mehr zum Ford hingezogen fühle. Auch, wenn das Hirn klar „Dacia“ sagt.

5. Da ich ziemlich hin- und hergerissen bin, wollte ich hier mal einige Meinungen einholen ... Insbesondere zur Langzeitzuverlässigkeit des Lodgy, zu dem speziell ich wenig gefunden habe

1. Du schließt frz Hersteller aus, weil sie einen schlechten Ruf haben. Erwägst aber einen Dacia = (teils abgelegte) Renault-Technik.

2. siehe 1 und 5

3. also irgendwie liest man das immer wieder von den nervend piepsenden Assistenzsystemen. Aber komischerweise piept da bei mir fast nie etwas. Es piepst nur aus 2 Gründen: Du hältst Dich nicht an die Regeln (zB Spurwechsel ohne Blinken, schnell zu dich auffahren), oder es wird eine reelle Gefahrensituation erkannt.

4. Du wirst Dich entscheiden müssen zwischen Hirn und Herz. Das kann Dir keiner abnehmen

5. wir haben keinen Lodgy, aber einen Dokker in der Firma, einen der ersten. Der macht das was er soll - fahren. Und das erstaunlich problemlos. Einzig die Materialien im Innenraum haben sich nun sichtbar abgenutzt - was wohl an zwei Dingen liegt: billiges Material (irgendwo kommt der Preis ja her) und nicht besonders achtsame Nutzung.

Ich sähe jetzt nicht zwingend einen Grund gegen den Dacia. Aber dann müsste eigentlich auch jeder Renault in Frage kommen (siehe 1)

Ich hatte einen S-MAX, leider bin ich damit voll eingefahren. Innerhalb eines Jahres und unter 100.000km hat der Wagen etwa 6000€ an Reparaturkosten verschlungen. Muss nicht jedem so gehen, aber es bestätigt das bei dem Fahrzeug nicht alles rund läuft. Zu den Ausfällen gehörte Rückfahrkamera, Turbolader, Kühler und eine Woche nach Verkauf beim neuen Besitzer ein Getriebeschaden.

Allerdings hatte ich auch die Top-Version mit 240PS-Benziner und Powershift-Getriebe, Baujahr 2014. Ab 2015 gibt's neue Motoren und auch Getriebe, also mag das vielleicht kein Thema mehr sein.

Geht's um Komfort und Wohlfühlen, definitiv S-MAX (wenn er fährt, macht er das sehr gut!), wenn's dir um die Zuverlässigkeit, bzw. primär um die günstige Instandhaltung geht, dann der Lodgy.

Ich bin vom S-MAX auf einen Prius+ umgestiegen, vielleicht wär' der ja auch was für dich. Sparsam, zuverlässig und günstig in der Wartung.

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 17. Februar 2021 um 13:18

Zitat:

@jorge27 schrieb am 17. Februar 2021 um 12:22:59 Uhr:

Du willst ernsthaft behaupten, daß Dacia in der Verarbeitung und Zuverlässig besser als der Ford abschneidet? Hast du Belege dafür, oder nur ein Bauchgefühl? Es gibt so Hefte, die heissen Gebrauchwagentest ...

Ich glaube nicht, daß der S-Max einen E-Penis Faktor hat. Wieso eigentlich E? Elektrisch?

Bei der Materialqualität nicht, aber der Zuverlässigkeit. Laut ADAC Pannenstatistik sind die Dacias nicht schlecht, wohingegen etliche Ford (S-Max, begrenzt C-Max, Galaxy) da die untere Seite der Liste bevölkern. Das muss nicht viel heißen, aber es deckt sich mit meinen Recherchen zur Zuverlässigkeit der jeweiligen Marken. Während die Dacias älteren Semesters (so ca. vor 2012-15 etwa) tatsächlich nicht so der Hit zu sein scheinen, sind die neueren in (Dauer)Tests insgesamt recht positiv bewertet. Über Ford findet man halt mehr negative Schlagzeilen, auch bei den jüngeren Wägen. Die jeweiligen Links kann ich gerne zusammensuchen, aber Google liefert i.d.R. schon einiges. Übrigens deckt sich das mit Aussagen aus dem Bekannten-/Verwandtenkreis - da haben einige Ford nach schlechten Erfahrungen recht kategorisch abgeschworen... Zu Dacia gibts keine Erfahrungswerte im Bekanntenkreis.

Der S-Max hat als solcher keinen direkten "E-P-Wert", aber mit einem Dacia wird man definitiv mitleidig angeschaut, zumindest im Münchner Umland. Auch, wenn dort inzwischen mehr Dacias als früher rumfahren. Und mit einem Ford schwimmst halt zumindest in der Masse mit, von daher ist es vom Prestige her, sagen wir mal, weniger schlecht. Das E steht übrigens für "Ersatz" oder "Elektrisch", je nach Kontext ;-)

Zitat:

@CivicTourer

1. Du schließt frz Hersteller aus, weil sie einen schlechten Ruf haben. Erwägst aber einen Dacia = (teils abgelegte) Renault-Technik.

Ja. Ein (abgelegter - beim Lodgy ist es ein relativ moderner) RenaultMOTOR muss nicht schlecht sein, genauso wie z.B. ein Fiat-Dieselmotor nicht schlecht sein muss. Im Gegenteil: unser S-Cross hat einen Fiat-Diesel und der ist einwandfrei. Trotzdem fallen sowohl Fiat als auch die Franzosen oft durch Rost oder mangelhafte Verarbeitung auf, und zwar sowohl in unserem Umfeld als auch in den Foren als auch in der Presse. Wenn Dacia einen guten Renaultmotor und für den Innenraum zwar billige Materialien benutzt, diese aber sauber verarbeitet, dann schließe ich das nicht aus. Im Gegensatz zu einem Auto, bei dem ich offenbar Gefahr laufe, nach paar Jahren einen halb durchgerosteten Boden oder einen schief-knarzend zusammengeschraubten Innenraum zu haben.

Zitat:

@CivicTourer

also irgendwie liest man das immer wieder von den nervend piepsenden Assistenzsystemen. Aber komischerweise piept da bei mir fast nie etwas.

Nun, zugegebenermaßen halten sich meine persönlichen Erfahrungen da in Grenzen. Ausnahme: der neue Vitara, den wir mal als Leihwagen hatten, hatte einen Abstandswarner, der im Stadtverkehr hypersensibel war und nur noch genervt hat.

Bzgl. deiner anderen Punkte: sicher, die Entscheidung muss ich treffen. Aber ich versuche gerade, die Entscheidung zwischen Hirn und Herz auf eine bessere Grundlage zu stellen durch mehr Stichpunkte/Erfahrungswerte. Von daher: danke für die Einschätzung.

Ich hatte 3 Jahre lang den S-Max TDCI mit 150 PS und kann nur Positives berichten. Platz ohne Ende, sehr bequem, flott, sparsam. War allerdings ein Jahreswagen mit relativ wenig km. Allein wegen Design und Materialanmutung würde ich den Dacia nie in Erwägung ziehen.

Bei dieser Fahrzeugauswahl gibt's für mich nur eine Antwort: Ford.

 

Dacia führt seit Jahren quer durch die Modellpalette souverän die Mängelliste des TÜV an.

Ein Touran bietet um Welten mehr Platz als der Suzuki S-Cross und sollte für zwei Kinder völlig ausreichen. Der Suzuki liegt sowohl beim Radstand als auch beim Kofferraum ganz leicht über Niveau eines VW Polo.

Ich würde eher zum Grand C Max raten. Der ist dank Schiebetüren viel besser als Familie Fahrzeug geeignet. Der S Max ist schon ein dickes Schiff für "nur" 2 Kinder fast schon zu groß und unhandlich im Alltag.

 

Der lodgy bietet viel Platz bei kompakten Abmessungen.

Die Ausstattung ist halt reduziert aber was nicht dran ist geht auch nicht kaputt. Die TÜV Statistik deutet eher darauf hin das die Dacia Besitzer bei der Wartung sparen. Viele Mängel an Beleuchtung und Reifen z. B.

Interessant finde ich den lodgy vor allem mit dem modernen 1,3l Benziner aus der Kooperation von Renault und Mercedes. In der A und B Klasse schlägt sich der Motor super also warum nicht auch im Lodgy.

 

Interessante Alternative leider schon ne Weile vom Markt der Mazda 5.

@ASP_Scout Wo liegt denn jetzt dein/euer Budget für das Auto?

Denn so klar kann ich das nicht rauslesen. Vielleicht kann man dir dann auch noch die eine oder andere Alternative aufzeigen. Also eine Zahl X als Budget wäre schon hilfreich.

Du musst auch mal nach den Schlagzeilen weiterlesen.

Zitat:

Französische Hersteller gehören zu den wenigen, die überhaupt noch Vans bauen und sie nicht diesem familienfeindlichen Blödsinn namens SUV geopfert haben. Trotzdem kommen sie aufgrund der vielfältigen negativen Erfahrungswerte in Presse und eigenem Umfeld nicht infrage.

Dacia ist Renault, nicht mehr und nicht weniger.

Die greifen sich die Technik von Renaults Resterampe, dengeln da in Rumänien ein anderes Blechkleid drum, sparen alles weg, was nicht zum fortbewegen gedacht ist, und fertig ist ein Dacia.

Zitat:

"Allerdings scheint die Abwertung durch das Fehlen der elektronischen Assi-Systeme bedingt zu sein, und für mich ist das kein Sicherheitsmangel. Ganz im Gegenteil: diese ständig piepsenden Nervtröten lenken imho mehr ab, als sie nutzen."

Der Lodgy hat durch die Bank weg versagt, die fehlenden Assistenzsysteme sind nur das Sahnehäubchen.

Und der Test war in 2012, also quasi vorsintflutlich. Der S-Max selbst hat 2015 volle 5 Sterne abgeräumt, sein technischer Bruder Mondeo hat sich 2019 nochmal 5 Sterne ergattert. Du kannst also davon ausgehen dass sowohl aktive, als auch passive Sicherheit im S-Max um Längen besser ist.

Zitat:

Bei der Materialqualität nicht, aber der Zuverlässigkeit. Laut ADAC Pannenstatistik sind die Dacias nicht schlecht, wohingegen etliche Ford (S-Max, begrenzt C-Max, Galaxy) da die untere Seite der Liste bevölkern. Das muss nicht viel heißen, aber es deckt sich mit meinen Recherchen zur Zuverlässigkeit der jeweiligen Marken.

Laut ADAC-Pannenstatistik schnitt der C-Max in den letzten 4 Jahren überdurchschnittlich ab (logisch, ist ja auch ein Rentnerauto, die sind üblicherweise gut geplfegt), während bei S-Max MK2 und Galaxy MK3 zwar miserable Werte attestiert werden. Und wo liegt das Problem? Laut ADAC an Batterie und Generator. Also tut mir leid, das sind Verschleißteile, wer darauf nicht achtet, der bleibt mit jedem Fahrzeug liegen. Ist aber Typisch für diese Fahrzeugklasse und v.A. für deren Besitzer, meist Familien, die sich nicht im Ansatz um den Zustand des Autos scheren.

Von der TÜV-Statistik will ich gar nicht anfangen. Denn auch hier stehen wieder die Familienautos ganz hinten (Häufigstes Problem: Beleuchtung! :rolleyes:), außer bei Dacia, da ist es die gesamte Modellpalette.

https://www.tuvsud.com/.../maengelzwerge-und-fehlerriesen

[Übrigens sind diese Statistiken nicht vollends aussagekräftig. Denn ein liegen gebliebener BMW wird vom BMW-Serviceauto abgeholt, fällt also nicht in die ADAC-Statistik. Ebenso wird bei Premiummarken der TÜV meist von der Vertragswerkstatt in Kombination mit einer Inspektion gemacht. Logischerweise sind dann die TÜV-Statistiken Top, wenn die Karren vorher auf Links gedreht werden.]

Aber das nur am Rande...

Meine Meinung:

Nimm den Ford, möglichst Jung, möglichst wenig gelaufen, mit möglichst langer Garantie (bis zu 7 Jahre ab EZ), klar ist er statistisch kein Musterknabe, aber 3x besser als der Dacia. Behandle ihn pfleglich und du bist auf der sicheren Seite.

Eindeutig der S-Max oder einen "echten" Renault (z.B. Grand Scenic 3).

Der Dacia ist rustikale Holzklasse (was ich nicht negativ meine!) und der S-Max geht schon Richtung fahrendes Wohnzimmer.

Der Kofferraum des Grand C-Max war uns zu Klein. S-Max und Galaxy in der Anschaffung zu teuer. Wir sind dann von den Vans weggekommen zum Hochdachkombi. Maßlos enttäuscht vom Kangoo, mäßig negativ überrascht vom Berlingo XL standen dann VW Caddy Maxi und Ford Grand Tourneo Connect zur Wahl.

Es wurde dann der Ford: Größer, Günstiger, besseres Fahrwerk, schönerer Innenraum, mehr Ausstattung, keine Probleme mit den Dieselmotoren (1.5 TDCI Euro 6) und insbesondere hört man bei Ford nicht wirklich was bezüglich böser Post vom Kraftfahrtbundesamt.

Der lodgy wird nicht in Rumänien zusammen gedengelt sondern in Marokko.

Die Technik stammt von Renault ist aber inzwischen keineswegs mehr steinalt, wie bereits geschrieben die Motoren sind teils top aktuell. Wie z. B. Der 1.3l der auch in aktuellen Mercedes, Renault und Nissan steckt.

 

Sicherheit ist ein Themam der Lodgy ist am Ende seines Modelkzyklus und war selbst als neuwagen nicht der beste. Das ist auf jeden Fall ein Faktor.

 

Demnächst soll ein lody Nachfolger auf den Markt kommen, leider kein van mehr sondern auch so ein blöder SUV/ Crossover

Themenstarteram 17. Februar 2021 um 15:50

Interessant: ich hatte zwar erwartet, dass die Tendenz Richtung Ford gehen würde, aber nicht so eindeutig.

Zitat:

@Olli_E60

Dacia führt seit Jahren quer durch die Modellpalette souverän die Mängelliste des TÜV an.

Stimmt durchaus, aber einerseits ist da auf den Beitrag von Turbotobi zu verweisen (Dacias fallen v.a. wegen Beleuchtung und Reifen auf; beides Sachen, die eigtl. bei regelmäßiger Wartung kein Problem darstellen sollten) und zum anderen befinden sie sich in direkter Nachbarschaft zu den Fords.

Die Touran/C-Max-Klasse haben wir uns bei Freunden angeschaut, die jeweils zwei Kinder haben. Der Kofferraum ist schon ein Eck größer als im S-Cross, keine Frage. Bei unseren Freunden hatten wir allerdings den Eindruck, dass der Touran mit einem Kinderwagen und einer Badetasche dann auch schon ziemlich voll ist. Das ist natürlich subjektiv und kann an bescheidenem Einräumskill auf deren Seite liegen. Trotzdem bleibt das Argument, dass wir - wenn wir schon ein größeres Auto kaufen - dann gleich gscheid drauflegen. Lieber hab ich etwas zu viel Platz als etwas zu wenig, und so gewaltig ist die Kostenersparnis gegenüber den beiden hier zur Diskussion gestellten Modellen dann auch nicht. Trotzdem schauen wir uns die gerne auch nochmal an, wir sind ja nicht beratungsresistent ;-)

EDIT: @friesek[(i] unser Budget liegt bei <18k € inkl. Restwert des Alten.

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 17. Februar 2021 um 14:24:03 Uhr:

Dacia führt seit Jahren quer durch die Modellpalette souverän die Mängelliste des TÜV an.

und was kann Dacia dafür, wenn die Dacia-Fahrer/Halter zu schludrig sind, ihre Autos VOR der Vorführung zur HU durchzuchecken und ggfs. reparieren zu lassen?

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Dacia Lodgy vs. Ford S-Max (>2017)