ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. CTEK (MXS 7) was passiert, wenn man beim Laden die Zündung einschaltet/Motor startet?

CTEK (MXS 7) was passiert, wenn man beim Laden die Zündung einschaltet/Motor startet?

Themenstarteram 1. Juli 2019 um 8:17

Hallo,

ich habe ein CTEK MXS 7.0.

Welche Art von Sicherung hat dieses Ladegerät? Eine Schmelzsicherung oder eine elektronische?

Was passiert, wenn man die Zündung einschaltet, während das Ladegerät gerade lädt? Was passiert, wenn man den Motor startet?

Mein Altes Ladegerät (~15 Jahre alt) hat eine Schmelzsicherung, die bei Zündung an durchbrennt, weil zuviel Strom aus dem Ladegerät gezogen wird. Wie ist das mit dem CTEK?

Beste Antwort im Thema

Nunja, bei Diagnose-Sitzungen ist es normal mit angeschlossenem Ladegerät und eingeschalteter Zündung im Auto zu sitzen und nach gewissen Aktionen startet man eben mal das Fahrzeug (Codierungen etc, ....)

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

@mbgar schrieb am 1. Juli 2019 um 08:17:16 Uhr:

Hallo,

ich habe ein CTEK MXS 7.0.

Welche Art von Sicherung hat dieses Ladegerät? Eine Schmelzsicherung oder eine elektronische?

Was passiert, wenn man die Zündung einschaltet, während das Ladegerät gerade lädt? Was passiert, wenn man den Motor startet?

Mein Altes Ladegerät (~15 Jahre alt) hat eine Schmelzsicherung, die bei Zündung an durchbrennt, weil zuviel Strom aus dem Ladegerät gezogen wird. Wie ist das mit dem CTEK?

Das CTEK MXS 7 kann maximal nur 7A Strom abgeben. Dabei ist es egal wenn das Gerät aktiv an einer Batterie angeschlossen ist und diese durch Verbraucher belastet wird, die mehr oder sogar deutlich mehr Strom ziehen, als das CTEK liefern kann.

Es gibt meines Wissens nur elektronische Sicherungen.

Solange die Spannung (der Batterie) nicht geringer als 2V ist (was bei einem startenden Auto immer der Fall sein wird, da es sonst schlichtweg nicht startet...) wird das CTEK weiter laden.

Themenstarteram 1. Juli 2019 um 8:26

Danke,

verstehe ich das richtig, es geht keine Sicherung, wie beim alten LG, sondern es wird einfach nur weitergeladen mit max. 7A?

Zitat:

@mbgar schrieb am 1. Juli 2019 um 08:26:37 Uhr:

Danke,

verstehe ich das richtig, es geht keine Sicherung, wie beim alten LG, sondern es wird einfach nur weitergeladen mit max. 7A?

Ja.

das CTEK ist ein sogenanntes IUoU-Ladegerät und gibt daher, zumindest sofern es intakt ist, nie einen größeren Strom als 7A ab und von daher muss geräteseitig auch keine übliche Sicherung vorhanden sein.

Ein größerer Strom könnte nur dann über die 12V-Anschlussleitungen des CTEK fließen, wenn es zu einem Kurzschluss im Kabel oder im Ladegerät kommt, sofern eine Batterie angeschlossen ist.

Dann schmort oder brennt es zwangsläufig...und das unabhängig davon, ob das CTEK über 230V eingeschaltet ist oder nicht....

Da das aber eher sehr selten vorkommt, gibt es im normalen CTEK-Anschlusskabel in der Nähe der Batteriekontakte (also nicht im Ladegerät) keine Schmelzsicherung.

Spezielle Festanschlusskabel von CTEK haben an dieser Stelle meines Wissens aber durchaus eine Schmelzsicherung und wenn man Ladegeräte dauerhaft anschließt sollte man grundsätzlich an der Batterie absichern.

Wie kommt man in die Situation das Fahrzeug mit angeschlossenem Ladegerät zu starten?

Vergessen das Hirn einzuschalten?

Oder einfach mal so um zu testen was über den Jordan geht?

Natürlich freut es die Hersteller wenn sie ein neues Gerät verkaufen können und das geschrottete auf den Müllhalden der dritten Welt landen...................

MfG kheinz

Nunja, bei Diagnose-Sitzungen ist es normal mit angeschlossenem Ladegerät und eingeschalteter Zündung im Auto zu sitzen und nach gewissen Aktionen startet man eben mal das Fahrzeug (Codierungen etc, ....)

"Das Hirn einschalten" blöder, unnötiger und primitiver Spruch.

Zitat:

@manvo schrieb am 1. Juli 2019 um 11:54:48 Uhr:

"Das Hirn einschalten" blöder, unnötiger und primitiver Spruch.

Hier in diesem Thread war das zwar etwas unangebracht, würde aber vieles Negative verhindern, wenn man das öfter machen würde.

....keine Ahnung was das CTEK macht, aber mein Lader bricht - wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen - das Laden ab, wenn irgendwas ganz komisches passiert.

Wie zum Beispiel so ein extremer Spannungsabfall wenn jemand den Motor startet.

Das macht ihm nix, aber man muß eben wieder aufs Knöpfchen drücken, damit er das Laden fortsetzt.

Aber wie gesagt, das ist meins - was ein CTEK macht, kann ich nicht sagen.

Für "Diagnose- Sitzungen" im Auto ist das CTEK aber nicht

vorgesehen?

Da gibt es professionelle Ladegeräte, die das ab können.

Wer sowas machen will/ muss, wird wohl ein paar Euros

investieren müssen.

Auch beim "Heimwerken" gilt:

"Von nix kommt nix !".

Ich sehe kein Problem das CTEK bei Diagnose und Zündung ein zu verwenden.

Wenn man den Motor startet, stellt das CTEK fest, dass die Spannung bei 14,4V liegt und stellt das Laden ein.

Sobald der Motor aus ist, wird wieder weiter geladen.

Zitat:

@querys schrieb am 2. Juli 2019 um 07:37:14 Uhr:

Ich sehe kein Problem das CTEK bei Diagnose und Zündung ein zu verwenden.

Ist auch keines, mache ich ständig (wenn ich mal länger in der Garage am Schrauben bin, hängt das CTEK dran und das Auto macht Musik).

Gruß Metalhead

Was soll da passieren?

Ich hatte auch nicht selten das Ctek über Nacht an meinem alten Auto, und morgens lief dann die Standheizung bei angeschlossenem Ladegerät.

passiert eigentlich was wenn man den motor laufen lässt mit ladegerät drann?

Zitat:

@katzabragg schrieb am 1. Juli 2019 um 20:19:59 Uhr:

Für "Diagnose- Sitzungen" im Auto ist das CTEK aber nicht

vorgesehen?

Da gibt es professionelle Ladegeräte, die das ab können.

Wer sowas machen will/ muss, wird wohl ein paar Euros

investieren müssen.

Auch beim "Heimwerken" gilt:

"Von nix kommt nix !".

Dass ein Ladegerät vom Hersteller explizit für Diagnosesitzungen vorgesehen ist, dürfte m.E. eher selten vorkommen.

Für Diagnosesitzungen geht es lediglich darum, ob die maximale Stromstärke des Ladegerätes ausreichend ist, um die Spannung zu halten.

Für meinen Yeti würde das CTEK MXS 7 für Diagnosen per VCDS oder OBD-11 komplett ausreichen, da der Stromverbrauch des Autos bei eingeschalteter Zündung ziemlich exakt 7A beträgt.

Mit dem MXS 7 könnte ich daher theoretisch unendlich lange "diagnostizieren".

Real reicht für diesen Zweck bei mir aber auch ein 5A-Ladegerät und für "Diagnosen" unter 30 Minuten brauche ich diesbezüglich gar kein Ladegerät.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. CTEK (MXS 7) was passiert, wenn man beim Laden die Zündung einschaltet/Motor startet?