ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Corsa C Z10XEP - schleichender Kühlmittelverlust

Corsa C Z10XEP - schleichender Kühlmittelverlust

Opel Corsa C
Themenstarteram 3. Dezember 2010 um 23:10

Hallo!

Irgendwann haben wir festgestellt, dass der Kühlmittelbehälter leer war, das haben wir dann erst mal mit Wasser wieder aufgefüllt.

Danach hat sich wieder etwas Kühlmittel verflüchtigt, also haben wir das Auto mal zur Fachwerkstatt gebracht (btw- Inspektion wird regelmäßig bei einer Opel Fachwerkstatt gemacht).

Es wurde nun von zwei unabhängigen Opel- Fachwerkstätten das Kühlsystem ohne Befund abgedrückt.

Von einer Werkstatt wurde noch ein CO-Test gemacht- ohne Befund.

Frostschutz wurde von der ersten Werkstatt mit -24°C gemessen und für gut befunden- wir haben trotzdem noch Kühlerfrostschutz bei der Werkstatt gekauft und nach weiteren kleinem Verlust damit aufgefüllt- nach eigener Messung ist der Frostschutz nun bei -30°C.

Es wurde uns gesagt, dass entweder der Kühlmittelbehälterdeckel, die Zylinderkopfdichtung oder irgendeine Dichtung hinter der Wasserpumpe(?) defekt sein könnte.

Wir hatten dann erst mal einen neuen Kühlmittelbehälterdeckel gekauft.

Am Öldeckel haben wir nun "leicht milchige Schlieren" entdeckt, aber am Kühlmittelstand sieht man bis jetzt noch keine Änderung...

Gefahren werden Wochentags so 120km.

Habt ihr da noch irgendwelche Ideen?

Danke!

MfG,

Dr_Caveman.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Bei mir wars der Froststopfen der Wasserpumpe welcher durchgerostet war!

Check den mal :)

Hallo und ein herzliches Willkommen hier im Corsa C Forum.

Die Schlieren am Öldeckel sollten bei diesen Temperaturen normal sein, denke ich. Selbst richtig dicken gelben Schleim am Deckel gab es hier schon und war eigentlich nur kälte- und kurzstreckenbedingt. Darüber würde ich mir keine Sorgen machen. bei mir war der Schlauch an der Wasserpumpe defekt, da lief so ungefähr ein halber Liter pro Woche raus. Wenn du einen schleichenden Verlust hast und Wasser nachkippen erst einmal geholfen hat, solltest du nun den Wasserverlust genauer untersuchen. Da du 120 Km pro Woche fährst, wirst du auch einmal die Woche Tanken, das wäre der richtige Checkzeitpunkt. Kommende Woche täglich checken, damit du ein Gefühl für den wirklichen Wasserverlust bekommst. Da die üblichen Tests schon gemacht wurden, sollte eine kleine Leckage nicht so einfach zu finden sein. Gerade bei den aktuellen Straßenverhältnissen ist e immer alles Feucht im Motorraum und Kühlwasserspuren  sind da schwer zu erkennen.

 

Gruß

Kaiser

Themenstarteram 4. Dezember 2010 um 12:57

Zitat:

Original geschrieben von XziTe

Bei mir wars der Froststopfen der Wasserpumpe welcher durchgerostet war!

Check den mal :)

Hmm, fällt das beim Abdrücken nicht auf (baut man da nicht etwas mehr Druck auf als im Normalbetrieb entstehen kann)?

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

Die Schlieren am Öldeckel sollten bei diesen Temperaturen normal sein, denke ich.

Ja, ich habe hier vorher im Forum schon etwas gestöbert und las auch davon, dass das auch im Normalfall passieren kann- da kann man wohl nur die Daumen drücken...

Ich folgere aus deiner Antwort, dass ich mir erst mal noch keine Sorgen machen muss, richtig?

Blöd wäre ja, wenn ich jetzt auf Verdacht die ZKD wechseln lasse und dann war es die gar nicht.

Oder diese komische "Dichtung hinter der Wasserpumpe", das soll laut Aussage des Meisters auch so mal locker 700€ kosten...

Ok, ich werde das natürlich im Auge behalten.

Schon mal danke euch beiden!

MfG,

Caveman

Du bekommst von mir sicher keinen Sorglosschein verliehen, aber da die Werkstätten schon die wichtigsten Tests Richtung ZKD gemacht haben...... Ich finde du solltest erste einmal checken wie viel Wasser wirklich verschwindet.

 

Wenn er sonst unauffällig ist, warum sollte man das Schlimmste annehmen??

 

Gruß

Kaiser

Themenstarteram 4. Dezember 2010 um 20:34

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

Du bekommst von mir sicher keinen Sorglosschein verliehen,

Nie will einer Schuld sein... ;)

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

aber da die Werkstätten schon die wichtigsten Tests Richtung ZKD gemacht haben...... Ich finde du solltest erste einmal checken wie viel Wasser wirklich verschwindet.

Wenn er sonst unauffällig ist, warum sollte man das Schlimmste annehmen??

Gruß

Kaiser

Ok, dann schaue ich mal.

Danke!

Noch ein schönes Restwochenende!

Wie lange liegt denn der letzte Ölwechsel zurück und was für Öl wurde genommen?

Hab drei Jahre lang einen C 1.0 täglich 2x10 km bewegt. Da war auch im Winter keine Kaffeesahne unterm Deckel.

Aber bei 70.000km fing er dann an Kühlwasser zu verlieren und Kaffeesahne unterm Öleinfülldeckel zu haben, die ich jeden Tag immer schön weggeputzt hab. Habe dann jeden zweiten Tag eine Tasse Kühlflüssigkeit nachgefüllt. Bei der irgendwann fälligen Inspektion wurde mir mitgeteilt, dass unter dem Ventildeckel jede Menge Ölschlamm wohnt und ich möge dringend etwas unternehmen. Der freundliche Opelhändler ging trotz negativem Abdrücktest von einer defekten Zylinderkopfdichtung aus, weil kein anderer Ausweg des Kühlwassers auffindbar war.

Kaputte ZKD oder Riss im Zylinderkopf sind bekannntes Leiden beim Dreizylinder.

Wäre es möglich, dass man beim Testen des betriebswarmen Motors nichts finden kann, weil z.B. die Kopfdichtung erst mal nur bei kaltem Motor Wasser durchläßt?

LG

Themenstarteram 5. Dezember 2010 um 19:22

Zitat:

Original geschrieben von Schlauer Hund

Wie lange liegt denn der letzte Ölwechsel zurück und was für Öl wurde genommen?

Letzter Ölwechsel war am 19.07.2010 in der Fachwerkstatt (kA was die da nehmen).

Wenn wir nachfüllen, dann mit Liqui Moly Leichtlauf Special LL 5 W-30.

Zitat:

Original geschrieben von Schlauer Hund

Hab drei Jahre lang einen C 1.0 täglich 2x10 km bewegt. Da war auch im Winter keine Kaffeesahne unterm Deckel.

Aber bei 70.000km fing er dann an Kühlwasser zu verlieren und Kaffeesahne unterm Öleinfülldeckel zu haben, die ich jeden Tag immer schön weggeputzt hab. Habe dann jeden zweiten Tag eine Tasse Kühlflüssigkeit nachgefüllt.

So viel ist es bei uns nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Schlauer Hund

Bei der irgendwann fälligen Inspektion wurde mir mitgeteilt, dass unter dem Ventildeckel jede Menge Ölschlamm wohnt und ich möge dringend etwas unternehmen. Der freundliche Opelhändler ging trotz negativem Abdrücktest von einer defekten Zylinderkopfdichtung aus, weil kein anderer Ausweg des Kühlwassers auffindbar war.

Kaputte ZKD oder Riss im Zylinderkopf sind bekannntes Leiden beim Dreizylinder.

Wäre es möglich, dass man beim Testen des betriebswarmen Motors nichts finden kann, weil z.B. die Kopfdichtung erst mal nur bei kaltem Motor Wasser durchläßt?

LG

Ja, das weiß ich doch nicht ;)

Ich denke aber nicht, dass der Motor beim ersten Abdrücken auf Betriebstemperatur gebracht wurde.

Da ich mit gleichem Motor ähnliches Problem habe (viele Mm keine Änderung des Kühlmittelstandes, dann während weniger Tage 100-200ml Schwund, beobachtbar seit Einbau eines LPG-Anlage) und ältere Threads zu diesem Thema mir zu sehr meinungsbelastet sind, mogle ich mich mal hier rein.

Jezt habe ich mir eine Literflasche "Genuine GM Kühlerfrostschutz" gekauft. Laut Etzold (1. Auflage von 2004) sollte es die OPEL-Nummer 19 40650/09 194 431 sein. Auf dem Behälter steht "1# 93170402"; "GR.8.777 19 40 663".

Wenn ich http://catalog.g-motors.net/opel.lmz?p=1&i=1&ci=A&sc=2&in=0028681 recht verstehe, gibt es für das seit 2001, also u.a. in allen Corsa C, einzusetzende rote, silikatfreie Kühlerfrostschutzmittel die GM-Nummern 19 40 650, 19 40 651, 19 40 655, 19 40 663, 19 40 676, 19 40 676 und 19 40 678, wobei 1940 650 veraltet für 19 40 663 und 19 40 676 veraltet für 19 40 678 sind. Die Unterschiede beziehen sich auf das Gebindevolumen:

19 40 663: 1l

19 40 678: 5l

19 40 677: 20l

19 40 651: 60l

19 40 675: 205l

Was man als Halter eines Kühlmittel verlierenden Corsa C braucht, hat also die Teilenumnner 19 40 663 und sollte 1:1 mit Wasser verdünnt werden. Das sollte dann für Temperaturen ab 233K geeignet sein. Die resultierende Farbe heißt angeblich beim FOH "hellorange".

Alternativ könnte man auch BASF Glysantin G34 nehmen, da es gem. http://www.glysantin-hosting.de/index.php?article_id=16&clang=0 die offizielle Herstellerzulassung hat, mit 20l Kanister bzw. 60l Fass ist es aber nicht Endkunden-tauglich.

Laut BASF/Glysantin Vergleichstabelle http://...formancechemicals.basf.com/.../Glysantin_Werkstatt.pdf

darf man alternativ auch das rote G30 aus der Flasche mit dem lila Etikett vom Baumarkt bzw. Autozubehörhandel verwenden.

Stimmt das so? Habe ich noch was Wichtiges vergessen?

Themenstarteram 19. Dezember 2010 um 23:06

Zitat:

Original geschrieben von GerhardT2

[...]

Stimmt das so? Habe ich noch was Wichtiges vergessen?

Wir haben das Zeug einfach beim FOH gekauft.

Es wurden jetzt Dichtungen vom Steuergehäuse ersetzt...

Wenn ich die (schwer zu bekommenden) Schnittbilder des Motors richtig verstehe, dann muss die Wasserpumpe tatsächlich zwei mal "gegen Motoröl" abgedichtet werden?

Warum haben die das so gemacht und nicht einfach die Wasserpumpe "neben" das Steuergehäuse gesetzt?

Hi, die Dichung vom Steuergehäuse wars bei mir auch, war genau im Bereich der Wasserpumpe aufgequollen/hatte sich gelöst. So wie ich das sehe ist ist die Wasserpumpe nur  mit der Steuergehäusedichtung vom Öl getrennt die zweit Dichtung dichtet zwischen Pumpe und STGehäuse ab.

 

Gruß ForstB

Dichtung
Themenstarteram 20. Dezember 2010 um 12:05

Zitat:

Original geschrieben von ForstB

Hi, die Dichung vom Steuergehäuse wars bei mir auch, war genau im Bereich der Wasserpumpe aufgequollen/hatte sich gelöst. So wie ich das sehe ist ist die Wasserpumpe nur  mit der Steuergehäusedichtung vom Öl getrennt die zweit Dichtung dichtet zwischen Pumpe und STGehäuse ab.

Gruß ForstB

Ah, so ein "detailliertes" Bild hatte ich bis jetzt noch nicht gefunden.

Ja, sieht so aus, als ob die Wasserpumpe "ein Gehäuse durchs Steuergehäuse" bekommt- hört sich doof an, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll...

Ich hoffe mal, dass es wirklich die Dichtung war.

Hmm, wurde bei dir auch vorher die Steuerkette auf Kulanz ersetzt? Da ich über diese "Reparatur" keine Unterlagen habe (Kulanz) weiß ich natürlich auch nicht, ob auch die Dichtung(en) dabei ersetzt wurden (sollte ja eigentlich).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Corsa C Z10XEP - schleichender Kühlmittelverlust