ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Coming-Home und Leaving-Home funktionieren nicht wie gewünscht

Coming-Home und Leaving-Home funktionieren nicht wie gewünscht

Skoda Octavia 3 (5E)
Themenstarteram 27. Oktober 2014 um 11:53

Moin!

Ich hab bei meinem O3 RS ein kleines Problemchen. Normal sollte das Coming-Home und Leaving-Home über die Hauptscheinwerfer und Rückleuchten funktionieren, korrekt?

Im Radio habe ich auch die Option, die Dauer zu verlängern/verkürzen, die das Licht an sein soll, nur funktioniert das merkwürdigerweise nicht wirklich. Egal bei welchen Lichtverhältnissen. Gestern Abend hatte ich den direkten Vergleich zu einem Golf 7, bei dem das Licht beim Aufschließen angesprungen ist. Im Gegenzug ist bei meinem nichts passiert.

Könnt ihr mir da mal Schützenhilfe leisten? U.U. müsste ich damit nochmal bei der Werkstatt vorbei und das ganze monieren.

 

Danke schonmal! :)

Ähnliche Themen
23 Antworten

Mahlzeit,

der Lichtschalter steht aber schon auf "auto"?

Gruss

Peter

Themenstarteram 27. Oktober 2014 um 12:05

Das habe ich vor einer Weile auch mal probiert, egal in welcher Stellung.

Dass das notwendig ist, hab ich aber bisher nirgends gelesen (oder immer galant überlesen). Probiere ich bei Gelegenheit aber nochmal aus.

Ich bin mir da auch nicht gerade sicher aber ich bin auch der Meinung das das auf Auto stehen muss der Lichtschalter.

Ich bin mir da ganz sicher

Aus der Bedienungsanleitung S.62:

"Die Funktion wird automatisch eingeschaltet, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

Der Lichtschalter befindet sich in der Stellung AUTO » Abb. 30 auf Seite 59.

Die Sicht im Fahrzeugumfeld ist vermindert.

Die Zündung ist ausgeschaltet."

Also bei mir funktioniert es einwandfrei. Schalter muss auf Auto stehen

Themenstarteram 29. Oktober 2014 um 8:48

Ich glaube ich weiß jetzt, woran es bei mir gelegen hat.

Erstmal: Jetzt gehts, Schalter auf Auto und dann bei Dunkelheit auf-/zuschließen erzielt den gewünschten Effekt. Ich habe nur bisher immer das Licht ganz an gehabt, dann auf Auto gedreht und beim Aussteigen ist nix passiert. Und beim Probieren war das Licht ganz aus, hab dann aufgeschlossen und auf Auto gestellt, anschließend zu- und wieder aufgeschlossen und es ist nix passiert. Hat also was mit dem Timing und den zuvor herrschenden Einstellungen zu tun.

Irgendwie tricky :D

Schön, dass es nun geht. Aber warum lässt Du das nicht einfach auf Auto?

Das hat neben der CH/LH Funktion noch eine ganze Reihe weiterer Vorteile, wie ich finde.

Ich habe jetzt einfach mal Xenon mit AFS vorrausgesetzt.

Hier war irgendwo mal ein interessanter link:

http://www.skoda-portal.de/.../

Gruss

Peter

"Auto" hat m.E. auch Nachteile (genau, wie Coming- und Leaving-Home):

Ich stehe z.B. im Carport und in der Auto-Stellung gehen die Xenon-Lampen nahezu immer an (nur das carport-Dach ist lichtundurchlässig), wenn ich den Motor starte und verlöschen dann, wenn ich tagsüber losfahre. Kein Mensch würde bei diesen Lichtverhältnissen das Abblendlicht einschalten

Das ist bei Gasentladungslampen nicht unbedingt der Lebensdauer förderlich.

Aus dem gleichen Grund ist auch Coming- und leaving-Home-Licht auf Dauer nicht ganz ohne.

Soweit ich weiß, kann man dieses Licht per VCDS aber mit den Nebelscheinwerferlampen koppeln. Das sieht dann zugegebener Maßen nicht so schick aus, verhindert im Laufe der Jahre aber einige hundert Starts der Xenon-Lampen.

Was ich bei "Auto" nicht ganz verstehe:

"Auto" schaltet das Abblendlicht bei dunklerer Umgebung doch automatisch an und trotzdem wird oftmals noch das Anzeigenlicht gedimmt und ich kann die Tachoanzeige kurzzeitig schlecht sehen.

Was soll der Unsinn?

Das gedimmte Anzeigenlicht soll doch angeblich u.a. darauf aufmerksam machen, dass man bei weniger Außenlicht, manuell das Abblendlicht einschalten soll, wenn der Schalter in der 0-Stellung ist. Wenn ich dem Auto die Entscheidung überlasse, wann das Abblendlicht eingeschaltet wird, brauche ich keine derartigen Hinweise.

Themenstarteram 29. Oktober 2014 um 15:36

Tagfahrlicht ist bei Auto m.M. immer aktiv. Die Hauptscheinwerfer werden nur bei zu wenig Licht aktiviert. Rückleuchten sind mit den Hauptscheinwerfern gekoppelt. Die Instrumentenbeleuchtung hängt ebenfalls an den Hauptscheinwerfern und ist bei mir (mit Ausnahme der Nadeln) komplett abgeschaltet bei Auto.

Ich für meinen Teil befürworte das permanente Fahren mit Abblendlicht, da man den Verkehr einfach besser sieht. Eventuell werde ich mich mit meinem Kollegen nochmal hinsetzen und die CH/LH-Funktion etwas umprogrammieren auf eine andere Lichtschalterstellung und Betriebszustand (LED-Tagfahrleuchten reichen für die Funktion vollkommen aus). Zumindest sofern das möglich ist. :)

Zitat:

Die Instrumentenbeleuchtung hängt ebenfalls an den Hauptscheinwerfern und ist bei mir (mit Ausnahme der Nadeln) komplett abgeschaltet bei Auto

Bei mir ist die eigentlich immer an, bis auf die paar Male, wo sie sinnloserweise gedimmt wird.

(Das geschieht gerne bei Unterführungen, wenn vorn in Blickrichtung aber schon alles sehr hell ist. Wenn man dann, bis auf die bloßen Zeiger von DTM und Tacho, keine Ziffern mehr erkennen kann, ist das für mich störend)

wenn die Instrumentenbeleuchtung bei dir in Stellung Auto immer aus geschaltet ist, dann müsste sie ja auch bei Dunkelheit (wenn das Abblendlicht bei "Auto" automatisch angeschaltet wird) ausgeschaltet sein. Das würde ich dann für relativ sinnfrei halten...

Zitat:

Ich für meinen Teil befürworte das permanente Fahren mit Abblendlicht, da man den Verkehr einfach besser sieht. Eventuell werde ich mich mit meinem Kollegen nochmal hinsetzen und die CH/LH-Funktion etwas umprogrammieren auf eine andere Lichtschalterstellung und Betriebszustand (LED-Tagfahrleuchten reichen für die Funktion vollkommen aus). Zumindest sofern das möglich ist. :)

Da stimme ich dir zu! Vor allem wenn einem mal wieder ein Honk bei schlechteren Lichtverhältnissen (also bspw. auch Regen) ohne Licht entgegenkommt und man gerade überholen will...

Kannst du bitte nochmal posten, ob die Umstellung auf das LED geklappt hat? Würde ich auch für sinnvoll halten.

Zitat:

Da stimme ich dir zu! Vor allem wenn einem mal wieder ein Honk bei schlechteren Lichtverhältnissen (also bspw. auch Regen) ohne Licht entgegenkommt und man gerade überholen will...

und kann man Autos, die mit Tagfahrlichtern fahren, bei schlechteren Lichtverhältnissen nicht sehen?

Warum sollte dann, nur aus Sicht des Gegenverkehrs, mit Abblendlicht gefahren werden?

Zitat:

@navec schrieb am 3. November 2014 um 17:56:21 Uhr:

Zitat:

Da stimme ich dir zu! Vor allem wenn einem mal wieder ein Honk bei schlechteren Lichtverhältnissen (also bspw. auch Regen) ohne Licht entgegenkommt und man gerade überholen will...

und kann man Autos, die mit Tagfahrlichtern fahren, bei schlechteren Lichtverhältnissen nicht sehen?

Warum sollte dann, nur aus Sicht des Gegenverkehrs, mit Abblendlicht gefahren werden?

Sorry, ich steh grad auf dem Schlauch. Ich schreibe doch, dass es gerade auch aus Sicht des Gegenverkehrs sinnvoll ist, mit Tagfahrlicht zu fahren. Oder worauf willst du hinaus?

Zitat:

Kannst du bitte nochmal posten, ob die Umstellung auf das LED geklappt hat? Würde ich auch für sinnvoll halten.

Kann ich dir aus eigener Erfahrung bestätigen. Habe das CH/LH vom Abblendlicht auf die Nebelscheinwerfer und Tagfahrlichter umcodiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Coming-Home und Leaving-Home funktionieren nicht wie gewünscht