ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Combi für 3-4T VW, Audi oder doch Japaner?

Combi für 3-4T VW, Audi oder doch Japaner?

Themenstarteram 6. Mai 2017 um 11:40

Hallo!

Sicher eine leidige Frage und doch immer wieder aktuell :D

bis jetzt bin ich bei audi A4 avant 1.8 mit 150PS (B6) geblieben.

Jetzt meinte einer, dass VW bei gleicher Qualität günstiger wäre (Versicherung wie auch Haltungskosten).

Dann kommt natürlich die Frage, warum nicht überhaupt eine Japaner?

Gibt es klare Gründe, die in der Preisklasse (3-4T, Benziner, manuelle Schaltung, etwas schickerer Innenraum) für VW gegen Audi sprechen oder sogar unbedingt einen "Asiaten" ins Spiel bringen?

Wie sind da die praktischen Erfahrungen?

Grüße

Hans

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@wolfgear schrieb am 6. Mai 2017 um 23:17:38 Uhr:

Was sagt es Dir, wenn ein Auto eines Volumenherstellers so erfolgreich war, dass es nur wenige Jahre gebaut wurde, ...

evtl. dass die Masse der Neuwagenkäufer seit +/- 2005 geil auf SUVs ist?

und dass "normale" Kombis/geräumige Mittelklasse im XL-Kompaktklassedesign zwar möglicherweise mehr Nutzwert bietet - aber einfach out ist?

 

Zitat:

@hanshoschi schrieb am 6. Mai 2017 um 23:26:21 Uhr:

oh.. ok... also ist es Schrott? ...

Seit wann interessiert die Neuwagen-Leasing-Kundschaft, ob das Auto nach 15 Jahren noch problemlos läuft und den Dritt- oder Viertbesitzer glücklich macht?????

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Moin,

Klär doch erstmal mit dir ab, was du mit dem Auto wirklich anstellen willst und wieviel Platz du dazu brauchst. Dann.l mach dir mal Gedanken, was der.Spaß so im Unterhalt kosten darf. Speziell die Versicherung ist da je nach deiner Versicherungsgeschichte gerne mal der Spielverderber. Wenn du einen Audi 1.8T mit einem Passat 1.8T vergleichst, sind die Teilekosten und Werkstattkosten in einer guten freien Werkstatt gleich - ist technisch quasi das gleiche Auto. Dann frag dich - ob du bequem, sportlich oder komfortblabel dazwischen unterwegs sein willst. Dann frag dich- wieviel Leistung brauchst du.

Für dein Geld bekommst du die volle Bandbreite vom Kompaktkombi bis hin zum Kombi der gehobenen Mittelklasse. Es gibt Modelle von Alfa bis Volvo, von Youngtimer bis angegrautem Gebrauchten, vom 75 bis knapp 300 PS. Die alle einzeln durchzuxen ist mühsam ;-) Hilf den Menschen dir zu helfen.

LG Kester

Themenstarteram 7. Mai 2017 um 11:19

Hi,

danke für die Infos!

ja, das ist nicht ganz so einfach bei mir.

Die Versicherung kann ich ja erst klären, wenn ich ein Modell ausgesucht habe.

Ich will ein Auto, dass ich der Preisklasse noch einige Jahre aushalten kann... so, dass ich es evtl. einfach nur bis gar nichts mehr geht fahren kann. Dazu soll es noch hübsch aussehen (drin wie draußen) und nicht über 10l schlucken. Kombi wäre geschickt und zwischen sagen wir mal 120-150PS. Also halbwegs robust, schick, geräumig und kein krasser Schlucker. Wenn ich im Unterhalt bei 250,- mit allem drum und dran liege, wäre es zu verkraften... muss aber nicht sein.

Es kommt also darauf an, was mir unter die Finger kommt, deswegen ist es so schwierig. :)

Zitat:

@wolfgear schrieb am 6. Mai 2017 um 23:17:38 Uhr:

Was sagt es Dir, wenn ein Auto eines Volumenherstellers so erfolgreich war, dass es nur wenige Jahre gebaut wurde, ...

evtl. dass die Masse der Neuwagenkäufer seit +/- 2005 geil auf SUVs ist?

und dass "normale" Kombis/geräumige Mittelklasse im XL-Kompaktklassedesign zwar möglicherweise mehr Nutzwert bietet - aber einfach out ist?

 

Zitat:

@hanshoschi schrieb am 6. Mai 2017 um 23:26:21 Uhr:

oh.. ok... also ist es Schrott? ...

Seit wann interessiert die Neuwagen-Leasing-Kundschaft, ob das Auto nach 15 Jahren noch problemlos läuft und den Dritt- oder Viertbesitzer glücklich macht?????

Moin,

Du kannst die Versicherung ohne Probleme mit dem Onlinekalkulator deiner Versicherung ausrechnen. Falls du bisher keine Versicherung hattest (ist mir nicht so ganz klar) dürfte es mit 250€ im Monat für alles bei 120-150 PS tendenziell eng werden, da auf SF1/2 oder gar SF0 die Versicherung schon ohne weiteres 100-150€ vom Budget auffressen kann (selbst bei günstigen Modelle ist man schnell bei 80-90€).

Ja, der Markt ist groß, voll und er bietet neben soliden Fahrzeugen auch ne Menge Schrott.

LG Kester

Themenstarteram 7. Mai 2017 um 13:59

also ich hoffe doch, dass die Versicherung SF1 oder SF2 gibt, da das Alter gehoben und und ich im Geschäft immer wieder gefahren bin etc.

Die Frage wäre... was gäbe es denn annähernd an meine Vorstellungen, wenn ich die Gesamausgaben mit grober Spritberechnung etc. nicht über 250-270 haben will? Fahrerei mit 15T würde denk ich reichen. Ich habe mal bei so nem Onlinerechner gerechnet, da kommt man schon grob auf den Preis.

Allein beim Sprit kommst du dann ja schon auf ~150,- € im Monat.

Dann Versicherung - die ist sehr individuell, steigst aber auf jeden Fall niedrig ein, also sagen wir mal 100,- € im Monat, dann ist deine Grenze schon erreicht und es ist noch kein Kundendienst durchgeführt worden, kein Räderwechsel oder sonstige Reparaturen...

Themenstarteram 8. Mai 2017 um 19:17

also bei meiner Rechnung bin ich mit der Versicherung bei ca. 65,- Kröten im Monat dabei S1/2

Dann sagen wir mal 10-15,- Steuer im Monat. Also 80,- zusammen. Bleiben also 20,- monatlich für Rücklagen. Bei gutem Monat kann man ja 50 zurücklegen.

Zitat:

@hanshoschi schrieb am 7. Mai 2017 um 13:59:30 Uhr:

Die Frage wäre... was gäbe es denn annähernd an meine Vorstellungen, wenn ich die Gesamausgaben mit grober Spritberechnung etc. nicht über 250-270 haben will? Fahrerei mit 15T würde denk ich reichen. ...

15 tkm p.a. = 1.250 km monatlich ... sind (bei einem Vernunftkombi) ca. 100 l Benzin ... also 130 bis 140 Euro monatlich ...

dann irgendwas von 60 bis über 100 Euro monatlich für Versicherung (und Steuer)

also bleiben 30 bis 50 Euro = 350 bis 500 Euro JÄHRLICH für Wartung und Reparaturen, mal neue(re) Reifen, HU-Gebühr, usw.

Kannst Du selber schrauben?

Hast Du genug techn. Verständnis, um Reparaturen günstig durchzuführen?

(sprich:

ist der ZR-Wechsel bei Dir 150 Euro Teile + 1 WE dreckige Finger?

oder je nach Modell 300 bis 700 Euro Werkstattrechnung???

oder Beispiel aus eigener Erfahrung:

nimmst Du bei undichter Kupplungshydraulik das Orginalteil für 60 Euro aus der Nissan-Apotheke?

oder findest Du eine von Gewinde & Länge her ebenfalls passende Hydraulikleitung eines anderen Herstellers für 12 Euro?)

Themenstarteram 8. Mai 2017 um 21:01

mit selber schrauben habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht :D also zahle ich nicht doppelt und dreifach nur weil mein Ehrgeiz üben will. Das hört sich ja bei Dir super an... aber wer kann das schon, nicht jeder ist ein Schrauber, der ZR mal gschwind wechseln kann ;-)

die 250 sind nur ein Wunschwert, ich könnte auch 350 jeden Monat investieren, will ich aber nicht.

Es wird sich schon schaukeln.

Aber einen Fiat Punto will ich nicht fahren... der wäre sicher günstiger.

und bei 30 bis 50 Euro = 350 bis 500 Euro JÄHRLICH für Wartung und Reparaturen, mal neue(re) Reifen, HU-Gebühr, ...

... würde ich mich von allen schaut gut aus/schickes Design/...-Allüren verabschieden, und mich fokussieren auf:

- was erfüllt die für die Nutzung notwendigen Kriterien (z.B. Platzangebot für gelegentliches Campieren)

- Chance auf (modellbedingt) generell günstige/wenige Reparaturen und

- fahrzeugspezifischer ZUSTAND

--> wie lange halten die Reifen noch?

+ wenn bald neue Reifen fällig sind: 0815 Standardreifen? oder was teures?

--> ZR?

--> generell dokumentierter Wartungszustand?

da Du keine Präferenz äußerst, ob die Kiste an der Waterkant oder im Alpenvorland stehen soll:

recht geräumig

(also für nen 'normalen' Kombi vergleichsweise gut als Camper nutzbar)

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=239705392

> Dacia Logan MCV Ambiance*1,6*AHK*TÜV NEU*Zahnr. 172TKM

> 1.999 €

> EZ 02/2008, 202.000 km

> 64 kW (87 PS) Kombi, Benzin, Schaltgetriebe

+ 1.Hand Scheckheft

niedrigere Spritkosten

(sprich: "... und hat eine zusätzliche Gasanlage verbaut")

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=239183315

> Chevrolet Nubira 1.8 Kombi Automatik CDX

> 2.490 €

> EZ 09/2007, 93.000 km, 89 kW (121 PS)

> Kombi, Benzin, Automatik, HU Neu

! ZR prüfen und ggfs. neuen ins Kaufbudget einkalkulieren !

Themenstarteram 8. Mai 2017 um 21:38

warum entweder oder, wenn durchaus beides geht?

Man kann ein Fahrzeug im relativ guten Zustand finden, mit vor Kurzem gewechseltem ZR und halbwegs neuen Reifen, scheckheftgepflegt und mit neuem TÜV.

UND eben dazu noch halbwegs schickes Aussehen im Innenraum.

Klar, muss man schon suchen, aber ich hab keine Eile.

Ich bin erstmal nur an Infos holen, damit ich einen Überblick habe.

Deswegen bin ich noch nicht auf konkreter Suche.

Danke für die Links!

87PS ist mir arg wenig.

Der Chevrolet ist schon etwas angenehmer.

93T aufm Tacho sind natürlich auch super.

bin aber kein Fan von Gas nd Automatik.

Es ist denke ich die Frage, inwieweit ich aufm Tacho ab 170T aufwärts haben will, dann sind für 3-4 durchaus schicke Karren MIT gutem Zustand zu finden. Und VW (audi) Motoren dürften locker bis 250-300 gehen. Pech kann man natürlich immer haben. Das kann man aber auch mit 150T.

Moin,

Wieso gilt das für VW/Audi Motoren? Nur mal freundlicher Hinweis - VAG hat schon Motoren gebaut, die ohne weiteres 500tkm liefen - aber auch solche die in der Regel bei 100tkm teure Probleme machten. Das gilt für alle anderen genauso. Daher ist dies als pauschale Annahme falsch. Da musst du dich über die jeweiligen Problemfelder der Autos schlau machen.

Klar gjbt es für dein Geld gute Autos - die Frage ist nur - bist du in der Lage diese zu erkennen und von denen die nur auf den ersten Blick gut zu sein scheinen zu trennen und bist du in der Lage deine Vorbehalte gegenüber nicht Audis zu überwinden, wenn das Auto wirklich besser ist - oder findest du dann solche Scheinargumente wie "ist mir zu langsam", "steh nicht auf Gas", "hat halt Automatik" um doch zu rechtfertigen, dir eben DOCH einen Audi, der ggf. Schlechter ist anzulachen.

Am Ende des Tages kannst du dein Geld nur einmal ausgeben (sowohl bei der Anschaffung als auch jeden Monat) und musst den besten Kompromiss zu deiner Nutzung finden. Fakt ist - 150 PS kosten fast immer mehr als 90 PS. Mit 150 PS und schlechter Versicherungseinstufung sind 250€ in der Regel Illusion, selbst 350€ werden schnell gerissen, wenn man nicht nur 5-7000km im Jahr fährt. Und so ein TÜV Termin bei einem <4000€, >150 PS Auto kann mit ein paar Dingen schnell 700-1000€ kosten und verhagelt dir dann jede Kostenschätzung, die du dir hier wünschst. Zudem nur ne kleine Info - JEDES Auto Kostet in der Versicherung unterschiedlich. Deine 65€ klingen nach sehr.guter KH des Autos - es gjbt aber grade in der 150+ PS Klasse eher wenige Autos mit solch guter Einstufung. Sei vorsichtig, dass du dich nicht unbewusst selbst betuppst und am Ende mit deutlich mehr Kosten dastehst, als du es geplant.hast.

LG Kester

Themenstarteram 10. Mai 2017 um 20:03

danke für Deine Tipps! Klar... ich habe sie durchaus bedacht und werde, wenns dann ganz praktisch zum Kauf geht, Einiges sicherlich bedenken... auch jemanden zum Schauen mitnehmen.

Nach irgendwelchen Kriterien muss man ja entscheiden. Und nur nach praktischen zu gehen, ist mir zu wenig... da bin ich kein absoluter Pragmatiker. Also muss es irgendwo ein Mittelding sein. Und da muss man sich zwangsläufig in der Entscheidung einengen, sich also zu fragen: Audi, VW oder Japaner. Die Form des Autos muss mir halbwegs gefallen, der Innenraum... solche Dinge eben.

Die Versicherung habe ich mit S 1/2 beim audi a4 avant mit 163PS online gerechnet... bei cosmos direkt.

Also es scheint schon möglich (natürlich wenn kein großes Reparaturpech kommt) mit 250-300 monatlich zu fahren und 50-80 Euro immer zurück zu legen (inklusive).

Moin,

Ich hab mal in deinem Preisfenster nach A4 Avants mit 1.8T Motor und 163 PS geschaut - dir ist bewusst, dass die alle so round about 250.000 und mehr km auf der Uhr haben?! Und das Deutschlandweit keine 20 Stück verfügbar sind? Ich meine - der 1.8T ist sicherlich ein harter Hund. Aber ein Turbomotor mit 250-350.000 km stellt ein gewisses Verschleißrisiko dar. Und dir muss bewusst sein, dass die 150 PS Variante ggf. teurer in der Versicherung sein kann (gut - auch günstiger). Das musst du wirklich für jedes Auto durchrechnen. ;)

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Combi für 3-4T VW, Audi oder doch Japaner?