ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK 63 Black Series Wandlung

CLK 63 Black Series Wandlung

Mercedes
Themenstarteram 28. April 2011 um 17:43

Hallo und erstmals Gruß an Euch alle,

ich möchte euch mal eine Geschichte erzählen und hoffe auf viele Zusprüche

 

Also, die Geschichte begann im November 2008 !

Damals bestellte ich einen CLK 63 Black Series bei einer Daimler Benz Niederlassung in Mainz. Bei der Abholung des Fahrzeuges war ein Fotograf anwesend, das Fahrzeug war mit einem Tuch überdeckt, die Übergabe sollte Spektakulär rüberkommen.

Das standen lauter Personen in Anzügen rum, samt Fotograf war schon beeindruckend ?

Hätts gar nicht unbedingt gebraucht. Ok, hab mich riesig über das Auto gefreut, reingesetzt und vom Gelände der Daimler Niederlassung gefahren.

So, das wars für die Herren, wieder eine Geschäft mehr gemacht !

Alles fing im September 2009 an ! (KM 3299) Ich machte eine Ausfahrt mit Freunden, vor uns fuhr ein Ferrari, ich machte mich noch lustig dass der Italiener so nach ÖL stinkt,

der Ferrari bog ab, es roch aber immer noch nach ÖL, dann ein gezielter Blick in den Rückspiegel, das Öl kam von meinem Fahrzeug, kurz darauf ging die Motorkontrolle an, das Fahrzeug ruckelte. Notlaufprogramm ! Also Fahrzeug zu AMG nach München,

dort ein paar Tage zur Reparatur, Fahrzeug wieder abgeholt, bisschen gefahren,

dann gelbe Leuchte, Motor klappert ??? Hm, dann wieder Fahrzeug zu AMG nach

München, einige Tage zur Reparatur Diagnose, Aussetzer einiger Zylinder, Lambda Regelung defekt ? (angeblich Nockenwellen Versteller, Nockenwelle

und ein paar andere Sachen getauscht ?? ) Fahrzeug wieder abgeholt, Motor klappert. Laut Aussage von AMG Mitarbeiter, ist ganz normal ? Auch der Ölverbrauch ist ganz normal ( 1 Liter / 1000km ). Na ja, dann halt wieder gefahren, und dann halt wieder stehengeblieben ! Motorkontrolle an, Fahrzeug ruckelt und stinkt. Das war bei

einem KM Stand von ca. 5100. Ok, also nicht mehr zu AMG München, hatte dort keinen Sinn mehr. Mit Mercedes in Mainz telefoniert, interessiert aber so recht keinen dort, die haben ja ihr Geschäft gemacht. Ok, das wars, dann nach ewigen nutzlosen Telefonaten mit Daimler Benz Deutschland, Belgien, Obere Etagen usw. kein Erfolg,

keinen hatts richtig interessiert. Ok, da bleibt dann nur die Wandlung, aber erst durch

einen Anwalt konnte ich die Wandlung durchsetzen. Das war gut 3 Monate später,

im Dezember 2009. Das Verkaufsmanagemt in Berlin stimmte der Rückabwicklung zu.

Ok, dachte ich, die geben Dir halt dein Geld wieder, dann passt ja alles, denkste

jetzt kommt die Daimler daher und will 2500 Euro Abzug machen für gefahrene

Kilometer ? Die haben aber nicht kapiert dass es sich um eine Wandlung handelt,

die wollten die Sache wie eine Leasing Rückgabe abwickeln. Und die hatten dabei vergessen dass mir Nutzungsausfall zusteht, bzw. die Daimler laut Ihren schönen Prospekten mich Mobil halten muss, Mobilitätsgarantie?? Mietwagen im Pannenfall.

Die habe ja extra so schöne silberne Heftchen wo alles drinsteht.

Ich bekam zwar für die Reparaturdauer 1x S320CDI, E320CDI, und der Hammer

BMW 316i, weil nix anderes da war. Gleichwertiges Ersatzfahrzeug :-) :-)

Jedenfalls passierte nichts, die Daimler bestand auf den Abzug.

Die Daimler AG wollte unbedingt das Fahrzeug haben ohne mir vorher nur einen Cent

zu zahlen, Rückabwicklung Zug um Zug ist denen ein Fremdwort.

Sicher war dass ich das Fahrzeug ohne Geld nicht rausgegeben habe, wer weiß was die

hinterher noch alles finden um Abzüge zu machen.

Ok, dann hat mein Anwalt im Sommer 2010 durchgesetzt dass ein Schleppunternehmen von der Mercedes Niederlassung aus Mainz kommen wird, und der Fahrer einen Scheck

mitbringt. Der Fahrer kam zwar 400 km angefahren, wollte das Auto aufladen, es hing schon am Haken, mein Anwalt war mit Vorort und fragte nach dem Scheck, aber der

Fahrer wusste Garnichts davon ??? Die wollten uns ablinken, eine absolute Frechheit !

Ok, dann neuer Schriftverkehr, jetzt vors Gericht, Gerichtsstand auch noch Mainz :-(

Dann stellt man sich vor, behauptet die Gegenseite doch glatt dass wir die Übergabe

verhindert haben, und ich Schuld an der Verzögerung bin.

Eine absolute Frechheit, die Daimler AG greift mich persönlich an !

Also fing ich an Briefe zu schreiben, per Einschreiben an die Geschäftsleitung,

Herrn Dieter Zetsche, dann an Herrn Volker Moorhinweg den Chef von AMG,

an alle Daimler Customerservice usw. usw. Aber alle Briefe wurden geblockt und landen immer wieder beim Kundenbetreungsteam des Vorstandes. Dort sitzen Mitarbeiter die sich meiner Meinung einen Spaß daraus machen Ihre Kunden zu

schikanieren oder sogar zu mürbe machen zu wollen. So Sprüche wie; Sie können uns ja verklagen

oder Sie bekommen von uns kein Geld, musste ich mir von Seiten der Kundenbetreuung

anhören. Mittlerweile gab es zwei Gerichtsverhandlungen, die Daimler AG findet immer

wieder neue Wege um sich der Rückzahlung zu entziehen.

Seit damals (über 2 Jahre) fallen jeden Tag weitere Kosten an: Nutzungsausfall, Zinsen, Standgeldkosten für das Auto, Gutachterkosten, Anwaltskosten, Gerichtskosten, Zeugengelder, Anreise nach Mainz usw. usw.

Das Auto steht kaputt bei einer Daimler Niederlassung, es hat bestimmt schon Standplatten, dicker Staub ist drauf, die Vögel kacken drauf, es wird auf jeden Fall nicht besser :-(

Die hätten damals einfach einen neuen Motor einbauen sollen, dann wärs erledigt gewesen. Aber das tolle AMG Service Team aus München hat ja alles besser gewusst.

Meiner Vermutung nach taugt der 63er Motor nichts , deshalb wird er auch nicht

mehr lange verbaut, ein 5.5 Turbo ersetzt ihn. Nur mal so eine Vermutung

Es sind auch schon (nachweislich) einige SLS Flügeltürer stehengeblieben, die holt man

natürlich sofort in geschlossenen Fahrzeugen ab das es ja keiner sieht.

Ein Bekannter von mir hat auch einen SLS, der hat sofort eine neue Maschine samt

Getriebe bekommen.

Wahrscheinlich ist man erst ein bessere Kunde wenn man ein Auto über 200.000 Euro

bei Mercedes kauft. Ich habs leider nicht geschafft. Die Daimler AG weiß zwar dass

ich früher folgende Fahrzeuge hatte SL 500 (W107) SL 500(W 129) SL 55 CLK 500 Cabrio CLK 63 Cabrio G320 CDI(2008) G500(2008)

Ist denen aber auch wurscht gewesen ?

Auf jeden Fall taugen meiner Meinung nach die neuen Mercedes Fahrzeuge nicht mehr

Soviel wie vorhe. , Zuviel Elektronik, alles billig, klappert nach einer Weile, Spritverbrauch immer noch utopisch, der Wertverlust auch. Googelt einfach mal unter "Mercedes Probleme"

unendliche Berichte :-)

Darum mein Fazit: Nie wieder Mercedes kaufen, außer nen guten 124er ?

Ich fahre jetzt Toyota Hilux und will mir eine Corvette C6 Grand Sport Cabrio holen

Zwei tolle Autos zum Preis von einem Mittelklasse Mercedes aber ohne Ärger und Probleme.

Dieser Bericht entspricht der Wahrheit, ich bin dankbar für jede Weiterleitung

und Veröffentlichung.

Noch was lustiges: Die Gerichtsverhandlung drehte sich darum dass die

Daimler AG keine Nutzungsentschädigung zahlen will. Ich hatte zu dieser Zeit einen

Sprinter und einen 7,5 Tonner als Firmenfahrzeuge (täglich genutzt von meinen Mitarbeitern). Die Daimler AG stellt fest:

Ah !!! Sie wären ja mit diesen Fahrzeugen mobil gewesen !!! Hm, mit nem 7,5 Tonner zum Gardasee oder Spanien, Super !!!!! Oder mit dem Sprinter zu Sportwagentreffen und Ausfahrten ?????

Dazu braucht man ja wohl nix mehr zu sagen :-))! Top Team :cry:

 

Danke :wink:

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 5. September 2014 um 17:43

Black Series Wandlung: Urteil

Daimler Benz hat damals vor Gericht 100% verloren.

Das Auto wurde gewandelt, Schadensersatz und Nutzungsausfall im 5 stelligen Bereich mussten die

ebenfalls bezahlen.

4 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4 Antworten

dazu fällt mir nicht viel ein.Meist wollen die keine kulanz zeigen grad bei so einem wagen das durch den tausch viele kosten mitsich bringt.Daimler anwälte sind dafür geschult um ausreden zu finden.

Daimler zahlt/besticht ja nicht umsonst leute um bspw die aktien zu ändern und uns was vorzugaukeln.

Leider werden die firmen korupt und sparen wo es sonst geht.

Themenstarteram 30. April 2011 um 1:16

Da geb ich Dir vollkommen recht.

Aber das ist keine langfristige Lösung für die Daimler Benz AG.

Die müssen zurück zum Kundenservice von früher und vor allem Fahrzeuge bauen

die wieder zuverlässiger sind.

Kauf mal heute einen Neuwagen von Mercedes, nach 2 Jahren 50% weg.

Nach 5 Jahren fast unverkäuflich :-(

Ich trauere den alten Daimlers nach:

240D 123er 300E 124er 560SEC

Das waren noch Autos, heute wird ein Mercedes zum Teil aus alten Joghurtbechern

vermischt mit Windeln gemacht, hab ich das Gefühl.

Die Autoverkäufer waren vorher Staubsaugervertreter oder Bademeister (sorry)

 

Die autos gehen eben so schnell kaputt da sie soviel elektronik haben.

Auch zuviele teile die verbaut sind.

Früher war zb die achse aus 1 guss sag ich mal

und jetzt aus 30 teilen damit sich der komfort verbessert.

Wäre gut wenn es eine Longlive auto geben würde das daimler bauen würde quasi mit esp usw aber eben weniger Bauteile.

Themenstarteram 5. September 2014 um 17:43

Black Series Wandlung: Urteil

Daimler Benz hat damals vor Gericht 100% verloren.

Das Auto wurde gewandelt, Schadensersatz und Nutzungsausfall im 5 stelligen Bereich mussten die

ebenfalls bezahlen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK 63 Black Series Wandlung