ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Citypendler - Yaris, Jazz oder MINI?

Citypendler - Yaris, Jazz oder MINI?

Themenstarteram 18. Dezember 2019 um 4:55

Moin liebe Community,

 

da sich mein Fahrweg kurzfristig verändert hat, muss ein kleiner Cityflitzer her, der am Zielort auch in die kleinen Lücken passt ;)

Nach Rücksprache mit meiner Frau muss dafür mein E46 Kombi weichen (ca 4.50m lang). Der Prius 2 (ca. 4.45m lang) bleibt uns erhalten.

Beim stöbern sind mir drei Modelle besonders ins Auge gefallen:

- Yaris Hybrid (zuverlässig, günstig im Unterhalt, im Prinzip Prius2 in klein - Nachteile: furchtbar langweilig, technisch inzwischen doch ganz schön gealtert, neue Generation steht vor der Tür, nur Halogen Leuchtmittel)

- Honda Jazz dynamic CVT (sollte ebenso zuverlässig sein wie der Yaris aber hoffentlich etwas spritziger, und hat LED - Nachteil: höherer Verbrauch in der City)

- MINI (logo, gibt's mit LED und natürlich Fahrspaß! - Nachteil: höherer Verbrauch, Zuverlässigkeit fraglich - in Frage kommen der 136 PS Dreizylinder oder der 192 PS Vierzylinder jeweils als Automatik - jeweils im F56 Modell)

 

Mein Fahrprofil: täglich ca 80km insgesamt, ca 40km pro Strecke, je nach Verkehr 45-60 Minuten einfach. Davon ca 20km Autobahn, 10km Landstraße, 10km Dichter Stadtverkehr. Im Mix sollte der Wagen nicht mehr als 8 Liter brauchen.

Da der BMW weggeht, geht quasi mein Spaßfaktor. Der MINI ist deshalb mein Favorit, weil er verspricht ebenso Spaß. Allerdings weiß ich nicht wie viel die Motoren Innerorts verbrauchen und wie die Haltbarkeit inzwischen ist. Der Yaris ist natürlich der Wirtschaftlichste, aber dann zwei langweilige aber solide Toyotas im Haus... Weiß nicht ob ich das aushalte ;p. Der Jazz könnte ein Mittelweg sein mit 130 PS, zwischen Fahrspaß, sparen und Zuverlässigkeit.

 

Budget: 20k, maximal 23k. Jazz oder Yaris dürfen gern neu oder Jahreswagen sein, der MINI maximal 3-4 Jahre alt sein.

 

Danke für euren Input!

Ähnliche Themen
65 Antworten

Wenn du bis 23k hast würde ich mal den neuen Yaris abwarten und den mal probieren. Der soll ja mehr Leistung haben und vll ist es ja genug.

Vom Mini ab 2016 oder 17 liest man eigentlich auch nicht mehr diese Horror Sachen aber das kann ja noch kommen.... noch ist er zu neu.

Für das Geld bekommst auch nen neuen Fiesta ST der auch Spaß macht, man liest auch nichts von Problemen bei dem. Falls andere Vorschläge erwünscht sind.

Themenstarteram 18. Dezember 2019 um 7:10

Zitat:

@sharock22 schrieb am 18. Dezember 2019 um 05:18:35 Uhr:

Wenn du bis 23k hast würde ich mal den neuen Yaris abwarten und den mal probieren. Der soll ja mehr Leistung haben und vll ist es ja genug.

Vom Mini ab 2016 oder 17 liest man eigentlich auch nicht mehr diese Horror Sachen aber das kann ja noch kommen.... noch ist er zu neu.

Für das Geld bekommst auch nen neuen Fiesta ST der auch Spaß macht, man liest auch nichts von Problemen bei dem. Falls andere Vorschläge erwünscht sind.

Das Problem ist wirklich die Parkplatzsituation, der neue Yaris kommt ja erst Ende Sommer 2020, also gut 9 Monaten hin. Das ist mir eigentlich zu lang. Sicherlich wird er deutlich moderner sein, aber Dreizylinder Freund bin ich eher nicht (ich weiß, der 136 PS Mini hat auch nur drei Töpfe). Und die Preisfrage. Hoffe das die jetzigen Yaris deutlich sinken im Preis je näher der Neue rückt.

 

Der MINI von 2016 rum scheint in der Tat recht brauchbar zu sein.

 

Fiesta ST wäre an sich ne Option, aber dachte den gibt's nur als Handschalter? Bei meinem Stadtanteil brauche ich nämlich unbedingt ne Automatik. Zuverlässigkeit bei Ford sehe ich auch eher skeptisch. Vorschläge sind natürlich gern willkommen :)

Beim Yaris stört dich ja unter anderem, dass die neue Generation schon vor der Tür steht. Auch beim Jazz steht der Nachfolger schon in den Startlöchern, kommt wohl Mitte 2020 und dann nur noch als Hybrid: https://www.adac.de/.../

Themenstarteram 18. Dezember 2019 um 8:34

Zitat:

@kine050683 schrieb am 18. Dezember 2019 um 07:44:15 Uhr:

Beim Yaris stört dich ja unter anderem, dass die neue Generation schon vor der Tür steht. Auch beim Jazz steht der Nachfolger schon in den Startlöchern, kommt wohl Mitte 2020 und dann nur noch als Hybrid: https://www.adac.de/.../

Danke für den Hinweis, das war mir nicht bewusst. Wobei es mir ja weniger ums Design als mehr um die Technik geht. Und da ist der aktuelle Yaris halt relativ halt, die Prius 2 Technik hat ja fast 15 Jahre aufm Buckel. Das plus das fehlende LED sind meine Hauptprobleme beim Yaris (und der fehlende Fahrspaß). Die Honda hybride haben mich aber bisher nicht überzeugt. Weiß nicht inwiefern der neue Jazz da wird...

Ihr habt ein viersitziges Erstauto, da bietet sich der SMART Fortwo geradezu an!

 

Ob elektrisch oder Verbrenner entscheiden die Lademöglichkeiten daheim und/ oder am Zielort.

 

Grüße vom Armani-Biker...

Themenstarteram 18. Dezember 2019 um 9:05

Zitat:

@Armani-Biker71 schrieb am 18. Dezember 2019 um 08:43:01 Uhr:

Ihr habt ein viersitziges Erstauto, da bietet sich der SMART Fortwo geradezu an!

 

Ob elektrisch oder Verbrenner entscheiden die Lademöglichkeiten daheim und/ oder am Zielort.

 

Grüße vom Armani-Biker...

Problem hierbei ist der Autobahnanteil. Ich fahre jeden Tag ca 20 Minuten und 20km AB, und da konnte ich schonmal einen Smart fahren... Wahrlich kein Genuss. Das will ich mir nicht jeden Tag antun. Sonst vom Format her natürlich das ideale Stadtauto, aber das Pendeln killt es leider für mich. Dennoch danke für den Einwurf !

Wir hatten den Jazz eben wieder als Ersatzwagen. 1.5l, 130 PS, weiss der Geier, das Potential verhungert in den Tiefen des CVT. Das Modell mag für manches gut sein, aber Fahrspass stand nicht im Pflichtenheft.

 

Ich finde den akt. Mini etwas fett, am Vorgänger R56 als Cooper hatte ich aber viel Freude. Da ist zwar nur ein Sauger drin, aber wenigstens ein laufruhiger R4, der als relativ problemlos gilt, gelegentliche SK-Rassler kamen aber vor (der Cooper S hatte da anfangs deutlich mehr Probleme). Statt LED halt Xenon nehmen und einen späten suchen (Hatch bis 2014, Cabi bis 16, Roadster und Coupé bis 15), dann kannst Du das Budget halbieren.

 

Sparsam? Mein Schnitt war immer 6l, wobei eher wenig Stadt, mit Automatik wird's wohl mehr werden, da fehlen halt einige Nm ergo mehr Drehzahlen. Ich würde sogar den Schalter bevorzugen, das Getriebe ist top.

Yaris, der ist immer noch der beste Kleinwagen am Markt, weil er der beste hybrid ist.

Themenstarteram 18. Dezember 2019 um 9:31

Zitat:

@Railey schrieb am 18. Dezember 2019 um 09:16:56 Uhr:

Wir hatten den Jazz eben wieder als Ersatzwagen. 1.5l, 130 PS, weiss der Geier, das Potential verhungert in den Tiefen des CVT. Das Modell mag für manches gut sein, aber Fahrspass stand nicht im Pflichtenheft.

 

Ich finde den akt. Mini etwas fett, am Vorgänger R56 als Cooper hatte ich aber viel Freude. Da ist zwar nur ein Sauger drin, aber wenigstens ein laufruhiger R4, der als relativ problemlos gilt, gelegentliche SK-Rassler kamen aber vor (der Cooper S hatte da anfangs deutlich mehr Probleme). Statt LED halt Xenon nehmen und einen späten suchen (Hatch bis 2014, Cabi bis 16, Roadster und Coupé bis 15), dann kannst Du das Budget halbieren.

 

Sparsam? Mein Schnitt war immer 6l, wobei eher wenig Stadt, mit Automatik wird's wohl mehr werden, da fehlen halt einige Nm ergo mehr Drehzahlen. Ich würde sogar den Schalter bevorzugen, das Getriebe ist top.

Das der CVT Jazz 130 PS nicht so effizient sein soll habe ich auch gelesen.. hätte man Probe fahren müssen, Spar ich mir aber auch gern.

 

Das klingt gut. Xenon passt auch, hauptsache kein Halogen. Was sind die klassischen Probleme beim R56 und welche Motoren empfiehlst du? Wie sieht's aus mit Rost? Budget halbieren natürlich auch gern ;)

 

Automatik muss aber ;)

Motor: Cooper 122 PS war für mich ausreichend. 130tkm gefahren. Bei meinem hat der Getriebeausgang etwas geschwitzt, wurde beobachtet aber keine Rep nötig. Kühlerproblem, offenbar untypisch, wohl in Folge eines Frontschadens (Parkierkünste einer Rentner C-Klasse...).

 

Cooper S zieht natürlich besser, hatte aber bis 2011 besagte SK-Probleme, danach angeblich besser, aber immer noch vorkommend. JCW in der Beziehung scheint's robuster ausgelegt, da müsstest Du aber im Mini-Forum auf MT nachforschen. One als 1.6l (anfangs 1.4l) wie Cooper, kann mit Chip fast auf Cooper-Leistung gebracht werden.

 

Rost: Flugrost auf Chrom-Zierteilen, nicht grad Premiumlike, sonst auf 6 Jahre kein Befund.

 

Glasdach: an sich toll, in der prallen Hochsommer-Sonne verzog sich das Gestänge gerne mal und blockierte dann. Selbstheilung nach 5 Min. Fahrt.

 

Empfehlung: Sportsitze ja, Sportfahrwerk eher nein, sonst leidet der Restkomfort.

 

Insgesamt problemloses Auto, lange Serviceintervalle. Motor von PSA, daher könnten da und dort auch günstigere Gleichteile passen, habe ich aber nie verfolgt. Gab ja auch keinen Anlass dafür :)

Zitat:

@20vw10 schrieb am 18. Dezember 2019 um 04:55:09 Uhr:

..., muss ein kleiner Cityflitzer her, der am Zielort auch in die kleinen Lücken passt ;)

Nach Rücksprache mit meiner Frau muss dafür mein E46 Kombi weichen (ca 4.50m lang). ...

definiere "klein"!

was wäre die maximale Länge?

Yaris und Jazz sind - die aktuellen Modelle - mit rund 4 m ja eher das, was ich in den 90er Jahren als Golf-/Kompaktklasse gekannt habe ...

der aktuelle Fiat Panda ist z.B. mit 3,65 m nochmal 30 cm kürzer ;)

Rational wäre eindeutig der Yaris die beste Wahl. Nur weil es den Antrieb schon lange gibt ist der noch lange nicht veraltet, der ist den reinen Verbrennern immer noch weit vorraus.

Der Jazz mit 1.3er Motor ist noch lahmer als der Yaris, mit dem 1.5er wird er in Verbindung mit dem CVT Getriebe vermutlich auch nicht viel Fahrfreude wecken. Das kann aber nur eine Probefahrt beantworten.

Der aktuelle Mini hat mit älteren Modellen wenig gemein, deutlich weniger Fahrspaß, teilt sich die Plattform mit größeren Modellen, darum für die Klasse stark übergewichtig, Lenkung & co gefühllos auf Komfort abgestimmt. Die Zeiten als Mini Autos für Fahrspaß Enthusiasten abstimmte sind vorbei, heute sind Hipster die Zielgruppe. Was aber noch schlimmer ist: Der Motor hatte in den ersten Baujahren heftige Probleme. Es gibt mehrere Dauertests des BMW 2er mit identischem Motor bei denen es vor 100tsd km zum kapitalen Motorschaden kam (google "218i Dauertest"). Weiß nicht, ob / wann die Probleme verlässlich gelöst wurden.

Sieh dir mal den Suzuki Swift mit dem 1.0 Turbomotor an, gibt es mit 6-Gang Wandlerautomatik. Inklusive LED Scheinwerfer und sogar mit adaptivem Abstandstempomat günstig zu haben.

Oder mal ganz was anderes, wenn es ein Zweitwagen zum pendeln ist muss das Auto ja nicht unbedingt ein 4-Sitzer mit großem Kofferraum sein? Da wäre ein Mazda MX-5 doch perfekt? Der ist sogar kleiner und wendiger als Yaris & Jazz. Im Fahrspaß nicht zu übertreffen. Oder Fiat 124, der ist mit dem MX-5 großteils identisch, läuft in der selben Fabrik vom Band, nur der Motor und Front- und Heckschürze sind anders (darum ein paar cm länger als der MX-5). Den gibt es für €22k mit Automatik schon als Tageszulassung zb: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Beim Peugeot 208 war gerade ein Modellwechsel, darum bekommt man jetzt Restexemplare des alten Modells mit sehr hohem Rabatt. 1.2 Turbo, 110 PS, 6-Gang Wandler. Citroen C3 gibt es mit selbem Antrieb ebenfalls günstig. Der neue 208 mit 130 PS und sein Schwestermodell, der neue Opel Corsa mit selbem Antrieb sind teurer, liegen aber dank Rabatt ebenfalls noch im Budget.

Der neue Renault Clio TCE 130 hat den selben Motor und das selbe Getriebe wie die neue Mercedes A-Klasse. Ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Mercedes und Renault. Der Motor schneidet in allen Tests gut ab, gute Fahrleistungen bei geringem Verbrauch.

 

Rational keine gute Wahl, sprechen dich aber vielleicht emotional an: Renault Clio RS, Abarth 595. Haben aber beide Getriebe die im Stadtverkehr sehr ruckelig, unkomfortabel sind. Würde ich nur empfehlen wenn du wirklich eine kompromisslose Rennsemmel / Knallbüchse willst und dir Komfort, Verbrauch und Zuverlässigkeit eher egal sind.

Der Vollständigkeit halber, da kleinste / wendigste Modelle mit der Kombination Turbomotor + Automatik: Renault Twingo GT 110, Smart Forfour Brabus. Haben allerdings viele Schwachpunkte, würde ich nicht empfehlen.

Wäre ein Elektroauto eine Option? Hast du die Möglichkeit zuhause zu laden? Preislich wäre das dank staatlicher Förderung nämlich kein Problem.

 

Wobei bei Kleinwagen mit Automatik und um 200PS man auch den aktuellen Polo GTI nicht vergessen darf. Der fährst sich schon sehr erwachsen und bei flüssigem Verkehtr sogar relativ sparsam. Gibt es sogar gerade starke Rabatte drauf.

Den Prius nehmen und der Frau, wenn sie deutlich weniger fährt, was nettes mit niedriger Versicherungseinstufung kaufen.

Oder, wenn das nicht in Frage kommt, nen gebrauchten Diesel-Kleinwagen mit AdBlue. Sauber, sehr sparsam und sehr günstig als junge Gebrauchte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Citypendler - Yaris, Jazz oder MINI?