ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chrysler Cordoba 1977- Cadillac Fleetwood, Brauche eure Hilfe

Chrysler Cordoba 1977- Cadillac Fleetwood, Brauche eure Hilfe

Themenstarteram 29. Oktober 2012 um 20:51

Tach Zusammen, ich heisse Carsten, komme aus Dortmund und bin 33 Jahre alt. Nach dem ich viele Jahre gespart und geträumt habe. Möchte und kann ich mir nun einen Ami zulegen. Und wie es so ist, wurde auch schnell einer gefunden.

Trotzdem wollte ich mir mal die Meinung von ein paar Leuten einholen, die etwas mehr ahnung davon haben wie ich. Der chrysler ist in der Schweiz angemeldet, und der Besitzer hat die Originalen Papiere. Ich müsste ihn also hier zum Tüv bringen um ihn als Oldtimer anmelden zu können. Kriegt man ihn in diesem Zustand als Oldtimer angemeldet?. Der Wagen hat laut aussage nur kleine Flugroststellen. Und weil er in der Schweiz zusammengebaut wurde, auch einen Unterbodenschutz wie er früher in der Schweiz üblich war. Genauso sind Blinker und Licht nach den damaligen Bestimmungen der EU (Schweiz ) montiert worden. Könnte ich schwierigkeiten bei der Anmeldung in Deutschland bekommen? Muss der Wagen verzollt werden? Was sagt ihr über den Zustand des Wagens? Ist der Preis OK?

Danke im Vorraus. MfG Carsten

 

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=222969064&sbs=Details

oder sollte ich lieber den Cadillac nehmen?

Kann mir jemand etwas über den Motor sagen? Ist dieser Zuverlässig?

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=220837657&sbs=Details

Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von terence24

Tach Zusammen, ich heisse Carsten, komme aus Dortmund und bin 33 Jahre alt. Nach dem ich viele Jahre gespart und geträumt habe. Möchte und kann ich mir nun einen Ami zulegen. Und wie es so ist, wurde auch schnell einer gefunden.

Trotzdem wollte ich mir mal die Meinung von ein paar Leuten einholen, die etwas mehr ahnung davon haben wie ich. Der chrysler ist in der Schweiz angemeldet, und der Besitzer hat die Originalen Papiere. Ich müsste ihn also hier zum Tüv bringen um ihn als Oldtimer anmelden zu können. Kriegt man ihn in diesem Zustand als Oldtimer angemeldet?. Der Wagen hat laut aussage nur kleine Flugroststellen. Und weil er in der Schweiz zusammengebaut wurde, auch einen Unterbodenschutz wie er früher in der Schweiz üblich war. Genauso sind Blinker und Licht nach den damaligen Bestimmungen der EU (Schweiz ) montiert worden. Könnte ich schwierigkeiten bei der Anmeldung in Deutschland bekommen? Muss der Wagen verzollt werden? Was sagt ihr über den Zustand des Wagens? Ist der Preis OK?

Danke im Vorraus. MfG Carsten

 

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=222969064&sbs=Details

oder sollte ich lieber den Cadillac nehmen?

Kann mir jemand etwas über den Motor sagen? Ist dieser Zuverlässig?

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=220837657&sbs=Details

Über den Chrysler kann ich nix sagen, aber von diesem Cadillac würde ich dir definitiv abraten.

Die 80er Jahre waren Motor-technisch ein Jahrzehnt der Irrwege für Cadillac.

Ich zitiere Wikipedia (zwar geht's hier um den Seville, trifft aber genauso auf den Fleetwood zu):

"Sales were respectable at first, but disastrous experimentation with diesel engines (an Oldsmobile-sourced 5.7 V8, plagued with head gasket problems) and the ill-fated 1981 V8-6-4 variable displacement engine (1980s technology could not make it work reliably), along with poor quality control and lackluster performance from engines severely detuned to meet more stringent CAFE standards, began to erode the Seville's standing in the marketplace. A new but underpowered 4.1 liter V8 was fitted to post-1981 models. It was prone to the block becoming porous and coolant mixing with the oil, resulting in catastrophic engine failure. Some later cars were also fitted with the 4.1 liter Buick-derived V6, which was a reliable enough engine, but was not designed for fitment to "full size" cars, and performance was lacking."

Fazit: Die Maschine ist grotesk zu schwach. Du wirst keine Freude haben mit so einem Riesen-Schiff mit einem 135PS-Motor.

Der zweite Grund weshalb ich abrate: Der Wagen ist von RD Classics .

Themenstarteram 29. Oktober 2012 um 21:47

Danke für die schnelle Antwort. Dieser kommt auch in die engere Auswahl. Und ist auch nicht von RD Classics.

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?...

Ich kann den Bericht in Wikipedia nur bestätigen.

Der 4.1 und 4.9L Alu-Motor war keine gute Idee....

Ständig am Limit gefahren, die nassen Laufbuchsen waren schlecht gemacht und das Alu wurde innen von falschen oder schlechten Kühlwasser aufgefressen. Auch was schön aussieht kann kurz vor dem Sekundentod stehen, das hat nichts mit dem Verkäufer zu tun, es kann sein das der Motor jahrelang mit dem falschen Mittel gefahren sein, das lässt sich nicht feststellen wenn der Motor grade auf das korrekte Mittel umgestellt wurde

Zitat:

Original geschrieben von terence24

Danke für die schnelle Antwort. Dieser kommt auch in die engere Auswahl. Und ist auch nicht von RD Classics.

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?...

Wenn ich dir einen Rat geben darf: Lieber ein Top-Auto für 10.000 als solch eine ungepflegte Rostlaube für 5.000,- Ersterer kommt dich im Zweifel billiger.

Wie gefällt dir der hier ? (Ob er überhaupt zu verkaufen ist und falls ja, der Preis, all das ist mir unbekannt)

Themenstarteram 29. Oktober 2012 um 23:46

@ Autoalfred: Das ist ein sehr schöner Cadillac. Keine Frage. Allerdings wird dieser bestimmt über 13t kosten. Und dafür müsste ich nochmal 5-8 Jahre sparen. Also leider zu teuer.

Warum setzt du dich nicht in ein Flugzeug, kaufst etwas schönes drüben für 3-4000 US$, lässt es nach Deutschland bringen und hast noch einen kleinen Urlaub? Umrüstung ist so schwierig nicht und craigslist ist voll von tollen Autos

@terence: Wie gesagt: Ich weiß nicht, ob der 79er Cadillac zu verkaufen ist, und wenn ja, was er kosten soll. Es wird dich ein e-mail an den Sammler Thomas Stümmler kosten, das herauszufinden.

Bitte unterschätze nicht den finanziellen Aufwand, den ein schlechtes Auto fordert. Und vor allem unerwartet. Ich glaube in diesem Forum haben schon einige die Erfahrung machen müssen, dass die billige Lösung am Schluss sehr teuer wurde.

@LitteRed: Auch in den USA wird man kaum gepflegte Cadillacs für $4000 bekommen. Das doppelte halte ich für realistisch. Und wenn man nur nach Fotos kauft, kann man halt auch einen Reinfall erleben.

Zitat:

Bitte unterschätze nicht den finanziellen Aufwand, den ein schlechtes Auto fordert. Und vor allem unerwartet. Ich glaube in diesem Forum haben schon einige die Erfahrung machen müssen, dass die billige Lösung am Schluss sehr teuer wurde.

+++1 (mit eindringlichem Blick verstärkt)

P.S. Wenn Du viele Jahre sparen mußtest, um Dir ein 5.000 Euro-Auto zu kaufen, ist das definitiv der falsche Wagen für Dich.

Die Folgekosten bei einem verwohnten Exemplar wie dem Cordoba, bei dem mit Sicherheit reichlich Arbeit wartet, dürften noch mal eine saftige Reserve erfordern.

Allerdings ist ein Cordoba in Toppzustand sicherlich keine schlechte Wahl. In den USA dürften gute bis hervorragende Wagen für relativ kleines Geld zu haben sein, da das Modell dort praktisch keinen Liebhaberstatus hat. Für 5000 Dollar dürfte man mit ein wenig Suchen schon einen fast neuwertigen kriegen. Wenn Dir solche Wagen gefallen, könnte ich auch noch den Ford Torino Elite empfehlen, der im gleichen Fahrzeugsegment zu Hause ist.

Ich würde Dir zum Cordoba raten, da die Ersatzteile günstiger sind als es bei Cadillac der Fall ist und es ist definitiv der seltenere Wagen.... Ich selbst habe seit 1995 einen 1979 Codoba und bin sehr zufrieden mit dem Wagen, bis jetzt mein zuverlässigster Wagen,

Wenn Du mal interesse hast zu reden, kannst Du ja mal am Freitagabend zum Ruhrpark kommen....ich komme aus Bochum und bin eigentlich jeden Freitag dort....Rest gerne per PN

 

schöne Grüße, Mario

 

...ach ja, nen 84´er Cadillac Sedan DeVille mit dem 4.1 Liter V8 hatte ich auch mal, sooo schlecht war der aber nicht.....

Themenstarteram 30. Oktober 2012 um 19:12

Habe mich vor drei Jahren Selbstständig gemacht. Und musste erstmal die Kredite bedienen und konnte nur wenig auf die hohe Kante legen. Das ist nun Vergangenheit. Das nötige Kleingeld ist also für die Zukunft gesichert. :-) Der Ami soll aber ein Daily Driver werden. Also auch im Winter bewegt werden. Und wenn ich mir dann einen super tollen Wagen hole, der auch noch teuer Geld gekostet hat, würde mir das Herz bluten den im Winter über die Strassen zu fahren.

MfG Carsten

Schon mal danke für eure Antworten.

Zitat:

Original geschrieben von LittleRed

Warum setzt du dich nicht in ein Flugzeug, kaufst etwas schönes drüben für 3-4000 US$, lässt es nach Deutschland bringen und hast noch einen kleinen Urlaub? Umrüstung ist so schwierig nicht und craigslist ist voll von tollen Autos

Falls es nicht unbedingt ein Cadillac sein muss: Hier ein ganz passabler Lincoln für $1300. (hat Zin-Azahari gefunden)

http://portland.craigslist.org/mlt/cto/3375749423.html

Zitat:

Original geschrieben von autoalfred

Zitat:

Original geschrieben von LittleRed

Warum setzt du dich nicht in ein Flugzeug, kaufst etwas schönes drüben für 3-4000 US$, lässt es nach Deutschland bringen und hast noch einen kleinen Urlaub? Umrüstung ist so schwierig nicht und craigslist ist voll von tollen Autos

Falls es nicht unbedingt ein Cadillac sein muss: Hier ein ganz passabler Lincoln für $1300. (hat Zin-Azahari gefunden)

http://portland.craigslist.org/mlt/cto/3375749423.html

Man der Preis ist echt hammerhart... könnte man ja fast blind kaufen!

Ich bin auch ein Freund von Craigslist, da findet man öfter mal Schnäppchen.

Ich glaube immer mehr, das selber importieren das günstigste ist was man machen kann.

Einfach immer auf der Suche bleiben!

Der Preis für den Wagen ist eine Schande! Da braucht sich doch keiner mehr wundern, dass die Fahrzeuge nicht gepflegt werden.

Zum eigentlichen Thema: Wenn du einen Cordoba findest, hast was selteneres. Vorausgesetzt man möchte das. Und zur Wintertauglichkeit: Auch wenn ich meinen Wagen nicht im Winter fahre, so sind die Fahrzeuge in den USA doch auch Schnee und Winter ausgesetzt gewesen. Die Amis sind gewiss im Winter nicht gelaufen. Also mit gewisser Pflege (öfters Waschen um das Salz zu entfernen) sollte der Wagen auch im Winter passen. Außer natürlich du wohnst im Allgäu :D

...meinen Cordoba habe ich einige Jahre lang auch im Winter gefahren, es ist nicht mehr und nicht weniger passiert als bei einem vergleichbaren Europäer....der Unterboden war allerdings mit Wachs versiegelt.

Meiner hat den 360´er Motor, eine augeburt der Verlässlichkeit, selbst nach einem halben Jahr Standzeit springt er zur Saison anstandslos an...

Mit Edelbrock-Vergaser und Ansaugspinne hält sich auch der Verbrauch in Grenzen.

Und zum Thema Seltenheit kann ich sagen das in den letzten Jahren bei den Mopar Nationals in Herten max. 3 Cordobas zugegen waren...(davon nur einer aus den Baujahren mit den runden Scheinwerfern)

Die Ersatzteilversorgung ist ziemlich gut, davon abgesehen ist der Mopar-Shop immer eine Reise wert (vor allem beim Season-Opener bzw. Closer)

 

schöne Grüße, Mario

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chrysler Cordoba 1977- Cadillac Fleetwood, Brauche eure Hilfe