ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Chevrolet Camaro SS 6.2 L V8 Baujahr 2010

Chevrolet Camaro SS 6.2 L V8 Baujahr 2010

Themenstarteram 6. April 2020 um 11:03

Guten Tag alle miteinander,

ich möchte mir am Wochenende einen Chevrolet Camaro SS 6.2 Liter V8 mit 432 PS anschaun. Baujahr ist 2010.

Kilometer hat er unter 70000 und ist ein reines sehr gepflegtes Sommerauto der schon seit einigen Jahren bei dem gleichen Besitzer ist.

Erstmal allgemeine Frage an alle die Wissen und Erfahrung mit diesem Baujahr haben?

Gibts irgendwelche allgemeinen "Standardprobleme"? Ist der Kaufpreis von 23000 gerecht?

Es ist der Kat nicht eingetragen, ebenso die Endschalldämpfer nicht - Originalen Kats sind aber noch vorhanden d.h. die werde ich einbauen - Endschalldämpfer leider nicht mehr vorhanden.

Ebenso ist eine Softwareoptimierung durchgeführt worden, wobei VMax aufgehoben wurde - ebenfalls nicht eingetragen.

Was sagt ihr dazu? Ich weiß, das hört sich jetzt wirklich nach einem "Bastelauto" an aber so wie der da steht und auch "geliebt" wurde ist für mich das schon eine Überlegung wert.

Ansonsten ist das der erste Camaro der wirklich m.Mng. nach absolut perfekt da steht und kein geschrotteter Ami der in Ostdeutschland zusammengeflickt wurde.

Ich würde mir das Auto als Zweitwagen und Schönwetter Auto holen - Jährlich max. 5000 km damit fahren wollen.

Bitte Meinungen - Empfehlungen - Tipps und Ratschläge!

Danke Leute.

Sorry wenn ich dies in das falsche Forum geschrieben habe - bitte entschuldigt ich wusste nicht wohin ich das schreiben soll.

Danke.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ich denke dies ist das richtige Forum.

Experten für dieses Fahrzeug gibt es wohl kaum.

Nicht eingetragene Umbauten erlauben einen Blick auf den Charakter des Eigentümers.

Da würde ich vermutlich einmal mehr auf verschwiegene Unfallschäden achten.

Ich würde auch eher versuchen die Umbauten eintragen zu lassen. Wo notwendig, evtl. gibt es ja eine ABE. Dann ist die Eintragung nicht notwendig.

Was oben den Punkt mit dem Charakter relativiert.

Die Eintragungen heben in 20 Jahren dann auch diesen Oldtimer aus der Masse der Std. Chevrolet Camaro SS 6.2 L V8 hervor. ;-)

Die besagten werden nicht in OstDEUTSCHLAND, sonder in OstEUROPA zusammengeflickt.

Ansonsten kannst du im US Cars forum nachfragen oder eben im Chevrolet ;-)

Zitat:

@A346 schrieb am 6. April 2020 um 11:10:33 Uhr:

Chevrolet Forum:

https://www.motor-talk.de/forum/chevrolet-daewoo-b359.html

Im ernst?

Dieses Auto (6,2l V8) zu den billig Korea GM stecken?

Ja, in diesem Unterforum ist das so :D

Hier ist es auch nicht verkehrt aufgehoben:

https://www.motor-talk.de/forum/us-cars-b45.html

Allemal besser als in der allg. Kaufberatung :D

Die Jungs dort sind gut. Sozusagen Spezialisten.

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 6. April 2020 um 11:15:21 Uhr:

...

Nicht eingetragene Umbauten erlauben einen Blick auf den Charakter des Eigentümers.

oder auf das Einkaufsverhalten ;)

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 6. April 2020 um 11:15:21 Uhr:

Ich würde auch eher versuchen die Umbauten eintragen zu lassen. Wo notwendig, evtl. gibt es ja eine ABE. Dann ist die Eintragung nicht notwendig.

gerade bei einem Chevrolet könnte ich mir vorstellen, dass es einiges an günstigen Tuningteilen bei US-amerikanischen Ebay-Händlern gibt ... allerdings ohne KBA-Nummers/CE-Zeichen/was immer man in der EU so an Zertifizierungen hat ...

 

PS:

wie lange sind die "Optimierungsmaßnahmen" her?

hat der Wagen seitdem schon mal ne frische HU bekommen??

oder ist evtl. die HU gerade fällig - und die gesalzene Standpauke des Prüfingenieurs letztens der Verkaufsgrund???

Hast du vielleicht ein Link zum Angebot und die VIN / FIN ?

Dann könnte ich ja mal nachschauen

Würde bei der Probefahrt erstmal den jetzigen Eigentümer fahren lassen. Da kannst schon mal sehen wie er mit dem Wagen umgeht.

Vor der Probefahrt den Fehlerspeicher auslesen, Löschen, Probefahrt und dann nochmals den Fehlerspeicher auslesen.

Die Zylinderabschaltung verursacht diverse Probleme, google das mal. Am besten deaktivierst du die direkt nach dem Kauf (noch besser wäre wenn das der Vorbesitzer schon gemacht hat).

Zitat:

@Supercruise schrieb am 6. April 2020 um 18:36:39 Uhr:

Die Zylinderabschaltung verursacht diverse Probleme, google das mal. Am besten deaktivierst du die direkt nach dem Kauf (noch besser wäre wenn das der Vorbesitzer schon gemacht hat).

Vom Verbrauch her beim 5000km Auto kein Problem.

Aber was sagt die AU dazu?

Themenstarteram 9. April 2020 um 1:11

Zitat:

@Nickie-007 schrieb am 6. April 2020 um 15:10:10 Uhr:

Hast du vielleicht ein Link zum Angebot und die VIN / FIN ?

Dann könnte ich ja mal nachschauen

Hey schreib mal ne PN bitte :)

LG

Zitat:

@Supercruise schrieb am 6. April 2020 um 18:36:39 Uhr:

Die Zylinderabschaltung verursacht diverse Probleme, google das mal. Am besten deaktivierst du die direkt nach dem Kauf (noch besser wäre wenn das der Vorbesitzer schon gemacht hat).

Da er an dem LS3 und nicht an dem L99 interessiert ist, gibt es auch mit der Zylinderabschaltung keine Probleme. Hat nämlich keine ;)

Wäre wie gesagt eher bei den L99 Motoren, ergo den Camaros mit Automatik, ein Problem.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Chevrolet Camaro SS 6.2 L V8 Baujahr 2010