ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Camaro, Pontiac Kaufberatung

Camaro, Pontiac Kaufberatung

Guten Tag liebe Community,

als aller erstes möchte ich sagen das ich neu hier bin. Ich kenne mich mit dem Forum und allem also nicht aus. Wenn mir da Fehler passieren, dann tut es mir leid. Nun zu meinem eigentlichen Thema. Ich möchte gerne in die Materie der US Cars einsteigen. Da mein Budget begrenzt auf 4500€ ist habe ich mich für einen F-Body der 4 Generation entschieden. Das Auto soll Spaß machen als auch als Alltags verwendet werden können. Ich verlinke euch unten 4 Autos die mir zusagen würden. Es sind 3 Camaros und ein Pontiac. Ich kenne die Schwachstellen dieser Autos leider nicht und würde gerne eine Einschätzung von euch bekommen, ob sich die Autos lohnen und keine großen Reparationen auf mich zukommen. Ich weiß das geht schwer, wenn man das Auto nicht vor sich hat. Dennoch würde ich mich über eure Einschätzung freuen.

Hier die Links:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ähnliche Themen
57 Antworten

Zitat:

@Dynamix schrieb am 10. November 2021 um 15:42:56 Uhr:

Die Series II Motoren müssten dann auch diese Coolant Elbows haben die ab Werk aus irgendeinem Plastik/Komposit sind und auch im Alter gerne brechen. Folge: Kompletter Kühlmittelverlust. Auch hier schafft der Aftermarket mit massiven Metallteilen dauerhafte Abhilfe.

Könntest du mir da bitte ein Ersatzteil verlinken. Ich finde gerade nur welche aus Plastik.

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 16:18:08 Uhr:

Könntest du mir da bitte ein Ersatzteil verlinken. Ich finde gerade nur welche aus Plastik.

Sind das diese Teile?

https://www.rockauto.com/de/moreinfo.php?...

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 15:55:48 Uhr:

@Dynamix mit dem Auto will ich eigentlich nur cruisen. Schnell fahren überlasse ich den Lambos und Ferraris. Also kann ich die ersten 2 und die 4. Anzeige lassen weil die zu verbasstelt sind oder nicht wirklich los kommen. Ich bedanke mich sehr für die ausführliche Antwort und beziehe das definitiv in meine Entscheidung ein. Meine erste Entschuldigung wäre eh der Handschalter gewesen. Das Problem ist wenn ich dann dort bin und es dann aus welchen Gründen auch immer nichts wird, bin ich über 800km umsonst gefahren. Deswegen überlege ich mir das ganz genau.

Das ist halt leider immer das Risiko bei Exoten. Zum entspannten Cruisen mit einem gelegentlichen, kräftigen Drehzahlsprint sind die Autos wunderbar. In solchen Fällen reichen ordentliche Wartung, Pflege und Beseitigung von Wartungsstau aus um glücklich zu werden.

Ich würde jetzt auch nicht sagen das die Autos in Kurven gemeingefährlich sind. Man kann da auch sportlich definitiv mehr draus machen, aber da muss man dann wieder Zeit und Geld in die Hand nehmen. Es gibt zum Beispiel Bielstein Dämpfer und andere Verbesserungen für das Fahrwerk dürfte es auch en Masse geben Man darf halt nicht vergessen das die Plattform im Grunde noch vom Vorgänger übernommen worden ist und die ist auch schon wieder 40 Jahre alt! Da darf man halt keine Fahrleistungen auf dem Niveau eines neuen Autos oder gar eines modernen Sportwagens erwarten. Aber wirklich schlecht dürfte sich das auch nicht fahren. Vernünftige Reifen sind bei solchen Autos ja auch immer ein guter Anfang, auch da wird in dem Budgetbereich gerne gespart :(

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 16:39:07 Uhr:

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 16:18:08 Uhr:

Könntest du mir da bitte ein Ersatzteil verlinken. Ich finde gerade nur welche aus Plastik.

Sind das diese Teile?

https://www.rockauto.com/de/moreinfo.php?...

Jetzt wollte ich selber gerade suchen, aber ja das sind die Dinger ;) Tausch empfiehlt sich auf jeden Fall falls noch nicht geschehen. Bin deshalb mal mit nem Lumina liegengeblieben weil durch den Riss im Elbow Kühlwasser auf den Keilriemen gekommen ist welcher sich dann natürlich von der Spannrolle verabschiedet hat. Ergebnis: Lima und Servo ausgefallen. Als ein Kumpel nach dem rechts ranfahren die Haube aufgemacht hat ist das Ding auch geplatzt, gerade als er die Nase davor hatte. Ein Glück ist der Großteil von dem Zeug an seinem Gesicht vorbei, ansonsten würde der jetzt wie Two-Face rumlaufen.

@Dynamix Oh das klingt echt nicht gut. Dann wird das auf jeden Fall gemacht, wenn's noch nicht gemacht ist. Bei über 200k km sollte das doch eigentlich schon passiert sein.

Möglich, wenn man dann aber wieder das Plastikzeug verbaut....... ;)

Zitat:

@Dynamix schrieb am 10. November 2021 um 16:39:17 Uhr:

Das ist halt leider immer das Risiko bei Exoten. Zum entspannten Cruisen mit einem gelegentlichen, kräftigen Drehzahlsprint sind die Autos wunderbar. In solchen Fällen reichen ordentliche Wartung, Pflege und Beseitigung von Wartungsstau aus um glücklich zu werden.

Genau das. Ich bin Anfang der 2000er sowohl den 3rd Gen, als auch den 4th Gen Firebird Probe gefahren, jeweils mit dem V6. Klar, der 3rd Gen ist halt der kleine Bruder von KITT und alleine deswegen schon cool, aber der 4th Gen ist das deutlich modernere Auto und das merkt man nicht nur bei der Optik. Außerdem gab es den mit ABS und optional sogar mit ASR was für einen Daily nicht das schlechteste ist. Leider wurden beim 4th Gen gerne hässliche weiße Standlichter an die vordere Stoßstange genagelt, was wirklich die schöne Form kaputt macht.

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 16:47:50 Uhr:

Bei über 200k km sollte das doch eigentlich schon passiert sein.

Bei Autos dieser Kategorie und dieses Alters hab ich eine Regel:

Geh davon aus, dass die letzten 2-3 Vorbesitzer auf Verschleiß gefahren sind und im Zweifel Reparaturen nicht fachmännisch und mit Blick auf die Zukunft, sondern billig, gepfuscht und mit Teilen aus zweifelhafter Herkunft, unpassenden Teilen oder Kaugummi erfolgt sind.

Wenn Du das schlimmste erwartest, wird deine Erwartung nicht mehr ganz so oft unterboten :)

Das ist natürlich grob übertrieben und man kann auch Glück haben. Aber die Erfahrung zeigt doch, dass gewisse Autos irgendwann in für ihren Zustand unguten Händen gelandet sind.

Ich habe die letzten Jahre jeweils einen BMW E32 und einen E38 mit V8 wieder hergestellt. Gekauft jeweils auf der Tahlsole ihres Wertes.

Beide hatten einfach jahrelang keine adäquate Wartung bekommen. Billige Bremsen, billige Reifen, billiges Öl.

Ausgelötete (!) Airbag-Leuchte - weil das Steuergerät defekt war (Gebraucht für 20 € Ersatz bekommen). Die Airbagleuchte wieder einzubauen hat mir fast mehr Arbeit gemacht, als den Fehler zu beseitigen.

Heizung funktionierte nicht, weil Sensoren abgesteckt waren. "Reparaturen" mit Heißkleber, nicht festgeschraubte Batterien... im Grunde die ganze Sündenkategorie einmal durch.

Einmal V8 für Kleingeld fahren ist halt verlockend. Das die Dinger aber im Unterhalt immer noch 7er BMW sind, wird da erstmal von vielen verdrängt.

 

Und so weiter und so fort.

Ist leider wirklich so. Dazu auch noch ne Anekdote meinerseits:

Bei mir haben Sie die defekte Hupe kreativ repariert. Statt einfach die beiden kaputten Knöpfe im Lenkrad zu reparieren, hat man lieber ein Loch ins perfekt erhaltene Armaturenbrett gebohrt, einen biligen 20 Cent Conrad Schalter da eingesetzt und einmal eine komplett neue Verkabelung bis in den Motorraum gezogen. Weil man nicht wusste woher man den Strom nehmen sollte, hat man dann gleich mal die Scheinwerferreinigungsanlage abgeklemmt und sich da den Strom geklaut. Was hab ich blöd geschaut als ich und ein Vereinskollege auf Fehlersuche in der Elektrik waren und plötzlich die Anlage wieder ging nachdem er das Kuddelmuddel mit der Hupe mal auseinanderdividiert hatte.

Statt also für vielleicht 5€ zwei brauchbare Knöpfe zu besorgen, den Airbag mal ne halbe Stunde abzuklemmen, 4 Schrauben zu lösen und dann die Schalter aus- und wieder einzubauen hat man lieber 5 mal soviel Aufwand für eine deutlich unelegantere Lösung betrieben. Bei solchen Pfuschereien sieht man echt die dollsten Geschichten. Beim Streifenwagen war es ähnlich. Der Wagen ist immer durch den kalifornischen Abgastest gefallen. Statt aber dem Problem mal richtig auf den Grund zu gehen hat man stattdessen mit allen möglichen Teilen nach dem Auto geworfen. Alle möglichen Sensoren neu, neuen Kat (den man dann kopfüber eingebaut hat) und an anderer Stelle dann Sensoren wie den Temperaturfühler im Zylinderkopf einfach abgeschnitten. Am Ende hätten es zwei neue Schaftdichtungen getan.

Zitat:

@Dynamix schrieb am 11. November 2021 um 09:28:25 Uhr:

 

Statt also für vielleicht 5€ zwei brauchbare Knöpfe zu besorgen, den Airbag mal ne halbe Stunde abzuklemmen, 4 Schrauben zu lösen und dann die Schalter aus- und wieder einzubauen hat man lieber 5 mal soviel Aufwand für eine deutlich unelegantere Lösung betrieben. Bei solchen Pfuschereien sieht man echt die dollsten Geschichten.

Und man steht da einfach fassungslos vor.

pfusch, der wenigstens erstmal Zeit und/oder Geld spart, kann ich ja noch nachvollziehen.

Aber Pfusch, der mehr Aufwand bedeutet und gleichzeitig neue Baustellen schafft? Das ist schon aggressive Inkompetenz.

Jepp! Und genau aus solchen Gründen empfehle ich Anfängern die was möglichst zuverlässiges haben wollen auch von den ganzen Bastelbuden ab weil man sich da neben den üblichen Alterserscheinungen auch noch die ganzen Baustellen durch die Basteleien ins Haus holt. Muss nicht sein, sowas kann einem Anfänger den Spaß schnell verleiden.

@Dynamix Ich habe den Verkäufer heute angeschrieben. Der meinte das Auto ist tip top aber es hat ein Problem mit der Kofferraumklappe. Diese lässt sich anscheinend nicht mehr öffnen. Er würde um 100€ im Preis sinken. Ist das verhältnismäßig oder können da mehr Kosten entstehen. Auf Rockauto kostet die Verriegelung 88€. Mir ist auch aufgefallen das der letzte Eintrag im Checkheft vom 5.9.15 ist. Ist das ein Problem, wenn so lange nichts gemacht wurde. TÜV würde er neu machen. Bild und die Anzeige sind verlinkt. Vielen Dank schon mal im Voraus

https://suchen.mobile.de/.../details.html?action=parkItem&id=311407326

Screenshot-2021-11-11

Man kann schon froh sein das man das Checkheft überhaupt noch so lange gepflegt hat. Sollte es zu einer Besichtigung kommen würde ich mal im Motorraum nachsehen ob da nicht zumindest mal jemand den Ölzettel erneuert hat. 6 Jahre ohne Ölwechsel wäre schon hart. Aber ich würde vor einer Probefahrt dann eh mal alle Flüssigkeiten checken. Ist mir auch schon passiert das mich ein Händler so mehr oder weniger ohne Öl und mit einem fast leeren Tank losschicken wollte und sich dann gewundert hat warum die ich die Probefahrt nach nicht mal 5 Minuten beendet habe.

Wenn du irgendwie Hilfe brauchst, Kempen wäre keine Weltreise von mir aus. Dann könnte man sich den Wagen mal zusammen ansehen. Könnte das mit einer anderen Geschichte verknüpfen die ich schon seit Jahren vor mir herschiebe. Im Zweifel habe ich auch jemanden an der Hand der sich mit der Generation Camaro sehr gut auskennt. Den könnte man dann auch mal schnell telefonisch was fragen wenn da irgendwelche Dinge auffallen die nicht ganz koscher wirken.

P.S.: Sehe gerade das kein Radio verbaut ist. Ein originales Europa Radio zu bekommen dürfte schwierig bis unmöglich werden. Da würde ich vielleicht auch noch einmal ansetzen was die Verhandlungen angeht.

Das Angebot würde ich gerne annehmen. Jedoch habe ich einen Anfahrtweg von 6 Stunden. Der Verkäufer hat mir angeboten das Auto zu kaufen und der würde dann die Zulassungspapiere und TÜV-Bericht mit dem Kaufvertrag zu mir schicken und ich würde das dann zulassen. Ist eigentlich wie die Katze im Sack zu kaufen. Kann ich mit dir persönlich in Kontakt treten? Da kann ich das von dem Forum wegverlagern.

Kein Problem. Ich würde mir an deiner Stelle auf keinen Fall sowas blind kaufen. Sowas endet nie gut. Und lieber 12 Stunden und ein bisschen Spritgeld versenkt als 5500€ in eine Grotte gesteckt die man dann nicht mehr will.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Camaro, Pontiac Kaufberatung