ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Camaro, Pontiac Kaufberatung

Camaro, Pontiac Kaufberatung

Guten Tag liebe Community,

als aller erstes möchte ich sagen das ich neu hier bin. Ich kenne mich mit dem Forum und allem also nicht aus. Wenn mir da Fehler passieren, dann tut es mir leid. Nun zu meinem eigentlichen Thema. Ich möchte gerne in die Materie der US Cars einsteigen. Da mein Budget begrenzt auf 4500€ ist habe ich mich für einen F-Body der 4 Generation entschieden. Das Auto soll Spaß machen als auch als Alltags verwendet werden können. Ich verlinke euch unten 4 Autos die mir zusagen würden. Es sind 3 Camaros und ein Pontiac. Ich kenne die Schwachstellen dieser Autos leider nicht und würde gerne eine Einschätzung von euch bekommen, ob sich die Autos lohnen und keine großen Reparationen auf mich zukommen. Ich weiß das geht schwer, wenn man das Auto nicht vor sich hat. Dennoch würde ich mich über eure Einschätzung freuen.

Hier die Links:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ähnliche Themen
45 Antworten

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 09:21:03 Uhr:

@Chaoz_Mezziah https://m.mobile.de/.../311407326.html?...

Bilder machen den besten Eindruck, sonst aber kaum Info.

Anschauen.

Im Zweifel besser 2-3000 € für das bessere Exemplar ausgeben. Setzt natürlich voraus, dass man das erkennt und nicht auf einen gut aufpolierten Blender hereinfällt.

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 10. November 2021 um 08:43:02 Uhr:

 

Klima defekt, "muss nur neu befüllt werden" ist ein Märchen

-

Kann ja sein - nur wahrscheinlich darf man das Kältemittel nicht nehr nehmen oder bekommt es gar nicht mehr.

Und mit neuem Zeug vertragen sich die alten Dichtungen nicht.

Usw, usw, . . .

Zitat:

@ixtra schrieb am 10. November 2021 um 09:19:47 Uhr:

Klar. Aber nur wenn die Fahrweise im Leerlauf auf dem Hof ist :)

-

Der Audi 100 2,6 V6 meines Nachbarn nimmt schon im Mittel gute 12/13 Liter - ich denke, man ist mit 15 im Schnitt dabei - auf Strecke um die 11/12 Liter.

-

Vielleicht auch mal nach Crysler Sebring/Stratus suchen - die gibts deutlich häufiger und auch als Cabrio. ;)

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 09:21:03 Uhr:

@Chaoz_Mezziah https://m.mobile.de/.../311407326.html?...

Da steht nix zum Rest-Tüv, aber ansonsten sieht der auf einen schnellen Blick gar nicht so schlecht aus. Müsste man sich vor Ort ansehen.

Eine Verbrauchsdiskussion wollte ich eigentlich nicht vom Zaun brechen, aber oft frage ich mich, wie manche mit ihren Autos fahren. Nur mal als Beispiel: Ich hatte letzte Woche einen Tag lang einen F150 von 2015 mit dem 5.0L V8 und hab bei etwa 75% Landstraße 10L/100km damit verbraucht und ich bin definitiv kein Verkehrshindernis. Meine eigene Fahrzeughistorie sieht man ja in meiner Signatur und nichts davon hat mehr als 11L gefressen.

Was das Kältemittel für die Klima angeht, ist das nicht das Problem. Falls noch R12 drin ist, kann man das durch R134a tauschen. Das ist zwar inzwischen nicht mehr billig, funktioniert aber. Viel interessanter ist da die Frage, warum die Anlage "nur neu befüllt" werden muss. Das ist ein geschlossener Kreislauf und meistens wurde die dann wegen Kühlmittelverlust schon mal neu befüllt und war innerhalb von ein paar Tagen/Wochen wieder leer und man hat es dann aufgegeben, weil es eben doch der Kompressor oder der Kühler war und das zu teuer war.

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 10. November 2021 um 09:57:13 Uhr:

 

Eine Verbrauchsdiskussion wollte ich eigentlich nicht vom Zaun brechen, aber oft frage ich mich, wie manche mit ihren Autos fahren. Nur mal als Beispiel: Ich hatte letzte Woche einen Tag lang einen F150 von 2015 mit dem 5.0L V8 und hab bei etwa 75% Landstraße 10L/100km damit verbraucht und ich bin definitiv kein Verkehrshindernis.

Ich zitiere mich mal selbst

Zitat:

@ixtra schrieb am 10. November 2021 um 09:19:47 Uhr:

 

Nee im Ernst. Natürlich kann man so ne Kiste auf der Landstraße im Gleitflug kurzzeitig auf 10 Liter drücken.

Im Halbwegs realistischen Mix mit Kaltlaufphase, Stadtverkehr und ab und zu etwas zügiger reden wir schon von 13 Liter und deutlich aufwärts. Ich würde hier mit 15 Liter kalkulieren, dann hat man etwas Luft.

Die Durchschnittverbräuche für den F150 liegen laut Tests und Spritmonitor bei um die 17 Liter /100 KM.

Die Herstellerangaben für so nen Camaro lagen afaik auch bei rund 14 Liter/100 KM im Mix. Und der Hersteller gibt in aller Regel nicht deutlich zu hohe Werte an ;)

@olli27721 ok gut zu wissen. Wenn ich den Händler anrufe und ich ihm sage, dass ich den Wagen gerne vom TÜV oder DEKRA durchgecheckt lassen würde und der das nicht zulässt, kann ich es eigentlich gleich lassen oder?

Zitat:

@LilJ schrieb am 10. November 2021 um 10:22:07 Uhr:

@olli27721 ok gut zu wissen. Wenn ich den Händler anrufe und ich ihm sage, dass ich den Wagen gerne vom TÜV oder DEKRA durchgecheckt lassen würde und der das nicht zulässt, kann ich es eigentlich gleich lassen oder?

Natürlich.

Was sollte ein Händler dagegen haben, wenn Du den Wagen auf deine Kosten irgendwo vorfährst... solange er nicht weiß, dass die Kiste schrott ist.

Ich bin mir trotzdem sicher, dass ich das im Alltag unterbieten kann ;) Von 10L auf 17L bei dem F150 halte ich tatsächlich nur für möglich, wenn man im Stau steht, oder ständig das Pedal am Bodenblech fest nagelt.

Es ist aber schon so, dass die Verbrauchsangaben von US Herstellern schon wesentlich näher an der Realität sind, als das bei europäischen Herstellern der Fall ist.

Was die hier genannten V6 im Camaro / Firebird angeht, würde ich mal 11/12L veranschlagen (bei meiner Fahrweise), eher weniger. Das ist aber eigentlich kaum eine Diskussion wert. Wer bei 1-2L mehr oder weniger schon in finanzielle Nöte kommt, sollte vielleicht wirklich was anderes kaufen. Ich hatte als Drittwagen mal einen Corsa C 1.0, der sagenhafte 5.3L verbraucht hat. Billiger kann man nur noch laufen :D

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 10. November 2021 um 10:30:38 Uhr:

Ich bin mir trotzdem sicher, dass ich das im Alltag unterbieten kann ;)

OK, glaube ich dir. Der TE wird selber einschätzen können, wie schwer sein Gasfuß ist.

Alles gut :) Wenn man sich das bei Spritmonitor ansieht, kommen da auch SEHR unterschiedliche Verbräuche bei raus (sortiert nach Anzahl der Tankungen).

Unbenannt

Einen Camaro der vierten Gen. habe ich mir auch Mal angesehen. Sehr selten im Straßenbild. Mit 17Zoll Corvette Felgen ein Hingucker....trotz CabForward Design.....oder gerade wegen.....am Ende ist es einer aus der dritten Gen. geworden. Lackstärkenmessgerät Endoskop und gute zwei Stunden auf der Hebebühne beim Verkäufer gewesen. Wobei ich schreiben muss, dass ich so einen Verkäufer noch nicht erlebt hab. Am Auto musste Innen und Aussen was gemacht werden, aber die Substanz war super....der Preis der hier für die Fahrzeuge aufgerufen wird, ist dann über zwei Jahre noch Mal ins Auto geflossen......und nächstes Jahr braucht es neue Reifen und bei den Spritpreisen wird das gute Stück nicht zum Brötchen holen rausgeholt.

Zitat:

@LilJ schrieb am 8. November 2021 um 21:20:58 Uhr:

Das Auto soll Spaß machen als auch als Alltags verwendet werden können.

Jetzt wäre meine Frage was deine Definition von Spaß ist? Schnell durch Kurven? Einfach nur Top-Speed? Cruisen? Je nachdem was man da erwartet wird der Wagen da wohl enttäuschen. Alltagstauglich ist sowas grundsätzlich, solange man keinen Unterhalt auf Polo Niveau erwartet.

Zitat:

Ich verlinke euch unten 4 Autos die mir zusagen würden. Es sind 3 Camaros und ein Pontiac. Ich kenne die Schwachstellen dieser Autos leider nicht und würde gerne eine Einschätzung von euch bekommen, ob sich die Autos lohnen und keine großen Reparationen auf mich zukommen. Ich weiß das geht schwer, wenn man das Auto nicht vor sich hat. Dennoch würde ich mich über eure Einschätzung freuen.

Schwachstellen gibt es da keine Groben. Das schlimmste sind wohl die Dichtungen der Ansaugbrücke die, wenn noch original, gerne kaputt gehen und dann dafür sorgen das Kühlmittel ins Öl läuft. Ist ne Sauerei und kostet auch schnell 4-stellig wenn man es nicht selber kann. Da gibt es aber Teile die das Problem dauerhaft lösen. Die Series II Motoren müssten dann auch diese Coolant Elbows haben die ab Werk aus irgendeinem Plastik/Komposit sind und auch im Alter gerne brechen. Folge: Kompletter Kühlmittelverlust. Auch hier schafft der Aftermarket mit massiven Metallteilen dauerhafte Abhilfe.

Ansonsten auf die typischen Alterserscheinungen achten. Lenkung, Fahrwerk, Bremse, Getriebe, Differential und eben auch Rost. Bei Lenkung auf Spiel achten. Ein bisschen indirekt darf es um die Mittellage sein, dass ist einfach den Kugelumlauflenkungen geschuldet. Hab mir sagen lassen das sowas bei Mercedes als cool angesehen wird ;) Alles was nach starkem Spiel aussieht darf hingegen nicht sein. Dann ist da was ausgeschlagen. Bremse sollte selbsterklärend sein. Getriebe sollte wenn möglich nicht siffen, alle Gänge sollten sauber, zügig und vor allem geschmeidig durchschalten. Wenn der Automat mehrere Sekunden für nen Gangwechsel braucht, es sich anfühlt als würde "die Kupplung schleifen" oder gar irgendeinen Gang nicht durchschaltet, dann Finger weg! Die Getriebereparatur überschreitet dann schnell den Wert des Autos. Alleine die Überholung dürfte mit gut 2500€ zu Buche schlagen und dann ist das Ding noch nicht aus- und wieder eingebaut.

Da Camaros gerne mit Supersportwagen verwechselt werden unbedingt auf das Differential achten. Sollte bei einem V6 zwar eher weniger belastet sein, wenn aber irgendeine Depp meinte damit bei jedem US-Car Treffen mit einem Burnout auf den Hof zu fahren, verschleißen die Dinger im Zeitraffer. Überholen ist aufwändig und teuer weil es auch dafür wieder jemanden braucht der sich mit Differentialen auskennt. Rost ist bei alten Autos generell mal so ein Thema, also genauer auf die typischen Stellen achten. Unterboden, Schweller und so weiter.

Falls es unbedingt ein Targa werden soll:

Unbedingt schauen ob das Dach auch dicht hält! Die Dichtungen halten auch nicht ewig und irgendwann wird es feucht.

Zum Verbrauch:

Das hängt auch stark vom eigenen Gasfuß ab. Ja, es gibt Leute die sowas nicht unter 15 Liter fahren, wie auch immer die das schaffen, es gibt aber auch Leute die sowas unter 10 Liter fahren können. Hängt viel vom Gasfuß und auch vom eigenen Fahrprofil ab. Wer viel Autobahn fährt und da nicht mit Dauervollgas arbeitet, wird auch einstellige Verbräuche erzielen. Meinen Alero konnte man angeblich auch nicht unter 10 Liter fahren. Komisch das ich den nie über 10 Liter bekommen habe. Wie man sieht, alles eine Frage von Fahrprofil und Disziplin im rechten Fuß ;)

Hier mal mein Senf zu den Vorschlägen:

Zitat:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Haut mich jetzt nicht so vom Hocker. Wenn das alles nur so Kleinigkeiten sind, warum behebt er die nicht mal schnell und steigert so den Wert des Autos? Klingt für mich eher so als ob da noch mehr ansteht und er einfach keinen Bock hat die Kohle noch reinzustecken. Und von "Bremsenteile habe ich schon besorgt" kann man sich auch nix kaufen wenn man da wieder den billigsten Mist eingekauft hat, weil dann darf man es direkt danach noch einmal machen. Hatte ich bei meinem Alero schon durch. Klima befüllen kostet jetzt auch kein Vermögen, für gewöhnlich drückt man sich darum wenn der Kompressor durch ist oder irgendwas anderes teures daran kaputt ist. Würde ich mir nicht anschauen.

Zitat:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Der schreit schon nach Bastelbude, da wäre ich vorsichtig. Ich habe die Erfahrung müssen das da gerne tonnenweise Kohle in Nippes versenkt wird, für eine ordentliche Wartung aber dann keine Kohle mehr da ist. Davon abgesehen hat man dann gerne das Problem das man mit so einer Auspuffanlage und irgendwelchen Reifen-/Fahrwerksgeschichten der beste Freund der Rennleitung wird. Würde ich mir nicht freiwillig antun wollen wenn ich nicht vorhabe den Wagen selber noch einmal umfangreich umzubauen.

Zitat:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Von den Infos her ein wenig Mau, aber ein seltener Handschalter! Den würde ich mir zumindest mal ansehen da der noch einen relativ originalen Eindruck macht. Und bei der Laufleistung könnte die Nummer mit der Ansaugbrücke auch schon erledigt worden sein. Muss man in so einem Auto allerdings auch mögen. Probefahren würde ich an deiner Stelle beides mal damit du weißt was dir da mehr zusagt. Wenn ich mich Recht entsinne müssten die Handschalter als V6 auch das Y87 gehabt haben. Y87 ist der Option Code für das V6 Sportpaket. Dieses beinhaltet ein Sperrdifferential, eine kurze Hinterachse, die gleiche Lenkübersetzung wie beim Camaro Z28 und Scheibenbremsen vorne und hinten. Glaube Doppelauspuffanlage war da auch noch mit drin.

Zitat:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ehm, dass ist eigentlich ein 3rd Gen und kein 4th Gen. Firebird ;) Ich persönlich würde mich da eher an Generation 4 halten wenn wenn es der V6 sein soll und wenigstens ein bisschen Spaß machen soll. Die 3.8er sind jetzt nicht so lahm, am Berg stehenbleiben tut man damit sicherlich nicht. Die alten 3.4er oder 3.1er dagegen sind nicht gerade für Ihre Spritzigkeit bekannt.

Zitat:

https://suchen.mobile.de/.../311407326.html?...

Der hier gefällt mir von allen noch am Besten. Der wirkt nicht verbastelt, hat scheinbar eine mehr oder weniger vollständige Historie und der macht ansonsten einen ordentlichen Eindruck. Könnte man sich zumindest mal anschauen.

Zitat:

@ixtra schrieb am 10. November 2021 um 10:04:06 Uhr:

Die Durchschnittverbräuche für den F150 liegen laut Tests und Spritmonitor bei um die 17 Liter /100 KM.

Die Herstellerangaben für so nen Camaro lagen afaik auch bei rund 14 Liter/100 KM im Mix. Und der Hersteller gibt in aller Regel nicht deutlich zu hohe Werte an ;)

Statt dem hemmungslosen Rätselraten zu verfallen könnte man auch einfach realistische Verbrauchswerte nachschlagen ;)

Das mit den geschönten Verbrauchswerten ist auch sowas typisch europäisches. Da haben die Hersteller jahrelang gute Lobbyarbeit in der EU geleistet, nicht umsonst hat man sich hier jahrelang darüber echauffiert das die Herstellerwerte mehrere Liter zu niedrig angegeben waren. Die Amerikaner haben hier meistens stupide die Werte aus den USA übernommen welche relativ realistisch sind im Vergleich zu NEFZ, WLTP und schlagmichtot! Muss ja auch, andernfalls drohen saftige Geldstrafen und ja, die werden auch gegen die einheimischen Hersteller verhangen! Fragt mal bei Ford nach......... Die BMW-Gruppe ist mit dem europäischen Ansatz in den USA auch schon auf die Schnauze geflogen und der Abgasskandal ist nicht zufällig in den USA herausgekommen. Und wie wir ja mittlerweile wissen war das kein Komplott der amerikanischen Autoindustrie, sondern tatsächlich der Fall weil die EPA ihren Job tatsächlich ernst nimmt, im Gegensatz zum KBA :rolleyes:

Aber genug davon. Hier mal die Werte für den Camaro:

Automatik:

Innerorts: 13.8

Außerorts: 9,0

Kombiniert: 11,8

Handschaltung:

Innerorts: 13,8

Außerorts: 8,4

Kombiniert: 11,2

Wie man sieht, durchaus human wenn man nicht gerade 100% Stadtanteil hat. Aber da säuft auch ein Golf 4-Zylinder aus der Ära gerne mal 10 Liter aufwärts. Ist halt einfach das schlechteste Fahrprofil für den Verbrauch.

@Dynamix mit dem Auto will ich eigentlich nur cruisen. Schnell fahren überlasse ich den Lambos und Ferraris. Also kann ich die ersten 2 und die 4. Anzeige lassen weil die zu verbasstelt sind oder nicht wirklich los kommen. Ich bedanke mich sehr für die ausführliche Antwort und beziehe das definitiv in meine Entscheidung ein. Meine erste Entschuldigung wäre eh der Handschalter gewesen. Das Problem ist wenn ich dann dort bin und es dann aus welchen Gründen auch immer nichts wird, bin ich über 800km umsonst gefahren. Deswegen überlege ich mir das ganz genau.

Zitat:

@Dynamix schrieb am 10. November 2021 um 15:52:10 Uhr:

 

Innerorts: 13.8

Außerorts: 9,0

Kombiniert: 11,8

Handschaltung:

Innerorts: 13,8

Außerorts: 8,4

Kombiniert: 11,2

Danke für die Richtigstellung.. ich hatte knapp 14 Liter kombiniert erinnert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Camaro, Pontiac Kaufberatung