ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac CTS4 2.0T - Alltagserfahrungen?

Cadillac CTS4 2.0T - Alltagserfahrungen?

Themenstarteram 13. Mai 2016 um 10:02

Hat jemand Erfahrungen mit dem 2 Liter Turbomotor + Automatik im ATS oder CTS? Ich plane die Neuanschaffung eines Alltagswagens und - da mir der W205 optisch nicht gefällt und somit Mercedes wahrscheinlich rausfällt - könnte es, zur Abrundung unseres GM-lastigen Fuhrparks, eventuell einen jungen CTS (ab ca. 2014) für meinen täglichen Autobahn-Cruise zur Arbeit und zurück geben.

Eigentlich hatte ich weiter mir Diesel geplant aber ehrlich gesagt, geht mir die Nagelei und, nach mehreren CR-Dieseln, die Charakteristik moderner Diesel mittlerweile ein bisschen auf den Zeiger.

Ich habe keine Sorgen vor den Verbrauchswerten sondern eher vor unkultivierter Leistungsentfaltung, einem rauen Ton im Geräuschbild und - ein leidiges Thema bei modernen Cadillacs - der Wartung hierzulande. Zwar hat in unserer Nähe ein Autohaus einer großen rheinischen GM-Vertrags-Kette, die - zumindest in D-Dorf - Corvette/Cadillac/Camaro vertreibt - aufgemacht. Aber ich kann mir den Auftritt dort mit einem CTS durchaus schon jetzt vorstellen: "Nähh - mir machen hier nur Opel. Für Kadillak müssen Se nach Düsseldorf....":D

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hatte doch erst derletzt ein Schweizer nach diesen Autos gefragt. Da hast en paar Antworten was die Alltagsnutzung angeht.

Ansonsten, hilft beim Thema unkultivierter Lauf nur eine Probefahrt mit dem Modell und Austattungsvariante wie du es gerne hättest.

Und ja, der Service stellt sich durch GDS schwieriger an als er eigentlich sein müsste. Aber da die ganz neuen Opel (Insignia, Mokka, etc) auch darauf aufbauen, kann es möglich sein das doch ein Opel / GM Haus die passende Software und Lizenz hat um alles am Auto machen zu können.

Persönliche Erfahrung hab ich keine, in Tests wurde manchmal die 6-Gang Automatik kritisiert, eine bessere 8-Gang wurde mit dem 2016er Modelljahr eingeführt.

Also wirklich schlechtes hört man über der 2.0T nicht. Hab mich mal erkundigt und größere Probleme sind soweit ich weiß nicht bekannt und kräftig genug ist der Motor auf jeden Fall. Ob ein aufgeladener Vierzylinder in einen Caddy passt, ist Geschmackssache ;).

Weiß denn jemand, wie das importtechnisch mit der Sechszylinder Maschine aussieht? Kann man den hier (mit den notwendigen Umrüstungen) einfach zulassen? Kenne mich da überhaupt nicht aus :D

Zitat:

@An_reidre schrieb am 15. Mai 2016 um 16:11:00 Uhr:

Weiß denn jemand, wie das importtechnisch mit der Sechszylinder Maschine aussieht? Kann man den hier (mit den notwendigen Umrüstungen) einfach zulassen? Kenne mich da überhaupt nicht aus :D

Das sollte eigentlich kein Problem sein, wenn man bei den US-Importhändlern schaut bieten die ja viele Pick-Ups und auch SUVs wie zb auch den Cadillac SRX mit großen Motoren an, auf Anfrage würden die wahrscheinlich auch einen CTS mit V6 importieren, ist halt die Frage, was das kostet?

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 10:10

Zitat:

@An_reidre schrieb am 15. Mai 2016 um 16:11:00 Uhr:

Also wirklich schlechtes hört man über der 2.0T nicht. Hab mich mal erkundigt und größere Probleme sind soweit ich weiß nicht bekannt und kräftig genug ist der Motor auf jeden Fall. Ob ein aufgeladener Vierzylinder in einen Caddy passt, ist Geschmackssache ;).

Weiß denn jemand, wie das importtechnisch mit der Sechszylinder Maschine aussieht? Kann man den hier (mit den notwendigen Umrüstungen) einfach zulassen? Kenne mich da überhaupt nicht aus :D

Ich war am Samstag Probe Sitzen. Unerkannt in Düsseldorf....:D War ein weißes Coupé mit der neuen 8-Gang Automatik.

Hat mir sehr gut gefallen. Bis auf das "CUE" System. Das nervt mich in den USA und würde mich auch hier nerven. 70.000 Untermenus aber nie das, was man wirklich sucht.

 

Der 3,6 Liter, dem ich regelmäßig in Mietwagen (SRX) begegne ist für einen Daily Driver bei einer Jahresfahrleistung von 25 tkm nix. Da dürfte der 2 Liter doch die Vernünftigere Wahl sein.

Würdest Du ein Auto ohne KBA Abnahme selbst importieren wollen geht das natürlich. Aber es folgt eine (teure) Vollabnahme. Ob man das will, sei mal dahingestellt.

Ich habe auch im CTS 2,0 T probegesessen. Riesenschüssel. Hier gehört defintiv ein komfortbetonter Motor rein. Da drin hat der 2,0 Liter nix zu suchen.

Also - der ATS ist auf der Shopping List. Mal sehen....

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 10:13

Zitat:

@falloutboy schrieb am 13. Mai 2016 um 15:07:10 Uhr:

Hatte doch erst derletzt ein Schweizer nach diesen Autos gefragt. Da hast en paar Antworten was die Alltagsnutzung angeht.

Ansonsten, hilft beim Thema unkultivierter Lauf nur eine Probefahrt mit dem Modell und Austattungsvariante wie du es gerne hättest.

Und ja, der Service stellt sich durch GDS schwieriger an als er eigentlich sein müsste. Aber da die ganz neuen Opel (Insignia, Mokka, etc) auch darauf aufbauen, kann es möglich sein das doch ein Opel / GM Haus die passende Software und Lizenz hat um alles am Auto machen zu können.

Mir war völlig entfallen, daß es in meinem Kreis (SU) tatsächlich einen Cadillac Vetrags-Servicebetrieb gibt. Nicht den besten Ruf, ja....aber für Inspektionen während der Garantie und Garantiesachen selbst wohl brauchbar.

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 10:28

Zitat:

@Stratos Zero schrieb am 14. Mai 2016 um 14:00:55 Uhr:

Persönliche Erfahrung hab ich keine, in Tests wurde manchmal die 6-Gang Automatik kritisiert, eine bessere 8-Gang wurde mit dem 2016er Modelljahr eingeführt.

Ein wichtiger Punkt - ohne Frage.

Das ist die 6L50, die auch im STS Verwendung fand. Und auch bei BMW. Lustigerweise.

Es soll - verglichen mit den aktuellen 7-10 Gang Getrieben - einigermaßen lethargisch sein. Ein, wie ich finde, nicht zu unterschätzender Komfortfaktor. Wenn ich das 6T45 im Cruze meiner Frau mit der 7-G-tronic Plus in meinem W204 vergleiche, muss ich sagen, daß ich das eher lahme, sämige GM Getriebe dem hektisch hoch und runterschaltenden, viel moderneren, Mercedes Getriebe vorziehe.

Ich werde sicher die Chance haben, beide Getriebe zu vergleichen, da dort noch einige ATS mit 6-Gang AT herumstanden. Auch wenn der Bursche 279 PS hat - ich habe keine Ambitionen auf Bergrennen oder die Nordschleife. Mir reicht ein sauber, ruckfrei schaltender Automat. Etwas, was ich weder über die MB Automatik noch über die ZF BMW 8-Gang sagen kann. Die MB 9-Gang soll eine ganze Klasse besser sein - die gibt's aber derzeit nur in der neuen E-Klasse. Also nicht in meiner Preisregion.

Zitat:

@204er schrieb am 17. Mai 2016 um 10:13:29 Uhr:

Mir war völlig entfallen, daß es in meinem Kreis (SU) tatsächlich einen Cadillac Vetrags-Servicebetrieb gibt. Nicht den besten Ruf, ja....aber für Inspektionen während der Garantie und Garantiesachen selbst wohl brauchbar.

Du redest nicht zufällig von dem Händler in Lohmar? ;) Der hat meins Wissens keine Autos auf dem Hof was ich schade finde. Wenn man auf der offiziellen Cadillac Seite schon als Händler gelistet ist und keine Autos zum anschauen auf dem Hof hat ist das irgendwie Mist.

Ansonsten: Der 2.0T ist ein Motor der in unzähligen Konzernautos zum Einsatz kommt. Der dürfte relativ ausgereift sein. Der kommt ja unter anderem auch bei Buick, Chevrolet und Opel zum Einsatz.

Da hätte ich keine Bedenken. Von der Leistung schon 3 mal nicht. Schon eher vom Fahrgefühl aber das müsstest du mal bei einer Probefahrt abchecken ;)

Das CUE System steht momentan tatsächlich in der Kritik, aber meines Wissens arbeitet Cadillac schon an einer verbesserten Version. Auf das iDrive von BMW hat man auch fast 10 Jahre lang eingeprügelt und heute ist man voll des Lobes über das Teil. Denke das Cadillac das auch hinbekommt wenn Sie da lange genug an dem Teil arbeiten und die Kritikpunkte ausbessern. Hilft dir aber natürlich bei einem aktuellen Modell nicht.

Ansonsten kann ich die Idee nur unterstützen! ATS und CTS sind echt schöne Autos und ich verstehe nicht warum man immer nur groß ankündigt das man mit Cadillac in Europa die 3 Premiums angreifen will aber dann nicht mal ein vernünftiges Händlernetz, geschweigedenn irgendwelche Marketingbemühungen betreibt. Die Werbung bleibt zum großen Teil an irgendwelchen größeren Händlern hängen und die inserieren nur in US-Car Zeitschriften wo der Fokus eher auf Alteisen liegt. Dann fehlt für Europa auch noch unser geliebter Dieselmotor. Ohne kommt man in unsere Business Class leider nicht rein und gerade in dem Segment in dem Cadillac wildern will ist der Privatanteil seit Jahren stark rückläufig. Da spielt das Flottengeschäft die größte Rolle.

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 13:16

Zitat:

@Dynamix schrieb am 17. Mai 2016 um 11:08:43 Uhr:

Zitat:

@204er schrieb am 17. Mai 2016 um 10:13:29 Uhr:

Mir war völlig entfallen, daß es in meinem Kreis (SU) tatsächlich einen Cadillac Vetrags-Servicebetrieb gibt. Nicht den besten Ruf, ja....aber für Inspektionen während der Garantie und Garantiesachen selbst wohl brauchbar.

Du redest nicht zufällig von dem Händler in Lohmar? ;) Der hat meins Wissens keine Autos auf dem Hof was ich schade finde. Wenn man auf der offiziellen Cadillac Seite schon als Händler gelistet ist und keine Autos zum anschauen auf dem Hof hat ist das irgendwie Mist.

Ansonsten: Der 2.0T ist ein Motor der in unzähligen Konzernautos zum Einsatz kommt. Der dürfte relativ ausgereift sein. Der kommt ja unter anderem auch bei Buick, Chevrolet und Opel zum Einsatz.

Da hätte ich keine Bedenken. Von der Leistung schon 3 mal nicht. Schon eher vom Fahrgefühl aber das müsstest du mal bei einer Probefahrt abchecken ;)

Das CUE System steht momentan tatsächlich in der Kritik, aber meines Wissens arbeitet Cadillac schon an einer verbesserten Version. Auf das iDrive von BMW hat man auch fast 10 Jahre lang eingeprügelt und heute ist man voll des Lobes über das Teil. Denke das Cadillac das auch hinbekommt wenn Sie da lange genug an dem Teil arbeiten und die Kritikpunkte ausbessern. Hilft dir aber natürlich bei einem aktuellen Modell nicht.

Ansonsten kann ich die Idee nur unterstützen! ATS und CTS sind echt schöne Autos und ich verstehe nicht warum man immer nur groß ankündigt das man mit Cadillac in Europa die 3 Premiums angreifen will aber dann nicht mal ein vernünftiges Händlernetz, geschweigedenn irgendwelche Marketingbemühungen betreibt. Die Werbung bleibt zum großen Teil an irgendwelchen größeren Händlern hängen und die inserieren nur in US-Car Zeitschriften wo der Fokus eher auf Alteisen liegt. Dann fehlt für Europa auch noch unser geliebter Dieselmotor. Ohne kommt man in unsere Business Class leider nicht rein und gerade in dem Segment in dem Cadillac wildern will ist der Privatanteil seit Jahren stark rückläufig. Da spielt das Flottengeschäft die größte Rolle.

Jepp, Willscheid. Sind aber nur Servicepartner. Keine Händler. Händler sind bei uns (wusste gar nicht, daß Du auch aus dem "Raum" kommst - vielleicht sieht man sich ja mal auf nem Treffen - war neulich bei den Grenzlandleuten....) nur der Haupt-"Ulmen" in Düsseldorf (da war ich) und "Am Park" in Mönchengladbach (die haben die größte Auswahl an Fahrzeugen vorrätig und sind deutlich preiswerter als der Ulmen).

Um ehrlich zu sein: Ich habe keinen Bock mehr auf Diesel. Und keinen Bock auf Vertreterschüsseln wie A4 oder 3er, die an jeder Ecke stehen und in 4 Jahren von der....na Du weißt schon....entsprechenden "Klientel" gefahren werden. Absolut Null. Klar, Cadillac ist Exotik pur hierzulande. Aber - gerade mit der HUK gesprochen - überraschend preiswert in der Versicherung. Genau genommen nur die Hälfte von dem, was ich für meinen C220 CDI bezahlen muss. War echt von den Socken. Steuer ist bei kleinen Benzinern eh vernachlässigbar.

Klar, ein B-Body Fleetwood wär mir als Daily Driver auch lieber. Ich muss aber jeden Tag halt 50-70 km pendeln. Dann ist das Portemonnaie schnell leer bei Schnittverbräuchen von 16-18/100. Und wir alle wissen, was wir noch so alles in unsere Schätzchen stecken müssen. Gestern beispielsweise ne neue WiWa Pumpe eingebaut. War zwar nur 35 Dollar aber es läppert sich eben....Nee - zur Arbeit gibt's was Modernes, Kompakteres, mit dem man auch mal einen Parkplatz findet....:D

Zitat:

@204er schrieb am 17. Mai 2016 um 13:16:59 Uhr:

Jepp, Willscheid. Sind aber nur Servicepartner. Keine Händler. Händler sind bei uns (wusste gar nicht, daß Du auch aus dem "Raum" kommst - vielleicht sieht man sich ja mal auf nem Treffen - war neulich bei den Grenzlandleuten....) nur der Haupt-"Ulmen" in Düsseldorf (da war ich) und "Am Park" in Mönchengladbach (die haben die größte Auswahl an Fahrzeugen vorrätig und sind deutlich preiswerter als der Ulmen).

Hmmm, zu dem in Mönchengladbach wollte ich eigentlich immer schon mal. Vielleicht wirds langsam mal Zeit ;) Dachte eigentlich das der Willscheidt auch Händler für Cadillac ist. Steht ja schließlich auf deren Seite. Macht aber auch nichts, zu wenig Händler gibt es leider immer noch :(

Zitat:

Um ehrlich zu sein: Ich habe keinen Bock mehr auf Diesel. Und keinen Bock auf Vertreterschüsseln wie A4 oder 3er, die an jeder Ecke stehen und in 4 Jahren von der....na Du weißt schon....entsprechenden "Klientel" gefahren werden. Absolut Null. Klar, Cadillac ist Exotik pur hierzulande. Aber - gerade mit der HUK gesprochen - überraschend preiswert in der Versicherung. Genau genommen nur die Hälfte von dem, was ich für meinen C220 CDI bezahlen muss. War echt von den Socken. Steuer ist bei kleinen Benzinern eh vernachlässigbar.

Hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Normalerweise ist die Kaskoversicherung bei Cadillacs so richtig teuer. Sollten die bei ATS und dem neuen CTS tatsächlich mal ne Ausnahme gemacht haben?! :eek:

Ich persönlich bin ja auch kein Dieselfan aber wenn man wie angekündigt die 3 Premiums angreifen will kommt man um die alte zwangsbeatmete Rappelbüchse leider nicht drumherum ;)

Zitat:

Klar, ein B-Body Fleetwood wär mir als Daily Driver auch lieber. Ich muss aber jeden Tag halt 50-70 km pendeln. Dann ist das Portemonnaie schnell leer bei Schnittverbräuchen von 16-18/100. Und wir alle wissen, was wir noch so alles in unsere Schätzchen stecken müssen. Gestern beispielsweise ne neue WiWa Pumpe eingebaut. War zwar nur 35 Dollar aber es läppert sich eben....Nee - zur Arbeit gibt's was Modernes, Kompakteres, mit dem man auch mal einen Parkplatz findet....:D

Das brauchst du MIR nicht zu sagen :D Aus dem Grund hab ich mir ja auch die kleine Rettungskapsel gekauft. Die kostet mich lächerlich wenig im Unterhalt (46€ Steuer, Versicherung im mittleren 3-stelligen Bereich, Teile sind spottbillig etc.), hat genug Platz für 2 und der Verbrauch ist für mich als Pendler ideal. Da geb ich kaum mehr Geld pro Jahr aus wie mit 2 Jahresabos und bin dafür deutlich flexibler. Was ich nicht in den Daily pumpen muss kann ich dann mit gutem Gewissen in die 2 Schätzchen pumpen ;) Aber ja, so ein 93-96 Fleetwood (am besten als Brougham mit dem Schiebedach und der Sitzheizung!) würde ich mir zu gerne noch irgendwann mal gönnen. Leider steigen die Dinger jetzt schon krass im Preis. Bis ich mal soweit bin kostet sowas vermutlich auch 20.000€ aufwärts :( Außerdem hab ich noch 2 Caprice auf der Liste die ich vorher brauche :D :D :D

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna? ;)

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 13:49

Zitat:

@Dynamix schrieb am 17. Mai 2016 um 13:33:54 Uhr:

Zitat:

@204er schrieb am 17. Mai 2016 um 13:16:59 Uhr:

Jepp, Willscheid. Sind aber nur Servicepartner. Keine Händler. Händler sind bei uns (wusste gar nicht, daß Du auch aus dem "Raum" kommst - vielleicht sieht man sich ja mal auf nem Treffen - war neulich bei den Grenzlandleuten....) nur der Haupt-"Ulmen" in Düsseldorf (da war ich) und "Am Park" in Mönchengladbach (die haben die größte Auswahl an Fahrzeugen vorrätig und sind deutlich preiswerter als der Ulmen).

Hmmm, zu dem in Mönchengladbach wollte ich eigentlich immer schon mal. Vielleicht wirds langsam mal Zeit ;) Dachte eigentlich das der Willscheidt auch Händler für Cadillac ist. Steht ja schließlich auf deren Seite. Macht aber auch nichts, zu wenig Händler gibt es leider immer noch :(

Zitat:

@Dynamix schrieb am 17. Mai 2016 um 13:33:54 Uhr:

Zitat:

Um ehrlich zu sein: Ich habe keinen Bock mehr auf Diesel. Und keinen Bock auf Vertreterschüsseln wie A4 oder 3er, die an jeder Ecke stehen und in 4 Jahren von der....na Du weißt schon....entsprechenden "Klientel" gefahren werden. Absolut Null. Klar, Cadillac ist Exotik pur hierzulande. Aber - gerade mit der HUK gesprochen - überraschend preiswert in der Versicherung. Genau genommen nur die Hälfte von dem, was ich für meinen C220 CDI bezahlen muss. War echt von den Socken. Steuer ist bei kleinen Benzinern eh vernachlässigbar.

Hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Normalerweise ist die Kaskoversicherung bei Cadillacs so richtig teuer. Sollten die bei ATS und dem neuen CTS tatsächlich mal ne Ausnahme gemacht haben?! :eek:

Ich persönlich bin ja auch kein Dieselfan aber wenn man wie angekündigt die 3 Premiums angreifen will kommt man um die alte zwangsbeatmete Rappelbüchse leider nicht drumherum ;)

Zitat:

@Dynamix schrieb am 17. Mai 2016 um 13:33:54 Uhr:

Zitat:

Klar, ein B-Body Fleetwood wär mir als Daily Driver auch lieber. Ich muss aber jeden Tag halt 50-70 km pendeln. Dann ist das Portemonnaie schnell leer bei Schnittverbräuchen von 16-18/100. Und wir alle wissen, was wir noch so alles in unsere Schätzchen stecken müssen. Gestern beispielsweise ne neue WiWa Pumpe eingebaut. War zwar nur 35 Dollar aber es läppert sich eben....Nee - zur Arbeit gibt's was Modernes, Kompakteres, mit dem man auch mal einen Parkplatz findet....:D

Das brauchst du MIR nicht zu sagen :D Aus dem Grund hab ich mir ja auch die kleine Rettungskapsel gekauft. Die kostet mich lächerlich wenig im Unterhalt (46€ Steuer, Versicherung im mittleren 3-stelligen Bereich, Teile sind spottbillig etc.), hat genug Platz für 2 und der Verbrauch ist für mich als Pendler ideal. Da geb ich kaum mehr Geld pro Jahr aus wie mit 2 Jahresabos und bin dafür deutlich flexibler. Was ich nicht in den Daily pumpen muss kann ich dann mit gutem Gewissen in die 2 Schätzchen pumpen ;) Aber ja, so ein 93-96 Fleetwood (am besten als Brougham mit dem Schiebedach und der Sitzheizung!) würde ich mir zu gerne noch irgendwann mal gönnen. Leider steigen die Dinger jetzt schon krass im Preis. Bis ich mal soweit bin kostet sowas vermutlich auch 20.000€ aufwärts :( Außerdem hab ich noch 2 Caprice auf der Liste die ich vorher brauche :D :D :D

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna? ;)

Du meinst nicht zufällig eher einen Impala SS, oder? :D

Ich hatte im nördlichen NRW einen Fleetwood Brougham im Auge. Weiß, dunkelblaues Dach, blau innen. Für 10k. Leider plötzlich weg. Ich glaube, da hätte ich schwach werden können. Sehr schwach sogar.

Aber der ATS wäre tatsächlich eine Vernunftlösung für `Schland. Würde ich in den USA leben, würde ich nicht mal dran denken. Dann stünde fürs selbe Geld was gaaaaanz anderes in der Garage.

Zum Thema Cadillac und der deutsche Markt:

Cadillac gibt es bekanntermaßen in Deutschland seit beinahe 100 Jahren. Sie haben nie den Durchbruch geschafft. Entweder zu undeutsch (30er), dann zu teuer (1950er und 60er), dann zu groß und zu urwelthaft. Dann zu schlecht und heute fast vergessen. Und gerade als Detroit nun erstmals einen konkurrenzfähigen Wagen mit dem ATS auf die Beine stellt, der es durchaus mit 3er & Co. aufnehmen kann, gibt es in Deutschland ganze 16 Händler. 16. Und das obwohl GM, hinter VW, über das dichteste Vertriebsnetz des Landes verfügt.

Ja, es gibt keine Diesel. Punkt. Und es wird wohl auch - entgegen den ersten Ansagen - keinen geben. Für Längseinbau und Hinterradantrieb taugen die Opel Motoren leider nicht. Oder eben nur nach aufwändiger Umkonstruktion. Und so, ja das stimmt, findet sich in den Fuhrparken deutscher Unternehmen weder ein Cadillac noch ein Lexus. Ohne Diesel nix Firmenwagen.

Ich finde aber gerade diesen Umstand spannend. Somit wäre mein Cadillac ein Unikat. Und das ist ein gutes Gefühl. Seltener als ein Ferrari Superamerica in Deutschland. Wer kann das bitte von seinem Fahrzeug behaupten?

War auch schon sowohl beim Ulmen, als auch in Mönschengladbach. Der Ulmen hat in meinen Augen die größere "Auswahl" an Fahrzeugen. Auch im "Showroom" steht von jedem Modell mindestens ein Exemplar zur Besichtigung. In Mönchengladbach habe ich z.B. keinen CTS gesehen :(.

Zudem waren die Leute in Düsseldorf etwas irgendwie etwas freundlicher und haben einen sogar gegrüßt ;). Aber naja, etwas vom Thema abgekommen.

Schade ist es schon, dass Cadillac hier nicht so oft anzutreffen ist. Aber das macht auch irgendwie den Reiz aus.

Zitat:

@204er schrieb am 17. Mai 2016 um 13:49:08 Uhr:

Du meinst nicht zufällig eher einen Impala SS, oder? :D

Ok, ich hätte noch DREI B-Bodys auf meiner Liste :D Wobei: Wenn schon Impala SS dann einen Callaway Supernatural SS, allerdings ist das Ding so ultrarar und mittlerweile so teuer das ich davon ne ganze Flotte 9C1 Caprice retten könnte :eek:

Zitat:

Ich hatte im nördlichen NRW einen Fleetwood Brougham im Auge. Weiß, dunkelblaues Dach, blau innen. Für 10k. Leider plötzlich weg. Ich glaube, da hätte ich schwach werden können. Sehr schwach sogar.

Aber der ATS wäre tatsächlich eine Vernunftlösung für `Schland. Würde ich in den USA leben, würde ich nicht mal dran denken. Dann stünde fürs selbe Geld was gaaaaanz anderes in der Garage.

Die neuen Cadillacs sind halt eher sportlich als komfortabel. Sollte man auf jeden Fall im Hinterkopf behalten vor einer Probefahrt ;) Dafür lässt man mit dem ATS locker die meisten 3er BMW stehen. Wenn man gleich zum V greift gibt es in der Klasse eigentlich keinen ernsthaften Gegner. M3/M4, C63 AMG/S, S4/RS4, alle haben Sie keine Chance gegen den Cadillac wenns um Performance geht. Da hat GM mittlerweile wirklich mal Autos an der Hand die BESSER sind als die deutsche Konkurrenz. Das war ja vor 15 Jahren noch etwas anders ;) Da bildete man sich ein der erste CTS wäre ein 3er Schläger. Dem war leider nicht so. Mittlerweile ist er es.

Gegen so einen schönen tiefroten ATS-V/CTS-V als Daily hätte ich nichts einzuwenden. Am besten mit der genialen 8-Gang Automatik :cool:

Zitat:

Zum Thema Cadillac und der deutsche Markt:

Cadillac gibt es bekanntermaßen in Deutschland seit beinahe 100 Jahren. Sie haben nie den Durchbruch geschafft. Entweder zu undeutsch (30er), dann zu teuer (1950er und 60er), dann zu groß und zu urwelthaft. Dann zu schlecht und heute fast vergessen. Und gerade als Detroit nun erstmals einen konkurrenzfähigen Wagen mit dem ATS auf die Beine stellt, der es durchaus mit 3er & Co. aufnehmen kann, gibt es in Deutschland ganze 16 Händler. 16. Und das obwohl GM, hinter VW, über das dichteste Vertriebsnetz des Landes verfügt.

Ja, es gibt keine Diesel. Punkt. Und es wird wohl auch - entgegen den ersten Ansagen - keinen geben. Für Längseinbau und Hinterradantrieb taugen die Opel Motoren leider nicht. Oder eben nur nach aufwändiger Umkonstruktion. Und so, ja das stimmt, findet sich in den Fuhrparken deutscher Unternehmen weder ein Cadillac noch ein Lexus. Ohne Diesel nix Firmenwagen.

Sad but true! Ich sehs ja bei uns in der Firma. Da fahren alle deutsche Mittelklasse in allen Ausführungen und Diesel. Da bleibts dann auch meist beim kleinsten Diesel weil man sich im Gegenzug dafür die Liste mit Ausstattung vollpacken kann ;) Dem CO² Ziel ist es auch noch zuträglich. Damit ist die Sache beim bestellen für die meisten dann auch leider ziemlich klar. Die wenigstens greifen da zu größeren Dieseln.

Zitat:

Ich finde aber gerade diesen Umstand spannend. Somit wäre mein Cadillac ein Unikat. Und das ist ein gutes Gefühl. Seltener als ein Ferrari Superamerica in Deutschland. Wer kann das bitte von seinem Fahrzeug behaupten?

Ich :D Mein ziviler Caprice ist auch so ein wunderbares Beispiel dafür wie die Exportbemühungen von GM in die Hose gehen. Nach gerade mal 117 abgesetzten Einheiten der deutsch/skandinavischen Version war Schluss mit lustig. Gerade mal ein Jahr hat man den Caprice bei uns offiziell verkauft. Was das Ganze noch seltener macht ist die Tatsache das die meisten aus diesen Autos gefakte Cop Cars oder Bastelbuden gemacht haben als die Teile erschwinglich wurden. So hab ich dann wenigstens den einzigen mir bekannten originalen in Deutschland, wenn nicht sogar Europa ;) Der wird gehütet wie mein Augapfel und den werd ich auch nicht hergeben wenn ich nicht muss :cool:

Zitat:

Aus dem Grund hab ich mir ja auch die kleine Rettungskapsel gekauft.

Ich bin schockiert, ein Seat Mii :eek: Ein Chevy Spark oder Opel Karl hätte doch besser zu dir gepasst :D

Zitat:

Aber der ATS wäre tatsächlich eine Vernunftlösung für `Schland. Würde ich in den USA leben, würde ich nicht mal dran denken. Dann stünde fürs selbe Geld was gaaaaanz anderes in der Garage.

Besonders begeistert hört sich das aber nicht an.

Dem bisherigen Threadverlauf nach habe ich den Eindruck, du hättest am liebsten einen coolen Cruiser mit mehr als 4 Zylindern, willst aber beim Verbrauch im Rahmen bleiben? Und beim ATS überzeugen dich Motor und Bedienung nicht und größer wäre auch nicht schlecht? Oder wie ist das obige Zitat zu verstehen?

Gerade bei dem von dir beschriebenen Fahrprofil

Zitat:

für meinen täglichen Autobahn-Cruise zur Arbeit und zurück

kannst du dir problemlos einen größeren Motor kaufen, da verbrauchen die nämlich kaum mehr als die aufgeblasenen 4-Zylidner.

Wie gefallen dir zb Dodge Challenger oder Charger, als 6-Zylinder mit lang übersetzter 8-Gang Automatik sind die beim Cruisen relativ sparsam zb:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=220351679

oder

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=224626778

 

Edit: Oder noch besser, die neue 2016er Camaro - selbe geniale Plattform wie der ATS, aber mit größeren Motoren und ohne CUE zb: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=226246426

Edit 2: Die alte Camaro ist zwar in jeder Hinsicht viel schlechter als die neue, aber bei den Abverkaufs-Preisen für den V8 und deinem Fahrprofil könnte man schwach werden: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=224497341

 

Edit 3: die Technikzwillinge von Dodge hab ich komplett vergessen: Chrysler 300 aka Lancia Thema zb: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=222827316

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac CTS4 2.0T - Alltagserfahrungen?