ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac 472 Motor (7,7 Liter) Autogas Umrüstung und weitere Fragen

Cadillac 472 Motor (7,7 Liter) Autogas Umrüstung und weitere Fragen

Cadillac Fleetwood 3
Themenstarteram 29. April 2016 um 17:22

Schönen guten Abend verehrte Oldie-Fans,

Ich bin nun schon seit Jahren kurz davor, mir einen Amerikanischen Oldtimer aus den späten 60ern zu kaufen. Insbesondere habe ich mich da auf den 1968er Cadillac Fleetwood mit dem fantastischen 472cui Motor festgelegt.

Ich weiß nicht, aber diese Autos faszinieren mich bereits mein Leben lang...

Und nun, wo die Kisten auf einmal rapide im Wert steigen, möchte ich meinen langjährigen Traum gern wahr machen.

Ich möchte mir keinesfalls einen fix und fertigen holen, da ich selber technisch versiert bin und denke, dass es vorteilhaft ist, wenn man sein Auto selber aufgebaut hat und kennt.

Desweiteren habe ich ein sehr großes Netzwerk an zum Beispiel Lackierern, Spenglern und auch Gutachtern, da ich nebenberuflich als Gebrauchtwagenhändler tätig bin.

Soviel zur Vorgeschichte, nun zu den eigentlichen Fragen:

Ich bin großer Fan von Autogas (LPG) und fahre im Moment einen 97er Opel Omega 3.0 MV6 ebenfalls mit Gasanlage. Ich würde diesem dann ein Saisonkennzeichen verpassen und im Winter fahren, dem Caddy bliebe der Sommer vorbehalten.

Um diese sechs Monate Spritkostentechnisch bewerkstelligen zu können, würde ich auch ihn auf Autogas umrüsten lassen.

Hat einer von euch schon Erfahrungen mit diesem oder einem ähnlich aufgebauten Motor (Vierfachvergaser) machen können?

Allgemein sollte das ja dank der einfachen Technik keine große Angelegenheit sein.

Aber vielleicht hat ja jemand von euch schon besonders gute oder eben schlechte Erfahrungen mit einer bestimmten Anlage oder einem Hersteller gemacht und kann mir davon berichten...?

Außerdem stellt sich mir die Frage, wie ich den Wagen auf EU-Norm umrüsten kann.

Beispielsweise die sealed-beam-funzeln. Es soll zwar auch Leute geben, die den Wagen auch mit diesen Dingern zulassen, aber die Dinger machen doch kaum hell...

Wo kann man entsprechende EU-Teile kaufen?

Ich habe gehört, die Scheinwerfer vom BMW E30 sollen auch passen.

Ob sie von der Größe her passen ist ja eine Sache, aber wie sieht es mit den Steckern aus?

Kann mir nicht vorstellen, dass das Plug&Play ist...

Worauf muss ich noch beim Kauf unbedigt achten?

So danke an alle die sich die Zeit genommen, und meinen Roman durchgelesen haben und ein ganz großes Dank im Voraus an alle für ihre Antworten!

Schönes Wochenende,

Euer Heino

Ähnliche Themen
95 Antworten

Autogasumrüstung bei deinem Cadillac ist überhaupt kein Problem. Weder technisch noch gibt's Probleme bei der H-Zulassung. Die Frage ist ob das alles Sinn macht bei den geringen Fahrleistungen eines Oldtimers. Wenn du den Caddi allerdings dann täglich fahren willst dann stell dich darauf ein, dass möglicherweise laufend was anderes kaputt geht. Muss nicht sein , kann aber. Ist nun mal ein altes Auto.

Passende Scheinwerfer gibt's von Hella, auch kein Problem die zu bekommen.

Kannst dich ja mal mit mir in Verbindung setzen: *******

Aber schnell, bevor der Link wieder gelöscht wird....

Verlinkung moderativ entfernt.
Eventuelle Interessenten setzen sich mit dem User per PN in Verbindung.
deville73
MT-Moderation

Themenstarteram 30. April 2016 um 14:00

Kann denn keiner was dazu sagen?

Kaum jemand fährt auf einem alten US-Car eine Gas Anlage, weil es sich nicht rechnet für die paar Kilometer pro Jahr. Viele haben den Wagen nur max. 6 Monate angemeldet, mit H-Kennzeichen sicher auch das ganze Jahr. Trotzdem werden es bei den meisten Fahrern nicht viele Kilometer pro Jahr. Es gab bei mir Jahre, da bin ich in 6 Monaten gerade mal 600 KM gefahren, max. aber nur ca. 1500 KM.

Der Hauptgrund ist allerdings die fehlende H-Kennzeichen Anerkennung, daß viele auf Autogas verzichten.

Vielleicht solltest Du mal in Foren nachfragen, wo sich viele Truck fahrer rumlümmeln. Die lassen ihre Fahrzeuge neueren Datums sehr häufig umrüsten. Ich meine auf Motor Talk gibt es auch eine Sparte mit Autogas. Vielleicht da noch zusätzlich das Thema einstellen.

Themenstarteram 30. April 2016 um 16:19

Es gibt doch sicher Leute, die Ihr US-Car (zumindest im Sommer) als Daily nutzen?

Ist es so selten diese Autos auf LPG umzurüsten...?

Aber doch keinen 472cui...

Die sind allesamt H-fähig und niemand wird das Risiko eingehen, den Status wegen €20,-- im Jahr zu verlieren.

Zudem hatte der '68er noch keine gehärteten Ventilsitze für unverbleites Benzin.

Ob die den Gasbetrieb lange aushalten?

Es sind so viele Dinge zu beachten dabei.

Themenstarteram 30. April 2016 um 16:53

Also wegen der Gasanlage verliert man ja nicht zwangsläufig die H Zulassung... Das muss man eben im Voraus mit TÜV, GTÜ oder DEKRA abklären...

Nen 60er Bj als daily driver einzusetzen ist möglich, aber wahrscheinlich ist langfristig der Sprit der kleinste Kostenfaktor.

Themenstarteram 30. April 2016 um 18:56

Naja also dass bei einem 50 Jahre alten Auto auch mal was kaputt gehen kann ist klar aber dank Großserientechnik sind die Teile günstig und gut verfügbar. Und reparieren kann den zur Not auch der Dorfmetzger :D

Zitat:

@PodencoFan schrieb am 30. April 2016 um 18:56:44 Uhr:

Naja also dass bei einem 50 Jahre alten Auto auch mal was kaputt gehen kann ist klar aber dank Großserientechnik sind die Teile günstig und gut verfügbar. Und reparieren kann den zur Not auch der Dorfmetzger :D

Dafür würde ich nicht meine Hand ins Feuer legen. Die heutigen Mechatroniker können Teile austauschen, aber sind nicht in der Lage etwas zu reparieren. Vergaser, Verteiler, Anlasser würden die teuer ersetzen als z.Bsp eine Dichtung am Vergaser auszutauschen.

Dann fehlen vielen Dorf Mechanikern die notwendigen Einstelldaten. Also so einfach ist das auch nicht, daß ich da sogar einen Metzger dran ließe.:)

Der Dorfmetzger würde nämlich auch Zündkerzen oder den Ölfilter von Bosch nehmen. Gerade auch Cadillacs reagieren da sehr empfindlich drauf und die Leute wundern sich, daß der Wagen nicht einwandfrei läuft. Sowas bekommt man aber erst mit den Jahren heraus. Nur Originalteile machen es aus.

Was mag ein US-Fahrzeug nicht an nem Bosch Ölfilter?

Autogasumrüstung bei deinem Cadillac ist überhaupt kein Problem. Weder technisch noch gibt's Probleme bei der H-Zulassung. Die Frage ist ob das alles Sinn macht bei den geringen Fahrleistungen eines Oldtimers. Wenn du den Caddi allerdings dann täglich fahren willst dann stell dich darauf ein, dass möglicherweise laufend was anderes kaputt geht. Muss nicht sein , kann aber. Ist nun mal ein altes Auto.

Passende Scheinwerfer gibt's von Hella, auch kein Problem die zu bekommen.

Kannst dich ja mal mit mir in Verbindung setzen: *******

Aber schnell, bevor der Link wieder gelöscht wird....

Verlinkung moderativ entfernt.
Eventuelle Interessenten setzen sich mit dem User per PN in Verbindung.
deville73
MT-Moderation

Themenstarteram 30. April 2016 um 20:37

Zitat:

@w124kombi/w201 schrieb am 30. April 2016 um 20:07:45 Uhr:

Was mag ein US-Fahrzeug nicht an nem Bosch Ölfilter?

Ist wohl bei den Amis öfter so, dass die mit gewissen Teilen nicht zu gut klar kommen. Viele neuere GM Motoren stoßen wohl auch die Bosch Zündkerzen ab.

Der Motor meines Mondeo kommt auch nur mit Zündkerzen von MotorCraft klar.

Warum weiss kein Mensch, aber es ist so.

Zündkerzen ok, das kann ich ja evtl. noch nachvollziehen. Aber Ölfilter?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac 472 Motor (7,7 Liter) Autogas Umrüstung und weitere Fragen