ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. ca. 500€ für Assyst B???

ca. 500€ für Assyst B???

Themenstarteram 7. Januar 2005 um 17:20

Sorry, aber ich weiß, dass das thema schon min. 5mal angesprochen wurde, aber ich trau mich trotzdem mal zu fragen:

Ist es möglich, dass das Assyst B bei einem C 200 CDI Bj.: ´03 rund 500€ kosten kann.

Soweit ich mich erinnere war mal die Rede von 300 - 360€ je nachdem ob das Öl selbst beschafft worden ist oder nicht.

Bitte klärts mich auf.

Danke

Ähnliche Themen
26 Antworten

Hallo,

prüfe mal, ob etwas gemacht wurde, was laut B nicht dazugehört. Wenn nicht sollte der B 350-400.-€ kosten.

Gruß

Hellmuth

Themenstarteram 7. Januar 2005 um 17:33

wollt noch hinzufügen, dass ich das öl selbst mitgebracht hab.

morgen hol ich meinen kombi wieder ab und werd dann die rechnung analysieren.

Hat man da noch Worte!

Auf die Analyse bin ich ja mal gespannt!

Nicht persönlich nehmen, aber das passt jetzt so ganz genau in das heutige Stimmungsbild. (Siehe von Mercedes enttäuscht...)

 

KÖSTLICH!!

:p

Gruß Chivas

am 8. Januar 2005 um 0:31

kommt drauf an was für zusatzarbeiten dazukommen. wenn z.b. die bremsflüssigkeit mit gewechselt werden mus swirds teurer. bei den 203 gibts 33AW für den assyst b. bremsflüssigkeit 5 aw. wenn du das jetzt mit dem aw-preis deiner werkstatt multiplizierst hate den arbeitslohn. es können auch noch zusatzarbeiten wie z.b. kraftstofffilter tauschen, gelenkscheibe prüfen, lufi tauschen,.....

Zitat:

Original geschrieben von Merc-driver

wollt noch hinzufügen, dass ich das öl selbst mitgebracht hab.

Hallo Mercedesfahrer,

ich kann das nicht so recht begreifen.

Da kauft man sich einen neuen oder fast neuen Mercedes für ein "Schweinegeld", kommt mit seinem Daimler in die Werkstatt und bringt das Ölkännchen zur Inspektion selbst mit. Ist das eigentlich normal?

Ich könnt mir vorstellen, dass der Mechaniker oder Werkstattmeister sich vor Lachen kaum noch halten können, so bald man ausser Hörweite ist.

Sorry, wenn ich da vielleicht irgendwem zu nahe trete, aber ich bin nicht aus der Branche. Vielleicht helft ihr mit da mal auf die Sprünge? Ist das etwa gängige Praxis?

Nein, das ist ganz bestimmt nicht gängige Praxis!

Du hast vollkommen recht. (siehe hierzu auch "von Mercedes enttäuscht")

Gruß Chivas

am 8. Januar 2005 um 13:39

Bei Ölpreisen von 12,78€ pro Ltr. bei DC zu vergleichsweise gleicher Qualität im freien Handel von 3.50€ pro Ltr. denkt auch der betuchte Kunde darüber nach sein Öl mitzubringen, denn nur so ist es möglich DC zum überdenken seiner Preisgestaltung zu bewegen.Bei Firmenwagen wird das anders sein aber der Privatmann wird schon überprüfen wo sein Geld hingeht. Das resultiert ja auch aus den vielen Beiträgen hier und es werden wohl nicht alle Verfasser

mittellos sein. Es kann einem gut gehen und trotzdem sparsam sein.

Da ich bei DC Einkäufer war, weiß ich wie z.B. das Öl, was natürlich im 200LTR Faß oder Tanks gelagert wird billigst eingekauft wird.

Ich möchte nun wirklich keinem zu Nahe treten. Mir wäre es einfach peinlich.

Darüber hinaus zahle ich für meinen Wagen 17,95 € pro Liter Öl (inkl. Entsorgung des Altöls!). Ein auf dem freien Markt erstandenes, vergleichbares Öl (Long Life 0-W30), kostet um die 12,00 €. Scheinbare Ersparnis 5,95 €.

Nun weiss ich nicht wie ihr das Altöl entsorgt und ob eure Mercedeswerkstatt dies kostenlos übernimmt, im Hamburger Raum zahlt man für die Entsorgung so um die 1,50 € - 2,00 € pro Liter Altöl.

Macht also eine Ersparnis von ca. 4 € pro Liter.

Dafür transportiere ich dann womöglich noch irgendwelche ölverschmierten Behältnisse in meinem Benz und verschmutze mir noch meinen Innenraum.

Für das gesparte Geld lade ich dann meine Frau ein Mal im Jahr zum Essen ein. Den Wein bringe ich selbstverständlich aus dem ALDI mit, den gibt es nämlich da vergleichbar günstiger.

;)

Nein Danke. Kommt für mich nicht in Frage.

Gruß Chivas

Zitat:

Original geschrieben von Silfux

Hallo Mercedesfahrer,

ich kann das nicht so recht begreifen.

Da kauft man sich einen neuen oder fast neuen Mercedes für ein "Schweinegeld", kommt mit seinem Daimler in die Werkstatt und bringt das Ölkännchen zur Inspektion selbst mit. Ist das eigentlich normal?

Ich könnt mir vorstellen, dass der Mechaniker oder Werkstattmeister sich vor Lachen kaum noch halten können, so bald man ausser Hörweite ist.

Ich glaube eher, dass sich die Mechaniker/Meister den A.... ablachen, wenn man ihr überteuertes 5W40 Öl für 16 Euro/l abkauft. Unter den MB-Fahrern sind bestimmt viele Kaufleute die rechnen können und sich nicht gerne verar..... lassen.

Ergo: Öl selber mitbringen.

Zitat:

Original geschrieben von Sch(w)abenjäger

 

Ich glaube eher, dass sich die Mechaniker/Meister den A.... ablachen, wenn man ihr überteuertes 5W40 Öl für 16 Euro/l abkauft. Unter den MB-Fahrern sind bestimmt viele Kaufleute die rechnen können und sich nicht gerne verar..... lassen.

Ergo: Öl selber mitbringen.

Also mein Werkstattleiter hatte vollstes Verständnis für mein Ansinnen, das Öl selbst mitzubringen.

O-Ton: "man hat doch nix zu verschenken."

Das sagt doch einiges, oder...!?

Zitat:

Original geschrieben von Sch(w)abenjäger

 

Ich glaube eher, dass sich die Mechaniker/Meister den A.... ablachen, wenn man ihr überteuertes 5W40 Öl für 16 Euro/l abkauft. Unter den MB-Fahrern sind bestimmt viele Kaufleute die rechnen können und sich nicht gerne verar..... lassen.

Ergo: Öl selber mitbringen.

Naja, vielleicht bin ich da auch nicht auf dem aktuellen Stand, wie das heute Usus ist. Schliesslich fahre ich seit fast 20 Jahren kein Privatauto mehr.

Beim Flottenwagen interessiert allein der Listenpreis und vor allen Dingen die Leasingrate, in der sämtliche Kosten enthalten sind (ausser Sprit und Autowäsche).

Deshalb ist das mir auch völlig schnuppe, wieviel das Öl kostet, welches die DC-Niederlassung an die DC-Leasinggesellschaft verrechnet.

Dennoch, ich persönlich würde mich schämen, mit dem Ölkanister zur Inspektion zu erscheinen. Mit "Kaufmann" hat das gar nichts zu tun.

am 9. Januar 2005 um 1:35

ich würde auch mein öl selber mitbringen. denn es steht daheime in mehreren grossen 200l-fässern "kostenlos" zur verfügung :-))

im ernst: keiner lacht sich tot wegen des angelieferten öl´s. schliesslich bezahlt man bei benz 18€ nd mehr dafür (ausgegangen vom 0w30). wenn man es günstig bekommt (grosshandel,etc) bezahlt man 3€ dafür. und die werkstatt bekommt es natürlcih nochetwas günstiger.

der enizige nachteil den man erleiden kann: im serviceheft wird dann normalerweise bei der ölqualität "angeliefert" eingetragen. das kann zu einem verlust der gewährleistung führen, denn man könnte ja billigst-öl eingefüllt haben. das das nicht so ist wissen wir- und mercedes auch, aber irgend einen "anreiz" munss es ja für das teure öl geben. wenn man mal rechnet was mb mit dem verkauf des öles verdient....schon ne menge, klar ein bissel dienstleisung ist auch dabei.

ich arbeite ja bei benz und erlebe es relativ selten das leute ihr öl mitbringen. und wenn dann sind´s taxi´s oder ältere modelle- die aber sehr gepflegt sind.

Themenstarteram 11. Januar 2005 um 18:45

da bin ich wieder

nun die rechnung...

bei der 1. inspektion Assyst B ( ohne selbstmitgebrachtes öl ):

38 aw ... 239,40€

+ materialkosten ... 158,34€

+ Mwst. ... 63,64€

----------------------------------------

461,38€

die 2. und aktuelle inspektion Assyst B ( mit selbstmitgr. öl ):

36 aw ... 234,00€

+ materialkosten ... 68,65€

+ Mwst. ... 48,42€

----------------------------------------

351,07€

laut rechnungen erfolgten keine besonderen zusatzarbeiten

braucht mein wagen eigentlich ein longlife-öl, welches die die VW´s oder Audi´s benötigen, aufgrund der langen inspektionsintervalle? denn wenn nicht, dann haben die mich ganz schön besch***

und hab ich das richtig verstanden, dass im falle eines leasingfahrzeugs die kosten für die inspektionen in der leasingrate beinhaltet sind?

denn dies ist ein leasingfzg allerdings nicht für privat sondern gewerblich, da meine mum selbstständig ist.

bei mir wurde übrigens nichs von "ölqualität: angeliefert" im serviceheft vermerkt.

erbitte um aufklärung zum thema leasingrate und inspektionskosten!

danke

Themenstarteram 11. Januar 2005 um 21:08

Zitat:

Original geschrieben von andreas-SL55AMG

bei den 203 gibts 33AW für den assyst b. bremsflüssigkeit 5 aw. wenn du das jetzt mit dem aw-preis deiner werkstatt multiplizierst hate den arbeitslohn. ...

auch wennn es von werkstatt zu werkstatt variiert würd ich trotzdem gern wissen (wenn mögl.) wie die "aw-preise" denn so bei euch aussehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. ca. 500€ für Assyst B???