• Online: 14.070

C5
Citroën C5 & C6

C5, was heisst "adaptives" Fahrwerk genau

C5, was heisst "adaptives" Fahrwerk genau

connaiseur connaiseur

Themenstarter

Heute einen C5 probegefahren 1.6HDI, Schalter.

 

Insgesamt eine eher ernüchternde Erfahrung, die Autos sind doch arg straff geworden im Lauf der Jahre, the thrill is gone. Es gibt Stahlfederungen die sind besser im Sinn von komfortabler. Warum musste die HP eigentlich so verfälscht werden, die alten DS haten z.t auch 120 PS und liefen fast 200km/h, selbst mit 500kg Zuladung gings mit 180km/h um jede BAB Kurve, ohne Windel.

Wenn er das wüsste, der alte Andre, was die Peugeot Fritzen aus seinen Autos gemacht haben.

 

Der gefahrene 1.6HDI hat ein 4-Kugel Fahrwerk, sagt mir ein Mechaniker, der 2.2HDI ein 6-Kugelfahrwerk ( Sexkugeln ? Klingt irgendwie schweinisch, oder ?)

 

"Adaptiv" sind alle Fahrwerke insoweit. als dass sie das Auto bei höherem Speed absenken. (3mm, meinte der Mechaniker :-) ein Versprecher, denke ich )

Das Sexkugel Fahrwerk hat aber einen Schalter, mit dem man die 3. Kugel zuschalten kann, manuell .

 

Die Frage, ob der Sexkugler ausser der geschwindigkeitsabhängigen Absenkung noch andere Adaptionen von sich aus vornimmt, die er aus der Art und Weise errechnet, wie das Auto über einen gewissen Zeitraum bewegt wird (Lenkwinkel, Querbeschleunigung, speed, Drehzahl) konnte er mir aber nicht eindeutig beantworten.

 

Zur Klarstellung: Mit adaptiv meine ich keine reaktiven Massnahmen wir zum Bsp einseitige Verhärtung um die Seitenneigung zu reduzieren sondern eine ingesamt härtere oder weichere Grundeinstellung, die das System als optimal für die individuell Fahrweise vornimmt. Bsp adaptive Automatikgetriebe, die nach einiger Zeit "Oma- Drive" die Schaltpunkte runtersetzt.

Ein Gedächtnis sozusagen, das Konsequenzen zieht.

 

Ist das Sexkugel Fahrwerk adaptiv in diesem Sinn oder nicht ? Wird "er" nachhaltig härter wenn man zügiger fährt, unabhängig von BAB oder Landstrasse. Wer weiss das ?


9 Antworten

necromancer.at necromancer.at

in diesem Sinne "adaptiv" nicht, "lernt" nicht mit.

"Adaptiv" in dem Sinne daß es sich laufend anpasst - ja.

(eher philosophisch ob man adaptiv oder reaktiv sagt - man könnte theoretisch auch aktiv sagen: Fahrwerk ändert sich von sich aus ohne Zutun...)

 

Ist "reaktiv" - Sensoren sagen was, Fahrwerk zieht Konsequenz und macht einzeln härter/weicher.

Und das alle paar hunderstel Sekunden (weiß nicht wie schnell der Prozessor im C5 genau ist).

 

Umschaltung (die 2 mittleren Kugeln werden by-gepasst -> härter) ist immer ab gewissen, fixen Parametern (je nach Speed, Lenkwinkel, usw.).

 

Geradeaus -> alle 6 Kugeln (weicher).

Der Schalter: Umschaltung erfolgt früher, schon bei leichteren Kurven.

(also die 2 mittleren Kugeln weg, nicht dazu).

 

Automatische Absenkung ab 1xx oder so km/h um ein paar cm. (mm war sicher Versprecher),

das ist so einprogrammiert.

Im Prinzip gleiche Funktionsweise wie im Xantia (DER ist mir allerdings lieber, sehr viel lieber, ehrlich. Mein Activa (10 Kugeln, 6 Feder/Dämpfer) sowieso...)

 

p.s. Hätte fürs Schweben auch gern DS oder noch besser einen frühen CX ;-) *seufz*


connaiseur connaiseur

Themenstarter

Besser reaktiv als adaptiv

 

Vielen Dank für die kompetente und ausführliche Antwort !

Enorm punktgenau, bist Du Ingenieur ?

"Lernen" war das Schlüsselwort, das mir leider nicht einfiel.

 

Erleichtert daß mich jemand verstanden hat, im Andre Citroen Club Forum hatte ich da etwas Pech, keiner wusste wirklich Bescheid, dafür ein paar dumme Sprüche und einer war beleidigt, weil ich das Auto kritisiert habe :-))) Ich sei inkompetent, hat er gemeint. Die kalssisch Reaktion, wer seine Kaufentscheidung kritisiert ist inkompetent. Vermutlich oberes Management :-)))

Der hat wahrscheinlich noch in die Hosen gesch....n als ich 1975 schon mit DS23 die ersten 200tsd auf der Uhr hatte.

 

"Reaktiv" wäre also das bessere Wort. Immerhin, die vorhandene Technik würde ja ein lernendes System erlauben, eine reine Software Aufgabe, KI im Autofahrwerk, wäre doch der ideale Marketingfurz für die PSA Strategen.

 

Meine Vermutung ist, daß das HP system einfach nicht für die hohe Vorspannung geeignet ist, die das heutige idiotische "sportliche" setup erfordert. Dabei verliert sie ihren ganzen Charme, oder ?

 

Kleine Unebenheiten kommen bei langsamer Fahrt fast ungefiltert durch, und wenn man schnell fährt wird das Ding stramm wir ein 5er BMW, ohne allerdings dessen sagenhafte Präzisionzu erreichen.

 

In dieser Ausprägung ist die HP kein Grund allein, das Auto zu kaufen, mit all den Risiken, die in der komplexen Vernetzung angelegt sind.

 

Das ist wirklich schade, der Rest ist gut, die Motoren sind sehr angenehme Kameraden und innen sieht die Grundaustattung schon um Klassen besser aus als mein 130 ps PD Passat in Highline Ausstattung. Der sieht an manchen Stellen aus wie Strassenbahn mit Leder und hat Abrollgeräusche als wäre irgendwo ein Loch im Boden... Kein Vergleich der C5, meine Testauto hatte noch keine dicken Scheiben, war aber auch leise bis 150km/h

 

Gruß und Dank


necromancer.at necromancer.at

du wirst lachen: bin Bj.70, nicht Ingenieur sondern im oberen Management (Flugsicherung Österreich).

Fachlich beschlagen bin eigentlich auf allem was mit Computern zu tun hat.

Aber die Sache mit Cit. und HP...

wollte immer einen, ging nie, dann kam der Activa - der hat mich fasziniert (vor&nach dem Kauf und jetzt immer noch - der ist stramm und präzise wie ein Chirurgenskalpell und trotzdem andeutungsweise schwebend).

Dann aus Eigeninteresse recherchiert und "angelernt".

Weil? Mir es genauso ging - oft hat mich keiner verstanden, die Werkstätten und andere Leute haben verarscht - reden viel und sagen nichts - weil sie meist selber nichts wissen...

Und gerade bei so einem Unikum wie dem Activa (das ja selten ist) isses nötig - da sagt man schon mal seiner Werkstatt was sie bei der HP genau machen/nicht machen soll ;-)

 

Beim C5 muß ich dir (nach vielen Testfahrten, hab selbst lange überlegt) Recht geben:

Ein super Auto, aber den Charme - selbst eines BX - hat er nicht mehr.

Durch die "sportliche" Politik darf nichts mehr sanft sein (ich glaube, daß liegt auch an den recht dicken Stabis die den Komfortgewinn wieder auffressen),

und gut abgestimme "stinknormale" Fahrwerke sind oft besser im Komfort

(besonders bei den kurzen Querfugen bei langsamer Fahrt)

Auf alle Fälle sind die Parameter fix - wirklich adaptiv, oder zumindest sanfter, wäre nicht schlecht.

Aber nix - ab xyz km/h oder xy Grad Kurve wirds straff - ob du willst oder nicht.

 

Ja, es ist schade, der Charme ist weg - reine Fahrleistungen und 0 Querneigung sind nicht alles.

(Abrollkomfort Passat -> ja, da ist mein kleiner C2 fast besser)

Und daß ein echt schwebendes Auto (hatte öfters die Ehre in DS und CX mitzufahren - das ist für mich wie RollsRoyce fahren)

auf "weichen" Samtpfoten trotzdem nicht aus der Kurve fliegt... das stimmt absolut.

Und das niemand auf einer perfekt präparierten, ebenen Rennstrecke in die Arbeit oder sonstwohin fährt will die Autoindustrie eben vergessen lassen ;-)


connaiseur connaiseur

Themenstarter

Lese Deine Antwort und denke: "Ein verwandter Geist " :-)

Ich habe 2 decaden mehr auf dem Buckel ,bin ( unter anderem) ausgebildeter kommerzieller Anwendungsentwickler, nie ausgeübter Beruf. Habe mir aber in de letzten 15 Jahren im IT Projekt- und Lösungverkauf eine gewisse Systematik aneignen müssen.

 

Und ich sah soeben erst, daß Du ja das Auto fährst, das ich als Alternative im Hinterkopf habe, einen Xantia V6 Automatik.

 

Vielleicht wäre ich mit dem oder einem 110HDI (selten, anscheinend nie mit Automatic gebaut) für 60% des Geldes, das ein C5 kostet, besser bedient ?

 

Mein Prob ist nur, dass ich bei 188cm Körpergrösse die Haxn von einem 198cm Mann habe. Ich sitze bei Autos, die keine axial verstellbaren Lenkräder haben immer zu weit weg vom Volant, wenn die Beine richtig stehen.

 

Xantia hat keine axiale Verstellung soweit ich weiss, ich müsste das mal probieren, könnte dennoch passen.

 

Wieviel Sprit braucht der V6 , gibt es kritische Punkte bei Motor und Auto (Activa Sensorik, Zahnriemen) . Laufleistungen ? Denke an einen picobello 2000er oder 2001er mit max 50tsd km ? Gibts für ca 9000 Euro


necromancer.at necromancer.at

C5, was heisst "adaptives" Fahrwerk genau

Seelenverwandt ja... aber meine andere (böse?) Seite mag auch das andere Extrem (siehe Signatur ;-)

Eine DS oder CX hätte ich aber trotzdem gern.. *seufz*

 

Der Xantia Automatik V6 (Limo oder Kombi, 8 Kugeln,4 Dämpfer) ist für dich sicher die bessere Wahl - einfach nur gemütlich mit viel Leistung.

 

Kleiner Exkurs:

Den Activa V6 gabs nur als Schalter (nur Limo, 10 Kugel, 6 Dämpfer) und ist ein Unikum (recht selten verkauft).

Hat AFS (Aktive Fahrwerksstabilisierung, kam '95 raus und wurde '01 oder so wieder eingestellt) und zusammen mit irgendeinem SL 6xx-Top-Benz (als Option) die einzigen 2 mit einem lt. Marketing "aktiven" (deswegen der Name: Activa)

(aber auch nicht lernfähigen) Fahrwerk.

Beim Activa sinds max. 0,5 Grad Seitenneigung und mögliche Querbeschleunigung in der Gegend von 1G...also sehr abartig wild; auf der Geraden halbwegs sänftenartig.

 

Der V6 an sich (~3l,24V,190-194PS) ist ein wahres Schmuckstück (samtpfötig, viel Drehmoment, sehr gute Laufkultur, wenn losgelassen wie ein wilder Bulle)

Mein Verbrauch (Activa, Handschalter): 8-13,5 (letzteres mein persönliches Maximum)

Dazu kommt dann eben der Automatenzuschlag

(0,5-1Liter, oder so)

 

Größe:

ja, Lenkrad nur höhenverstellbar. Platz ist aber genug da. Das Problem:

Die einen (so wie ich, 1,78, lange Beine) sitzen drinn wie hineingeboren,

die anderen finden nie eine richtig gute Sitzposition.

Auf alle Fälle probieren! unbedingt!

 

Ansonsten ist der Xantia (egal ob V6 oder nicht) erprobt, nicht sehr anfällig.

Kleine Schwachstellen gibts (wie bei jedem Wagen):

z.b. hintere Bremsen werde gerne ungängig (Quietscherei).

Die Wartung kostet eben was sie kostet (beim V6 sind alle Teile gerne mal etwas teurer, also kein VW Golf in dem Sinne).

Die Hyrdraulikkugeln halten nicht ewig, Zahnriemen bei 120-160tkm...aber nichts außer der Norm.

Aber sofern gut gewartet zu empfehlen.

 

Mit dem 2.0i 16V (4Zyl.,97kw) meines anderen Activa hatte ich beim Verkaufen nach 9Jahren und 224tkm drauf - hatte mich nie im Stich gelassen und lief einwandfrei.

(Verkauft wegen kleinem C2, Versicherung, Parkplatz/Garage etc.

NICHT weil der Wagen Schrott war)

 

Und: in der Anschaffung bei weitem nicht so teuer wie ein C5.

 

Also ich würde an deiner Stelle einfach mal hingehen und so einen V6 Automaten probefahren um einen Eindruck zu gewinnen.

Wenn was hüpft, stoßt, rumpelt, bockig federt - also nicht nach HP "schmeckt" - dann ist was mit der HP nicht in Ordnung (aber auch das ist alles behebbar)


connaiseur connaiseur

Themenstarter

Danke für die Infos, das hört sich gut an, ich muss mal eine Sitzprobe machen.

Der V6 wäre schon meine Hutnummer, ich könnte mir vorstellen ihn als Automat mit 10l zu bewegen ohnedeshalb langsam zu sein.

Sprit ist zwar teuer aber kein entscheidender Budgetposten für ein gebrauchtes Auto, wenn man die Gesamtbilanz betrachtet.

Immerhin dreht dieser Motor bei 160 km/h ( mein optimiertes Reisetempo) vermutlich 600 bis 800 Touren weniger als ein 4cyl, wenig Krach, viel Reserve, erhöhte Lebensdauer. Ich glaube nicht, dass ein 4cyl bei diesem Speed wesentlich weniger verbraucht, macht aber mehr Krach.

 

Es scheint vom V6 auch reichlich Opa Autos aus 99 bis 01 mit 40-60tsd km zu geben, allerdings sind die Preise auch nicht niedrig, gute Exemplare so um 9000tsd VHB

 

Gruss,

Bertram


necromancer.at necromancer.at

das mit Sprit ist wohl wahr. Auch das mit viel Reserve usw.

Für spürbar weniger Verbrauch müßte es ein HDI sein, da liegen aber vom Fahren her wieder wahrlich Welten dazwischen.

Kann meinen fast immer unter 10, sehr oft unter 9 betreiben ohne langsam zu sein.

Wenn mal Gusto da ist ständig über 200 zu fahren (das kommt aber in Österreich ohnehin nicht so oft vor da Limit -> 130 und Führerscheinabnahme ab >180... ;-)

oder andauernd (unnötig) zu beschleunigen sinds dann schon über 10Liter.

Und das mit (Cit. typisch) recht kurz übersetzter 5-Gang

(160 sind so um die 3700 Touren - da schnurrt der V6 aber gerade mal, er dreht ja bereitwilligst auch gern mal auf 6500 - aber auch da hat man nicht das Gefühl das er nicht mehr wollte, richtig V6 untypisch)

 

die "Opa-Autos" sind sicher gut beinander, also ran ans probesitzen und fahren, einfach mal Eindruck gewinnen..

 

achja: neu hat der (hier in A, bei euch sicher billger) rund 32000 Euro gekostet..

~9000 ist der Wagen aber per se sicher wert, find ich nicht so schlimm für Bj. 00, 01

 

grüße! Mario


kanduth kanduth

Re: C5, was heisst "adaptives" Fahrwerk genau

 

Zitat:

Ist das Sexkugel Fahrwerk adaptiv in diesem Sinn oder nicht ? Wird "er" nachhaltig härter ...

herrlicher beitrag :D

 

 

 

ich fahre sexkugler (zweitwagen) und bin damit extrem zufrieden... adaptiert sich wunderbar. kann dies nur empfehlen!


DottiDiesel DottiDiesel

Wahnsinniger

C3

DS 23 injektion mit hydraulisch geschaltetem Getriebe.

 

Das ist kein Auto gewesen, sondern eine göttliche Eingebung die nach Erhaltung der Avantgarde und Lebenseinstellung schreit!

 

Was Citroen heute aus Blechtafeln stanzt, treibt mir wieder langsam ein Lächeln in's Gesicht. Puriel und C4 machen es möglich!

Hoffentlich wird es noch besser...

 

Ich möchte Euch für den angenehm tiefsinnigen Gedankenaustausch ein Lob aussprechen!

Das hat mir sehr gut gefallen, da es doch um das Wesentliche ging.

 

Es lebe die Göttin!


Deine Antwort auf "C5, was heisst "adaptives" Fahrwerk genau"

Citroën C5 & C6: C5, was heisst "adaptives" Fahrwerk genau
schliessen zu