ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. C350 cgi Bremse umbauen?

C350 cgi Bremse umbauen?

Mercedes
Themenstarteram 13. Mai 2016 um 7:04

Da ich mit Mercedes noch nicht so viel Erfahrung habe mus ich mich doch nochmal an euch wenden. Kann man an den C350 cgi (Vormopf) die Bremse aufwerten ohne exorbitante Kosten? Die originale ist zwar ausreichend aber mir gehts da hauptsächlich um die Optik. Gedacht habe ich an eine Mehrkolbenanlage an der VA. Würde die vom AMG passen? Ich kenne mich leider nur mit Opel so weit in der Materie aus und da ist es so wenn man die Mehrkolbenanlage vom OPC verbauen will muss man speziell angefertigte Halter verwenden. Ist dies bei Mercedes auch so oder passen die AMG Bremssättel direkt auf die Federbeine? Scheiben und Beläge sind klar das neu müssen. Danke mal soweit. Das es irgendwie machbar ist daran zweifel ich nicht, aber sollte halt nicht in keinem finanziellen Verhältnis stehen. Ich dachte mir nur mit der schönen Tieferlegung und den AMG-Felgen dürfte ruhig auch a schicke Bremse rausschauen :cool:

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 13. Mai 2016 um 11:09

Was ist für die dich finanzielles Verhältnis?

Eine komplette AMG Bremse mit Sättel, Scheiben ect. wird man nur mit viel Glück unter 2000€ bekommen.

Ich würde mal schauen, ob die Bremse aus einem E500 W212 (unten auf dem Bild zu sehen) passt. Das ist auch eine Mehrkolbenbremse und geht wahrscheinlich nicht so ins Geld wie eine AMG Bremse.

Mb-e500-w212-bremse
Themenstarteram 13. Mai 2016 um 13:23

So um die 1500.- dachte ich als Schmerzgrenze.

Ja die Bremse auf deinem Bild gefällt mir. Kennst du im Idealfall auch jemanden der in der Mercedes-Materie soweit drin ist um mir zu sagen ob ich für den Umbau Adabter brauche?

am 13. Mai 2016 um 13:56

Also ich habe in meinen 200 CDI die Bremse von einem 350er eingebaut (die du wahrscheinlich auch drin hast) (300mm hinten und 322mm vorne und überall innenbelüftet). Bei mir hat alles Plug and Play gepasst. Die Zangen hinten hätte ich gar nicht austauschen müssen, da hätten auch die Halter und die anderen Scheiben gereicht.

Da ich weiß, dass es die 322mm Bremse auch im W212 gibt, würde ich einfach mal vorsichtig behaupten, dass auch die 500er Bremse in die C-Klasse passt. Problem wird sein, dass wahrscheinlich noch niemand so einen Bremsenumbau gemacht hat, ich eingeschlossen, und dir keiner Tipps geben kann oder sagen kann ob es überhaupt funktioniert.

Mit der 500er Bremse war nur mein erster Gedanke, was ich machen/versuchen würde, wenn ich eine 6 Zylinder Bremse aufrüsten würde.

Benutz mal die Suchfunktion, ich meine hier oder im W212 Forum hat schon mal einer auf ne 63 AMG Bremse umgebaut und da mussten auch die ABS-Sensoren neu. Aber mit 1500€ wirst du keine AMG Bremse bekommen.

Bei der 63er Bremse sinds schon 360mm Scheibe

Dann passen 17 Zoll auf jeden Fall nicht mehr... :D

am 13. Mai 2016 um 14:20

Aber 18 Zoll.

Im GLK Forum (X204) wurde vor kurzem ein Umbau auf 63er Bremse vorgestellt.

Wurde aber bei Väth gemacht und abgenommen.

 

http://www.motor-talk.de/.../...-der-original-sportsitze-t5672421.html

@velsatis2010

guter Punkt mit der Abnahme...

@MercedesS600W140

Hast du das dann einfach so eingetragen bekommen? Oder braucht man da noch irgendwelche Gutachten oder irgendwas?

am 13. Mai 2016 um 16:39

Bei der HU habe ich den Prüfer gefragt wie es aussieht mit der größeren Bremse. Erstmal wollte der mir erklären, dass das doch ne Serien Bremse ist und jede C-Klasse so eine hat. Als ich ihm dann alles erklärt habe, hat er mich gefragt ob die größer oder kleiner ist und von Mercedes oder nicht. Am Ende hat er die Bremskraft von der letzten HU verglichen und gesehen, dass die neue eine höheren Bremskraft hat. Dann meinte er, dass man die nicht eintragen muss und dabei habe ich es dann belassen.

Ich denke, dass der Prüfer das so ausgelegt hat, dass die Bremse ne ABE, weil sie von Mercedes ist und so in diesem Modell auch eingebaut wurde.

Ein andere Prüfer sagte mir mal, dass Bremsanlagen nur eingetragen werden müssen, wenn sie kleiner als Serie sind oder mit Adapter gearbeitet wurde. Wie immer halt jeder sagt was anderes.

Themenstarteram 14. Mai 2016 um 7:06

OK das sind doch schonmal ganz brauchbare Informationen. Dann such ich mal nach Sätteln vom E500 und wenn sich was findet sehen wir weiter. Auf Rennstrecke gehe ich ja nicht, wäre rein der Optik wegen (naja gut ich fahre gerne mal flott also ist eine bessere Bremsleistung sicher auch ganz nett :-D )

Zitat:

@MercedesS600W140 schrieb am 13. Mai 2016 um 16:39:04 Uhr:

Bei der HU habe ich den Prüfer gefragt wie es aussieht mit der größeren Bremse. Erstmal wollte der mir erklären, dass das doch ne Serien Bremse ist und jede C-Klasse so eine hat. Als ich ihm dann alles erklärt habe, hat er mich gefragt ob die größer oder kleiner ist und von Mercedes oder nicht. Am Ende hat er die Bremskraft von der letzten HU verglichen und gesehen, dass die neue eine höheren Bremskraft hat. Dann meinte er, dass man die nicht eintragen muss und dabei habe ich es dann belassen.

Ich denke, dass der Prüfer das so ausgelegt hat, dass die Bremse ne ABE, weil sie von Mercedes ist und so in diesem Modell auch eingebaut wurde.

Ein andere Prüfer sagte mir mal, dass Bremsanlagen nur eingetragen werden müssen, wenn sie kleiner als Serie sind oder mit Adapter gearbeitet wurde. Wie immer halt jeder sagt was anderes.

Falsch von Anfang bis Ende. Eine Bremsanlage besteht eben nicht nur aus ner Radbremse vorne sondern auch aus ner Radbremse hinten, Bremskraftverstärker, ABS bzw ESP Block, Hauptbremszylinder, Softwarekonfig usw. Da kann man nicht verallgemeinern, dass das eine originale Mercedes Bremse sei und somit ne ABE für die C-Klasse habe. Das ist Unsinn, weil die Bremsanlage immer mit allen ihren Komponenten betrachtet werden muss. Man kann also nicht einfach die Zangen und Scheiben aus dem C63 an seinen C180 nageln und denken es sei alles gut, weil "ist ja original Mercedes". Diese Änderung wäre selbst dann einzutragen, wenn alle Brems-Komponenten des C63 in den 180er geschraubt werden, weil diese Bremse eben nur für den 63er zugelassen ist und weder für den 180er noch den 350er. Sobald was am Serienauto verändert wird, was in dieser Konfiguration nicht ab Werk bestellbar war, muss diese Änderung eingetragen werden. Punkt.

Gruß

Themenstarteram 16. Mai 2016 um 13:55

Ja das Ganze würde ich sowieso beim TÜV vorführen

Ob du das dann aber abgenommen bekommst, steht auf einem anderen Blatt. Wie das in der Schweiz aussieht, kann ich nicht sagen, aber in Deutschland ist das meist nicht ohne weiteres möglich.

Gruß

am 16. Mai 2016 um 14:11

@viech schön, dass beim 204 ESP, Hauptbremszylinder, usw. alles gleich ist. Bestimmt hast du schon einige Bremsen umgebaut und kannst auch aus der Praxis berichten.

Dann ist ja gut, dass du dich auskennst. Hab mich mit dem 204er diesbzgl noch nicht befasst, ist auch unnötig, weil meiner schon die große Bremse ab Werk hat.

Ich hab schon mehrere Umbauten begleitet und bei der VAG-Gruppe als auch bei BMW zum Bsp gibt's in einer Modellreihe zig verschiedene Konfigurationen. Ich wollte nur aufzeigen, dass das auf den ersten Blick alles einfach aussehen mag, aber der Teufel durchaus im Detail stecken kann. Weil hier offenbar genug Leute mit null Hintergrundwissen erzählen, dass das alles easy peasy sei...

Gruß

P.S. Hab grad gesehen, dass du die Story mit dem Prüfer geschrieben hast. Diese Behauptung, ist einfach falsch. "Original Mercedes -> zulässig" ist so nicht richtig. Und glaub mir, ich bin da etwas tiefer in dem Thema drin, als du...

Deine Antwort
Ähnliche Themen