ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C180K M271 Kalt zuweilen schlechte Gasannahme und MKL an

C180K M271 Kalt zuweilen schlechte Gasannahme und MKL an

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 2. Mai 2013 um 18:05

Irgendwie stimmt mein MoPf. Zuweilen geht die Motorkontrollleuchte an wenn er kalt ist und dann zieht es auch etwas ungeleichmäßig. Wenn es ganz übel kommt, scheint es zuweilen nur auf 3 Pötten zu laufen. Nach ein paar wenigen km, wenn er wärmer geworden ist, kann man ihn dann kurz ausmachen und wieder neu starten, dann läuft er wieder besser und nach so 10km oder etwas mehr geht bei einem Neustart auch die MKL nicht mehr an. Störungen meldet der BC nicht. Es passiert nicht immer, aber wenn, dann nur wenn er kalt ist und es geht immer nach einigen km weg.

Die Kabel der Nockenwellversteller sind nicht ölig, es ist keine Gasanlage oder sonstwas verbaut und er hat erst so 90tkm runter. Wenn es passiert zeigt der BC einen recht hohen Verbrauch an, der sich aber beim Nachtanken so nicht wirklich bestätigt. Nach dem was man hier und woanders so findet, wären da die Verdächtigen wohl:

1. Zündspule

2. Unterdruckschlauch

3. Ventile

4. LMM

Den Unterdruckschlauch kann man mit Bremsenreiniger testen, aber so genau muss der hingesprüht werden? Wie kann ich die Zündspulen testen? Einfach anhalten und der Reihe nach einen Kerzenstecker ziehen bis man den erwicht, bei dem es keinen Unterschied macht?

Ähnliche Themen
30 Antworten

Bei einer Automatik hast Du da nicht wirklich eine Wahl.

Neben dem Schaltprofil scheint aber das Fahrprofil kausal

zu sein, sprich Kurzstrecke heisst das Zauberwort.

Zitat:

Original geschrieben von Chriso_203

ich frage mich wenn ich verkokte ventile lese, wie die leute den wagen fahren, das spielt doch auch eine rolle denke ich. schaltet ihr bei 2600U/min oder schon bei 2000U/min. und drückt ihr auch das gaspedal mal mehr als die hälfte durch oder schön mercedes komfortabel maximal 1/10 gas? ich tippe mal auf glück dass ihr untertourig fahrt und den motor kaum dampf beim beschleunigen gibt

...moderne Motoren sind schon lange keine Drehorgeln mehr. Drum verwendet man heute aufgeladene Motoren damit das maximale Drehmoment möglichst weit unten anliegt. Das spart Kraftstoff und schont die Umwelt. Wie Andreas gerade ausführte,kann man am Schaltverhalten beim Automaticgetriebe merken, dass der Wagen bei normaler Beschleunigung bereits bei unter 2000 U/min schaltet. So weit so gut...

Da man ebenfalls weiß, dass die Hersteller entwickeln, die verehrte Kundschaft aber die zahlenden Betatester sind, kommen solche Konstruktionsfehler flächendeckend bei allen Marken vor. Das ist dann mehr oder weniger teuer. Meistens aber für die Zweit-, Dritt usw Besitzer; Der Erste ist meistens zufrieden, hat er das Auto doch nach 3 Jahren abgegeben.

Und kommst du mit deinem 10 Jahre alten W203 beim Freundlichen um die Ecke verdrehen die schon die Augen....

Hallo,

ich hab' mir ja vor etwa einem Monat einen 180K, auch den 271er gegönnt. (130.000km)

Leider weiß ich ja nicht, wie genau mein Vorbesitzer mit dem Auto gefahren ist... Und das Fahrprofil ging laut ihm von Kurzstrecken, über Mittelstrecken zu Langstrecken.

Die letzten 60.000km wurden laut Verkäufer und Serviceheft auf Langstrecken runtergespult. (etwa 30.000km im Jahr), dafür ist der gute Mann in der ersten Zeit nur sehr wenig gefahren- auch viel Kurzstrecke.

Was meint ihr? Ist mein M271 nicht potentieller Patient von Ventil-Verkokung?

Daher möchte ich gerne prophylaktisch was machen. Was haltet ihr von dem Zeug?

Laut Kundenrezensionen scheint es sogar, als würde das wirklich helfen. Ich denke, ich bestell mir mal 2 Dosen und verteil die auf 3 Tankfüllungen... Ich werde dann berichten, ob sich irgendwas geändert hat. (Im Moment läuft der ja noch super, aber vielleicht läuft der dann noch besser... :p)

Aber ich denke, falls schon eine Verkokung vorliegen sollte, kann das Additiv auch nichts ändern, da die Ventile ja schon "ausgeleiert" sind.

MfG

mit dem Zeug habe ich früher gute Erfahrungen gemacht - auch bei meinen Motorrädern. Das gibt es ja auch schon Jahrzehnte lang. Von LiquiMoli gab es auch mal ein Öl Additiv gegen Motorverschlammung, damit habe ich bei einem 1,6 Liter Ford Motor sehr gute Ergebnisse erzielt. Reinkippen, 400 Km fahren und dann Öl wechseln.

AABER: Was ist mit Risiken und Nebenwirkungen bei den super empfindlichen Motoren heutzutage hinsichtlich Einspritzanlage/Kompressor usw. ?

Vielleicht hat jemand Erfahrungen damit ? Würde mich auch interessieren; ich fahre seit Anfang April auch nur Kurzstrecke (11 Km), habe aber den M111 ...

Gruß

Fred

Moin,

ich fahre einen M271 und den fast ausschliesslich im Stadtverkehr.

Ich nutze Liqui Moly "Ventil sauber" jetzt seit 7 Jahren und habe mich

auf einen halbjährigen Modus eingestellt, immer im April/ Oktober

gibts eine Dose in den Tank und gut.

Ich hatte die letzten 80.000 keine negativen Auffälligkeiten und eine

Verlokung gabs bisher nicht.

In meinem 30 Jahre alten Motorrädern verfahre ich auch ab und an von

Liqui einen Vergaserreiniger um mögliches Verharzen zu verhindern.

Und was sagt dein Motor dazu? Merkt man während der Fahrt irgendwas?

Mein Vater sagte nämlich, als ich erwähnte, dass ich mir "Ventil Sauber" in den Tank kippen wollte, dass ich am besten nicht mit sonem Gepansche bei meinem Motor anfangen sollte. Er meinte, dass mir das nacher den Motor kaputt macht.

Aber es sieht ja so aus, als wenn der Motor das ganz gut wegsteckt. Andreas, du nutzt das ja ziemlich regelmäßig.

Ich hatte eigentlich vor, eine Art "Intensivkur" zu machen- sprich: Zwei Pullen kaufen (die laut Hersteller für 75L Tankinhalt reichen) und die dann auf die nächsten drei Tankfüllungen gleichmäßig verteilen, oder reicht das, wenn man das hier und da mal macht? . By the way, wie viel passt eigentlich in meinen normalen Tank vom 180K (VorMopf)?

MfG

Moin,

ich bilde mir ein das mein Motor etwas ruhiger läuft während der Dose

und etwas danach aber das kann auch Einbildung sein :)

Meinem Motor selbst scheint es ja zu bekommen, in den 7 Jahren hatte

ich weder Auffälligkeiten noch fiel meiner Werkstatt etwas auf.

Mir gibts bezgl. des Verkokungsproblems ein gutes Gefühl.

Meine jährlichen zwei Dosen liegen bei knapp 12€ gesamt, diese

finanzielle Ausgabe ist ja zu vernachlässigen.

Der 180K hat 62 Liter Tankinhalt, davon 8 Reserve.

Ich habe mich für zwei Mal jährlich entschieden und das solange der Motor

noch rennt weil ich lieber eine durchgängige Wirkung haben wollte.

Aber das ist meine Sichtweise, ich kann die Vor- und Nachteile nicht

belegen, das hat viel mit Bauchgefühl zu tun ....

Ich schätze, ich werde das Zeug wirklich mal reinkippen.

Du machst das also auch so, dass du 61L in den Tank füllst und dann einfach die ganze Dose drauf?

Ob es was bringt, weiß ich ja noch nicht, aber ich stell mir nicht all zu viel vor, um ehrlich zu sein...

Vieles ist eben ein Placeboeffekt ;). Aber 12 € im Jahr sind ja auch noch nicht die Welt.

Und die Erfahrungsberichte sagen ja, dass das wirklich was bringen soll- ich bin gespannt!

MfG

Moin,

ich hau an der Tanke so eine Doe in den Tank und tank dann voll.

So, hab' das "Liqui Moly Ventil-sauber"-Zeug nun bei amazon bestellt :D: Kommt am 10. an...

Ich bin mal gespannt, wie mein M271 das Zeug zu verkraftet ;)

der kompressor komprimiert ja nur luft, der hat denke ich nicht viel mit dem zeug zu tun.

das kommt durch den tank, leitung und einspritzung in den brennraum rein und wieder raus. ich denke aber, dass es eher was für autos ist, die irgendwo im ausland richtig schlechten kraftstoff getankt hatten oder lange zeit mit irgendnem defekt rumgefahren sind etc, denke nicht dass man bei normaler fahrweise sowas braucht

Themenstarteram 9. Mai 2013 um 18:31

Mal eine Rückmeldung: Letztes Wochenende habe ich eine Dose von dem LM Ventil Sauber in den Tank gefüllt und den Wagen mal über die Bahn gescheucht, bis auf 180km/h. Nach etwa 80km, als ich mal vom Gas gehen musste, ging die MKL plötzlich an und blieb das auch für einige 100km (bin dann nicht mehr als 120km/h im 6. bzw. auf Landstraßen gefahren), obwohl der Motor nun ja warm war. Nach einer mehrstündigen Pause ging sie dann aber nicht mehr an und bliebt seidher auch aus. Es scheint also funktioniert zu haben und hoffentlich bleibt es so und es kommen keine Spätfolgen. Es kommt demnächst noch mal eine Dose Ventil Sauber rein und von da an wohl auch im Halbjahresrhythmus.

Gibt es Erkenntnisse, was im FS abgelegt ist? Die MKL geht ja nicht von ungefähr an...

Themenstarteram 10. Mai 2013 um 6:58

Falls Du damit fragst, was in Fehlerspeicher meines Benz steht, so muss ich sagen: Ich weiß es nicht, denn ich habe ihn nicht auslesen lassen. Bei Gelegenheit werde ich das mal machen lassen, aber im Moment habe ich einfach keine Zeit für einen Besuch beim Freundlichen.

Themenstarteram 13. Juni 2013 um 22:01

Im Fehlerspeicher stand: Zündaussetzer 4. Zylinder

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C180K M271 Kalt zuweilen schlechte Gasannahme und MKL an