ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Burgmann 400 springt nicht an - Elektrik.

Burgmann 400 springt nicht an - Elektrik.

Suzuki AN 400
Themenstarteram 13. September 2013 um 18:14

Hallo Leute,

nachdem die Kinder aus dem Haus sind, bin ich nach über 30 Jahren wieder zu meinem alten Hobby zurückgekehrt und habe mir einen gebrauchten Burgmann 400 gekauft. Der lief auch anfangs ganz ordentlich, bis er vor einiger Zeit kurz nach dem Anlassen ausging und seit dem nicht mehr zu bewegen ist, auch nur irgendetwas Elektisches zu machen.

Das Störungsbild stellt sich wie folgt dar: Im ausgeschalteten Zustand wird die Uhrzeit angezeigt. Sobald ich den Zündschlüssel aber herumdrehe, wird die Anzeige der Uhrzeit schnell schwächer und verschwindet dann ganz. An Starten oder Licht ist gar nicht erst zu denken. Zuerst habe ich die Batterie getauscht - ohne Erfolg, dann habe ich in einem Forum gelesen, daß beim Burgmann das Zündschloss schon mal durchbrennen kann. Also habe ich ein ( gebrauchtes ) Zündschloss besorgt und eingebaut, leider ohne Erfolg.

Am Stecker des Zündschlosses liegt am roten Kabel, das via Hauptsicherung von der Batterie kommt, Spannung an ( Hauptsicherung scheidet damit wohl als Fehlerquelle aus ), aber sobald ich den Schüssel herumdrehe und sich o.g. Verhalten einstellt, zeigt der Spannungsprüfer nichts mehr an, und es dauert ewig ( mehrere Stunden ) , bis wieder Spannung vorhanden ist.

Hat einer von Euch eine Idee dazu ?

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo Wolfi,

danke. Ich habs dem Gatten gezeigt. Wie kommt man da ran? Innenverkleidung ausbauen? Das Plus Kabel verschwindet hinter der "Rückwand" der Batterie - weit verfolgen ist nicht...

Viele Grüße

Chris

@chris-grainnee

Hallo Chris,

meist muß das Helmfach ausgebaut werden. Das Starterrelais sitzt räumlich betrachtet zwischen Batterie und Anlasser, weil das auch der Sinn eines Relais ist. Der hohe Starterstrom wird auf möglichst kurzem Weg mit einem dicken Kabel von der Batterie zum Anlasser geleitet, der lange Weg bis zum Startknopf an der rechten Lenkerseite ist hingegen nur mit einer dünnen Steuerleitung ausgeführt.

Gruß Wolfi

PS: Was genau ist euer Problem mit dem Burgman?

*hust* ich wollte die neue Batterie schon mal einbauen und hab sie falsch rum gepolt...

Jahaaa - Frauen und Technik, Du darfst lachen!

Auf jeden Fall meinte der Schrauberfreund, dass es da wohl die Hauptsicherung zerschossen hat - wenn man die Zündung anmacht, geht gar nix, keine Anzeige, keine Uhr, nix. Der Anlasser klickt noch nicht mal.

Für heute ist Feierabend, wir schauen morgen. Danke auf jeden Fall - ich hab auch Suzuki angeschrieben und werde berichten.

Hi Chris,

es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das kann im Eifer des Gefechts schon mal passieren.

Den exakten Einbauplatz des Anlasserrelais beim Burgman 400 kenne ich nicht. Du wirst höchstwahrscheinlich nicht um den Ausbau des Helmfachs rumkommen. Die Stecksicherung am Relais könnte evtl. noch mit einer Schutzkappe abgedeckt sein.

Viel Erfolg beim Schrauben. :)

Gruß Wolfi

Das Verkleidungsteil zwischen Tankdeckel und Sitzbank ist eine sogenannte Wartungshaube, die man abnehmen kann. So kommt man auch an die Zündkerze. Und dort sollte auch die Leiste mit den Sicherungen und das Relais sein.

So, Burgi läuft! Vielen Dank allen, die sich die Mühe gemacht haben, uns zu helfen. (An Bord sind jetzt ZWEI 30 À Ersatzsicherungen ??

Zitat:

@chris-grainnee schrieb am 5. Juni 2019 um 11:40:58 Uhr:

So, Burgi läuft! Vielen Dank allen, die sich die Mühe gemacht haben, uns zu helfen. (An Bord sind jetzt ZWEI 30 À Ersatzsicherungen ??

@chris-grainnee

Hi Chris,

hätte gedacht, daß eine der beiden 30 Ampère Sicherungen am Anlasserrelais eh eine Ersatzsicherung ist.

Oder hat dieses Foto nicht zum verbauten Teil im Burgman gepasst.

Gruß Wolfi

Ja, am Relais war eine. Aber da der Gatte noch Sicherungen hatte, hat er mir eine eingebaut und eine ins Handschuhfach geworfen. Somit hab ich 2 als Ersatz an Bord (und werde nie wieder eine brauchen *wett*)

Hallo zusammen,

 

ich habe mir eine Burgman 400 mit "Kabelbrand" zugelegt.

 

Der Vorbesitzer meinte, es hat vorne raus gequalmt. So weit so gut.

 

Gestern habe ich die ersten Verkleidungsteile an der Front abgenommen, alle von dort sichtbaren Leitungen sehen soweit in Ordnung aus, die Sicherungen in diesem kleinen Kästchen passen auch.

 

Bevor ich mich nun heute Abend weiter auf Fehlersuche begebe, wollte ich mal Fragen ob schon jemand ähnliche Erfahrungen mit einer Burgi hatte und vllt sogar diesen (typischen?) Fehler kennt.

 

Beim anklemmen der Batterie (Batterie ist I. O.) passiert überhaupt nichts. Zündung an und immer noch nichts. Alles tot.

 

Massekabel ist scheinbar in Ordnung, vom Minus auf das Gestell hab ich Durchgang.

 

Gibt es noch eine andere "Hauptsicherung"?

 

Der Roller hat jetzt 40.000km runter, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen!

 

MfG

 

Dezzert

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Suzuki Burgman 400 K1 1999 Elektrik Probleme' überführt.]

Burgman 400.jpg
Sicherungen.jpg

Hat sich erledigt, hab den Fehler gefunden.

 

Der Laderegler war durchgebrannt und somit auch die Hauptsicherung neben dem Vergaser.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Suzuki Burgman 400 K1 1999 Elektrik Probleme' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Burgmann 400 springt nicht an - Elektrik.