ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsscheiben und -beläge runter? Wie erkennen?

Bremsscheiben und -beläge runter? Wie erkennen?

Themenstarteram 26. September 2016 um 12:14

Hallo,

wie kann Frau erkennen, dass Bremsscheiben und -beläge runter sind oder es wann sein werden, wie lang also noch haltbar sind?

Danke.

LG

Carrie

Beste Antwort im Thema

Nur wusste man nicht, ob es das Kratzblech ist oder ein abgefaultes vom Schweller was noch auf der Fahrbahn kratzt. :D

*duckundweg*

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Mensch, was für eine nackte Hütte soll das denn sein?

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 26. September 2016 um 20:34:15 Uhr:

Es ist bei Opel seit den 90`gern Standard. Selbst der Bordcomputer von meinem Oldie blendet eine Warnmeldung dafür ins Display ein. ;)

Nö, beim E-Kadetten gab's das IMHO nur beim GSI, beim Astra-H wurde das dann durch das tolle Kratzblech ersetzt (reicht aber eigentlich die Sensoren kosten ja nur unnötig Geld und den gelegentlichen Blick ersetzen die Dinger auch nicht).

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 26. September 2016 um 20:51:50 Uhr:

Mensch, was für eine nackte Hütte soll das denn sein?

Gibt's, glaub ich, nicht mal mehr gegen Aufpreis.

Gruß Metalhead

Nur wusste man nicht, ob es das Kratzblech ist oder ein abgefaultes vom Schweller was noch auf der Fahrbahn kratzt. :D

*duckundweg*

Bis eben fand ich Dich noch nett ... :)

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 26. September 2016 um 20:54:25 Uhr:

Nur wusste man nicht, ob es das Kratzblech ist oder ein abgefaultes vom Schweller was noch auf der Fahrbahn kratzt. :D

*duckundweg*

Vorsicht, nicht daß du dir den Gotteszorn der Opel-Götter einfängst. :D

Zum Kratzblech: Selbst wenn da keines an den Belägen ist, ist notfalls immer noch eines unter dem Belag (wenn die Scheibe vorher schon 'nen Belag durch hat kommt das sogar noch rechtzeitig) :D

Gruß Metalhead

Beläge halten so 30 000 -80 000 km , je nach Fahrweise, km haste ja leider nicht mitgeteilt. Erstbesitz das Auto, Gebraucht gekauft ? meist um die 60 000 km , ich fahre flott, aber Bremsen nur wenn sein muß, vorausschauend fahren. Bei mir so 100 000 km halten die.

Die ATE Ceramic Beläge haben bei mir vorn jetzt 125oookm gehalten, dann war einer der 4 Steine auf ~2mm runter. Die übrigen 3 Beläge hatten noch knapp die Hälfte drauf, habe aber natürlich alle 4 zusammen erneuert.

Ohne den stärkeren Verschleiß des einen Steins hätten sie vermutlich sogar 200oookm gehalten.

Ich habe folgende Erfahrungen in Bezug auf Bremsenverschleiß und -begutachtung gesammelt.

1.) Bremsbeläge:

Wenn der Reibbelag die gleiche Dicke wie die Trägerplatte des Bremsbelags erreicht hat, ist die Verschleißgrenze erreicht.

Das kann man gern beim saisonalen Radwechsel oder bei montierten Alufelgen mit einer Taschenlampe überprüfen.

An dieser Stelle sollte bald eine Austausch erfolgen!

2.) Bremsscheiben:

Wenn die Bremsscheiben einen deutlich spürbaren und sichtbaren Grad am Bremsscheibenrand aufweisen, sollten diese immer mitgetauscht werden.

Hier zu sparen und die Bremsscheiben ein 2. Mal zu verwenden, kann bei zu starker Abnutzung böse enden (siehe Bild im Anhang).

01

Zitat:

@Porhmeus schrieb am 28. September 2016 um 09:42:30 Uhr:

 

2.) Bremsscheiben:

Wenn die Bremsscheiben einen spürbaren Grad am Bremsscheibenrand aufweisen, sollten diese immer mitgetauscht werden. Hier zu sparen und die Bremsscheiben ein 2. Mal zu verwenden, kann bei zu starker Abnutzung bösen enden (siehe Bild im Anhang).

Das ist zu Pauschal. Einen spürbaren Grad hat man schon nach ein paar Tausend km. Die menschlichen Finger spüren einen Grad schon im µm Bereich. Da ist noch lange nichts verschlissen.

Die Scheibe in deinem Bild wurde 1. mit komplett verschlissenen Belägen gefahren (Metall auf Metall) und 2. mehr als zwei Mal wiederverwendet. :D

Zitat:

@kev300 schrieb am 28. September 2016 um 09:50:16 Uhr:

Das ist zu Pauschal. Einen spürbaren Grad hat man schon nach ein paar Tausend km. [...]

Stimmt, du hast recht!

Ich habe meinen Beitrag entsprechend editiert. ;)

auch hier nochmal von mir aus gerade gemachter eigener erfahrung der hinweis, daß ein blick von außen durch die felge auf den äußeren belag nicht ausreicht.

der innere belag verschleißt deutlich stärker und nutzt sich gerne zusätzlich mal schief ab.

wenn außen noch 4mm stehen, hat der innere an einer seite schon nur noch nen halben mm und das kratzblech macht sich bemerkbar. eigentlich schon fast zu spät. kann man aber beim wechsel am neuen belag etwas zur scheibe hin biegen, daß es beim näcshten mal früher kratzt.

ich habe ja schon ein paar opelz besessen, aber elektr. verschleißanzeige hatte noch keiner.

die beläge für den corsa kosten jetzt nicht die welt. ate keramik stauben deutlich weniger, muß man also nicht so oft putzen bzw. es fällt leichter.

warum die beim corsa aber nach 1 jahr verschlissen sein sollen, kann ich mir nicht vorstellen. wieviel hat der wagen denn dann gelaufen? bei langstrecke war viel autobahn und wenig bremsen, also mag das ok sein.

bei stadtfahrten und bremsen runter nach 1-1,5 jahren sollte man auch an die kupplung denken (wenn es denn um einen kauf geht)...

mein astra hatte in seinen ersten 5 monaten knapp 20.000 als leasingwagen beim vorbesitzer gemacht und die beläge vorne habe ich jetzt bei 71.000 tauschen müssen. waren aber wie gesagt auch wirklich innen fast bis aufs metall runter und das kratzblech hat alarm gemacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsscheiben und -beläge runter? Wie erkennen?