ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Bremsen Verschleiß

Bremsen Verschleiß

Themenstarteram 13. Juni 2016 um 18:30

Haben seid letzten Jahr nen neuen Actros MP4 mit 5 Stufen Retarder. Der hatte damals im Computer angezeigt Intervall bei 120000km bis Verschleiß der Bremse. Wo er neu übergeben wurde wohlgemerkt. Bei etwa 70% Stadt/Land und 30% Autobahn liegt der Intervall Verschleiß jetzt bei etwa 113000km. Ist ein 2Achs-Kühlauflieger dran für LebensmittelTransport für div. Discounter. kaum Leerfahrten.

Ist das normal oder ist der Verschleiß zu hoch?

Danke euch

Ähnliche Themen
19 Antworten

Wir Fahren auch Auslieferrungsverkehr 1500-2000km in der Woche Täglich zwischen 5-13Entladestellen. Ca 80000-85000km im Jahr.

Mein Lkw ist BJ 9/2013 hat jetzt 207000km drauf und mein MAN zeigt mir noch ~85% an d.h mit 500 000km habe ich noch ca 50% Bremsbeläge. Und das mit nem Trommelgebremsten Auflieger.

Mein Schwesterfahrzeug selbes BJ hat 175000km drauf und noch 60% Bremsbeläge beim selben Einsatz.

Allerdings muss ich sagen habe ich einen höheren Verschleiß bei den Rädern auf der Antriebsachse.

Bei ner Fahrerschulung von Mercedes in Wörth hat nen Profitrainer mal gesagt "mit dem Retarder kann man auch vor einer Ampel bremsen" man muss halt seinen Fahrstil umstellen und mehr Vorrausschauend fahren dann hat man auch genug Zeit um den Retarder zu nutzen.

Was mein damaliger Ausbilder mal gesagt hat "du musst so fahren als hättest du keine Betriebsbremse sondern nur den Retarder" klar in der Praxis im Nahverkehr schlecht umzusetzen aber man kann es berücksichtigen.

am 14. Juni 2016 um 20:45

Zitat:

@Kipptransporteur schrieb am 14. Juni 2016 um 19:33:47 Uhr:

...

..."mit dem Retarder kann man auch vor einer Ampel bremsen" man muss halt seinen Fahrstil umstellen und mehr Vorrausschauend fahren dann hat man auch genug Zeit um den Retarder zu nutzen.

Was mein damaliger Ausbilder mal gesagt hat "du musst so fahren als hättest du keine Betriebsbremse sondern nur den Retarder" klar in der Praxis im Nahverkehr schlecht umzusetzen aber man kann es berücksichtigen.

...so hab ich das eigentlich ständig gehandhabt und irgendwann wars dann in Fleisch & Blut übergegangen.

Die Betriebsbremse hab ich eigentlich nur noch eingesetzt um beim Anhalten z.B. an einer Ampel von Schrittgeschwindigkeit... langsamen Ausrollen auf null zu kommen. Oder um den Zug z.B. beim Rangieren festzuhalten... beispielsweise um nicht in die typischen "Rampenlöcher" rein an die Rampe zu rumsen.

Im Fahrbetrieb blieb die Betriebsbremse eigentlich immer kalt und war für mich nur noch ne Notbremse für unvorhersehbare Sachen... um nen Crash zu vermeiden.

Das ging soweit, dass ich bei meinem PKW öfter auch mal instinktiv den Lenkstockhebel fürn Scheibenwischer runtergezogen und mich gewundert hab warum die Karre nicht bremst... :D

ICh denkemal wenn man den Retarder und die Betriebsbremse vorrausschauend einsetzt dann halten die Beläge sicherlich weit über 200000km.

Ich sehe bei uns als die Fahrzeueg die für Lebensmitteldiscounter fahren und die haben es, ich sag mal so, "immer Eilig".

Wieviel Fahrer sitzen auf dem Fahrzeug? Mal über eine Fahrerschulung nachgedacht?

Oder wie schon gesagt Dein Auflieger ist nicht i.O.

Gruß

Chris

Themenstarteram 18. Juni 2016 um 9:27

Mag sein. Nur hat der Bordcomputer im Auslieferungszustand ne km Anzeige von 120000 angezeigt beide Achsen. Und Auflieger hat auch nicht mehr richtig gebremst. Wurde aber diese Woche komplett neu belegt. War bestimmt nur ein Zahlendreher im Computer.Oder wie soll ich die Zahl deuten.

Jatzt fahr erst mal mit den neuen Bremsen am Auflieger.

Deine Antwort
Ähnliche Themen