ForumMegane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Bremse hinten rechts macht schleif Geräusche Grand Scenic Jg. 12.2009

Bremse hinten rechts macht schleif Geräusche Grand Scenic Jg. 12.2009

Renault Grand Scenic 3 (JZ)

Hi zusammen,

ich habe im Grunde genommen gleich 2 Fragen:

Zum einen würde mich interessieren ob auch jemand anders bei dem Fahrzeug Probleme mit den Bremssätteln der Hinterachse hat? Meine waren nach ca. 1 ½ Jahren angeblich schon fest. Der Händler wollte mir damals sogar Geld abknöpfen. Hab ihm dann Klargemacht was das Wort „Garantie“ bedeutet. Seither hab ich aber immer wieder mit einer quietschenden Bremse zu kämpfen. Der Höhepunkt für mich war dann im Juli 2013. Da im August meine 3 Jahre Garantie abgelaufen sind hab ich das FZ mal wieder wegen diesen Problemchen, und auch wegen dem Türfangband, in die Werkstatt gebracht. Die hatten dann nix blöderes zu tun als gleich alles aufzurupfen. Ergo, Bremsen nach 25.000km runter. (die ersten hatten immerhin 40.000 gehalten). Da ich selbst im Ersatzteilgeschäft unterwegs bin wollte ich mir die Beläge selbst beschaffen und einbauen (alleine Materialkostenersparnis wären 80€ gewesen). Da kam dann prompt die Antwort, dass der Kolben hinten nur mit Tester zurückgefahren werden kann. Daraufhin hab ich das halt dann doch die Werkstatt machen lassen. Die Dussel hatten aber nicht mal gemerkt dass bei den Belägen die Klammern geändert wurden, was wieder quietschende Bremsen (wohlgemerkt während der Fahrt ohne Bremsen) zur Folge hatte. Ich war aber so penetrant dass beim 3. Besuch dann doch mal einer so bequem war im System zu gucken. Und siehe da, Bremsenquietschen weg. Nun aber, nach einem halben Jahr, klingt die Bremse auf den Ersten paar Metern richtig hässlich. Vermutlich muss ich mal wieder nachschauen. Das führt mich zu meiner 2. Frage. Stimmt das mit dem Tester, brauch ich den wirklich um die Kolben zurückzubewegen?

Wäre um eine Antwort von jemand mit Erfahrung darin sehr dankbar.

Grüße, skapi

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsbeläge, Bremssattel hinten Grand Scenic III 1Z' überführt.]

Ähnliche Themen
20 Antworten

Moin,

ja, bei der elektronischen Parkbremse ist der Tester erforderlich um die Kolben in Wartungsstellung zu bringen. In diverse Foren wird berichtet dass man die Anschlüsse auch verpolen kann um die Bremse einfahren zu lassen, probiert habe ich es aber nicht.

Schleifgeräusche an der Hinterachse produziert mein Scenic aber auch. Selbst wenn die Führungen frisch gereinigt und alles gangbar ist hört man, speziell bei geöffnetem Fenster, Schabgeräusche. Da die Bremse aber nicht heiss wird stört mich das ganze nicht.

gruß

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsbeläge, Bremssattel hinten Grand Scenic III 1Z' überführt.]

Auf den ersten paar Metern kann es auch einfach nur Flugrost sein... die Scheiben beim Scenic/Megane setzen diesen so schnell an, dass man quasi zusehen kann. Bei Problemen mit der Rückstellung des Sattels, gibt es im Megane 3 Forum (m3.meganeboard.de) Hinweise darauf, dass man eine stärkere Rückstellfeder verbauen kann und dass damit wohl weniger Probleme auftauchen. Ich selber hatte bei meinem ersten Megane 3 einen defekten Bremssattel, der Kolben ging nie ganz zurück - wurde ohne Murren auf Garantie gewechselt.

Eine Anleitung zum Wechseln der Beläge bei elektronischer Parkbremse, ohne Prüfer, findest du auch im oben genannten Forum.

Ach, aber nun zum Guten: weder mit der ausgetauschten Bremse, noch mit den Bremsen an meinem aktuellen Megane III (jetzt Ph2) habe ich Probleme mit festsitzenden Sätteln. Nur die ersten paar Meter halt mit dem Rost, da muss man halt durch :-/

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsbeläge, Bremssattel hinten Grand Scenic III 1Z' überführt.]

Das mit dem verpolen ist ein guter Hinweis. Dem werde ich mal nachgehen wenn die Sache wirklich akut wird.

Bremsrost kam mir auch in Sinn, aber da das Problem erst seit kurzem aufgetaucht ist glaub ich da nicht dran.

Fakt ist, das ich die Sättel am liebsten gleich beim ersten Problem tauschen lassen wollte, da ich da ja noch die Garantie hatte. Aber angeblich wurde alles Gangbar gemacht. (ich hasse dieses Wort, ist nur ein Hinauszögern aber meist keine Lösung. Bin selbst gelernter Mechaniker, wenngleich auch schon lange aus dem Beruf heraus, aber daher kenn ich mich schon selbst ganz gut aus).

Ich denke generell ist an der ganzen Geschichte was faul, ob da neue Sättel helfen sei mal dahingestellt..

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsbeläge, Bremssattel hinten Grand Scenic III 1Z' überführt.]

Beim Scenic JM +JZ quietschen die Bremsen leider sehr gerne, scheint deren Hobby zu sein.

Beim JA hatte ich das nicht, da waren hinten ja auch Trommeln verbaut.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsbeläge, Bremssattel hinten Grand Scenic III 1Z' überführt.]

Hi, für die, die es interessiert, ich habe in einem anderen Forum eine Anleitung für den Bremsbelagwechsel gefunden: http://www.scenic-forum.de/scenic/viewtopic.php?f=78&t=15100

Im übrigen wurden nicht die Klammern geändert, das war eine Fehlinfo meinerseits (sorry dafür), sondern die Führungsstifte. (Nr.: 440834627R für KBA: 3333/ATT)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsbeläge, Bremssattel hinten Grand Scenic III 1Z' überführt.]

Hallo

Nach dem ich losgefahren bin, und dann die ersten paar Bremsungen mache höre ich beim bremsen ein deutliches schleifen hinten rechts, so nach dem vierten fünften bremsen verschwindet es. Dies geschieht auch wenn ich im Vorfeld den Wagen ohne die elektrische Handbremse angezogen habe.

Die Bremsen wurden vor 25'000km komplett erneuert (Scheiben und Beläge).

An was kann das liegen?

Danke für eure Hilfe.

Eine Scheibe hinten schliff bei mir hinten auch. Der TÜV sagte bei der HU, dass die Scheibe angelaufen sei, vermutlich schleifen würde, was oft an der Handbremse liegt. Der TÜV sagte aber, dass es vermutlich noch einige Zeit gut gehen würde, da die Beläge noch okay waren. Das Ende vom Lied, keine 3 Wochen nach der HU (ich hatte schon einen Termin in der Werkstatt gemacht) hatte ich Metall auf Metall schleifen und ich musste sofort eine Werkstatt finden.

Im Endeffekt musste der Sattel getauscht werden, Beläge & Scheiben sowieso.

Also lass mal deinen Bremssattel, "Handbremsanbindung" überprüfen. Wie sehen die Scheiben und Beläge aus? Schon angelaufen?

Zitat:

@faleX schrieb am 10. Februar 2017 um 10:05:35 Uhr:

 

Das Ende vom Lied, keine 3 Wochen nach der HU (ich hatte schon einen Termin in der Werkstatt gemacht) hatte ich Metall auf Metall schleifen und ich musste sofort eine Werkstatt finden.

Im Endeffekt musste der Sattel getauscht werden, Beläge & Scheiben sowieso.

Also lass mal deinen Bremssattel, "Handbremsanbindung" überprüfen. Wie sehen die Scheiben und Beläge aus? Schon angelaufen?

Diese Teile an der Scheibenbremse habe ich früher zweimal im Jahr auf Leichtgängikeit geprüft und den Rost beseitigt. Wenn jetzt in wenigen Wochen Studiumabschluß ist, nehme ich mir die wieder zur brust. Die Beläge müssen in den Führungen richtig schlabbern.

schrauber

Hallo zusammen

Ich möchte bei meinem Grand Scenic hinten die Bremsen wechseln. Es ist der 2.0Liter Automat mit der elektrischen Feststellbremse. Kann man diese auch ohne Diagnosegerät wechseln, gibt es eine Möglichekit die Festellbremse in die Serviceposition ohne das Diagnosegerät zu stellen??

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsen hinten wechseln mit elektrischer Feststellbremse Grand Scenic III' überführt.]

Nein, Diagnosegerät ist unbedingt erforderlich.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsen hinten wechseln mit elektrischer Feststellbremse Grand Scenic III' überführt.]

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dies zu bewerkstelligen. Google Dir das Mal aus. Der sicherste, und auch eigentlich der einzigste korrekte, ist, wie schon geschrieben, mit dem Wartungsmodus der über das Diagnosegerät ausgelöst wird.

Gruss

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsen hinten wechseln mit elektrischer Feststellbremse Grand Scenic III' überführt.]

Zitat:

@klaus7373 schrieb am 7. September 2019 um 19:05:32 Uhr:

Nein, Diagnosegerät ist unbedingt erforderlich.

Bullshit. Stecker abziehen und mit einem 2-Adriggen Kabel den Anschluss umpolen. Googeln hilft.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsen hinten wechseln mit elektrischer Feststellbremse Grand Scenic III' überführt.]

Und dann kommen sie wieder angekrochen, weil ihre Bremsättel defekt sind. Ich freu mich jeden Tag aufs neue über defekte Sättel oder Steuergeräte. Denn über Risiken klärt Google leider nicht auf.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsen hinten wechseln mit elektrischer Feststellbremse Grand Scenic III' überführt.]

Zitat:

@hellsangel schrieb am 8. September 2019 um 12:51:04 Uhr:

Zitat:

@klaus7373 schrieb am 7. September 2019 um 19:05:32 Uhr:

Nein, Diagnosegerät ist unbedingt erforderlich.

Bullshit. Stecker abziehen und mit einem 2-Adriggen Kabel den Anschluss umpolen. Googeln hilft.

Na du bist der richtige Held.....solche Leute wie Du wechseln auch die Räder ohne Wagenheber und stellen ne Würfelschlacke drunter.

Alles wird Gut...

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Bremsen hinten wechseln mit elektrischer Feststellbremse Grand Scenic III' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Bremse hinten rechts macht schleif Geräusche Grand Scenic Jg. 12.2009