ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Bremsbeläge tauschen

Bremsbeläge tauschen

BMW K 1300
Themenstarteram 27. Februar 2017 um 13:13

Hallo zusammen

Möchte mir bei meiner K1300S die vorderen Bremsbeläge tauschen.

Meine Große hat aber nur einen Seitenständer. Ist es eurer Meinung nach ein Problem ohne Hauptständer die Beläge zu wechseln?

Falls jemand das schon gemacht hat, wie waren eure Erfahrungen? Leicht, schwer, einfach, kompliziert???

G. Rainer

Beste Antwort im Thema

Über ein Diagnosetool / Werkstattcomputer wird der ABS-Modulator angesteuert und dieser pumpt die BFK dann wohl durch...

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Wenn Dir jemand das Motorrad festhält, damit es nicht umkippt, kannst Du auch komplett ohne Ständer die Bremsbeläge wechseln. :D

Du scheinst mit Arbeiten an der Bremsanlage allerdings keinerlei Erfahrungen zu haben.

Das ist nix was man auf die leichte Schulter nehmen sollte, und wenn man wenig technisches Verständnis hat, wäre es auch nicht verkehrt die Arbeiten in einer Fachwerkstatt ausführen zu lassen.

Wenn Du es doch selbst versuchen willst, dann besorge Dir im Buchhandel ein Reparaturhandbuch für Deine K1300S.

Kostet etwa 25-35€ und ist sein Geld auf jeden Fall wert.

Bei allem was Du an der Bremse machst, immer dran denken: Es hängt u.U. Dein Leben davon ab.

Man braucht das Rad gar nicht zu rollen oder die Räder zu bewegen beim Bremsbeläge-Wechsel. Man muss aber die Satteln mit Gefühl "wackeln" um die Kolben öffnen zu können, sowie mit genau den richtigen Drehmomenten arbeiten. Das soll normalerweise das Rad nicht instabil machen sogar auf der Seitenständer, aber um sicher zu sein, an die Wand parken mit entsprechendem Schütz wäre eine Möglichkeit, da die Satteln von Rechts zu bedienen sind. Auf jeden Fall eine genauer Anleitung folgen, und U-Tubes zur Hilfe holen wenn nötig. Englisch/Deutsch, gibt es einige.

Muß bei der K 1300 zum Bremsbelagwechsel nicht das Rad samt Bremsscheibe ausgebaut werden?

Also ohne jetzt die K1300 genau zu kennen: An die Bremse sollten nur Leute, die nicht in Foren Grundsatzfragen zum Bremsentausch stellen müssen. Dafür ist das Thema zu heikel, für sich und vor allem für andere.

 

Maximal muß zum Bremsbelagwechsel der Sattel runter. Das Rad kann bleiben wo es ist, nämlich drin ;)! Es könnte aber auch gut sein, daß die Beläge auch ganz einfach ohne Satteldemontage gewechselt werden können. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte -> mach mal ein Bild vom Sattel.

Die K13 hat die ganz normalen Standardbremsen ( Brembo ) von BMW, ist also normalerweise kein Hexenwerk.

Aber wie die Vorredner schon schreiben, sollte man schon eine gewisse Erfahrung mitbringen.

Wenn man solche Fragen zum Bremsbelagwechsel stellt, sollte man die Finger davon lassen oder sich zumindest professionelle Hilfe holen. Hier geht es schließlich um die Bremsanlage und damit nicht nur um dein Leben, sondern evtl auch das von Anderen.

Bremsbeläge wechseln dauert zusammen max. 10 min! Ehe Du nach dem Abbau des Blechs oben und dem Herausziehen des Sicherungsstifts die Bremsbeläge herausnimmst, solltest Du einen großen Schraubendreher zwischen altem Brems*belag* und Scheibe stecken und durch Bewegen den alten Bremsbelag komplett zurückdrücken, weil Du sonst den neuen nicht rein bekommst. Wenn der neue auf einer Seite der Bremsscheibe drin ist, machst Du dassselbe auf der anderen Seite derselben Bremssscheibe. Wie gesagt: 10 bis max 15 min.

Und *NIE* den Bremskolben anderweitig versuchen zurückzudrücken (außer mit einer speziellen Vorrichtung, aber die braucht man nicht, wenn man wie beschrieben vorgeht).

Das ist dann aber die absolute "quick&dirty" - Variante...

Es kann nicht schaden wenn man beim Belagwechsel auch gleich mal die Sättel ein wenig reinigt und auf die richtigen Stellen Kupfer-/Keramik-/Antiquietsch-/oderwasweissich-Paste aufträgt.

 

Abgesehen davon lassen sich die Kolben wunderbar mit einem breiten Schraubendreher oder Keil zurück drücken, solange die alten Beläge noch drin sind, wenn man die Sättel abbaut.

Und das ganz ohne Gefahr die Bremsscheibe mit dem Schraubendreher zu beschädigen.

Ich frage mich welche Teil des Bikes beim Kaputtgehen nicht lebensbedrohlich ist...?

Bremsbeläge sind Verschleißteile, also konzipiert für das schnelle Wechseln. Sattel ab, Auseinanderdrücken, Stäbe Raus, sauber machen, Beläge rein, Stäbe zurück, (weiche Holzkeile für den Fall das mehr Druck nötig ist), Sattel zurück (mit Drehmomente), Bremsflussigkeit-Level prüfen, Testen für Bremsfunktion, vorsichtiges Test-Fahren und ferdig.

Themenstarteram 6. April 2017 um 8:14

Zitat:

@JoergFB schrieb am 27. Februar 2017 um 22:24:15 Uhr:

Die K13 hat die ganz normalen Standardbremsen ( Brembo ) von BMW, ist also normalerweise kein Hexenwerk.

Aber wie die Vorredner schon schreiben, sollte man schon eine gewisse Erfahrung mitbringen.

Wenn man solche Fragen zum Bremsbelagwechsel stellt, sollte man die Finger davon lassen oder sich zumindest professionelle Hilfe holen. Hier geht es schließlich um die Bremsanlage und damit nicht nur um dein Leben, sondern evtl auch das von Anderen.

Meine Eingangsfrage hab ich deshalb gestellt, weil mein Bike eingewintert unter der Haube versteckt war und ich nichts gesehen habe. Im Nachhinein gesehen, war die Frage eh zum Schämen, habe die Backen in ca. 10 min/Seite gewechselt.

Diese Aussagen mit "Finger davon lassen, professionelle Hilfe,..." finde ich extrem überzogen. Wenn man die wenigen Schrauben, den Stift und die Sicherung wieder so montiert wie man sie demontiert hat, bringt das ein Kleinkind zusammen....

Mit anderen Worten:

Den ganzen Aufriss nur, weil Du zu faul warst die Plane anzuheben und drunter zu schauen...?

P.S.: In den 10 Minuten Belagwechsel hast Du sicherlich auch die Bremssättel gereinigt... ? ;)

Themenstarteram 6. April 2017 um 8:21

Wenn du es so sehen willst.

Nett ;-)

Und wo Du gerade dabei bist...!

Wie alt ist die Bremsflüssigkeit...?

Und nimmst Du organische- oder Sinterbremsbeläge...?

-:)

Gruss

Nico

Themenstarteram 6. April 2017 um 8:45

Zitat:

@princeton schrieb am 6. April 2017 um 08:34:56 Uhr:

Und wo Du gerade dabei bist...!

Wie alt ist die Bremsflüssigkeit...?

Und nimmst Du organische- oder Sinterbremsbeläge...?

-:)

Gruss

Nico

Habe das Bike erst seit letzten Juli, Bremsflüssigkeit wurde beim Pickerlmachen von der Werkstatt geprüft.

Wenn sie zu alt wäre, hätten sie sicherlich was gesagt.

Welche Beläge?? hmmm...keine Ahnung. Beim BMW-Händler für dieses Bike gekauft. ;-)

Alle zwei Jahre wäre ein Wechsel der Bremsflüssigkeit schon ratsam...!

Gerade bei ABS-Modellen...!

-:)

Grüssle

Nico

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Bremsbeläge tauschen