ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Breiter 225er Reifen

Breiter 225er Reifen

Themenstarteram 28. Februar 2014 um 22:02

Würde gerne einen 225er-Reifen auf ne 8,5j-Felge ziehen.

Die Felge wäre dann 21,59 cm breit (8,5*2,54 cm=21,59 cm).

Der Reifen sollte möglichst bündig mit der Felge abschließen.

Habe jedoch schon mehrmals gelesen, dass die angegebene Laufflächenbreite (z.B. 225) in Wirklichkeit schmaler ist, z.B. nur 21,5 cm.

Gesucht wird ein also ein 225er-Reifen, bei dem die Laufflächenbreite möglichst breit ist, hat einer von euch einen Tipp, welche dafür in Frage kommen würden.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Zitat:

Original geschrieben von Hermy66

Hallole ...

Nach welcher 225 er Reifengröße - Breite suchst du genau :confused:

225/50 R17.

Diese Reifengröße ist gemäß ETRTO-Norm auf Felgenmaulweite von 8,5"

nicht zugelassen;

> es sei´ denn, der entsprechende Reifenhersteller erteilt Dir eine technische Freigabe.

Die maximale Reifenbetriebsbreite ist dann -je nach Reifenhersteller - 257 mm.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Hallole ...

Nach welcher 225 er Reifengröße - Breite suchst du genau :confused:

Z. B.

225 / 45 - 17

225 / 40 - 18

225 / 35 - 19

Für 225 / 45 - 17 kannst du mal hier rein schauen .

http://www.motor-talk.de/.../PostJump.html?...

http://www.motor-talk.de/.../PostJump.html?...

Gruß

Hermy

Ich habe den Dunlop Sport Maxx RT in 225-35-19 und der ist einer der Breitesten die ich je hatte!

Themenstarteram 1. März 2014 um 12:17

Zitat:

Original geschrieben von Hermy66

Hallole ...

Nach welcher 225 er Reifengröße - Breite suchst du genau :confused:

225/50 R17.

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Zitat:

Original geschrieben von Hermy66

Hallole ...

Nach welcher 225 er Reifengröße - Breite suchst du genau :confused:

225/50 R17.

Also ein Ballon-Reifen. ;)

also ich denke, da kann die Profilbreite so breit sein wie sie will, daß sieht auf jeden Fall bescheiden aus, weil die Reifenflanke bei dem Querschnittsverhältniss immer erheblich breiter ist als die Lauffläche.

Zitat:

Original geschrieben von Der Autoversteher

Zitat:

Original geschrieben von Hermy66

Hallole ...

Nach welcher 225 er Reifengröße - Breite suchst du genau :confused:

225/50 R17.

Diese Reifengröße ist gemäß ETRTO-Norm auf Felgenmaulweite von 8,5"

nicht zugelassen;

> es sei´ denn, der entsprechende Reifenhersteller erteilt Dir eine technische Freigabe.

Die maximale Reifenbetriebsbreite ist dann -je nach Reifenhersteller - 257 mm.

Da kann ich meinem Vorschreiber @touaresch nur beipflichten:

Diese Reifengröße ist prinzipiell nicht zulässig auf einer 8,5"-Felge und die Reifenhersteller werden auch immer sparsamer mit Unbedenklichkeitsbescheinigungen.

Zu Breitenberechnung kann ich sagen, dass man grob folgende Regel aufstellen kann:

Betriebsbreite des Reifens = Nennbreite + 5%

Gesamtbreite der Felge = Nennbreite + 25mm.

Ob nun ein Reifen breit aussieht oder nicht liegt vor allem daran, wie eckig die Flanke am Übergang zur Lauffläche gestaltet ist. Da der 225/50-17 hauptsächlich als Vorderrad konstruiert wurde, sind die Übergänge eher rund...

am 1. März 2014 um 22:21

Zitat:

Original geschrieben von burbaner

Zu Breitenberechnung kann ich sagen, dass man grob folgende Regel aufstellen kann:

Betriebsbreite des Reifens = Nennbreite + 5%

Gesamtbreite der Felge = Nennbreite + 25mm.

Einspruch. So leicht geht es nun doch nicht.

Zu Reifenbreiten empfehle ich die Lektüre dieses Threads.

Die Angaben von touaresch sind deutlich präziser als eine Faustformel "1,05 mal Nennbreite". Er weiß gut, was er hier schreibt.

Zur Gesamtbreite einer Felge kommen zum Innenmaß noch zwei Felgenhornbreiten, die jeweils zwischen 11 und 15 mm liegen können.

 

Gruß

Alpha Lyrae

Zitat:

Original geschrieben von Alpha Lyrae

Einspruch. So leicht geht es nun doch nicht.

Zu Reifenbreiten empfehle ich die Lektüre dieses Threads.

Die Angaben von touaresch sind deutlich präziser als eine Faustformel "1,05 mal Nennbreite". Er weiß gut, was er hier schreibt.

Zur Gesamtbreite einer Felge kommen zum Innenmaß noch zwei Felgenhornbreiten, die jeweils zwischen 11 und 15 mm liegen können.

Deshalb schieb ich ja von "GROB" , und das bezog sich auch auf die zulässigen Prüffelge, die bei 225/50 irgendwo zwischen 6,5 und 7 Zoll liegen müsste. Gemerkt? Diese Felgengröße gibt es auch nur in der Theorie!

Pro zusätzlichem Zoll Felgenbreite müssen der Reifenbreite nochmals 1/2 Zoll zugegeben werden...

Bei den Felgenhornbreiten, die man zur Maulweite hinzuaddieren muss, hast du mir ja nicht widersprochen...

Ist mir aber klar, dass irgendjemand es genau wissen möchte. Der kann natürlich in die Handbücher der verschiedenen Reifenhersteller nachsehen. Viel Spaß beim Schmökern...

Themenstarteram 3. März 2014 um 12:41

Um die Chancen zu erhöhen, dass ich eine Reifenfreigabe für 8,5J bekomme, habe ich ja deswegen nach einem möglichst breiten Reifen gesucht, der sich nicht so extrem auf der Felge zieht, da mir persönlich diese Optik nicht gefällt.

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Felgenhornbreite und Maultweite, 8,5J (21,59 cm) müsste soweit ich weiß die Breite vom einen Felgenaußenrand zum anderen sein, oder irre ich mich da?

Gibt es eigentlich Unterschiede in der Laufflächenbreite einer bestimmten Reifendimension zwischen den einzelnen Herstellern, oder beziehen sich die Unterschiede nur auf die Gesamtbreite der Reifen?

http://www.hunny.de/felge.gif

Zitat:

 

Gibt es eigentlich Unterschiede in der Laufflächenbreite einer bestimmten Reifendimension zwischen den einzelnen Herstellern, oder beziehen sich die Unterschiede nur auf die Gesamtbreite der Reifen?

Zu Zeiten, zu denen ich mich noch mehr mit der Materie beschäftigt habe, habe ich da Unterschiede von mehr als 20 mm gemessen. Selbst der 175/50/13 Yokohama, der hier in einem anderen Thread besprochen wird ist, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, an der Lauffläche um die 200 mm breit. Daher ein viel benutzter Reifen auf 7x13. Die Unterschiede sind teilweise erheblich.

Die Freigabe eines Herstellers für deine gesuchte Breite hat aber nicht unbedingt was mit der Breite der Lauffläche zu tun.

Wenn du es genau wissen willst, hilft nur eins: zu Reifenhändler gehen und die Reifen deiner engeren Wahl messen.

Nein, die Maulweite wird innen gemessen. Deshalb musst du die Materialstärke des Horns dazurechnen...

Die Reifenhersteller bewegen sich innerhalb der vorgegebenen Toleranzen völlig frei. Grundsätzlich wirkt aber ein Eckiger nun mal breiter als ein Abgerundeter, der sich aber auf der Lenkachse wiederum angenehmer fährt.

Ich habe momentan auf meinem Pick Up einen Reifen dessen Lauffläche glatt 10mm. breiter ist als die seines Vorgängers. Das ist allerdings eher als extrem anzusehen...

Über die Optik lässt sich zwar streiten, doch so ein extrem auseinandergezogener Reifen hat auch Nachteile. Er verliert nochmals an Eigendämpfung, benötigt einen höheren Luftdruck um eine plan aufliegende Lauffläche zu bekommen und rutscht im Extremfall auch mal von der Felge. Viel Sinn macht das nicht, einen Reifen so zu montieren...

Zitat:

Original geschrieben von nochn_alter_Sack

Zu Zeiten, zu denen ich mich noch mehr mit der Materie beschäftigt habe, habe ich da Unterschiede von mehr als 20 mm gemessen. Selbst der 175/50/13 Yokohama, der hier in einem anderen Thread besprochen wird ist, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, an der Lauffläche um die 200 mm breit. Daher ein viel benutzter Reifen auf 7x13. Die Unterschiede sind teilweise erheblich.

Die Freigabe eines Herstellers für deine gesuchte Breite hat aber nicht unbedingt was mit der Breite der Lauffläche zu tun.

Gerade bei den 175/50-13 war es extrem. Verschiedene Hersteller habe diesen Reifen wie einen 195er aufgebaut und dann Unbedenklichkeitsbescheinigungen für bis zu 8" breite Felgen gegeben. Andere Hersteller fertigten aber normal und der Kunde wunderte sich dann weshalb er in der nächsten Kurve abflog weil der Reifen vom Hump hüpfte. Schuld war dann der böse TÜVler, der das eingetragen hatte. Damals kam das dann erst auf mit diesen Herstellerbescheinigungen, die für den TÜV zwar nie bindend waren, aber doch anerkannt wurde. Die Folge waren aber eingetragene Fabrikatsbindungen...

Ich habe z. Zt. das gleiche Problem.

Ich suche für unseren Mercedes CLK neue Hinterreifen in der Größe 225/50 R16 92W.

Jetzt sind von 2006 Pirelli P7 montiert, die eine Prfilbreite von ca. 21,5 cm haben.

Im letzten Jahr habe ich für meinen Sohn die gleiche Größe gekauft, Semperit Speed life, Profilbreite, gerade gemessen nur 19,5 cm, also ein Unterschied von 2 cm, was sich optisch schon sehr bemerkbar macht.

Anderes Beispiel: Mein P. Cayenne, Reifengröße 275/45 R20 hat Reifen von Yokohama (Originalbereifung), die sind ca. 2,5 cm breiter als Michelin in der gleichen Größe. Sieht absolut mickrig aus! Musste ich nach einer Reifenpanne leider kaufen.

Damit die Reifenhersteller bei den Reifentests auf vordere Plätze kommen, wird mit der Profilbreite immer mehr getrickst. Je schmaler die Profilbreite, desto besser ist der Reifen bei Nesse!

Für die Optik ist das jedoch sehr negativ.

Ich wollte jetzt für den CLK wieder Pirelli kaufen und zwar den Cinturato P7 Ecoimpct, hat im Test sehr gut abgeschnitten. Dann viel mir die Sache mit der Profilbreite wieder ein.

Hat jemand diesen Reifen und kann den mal messen?

Vielen Dank im Voraus!

Welcher Reifen wirkt aus Eurer Erfahrung in der Größe 225/50 R16 92W besonders breit!

Deine Antwort
Ähnliche Themen