ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Brauchte bitte Hilfe bzgl. Lackpflege für A180 Farbe. Weiss - 10kim gefahren aber schon dreckig :-)

Brauchte bitte Hilfe bzgl. Lackpflege für A180 Farbe. Weiss - 10kim gefahren aber schon dreckig :-)

Themenstarteram 1. April 2014 um 21:02

Hallo,

ich habe hier schon ein bisschen gelesen, muss aber sagen dass es ECHT verwirrend ist sich zurrecht zu finden oder den passenden Beitrag für mich zu finden.

Ich hätte wirklich nur ein paar kleine Fragen wo mir schon mit geholfen wäre wenn mit nem kurzen Satz geantwortet werden würde, da es leider dringend ist. Denn der Wagen ist jetzt schon im Einsatz (ca. 100km Autobahn pro Tag) und der vorhergehende Wagen damit gleich abgelöst wurde.

Meine dringenden Fragen:

1. Ist der Lack schon "Einsatzbereit" oder muss der noch aushärten, wie ich meine hier schon gelesen zu haben?

2. Ist der Lack denn schon behandelt vom Werk oder muss man das selbst noch machen, also hätte jetzt erst mal bisschen noch Zeit bis zur "nächsten" Schutzbehandlung? Hatte noch nicht geregnet und Fliegen kleben schon dran.

Leider konnte mir das mein Freundlicher nicht wirlich guten Gewissens sagen. Daher frage ich lieber hier die Fachleute nochmal :-)

3. Kann mir jemand einfach eine Liste machen, was man sich kaufen muss um den Wagenlack zu pflegen?

Egal was es ist, ich würde es kaufen, da ich hier keinem Umstände machen möchte, und sonst auch immer auf FAQ verweise, aber ich gerade etwas Panik schiebe, ob der Lack gerade schon ruiniert wird, da er evtl. noch nicht für Autobahn oder Fliegentauglich ist :-)

Würde mich freuen wenn ihr mir da evtl. ne kurze Rückantwort geben könntet :-)

Vielen lieben Dank schon mal im vorraus :-)

 

- Hersteller?

Mercedes

 

- Typ?

+ A 180 CDI - AMG Line mit AMG-LMR Vielspeichen-Design, 45,7 cm (18'')

 

- Farbe?

+ zirrusweiß

 

- Metallic (j/n)?

+ Farbe Unilackierung: zirrusweiß (einzige Info die ich habe)

 

- Alter des Fahrzeugs?

+ 2 Tage

 

- Pflegehistorie in ein paar Worten, wie z.B. "Bisher ca. alle 3 Wochen Waschanlage, 1x im Jahr Handpolitur und Wachs"

+ noch nichts, da der Wagen erst 1 Tag im Besitz ist.

 

- Beschreibung Zustand, wie z.B. "viele Waschanlagenstreifen, vorne Insekten eingebrannt, ca. 3cm langer Kratzer in Motorhaube, Radläufe aus Kunststoff ausgebissen".

+ Neuwagen, jedoch wird er jeden Tag 100km über Autobahn gefahren und fängt derzeit viele Fliegen ein die er stolz auf der Motorhaube und Aussenspiegeln präsentiert :-)

 

- Ggf. gezielte Foto(s) von Defekt(en), der/die beseitigt werden sollen.

+ noch keine Defekte vorhanden

 

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger?

+ keine/keinen

 

- Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung?

+ keiner/keine

 

- Was ist bisher an Fahrzeugpflegeprodukten vorhanden, die man ggf. weiter nutzen könnte?

+ nichts

 

- Budget: Was willst Du maximal für die kommende Aktion an Pflegeaufwand investieren (abs. Schmerzgrenze und bitte unbedingt einen Betrag in Euro nennen)?

+ 200 - 400 Euro wäre die Schmerzgrenze

 

- Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung und Defektbeseitigung (mehrere hundert Euro) in Frage oder möchtest Du gegebenenfalls selbst polieren?

+ ich möchte wenn es geht selbst polieren.

 

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose benötigt!) mit entsprechenden professionellen Mitteln im Frage (mehrere hundert Euro, aber hält ggf. mehrere Jahre vor)?

+ mangels Steckdose, kommt leider keine Poliermaschine in Frage

 

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage?

+ wir würden ihn so oft wie nötig (hier empfohlen wird) durch die Waschstrasse fahren oder Trockenwäsche in der Auffahrt, falls es sowas gibt.

 

- Falls Handwäsche, wo planst Du diese durchzuführen (z.B. eigene Auffahrt oder naheliegende SB-Waschbox? Kann man dort Wasser zapfen oder muss man es mitbringen?)?

+ Wäsche in Waschstrasse. Wir haben keine Möglichkeit für Handwäsche in der Nähe, da das ja verboten ist in der Auffahrt durchzuführen wegen Grundwasserverunreinigung, soweit ich noch weiss.

 

- Wie viel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen?

+ 1 Std.

 

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu konservieren (wachsen oder versiegeln)?

+ 4x (bis 12x wenns denn wirklich sein muss :-) )

 

- Wo kommst du her (Ungefähre Region reicht aus. Vielleicht ist ein erfahrener User in Deiner Nähe, der Dich mit Rat und Tat unterstützen kann. Dies ist eine freiwillige Angabe, Du musst hier nicht antworten.)?

+ Hessen / Odenwald

- Was soll erreicht werden?

+ Wertminderung durch schlechten Lack einzuschränken - evtl. 1x pro Quartal wachsen oder versiegeln und dann Waschstrasse.

 

1) Guter Glanz bei extrem langem Schutz, Produkte mit langer Standzeit und möglichst wenig Arbeit?

2) Extremer Glanz und möglichst Neuwagenlook, auch wenn es mehr und häufigere Arbeit bedeutet?

+Wenn ich hier auswählen muß, dann am ehesten die 1).

+ Der Wagen soll 2-3 Jahre gefahren werden, aber Lack danach nicht alt wirken soll, bzw. auch sonst der Wagen bis dahin zumindest NORMAL gepflegt wirken soll und evtl. durch Behandlung dann auch bei der nächsten Wäsche einfacher zu reinigen ist - jedoch auch berücksichtig werden sollte, dass ein Wagen ja nach 100km Autobahn sowieso schon nicht mehr wie gewaschen aussieht. :-)

Hinweis: Beide Punkte gehen fließend ineinander über und müssen sich nicht ausschließen.

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Bunch

1. Ist der Lack schon "Einsatzbereit" oder muss der noch aushärten, wie ich meine hier schon gelesen zu haben?

Du solltest gründlicher lesen. ;) Das Thema wurde hier schon häufiger behandelt. Eine Werkslackierung braucht nicht mehr auszuhärten. Bei Nachlackierungen sollte man immer seinen Lackierer fragen, ab wann sein Werk ausgehärtet ist.

Aber mal eine Frage: Meinst du ernsthaft, dass dir Mercedes ein Auto hinstellt, dass man erstmal nen Monat in der Garage lassen sollte?

Zitat:

2. Ist der Lack denn schon behandelt vom Werk oder muss man das selbst noch machen, also hätte jetzt erst mal bisschen noch Zeit bis zur "nächsten" Schutzbehandlung? Hatte noch nicht geregnet und Fliegen kleben schon dran.

Du musst überhaupt nichts machen. Du kannst mit dem Auto einfach fahren.

Zitat:

3. Kann mir jemand einfach eine Liste machen, was man sich kaufen muss um den Wagenlack zu pflegen?

Egal was es ist, ich würde es kaufen, da ich hier keinem Umstände machen möchte, und sonst auch immer auf FAQ verweise, aber ich gerade etwas Panik schiebe, ob der Lack gerade schon ruiniert wird, da er evtl. noch nicht für Autobahn oder Fliegentauglich ist :-)

Siehe oben. Meinst du das wirklich ernst?

Themenstarteram 3. April 2014 um 21:50

Danke für die Antwort, hast mir damit schon geholfen.

Bei Mercedes selbst bekam ich von der NL gesagt, man bräuchte den Wagen garnicht mit Wachs oder anderen Mitteln zu behandeln. Lediglich ab und zu waschen. Hier aber sah ich Beiträge die das Gegenteil sagten und dass man den Lack wohl gleich vor der ersten Fahrt am Besten noch richtig behandeln solle. Als Laie ist man da schnell verwirrt.

Die Niederlassung meinte per Telefon zu mir"ob Waschstrasse oder Handwäsche sei dem Lack völlig egal, da der Lack extrem hart ist".

Leider war der eigentliche Verkäufer erst Heute wieder in der NL. Deshalb hatte ich mich getraut hier einfach mal zu Fragen, da ich Beruflich sehr eingespannt bin und nur am Wochenende Zeit zum einlesen habe.

Aus diesem Grund, einfach um die Unsicherheit loszuwerden, war ich auch schon mit "kurzen Antworten" zufrieden.

Zitat:

Original geschrieben von Bunch

Bei Mercedes selbst bekam ich von der NL gesagt, man bräuchte den Wagen garnicht mit Wachs oder anderen Mitteln zu behandeln. Lediglich ab und zu waschen. Hier aber sah ich Beiträge die das Gegenteil sagten und dass man den Lack wohl gleich vor der ersten Fahrt am Besten noch richtig behandeln solle. Als Laie ist man da schnell verwirrt.

Beide Aussagen sind richtig, es kommt lediglich drauf an, was man möchte. Grundsätzlich müsste man den Lack überhaupt nicht waschen, wenn einen die Optik nicht stört. Der fällt nicht plötzlich ab. Wenn man jedoch ein "mehr" in Sachen Optik haben möchte und sich auch die regelmäßige Reinigung erleichtern möchte, dann ist es durchaus sinnvoll, den Lack zu wachsen bzw. zu versiegeln.

Zitat:

Die Niederlassung meinte per Telefon zu mir"ob Waschstrasse oder Handwäsche sei dem Lack völlig egal, da der Lack extrem hart ist".

Da irrt die Niederlassung leider. Auch harte Lacke zeigen nach wenigen Waschstrassenbesuchen sehr schnell deutlich sichtbare Spuren. Sie lassen sich allerdings nur relativ schwer wieder entfernen.

bunch bunch bunch...

wenn du das auto ab und an so wäschst wie der händler meint,sieht das auto nach 6 monaten aus ,als wenn es den 2. weltkrieg gerade überstanden hat...

das beste was du jetzt machen kanst-suche dir eine fahrzeugaufbereitung und laß eine lackaufbereitung/versiegelung machen. das 2x jährlich und du giebst nach 3 jahren einen gut gepflegtes auto ab.

wenn wir dir jetzt erklären sollen was du für mittelchen brauchst und wo du waschen sollst oder welche anlagen man meiden sollte...damit wärst du überfordert.

bringe das auto so schnell wie möglich zur aufbereitung mit endsprechenden profis-die wissen schon was zu tun ist. desto eher um so besser-wenn der lack neu ist macht es am meisten sinn.

mach es so-bitte.

Andreas

Zitat:

Original geschrieben von wolffi65

bunch bunch bunch...

wenn du das auto ab und an so wäschst wie der händler meint,sieht das auto nach 6 monaten aus ,als wenn es den 2. weltkrieg gerade überstanden hat...

das beste was du jetzt machen kanst-suche dir eine fahrzeugaufbereitung und laß eine lackaufbereitung/versiegelung machen. das 2x jährlich und du giebst nach 3 jahren einen gut gepflegtes auto ab.

wenn wir dir jetzt erklären sollen was du für mittelchen brauchst und wo du waschen sollst oder welche anlagen man meiden sollte...damit wärst du überfordert.

bringe das auto so schnell wie möglich zur aufbereitung mit endsprechenden profis-die wissen schon was zu tun ist. desto eher um so besser-wenn der lack neu ist macht es am meisten sinn.

mach es so-bitte.

Andreas

Häää, wenn wir jedem Neuling den Rat geben würden, wäre das Forum nur noch für Erfahrene Autopfleger... das würde keinen Sinn machen. Und die Unerfahrenen an die Aufbereiter verweisen ebenso.

Bunch soll erstmal die FAQ lesen, ruhig auch 2-3 mal, dann ist eine Begrifflichkeitsbasis da, Tipps hat er schon bekommen, nun muss er nur wissen/entscheiden was er will.

und??? er hat noch mehr als genug zu tun wenn er das auto pflegen will. dann bitte-besorge dir megiuars produkte oder M3...oder was billiges aus dem baumarkt,ist ja geschmackssache.

von mir aus kann er auch mit ATA schruppen.

er hat ja geschrieben das er beruflich angespannt ist. nicht jeder macht sich zum sklaven seines autos.

wenn man dann ,gerade bei weißen lack,falsch macht ist der lack geschädigt.

war ja nur ein guter rat-betätigen kann er sich zwischen durch mehr als genug-aber eine vernünftige basis gerade beim neuwagen ist erst mal da.

Andreas

Zitat:

Original geschrieben von wolffi65

und??? er hat noch mehr als genug zu tun wenn er das auto pflegen will. dann bitte-besorge dir megiuars produkte oder M3...oder was billiges aus dem baumarkt,ist ja geschmackssache.

Grandiose Empfehlung.

Zitat:

er hat ja geschrieben das er beruflich angespannt ist. nicht jeder macht sich zum sklaven seines autos.

Ich bin auch beruflich stark eingespannt, mache mich nicht zum Sklaven meines Autos und pflege es trotzdem von Hand. Und nun?

Zitat:

wenn man dann ,gerade bei weißen lack,falsch macht ist der lack geschädigt.

Aha. Woran denkst du da konkret? Und warum ist ein weißer Lack da etwas besonderes?

Zitat:

war ja nur ein guter rat-betätigen kann er sich zwischen durch mehr als genug-aber eine vernünftige basis gerade beim neuwagen ist erst mal da.

Exakt. Und genau ein solche Ausgangsbasis kann man auch in Eigenregie mit überschaubarem Aufwand sehr gut erhalten.

heee,er kann doch von mir aus alles in sich aufsaugen und ausprobieren-bitte schön.

was weiß denn ich was er auf den lack alles drauf schmieren will,giebt leute die mit insektenschwamm die fliegen vom lack kratzen und jammern wenn man die kratzer sieht-macht weiter so.

es war eine empfehlung an einen unerfahrenen user der 0 ahnung von lackpflege hat und rat sucht.

das war eben mein rat-gerade bei einen neuwagen

ne schöne nanoversiegelung-komt auch gleich-macht man selber-mach mal-ich will lachen...

ihr wißt doch alle alles besser hier,seit profis.bloß gut das man solche profis nur hier hat und nicht vor der tür..........:mad:

Mit Kritik kannst du offenbar nicht so wirklich gut umgehen. Nebenbei bemerkt sind deine Beiträge grauenhaft zu lesen. Ein Mindestmaß an Orthografie wäre schon hilfreich.

Zitat:

Original geschrieben von wolffi65

ihr wißt doch alle alles besser hier,seit profis.bloß gut das man solche profis nur hier hat und nicht vor der tür..........:mad:

Dein Rat an den TE, das Fahrzeug zu einem professionellen Aufbereiter zu bringen, wäre mit einem Satz abgefrühstückt gewesen. Eine Empfehlung von einem unerfahrenen User an einen fragenden unerfahrenen User:D:confused:

Mit einigen Deiner Aussagen disqualifizierst Du Dich schon selbst. Und die User suchen hier Unterstützung von Hobbyanwendern, die die Fahrzeugpflege professioneller betreiben, als nur in die Waschstrasse zu fahren.

Oder schickst Du jeden User im Volvo-Forum bei einer technischen Frage gleich in die Werkstatt?

Themenstarteram 4. April 2014 um 13:36

Also um mich mal kurz einzuklinken :-)

Ich selbst fahre die weisse A-Klasse nicht, sondern die Frau. Aber Frauen waschen Autos bekanntlicher Weise ja nicht so gern Autos wie Männer, und ich selbst finde das auch nicht schlimm, da es für mich etwas Schönes, fast schon meditatives hat. Putzen reinigt ja bekanntlich die Seele :-)

Ich kaufe der Frau aber sowieso nach 2 Jahren das neuere Modell von der A-Klasse oder den GLA dann, weiss noch nicht. Aber länger als 2 Jahre wird der Wagen nicht unser bleiben, da das einfach wegen der Garantie dann für mich schon keinen Sinn mehr macht, und der Wagen ca. 60k - 75k Km auf dem Buckel haben wird. Jedoch sollte der Wagen durch den Lack nicht so stark im Wert gemindert werden dass man es merklich beim Verkauf spürt, oder ein Grund für eine Preisminderung darstellen. Darum fragte ich hier :-)

Ich selbst habe Beruflich ein anderes Fahrzeug, dass ich 1x in der Woche am Arbeitsplatz (ist weiter weg), reinigen lasse. Für die A-Klasse hätte ich meist nur am Wochenende Zeit.

Was ich aber gerade rausbekam ist, dass wir keine 50m entfernt eine Waschbox haben, die allerdings nicht gestattet sich mit eigenem Eimer oder Schwamm zu betätigen. Sondern nur mit deren Wasserlanze und Schaumlanze. Zuhause auf dem Parkport waschen will ich nicht, (ob es erlaubt ist weiss ich noch nicht) da wir unser Grundstück auf dem sehr viele Pflanzen usw. sind, doch sehr lieben, und ich da auch nicht wirklich den Boden mit Chemie versauen will.

Jetzt hätte ich damit ja schon mal die Möglichkeit das Auto mit der Wasserlanze in der Waschbox einzuweichen um den gröbsten Dreck (Autobahndreck) von der Woche runterzubekommen. Und evtl. wenn auch nicht erlaubt, mit geeignetem Schwamm und Waschlotion den Dreck wegzuwischen.

Daher denke ich wäre doch für mich jetzt, nach dem Waschen noch das trocknen, und das Wachsen (ohne Maschine) wichtig, bzw. die Seitenfenster und Heckfenster zu versiegeln, bzw. die Felgen zu schützen wichtig. Frontscheibe versiegeln wollte ich nicht, da das Auto eh Wischsensoren hat wodurch die Wischer so oder so angehen würden und das damit nicht nötig wäre, bzw. die Schlieren die wohl meist immer entstehen würden wie ich las, einfach nicht gewünscht sind.

Wegen dem Wachs für "weisse" Lacke bin ich noch am Rätseln welches Produkt da gut wäre. Hat hier vielleicht jemand einen Tipp für mich? Möglichst einer bei dem man nicht abkleben muss oder Kunststoffteile versauen kann oder eine Maschine braucht :-)

Wie ich hier schon las, sollten wohl 200- 400 Euro reichen um ein vernünftiges Paket aus Tüchern und Wachs und Felgenversiegler und und Felgenreiniger zusammen zu stellen.

Bzgl. Lackaufbereiter las ich hier schon, ist eine Vertrauenssache, da es kein richtiger Ausbildungberuf ist, und jeder, auch der der noch keine Ahnung davon hat, sich so nennen darf.

Ergo würde ich das dann einfach mal selbst machen wollen. Und in der Zwischenzet evtl. suchen oder doch weiterhin selbst machen.

Machte ich als Junger Student ja auch. Jedoch sehr laienhaft wie ich jetzt weiss, und natürlich nicht mit dem Sinn, den Wert des Lackes aufrecht zu erhalten :-)

Themenstarteram 4. April 2014 um 13:52

Kurze Antwort als Zitat bzgl. aushärten vom Neuwagen-Lack:

Ganzes Thema hier zu finden Link

Zitat:

Original geschrieben von LM100

Danke für die Hilfe.

Habe jetzt noch einen weiteren Tip erhalten, ebenfalls von Petzoldts: Premium

Carnauba-Wachs Art. 94990.

Was haltet Ihr denn davon? Bei Petzoldts hat man mir dazu geraten, den Neuwagen zunächst einmal 6 Wochen unbehandelt zu lassen, damit der Lack härten kann. Und dann müsste, selbst wenn man den o.g. Wachs aufträgt, zunächst der alte Neuwagenwachs erunter.

Ist das wirklich so und ist der Arbeisaufwand bei dem Wachs geringer als beim LG oder Legend?

Gruß

Lothar

Auf meine Frage:

 

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Original geschrieben von Bunch

1. Ist der Lack schon "Einsatzbereit" oder muss der noch aushärten, wie ich meine hier schon gelesen zu haben?

Du solltest gründlicher lesen. ;) Das Thema wurde hier schon häufiger behandelt. Eine Werkslackierung braucht nicht mehr auszuhärten. Bei Nachlackierungen sollte man immer seinen Lackierer fragen, ab wann sein Werk ausgehärtet ist.

Aber mal eine Frage: Meinst du ernsthaft, dass dir Mercedes ein Auto hinstellt, dass man erstmal nen Monat in der Garage lassen sollte?

Zitat:

Original geschrieben von Bunch

Ich kaufe der Frau aber sowieso nach 2 Jahren das neuere Modell von der A-Klasse oder den GLA dann, weiss noch nicht. Aber länger als 2 Jahre wird der Wagen nicht unser bleiben, da das einfach wegen der Garantie dann für mich schon keinen Sinn mehr macht, und der Wagen ca. 60k - 75k Km auf dem Buckel haben wird. Jedoch sollte der Wagen durch den Lack nicht so stark im Wert gemindert werden dass man es merklich beim Verkauf spürt, oder ein Grund für eine Preisminderung darstellen. Darum fragte ich hier :-)

Dann würde ich mir an deiner Stelle eine Waschanlage suchen, die keine Bürsten einsetzt und das Auto da durch schieben. Weißer Lack ist diesbezüglich eine recht gute Wahl, da man leichter Swirls darauf kaum sieht. Das Gegenteil wäre ein schwarzer Lack, bei dem so ziemlich alles sieht.

In 2 Jahren dürfte der Wagen dann nach wie vor gut dastehen. Und wenn dem nicht so sein sollte, so wäre dann der richtige Zeitpunkt, ihn beispielsweise zu einem Aufbereiter zu geben, um den Verkaufswert zu pushen. Da zahlst du unterm Strich das gleiche, als wenn du dir jetzt eine komplette Ausstattung anschaffst, die du evtl. gar nicht wirklich nutzt.

Als Lackschutz "für zwischendurch" könntest den Sonax Brillant Shine Detailer verwenden. Das Zeug ist irgendwo zwischen reinem Detailer und Sprühversiegelung angesiedelt. Wenn du das nach der Waschanlage verwendest, dann hast du mit geringem Aufwand eine Art Grundschutz, so dass der Dreck nicht so hartnäckig haftet.

Zitat:

Original geschrieben von wolffi65

das beste was du jetzt machen kanst-suche dir eine fahrzeugaufbereitung und laß eine lackaufbereitung/versiegelung machen. das 2x jährlich und du giebst nach 3 jahren einen gut gepflegtes auto ab.

wenn wir dir jetzt erklären sollen was du für mittelchen brauchst und wo du waschen sollst oder welche anlagen man meiden sollte...damit wärst du überfordert.

bringe das auto so schnell wie möglich zur aufbereitung mit endsprechenden profis-die wissen schon was zu tun ist. desto eher um so besser-wenn der lack neu ist macht es am meisten sinn.

mach es so-bitte.

*hust* Zeig mir den Aufbereiter, der nicht das Auto mit Holos oder neuen Defekten überzieht :rolleyes:

Generell gesagt hätte ich von dir einen niveauvolleren Tipp erwartet. Ist genauso, wie wenn du im Kochforum den Tipp gibst, die Leute sollen ins Restaurant gehen, weil kochen nicht jeder kann und es soo schwer ist! ;) Irgendwie sinnfrei, meinst du nicht?

Wenn der TE seinen Lack selbst pflegen will, ist das sein gutes Recht und er sollte bei dem Vorhaben unterstützt werden! Irgendwie habe ich hier wirklich das Gefühl, der Frühling bekommt manchen Leuten nicht?! In den letzten Tagen wird es hier generell immer abstrakter :eek:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Brauchte bitte Hilfe bzgl. Lackpflege für A180 Farbe. Weiss - 10kim gefahren aber schon dreckig :-)