ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Lackpflege im Frühjahr

Lackpflege im Frühjahr

Themenstarteram 23. März 2014 um 13:06

Hallo,

fahre ein schwarzes 2012er C-Klasse T-Modell, bisher 36 TKM, Garagenwagen. Habe es bisher von Hand gewaschen oder bei Best Carwash in der Textilwaschanlage. Bisher wurde der Wagen nie poliert oder gewachst.

Nun will ich dem Lack eine Pflege zukommen lassen. Habe eigentlich nicht so richtig Lust, das selbst zu erledigen und habe bei Fzg.-Aufbereitern angefragt. Von polieren über einwachsen oder auch Swizöl, teils mit Kunststoffpflege, mit Innenaufbereitung von 120 bis 450 Euro wurde da alles mögliche empfohlen.

Nun war ich diese Woche beim "Dellenprofi" um eine Parkplatzbeule entfernen zu lassen (hat übrigens sehr gut funktioniert, man sieht nichts mehr!!). Mit ihm bin ich ins Gespräch gekommen und er hat mir Empfehlungen zur Lackaufbereitung gegeben (macht er aber selbst nicht, also völlig unabhängig). Er wirkte sehr kompetent und meinte, dass bei den Aufbereitern vieles Geldmacherei ist und mein Lack noch so gut ist, dass hier keine Politur nötig ist. Ganz im Gegenteil, gerade auf dunklen Lacken würde man oft später eher noch die Kreise von der Politur sehen. Die Empfehlung von ihm war, den Lack mit einer Reinigungsknete zu reinigen und mit "Porzelack Auto Polish mit HTF-Teflon" zu bearbeiten, das sehr anwendungsfreundlich sei und sich auch bei leicht feuchtem Fzg. gut anwenden lässt,damit später Rost und Dreck nicht so am Lack anhaften. Das könnte ich auch problemlos selbst durchführen, meinte er.

Was sagt ihr dazu?

Ähnliche Themen
15 Antworten

Das von dem "Delleprofi" empfohlene Produkt scheint ein typisches Aufbereiter Produkt zu sein, denn dort sind Silikone enthalten, die kleinere Kratzer auffüllen und somit kaschieren. Sobald das Produkt vom Lack runter ist, sind die kleinen Kratzer wieder da.

Der Tipp mit der Reinigungsknete ist sicherlich nicht schlecht, allerdings kann es passieren, dass du dir damit auch Schlieren und feinste Kratzer in den Lack machst. Daher wird die Reinigungsknete zumeist als Schritt vor der Politur verwendet.

Ich würde dir empfehlen das FAQ zu lesen um einen Überblick über das Thema zu bekommen und dann den Fragebogen am Ende ausfüllen.

Themenstarteram 23. März 2014 um 17:52

- Hersteller?

Mercedes-Benz

 

- Typ?

C 220 CDI T-Modell (S204)

 

- Farbe?

Magnetitschwarz

 

- Metallic (j/n)?

Metallic

 

- Alter des Fahrzeugs?

knapp 2 Jahre

 

- Pflegehistorie in ein paar Worten, wie z.B. "Bisher ca. alle 3 Wochen Waschanlage, 1x im Jahr Handpolitur und Wachs"

1 wöchentliche Wäsche, überwiegend Handwäsche, ansonsten BestCarwas Textil

 

- Beschreibung Zustand, wie z.B. "viele Waschanlagenstreifen, vorne Insekten eingebrannt, ca. 3cm langer Kratzer in Motorhaube, Radläufe aus Kunststoff ausgebissen".

sehr guter Zustand, quasi keine Kratzer, aber der Lack ist nicht mehr ganz glatt, wenn man mit der Hand darüber fährt

 

- Ggf. gezielte Foto(s) von Defekt(en), der/die beseitigt werden sollen.

./.

 

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger?

gar keine Politur bisher

 

- Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung?

bisher nicht versiegelt oder gewachst

 

- Was ist bisher an Fahrzeugpflegeprodukten vorhanden, die man ggf. weiter nutzen könnte?

keine vorhanden

 

- Budget: Was willst Du maximal für die kommende Aktion an Pflegeaufwand investieren (abs. Schmerzgrenze und bitte unbedingt einen Betrag in Euro nennen)?

wenn ich es selbst durchführe: max. 100 Euro, wenn ich es machen lasse: max. 225 Euro

 

- Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung und Defektbeseitigung (mehrere hundert Euro) in Frage oder möchtest Du gegebenenfalls selbst polieren?

evtl. schon, wenn der Aufwand nicht so groß ist bzw. anstrengend, mache ich es selbst

 

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose benötigt!) mit entsprechenden professionellen Mitteln im Frage (mehrere hundert Euro, aber hält ggf. mehrere Jahre vor)?

nein

 

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage?

wasche im Sommer fast ausschließlich von Hand, im Winter eher Textilwaschanlage

 

- Falls Handwäsche, wo planst Du diese durchzuführen (z.B. eigene Auffahrt oder naheliegende SB-Waschbox? Kann man dort Wasser zapfen oder muss man es mitbringen?)?

eigene Auffahrt, Gartenschlauch / Hochdruckreiniger vorhanden

 

- Wie viel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen?

eine Handwäsche dauert gut 2,5 Stunden bei mir

 

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu konservieren (wachsen oder versiegeln)?

1x , max. 2 x

 

- Wo kommst du her (Ungefähre Region reicht aus. Vielleicht ist ein erfahrener User in Deiner Nähe, der Dich mit Rat und Tat unterstützen kann. Dies ist eine freiwillige Angabe, Du musst hier nicht antworten.)?

Rheinland-Pfalz

 

- Was soll erreicht werden?

Guter Glanz bei extrem langem Schutz, Produkte mit langer Standzeit und möglichst wenig Arbeit?

 

Hinweis: Beide Punkte gehen fließend ineinander über und müssen sich nicht ausschließen.

Zitat:

Original geschrieben von Sebastian204

- Hersteller?

Mercedes-Benz

 

- Typ?

C 220 CDI T-Modell (S204)

 

- Farbe?

Magnetitschwarz

 

- Metallic (j/n)?

Metallic

 

- Alter des Fahrzeugs?

knapp 2 Jahre

 

- Pflegehistorie in ein paar Worten, wie z.B. "Bisher ca. alle 3 Wochen Waschanlage, 1x im Jahr Handpolitur und Wachs"

1 wöchentliche Wäsche, überwiegend Handwäsche, ansonsten BestCarwas Textil

 

- Beschreibung Zustand, wie z.B. "viele Waschanlagenstreifen, vorne Insekten eingebrannt, ca. 3cm langer Kratzer in Motorhaube, Radläufe aus Kunststoff ausgebissen".

sehr guter Zustand, quasi keine Kratzer, aber der Lack ist nicht mehr ganz glatt, wenn man mit der Hand darüber fährt

 

- Ggf. gezielte Foto(s) von Defekt(en), der/die beseitigt werden sollen.

./.

 

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger?

gar keine Politur bisher

 

- Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung?

bisher nicht versiegelt oder gewachst

 

- Was ist bisher an Fahrzeugpflegeprodukten vorhanden, die man ggf. weiter nutzen könnte?

keine vorhanden

 

- Budget: Was willst Du maximal für die kommende Aktion an Pflegeaufwand investieren (abs. Schmerzgrenze und bitte unbedingt einen Betrag in Euro nennen)?

wenn ich es selbst durchführe: max. 100 Euro, wenn ich es machen lasse: max. 225 Euro

 

- Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung und Defektbeseitigung (mehrere hundert Euro) in Frage oder möchtest Du gegebenenfalls selbst polieren?

evtl. schon, wenn der Aufwand nicht so groß ist bzw. anstrengend, mache ich es selbst

 

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose benötigt!) mit entsprechenden professionellen Mitteln im Frage (mehrere hundert Euro, aber hält ggf. mehrere Jahre vor)?

nein

 

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage?

wasche im Sommer fast ausschließlich von Hand, im Winter eher Textilwaschanlage

 

- Falls Handwäsche, wo planst Du diese durchzuführen (z.B. eigene Auffahrt oder naheliegende SB-Waschbox? Kann man dort Wasser zapfen oder muss man es mitbringen?)?

eigene Auffahrt, Gartenschlauch / Hochdruckreiniger vorhanden

 

- Wie viel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen?

eine Handwäsche dauert gut 2,5 Stunden bei mir

 

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu konservieren (wachsen oder versiegeln)?

1x , max. 2 x

 

- Wo kommst du her (Ungefähre Region reicht aus. Vielleicht ist ein erfahrener User in Deiner Nähe, der Dich mit Rat und Tat unterstützen kann. Dies ist eine freiwillige Angabe, Du musst hier nicht antworten.)?

Rheinland-Pfalz

 

- Was soll erreicht werden?

Guter Glanz bei extrem langem Schutz, Produkte mit langer Standzeit und möglichst wenig Arbeit?

 

Hinweis: Beide Punkte gehen fließend ineinander über und müssen sich nicht ausschließen.

Hallo Sebastian 204,

ich bin selbst Fahrzeugaufbereiter und arbeite seit über 15 Jahren mit den Produkten der Fa. Porzelack. Das dir empfohlene Super Seal mit HTF ist in deinem Fall eine ausgezeichnete Wahl. Zum einem lässt es sich auch durch einen Laien sehr gut verarbeiten ohne das Hologramme erzeugt werden und es lässt sich auch sehr leicht wieder herunter reiben. Es hat eine Standzeit von +/- einem halben Jahr.

Mit der Knete musst du bei deiner Farbe sehr vorsichtig sein, damit du keine leichten Kratzer in den Lack bekommst. Du solltest den Wagen als erstes gründlich Waschen und beim benutzen der Knete auf jeden Fall auch etwas Shampoo benutzen um die Reibung zu verbessern.

Die von dir erwähnten Insektenreste sind evtl etwas im Lack eingebrannt und können dann nur durch die Politur mit einer Schleifpasten restlos entfernt werden. Falls du noch mehr wissen möchtest, kannst du mich auch gerne direkt anschreiben.

Themenstarteram 24. März 2014 um 18:30

Hallo,

vielen Dank für deine Hilfe. Die Knete habe ich bei ihm angesprochen, er meinte, vielleicht kann ich da auch ganz drauf verzichten, da der Lack recht sauber ist. Mit dem Mittel von Porzelack würde auch einiges entfernt. Wahrscheinlich lasse ich die Knete dann lieber weg, oder? Ich habe früher an meinem alten Auto mal diese Knete probiert und kam damit nicht so gut zurecht bei der Anwendung.

Kann ich das mit Polierwatte machen? Eine Poliermaschine habe ich nicht.

Wichtig bei der Knete ist halt immer das Gleitmittel.

Hallo Sebastian 204,

das Porzelack Super Seal mit HTF ist eigentlich eine Versiegelung. Es enthält zwar auch schleifmittelanteile, jedoch nicht genügend um damit ohne Poliermaschine wirklich etwas zu bewirken.

Ich würde es auch nicht mit Polierwatte auftragen. Zum einem verbrauchst du damit wesentlich mehr und zum anderem hast du dir gerade bei deiner Farbe auch schnell Hologramme reinpoliert.

Am besten funktioniert es mit einem weichem Schwamm. Wenn du magst, kannst du ihn einmal feucht machen und gut ausdrücken, so das er gerade noch feucht ist.

Damit verteilst du das Produkt möglichst dünn und gleichmäßig (es gibt einen ganz dünnen Film) auf dem Fahrzeug. Nachdem das Produkt getrocknet ist reibst du es mit einem möglichst weichem und flauschigem Microfasertuch ab. Fertig :)

Zur Info, du solltest dein Fahrzeug mit der 375 ml Flasche ca. 7 mal komplett machen können.

Zitat:

ansonsten BestCarwash Textil

Haben wir bei uns auch, war der Grund, weshalb ich auf Handwäsche umgestiegen bin :mad:

 

Moin an Alle,

bin neu hier im Forum und habe auch noch eine Frage zum Thema..

Eventuell war ich bisher im Irrglauben, was Lackreiniger und Politur angeht..

Habe einen 5er (E61) Touring in Diamantschwarz-mettallic; vier Jahre alt

Der Wagen hat bisher noch keinerlei Polituren usw. bekommen; nur immer wieder mal die Waschanlage gesehen.

Ich habe mir nun (alles Sonax) folgende Pflegeprodukte gekauft, um ihm endlich auch mal was gutes zu tun:

Shampoo

Insektenentferner

Lackreiniger

Mettallic Hochglanzpolitur

Ich wollte das ganze wie folgt auftragen:

•Auto in die Waschanlage(einfache Reinigung)

•Sonax Lack Reiniger SONAX Lackreiniger mittels Topfschwamm (weiche Seite benutzten) oder Microfasertuch

•Danach die Polierrückstände mit einem Mikrofasertuch entfernen einfach drüber ab/wischen?

•möglicherweise das ganze kurz 15 Minuten wirken/trocknen lassen

•Sonax Hochglanzpolitur SONAX met.-Hochglanzpolitur ebenfalls mit Topfschwamm oder Microfasertuch auftragen und danach mit einem Microfasertuch entfernen

Aber nun hab ich erst richtig gelesen..

Der Lackreiniger ist eigentlich auch eher als eine Art Politur zu sehen..?

Hätte ich den Lackreiniger oder die Politur weglassen sollen und stattdessen einen Wachs kaufen müssen?

z.B. diesen hier: SONAX Brilliant Wachs

Was sollte ich eurer Meinung dann als "Politur" verwenden? Den Lackreiniger, oder die Hochglanz-Met.-Politur?

Wie gesagt..; ich war (bevor ich mich hier etwas mehr belesen habe..) in dem Glauben, dass ein Lackreiniger eher die Verschmutzungen (wie Insektenreste, Harze, Teer und stumpfe Stellen an Hauben,-und Spiegelkanten) entfernt..; ihn also wie der Namen sagt: reinigt und die genannten groben und hartnäckigen Verschmutzungen entfernt.. und die Politur schon eher eine Art Versiegelung darstellt..

...schöne Grüße aus dem Norden

Karsten

 

 

Wo hast du dich denn eingelesen? Die hiesige FAQ erläutert die Grundbegriffe sehr gut. Wenn du die mal durcharbeitest, dann wirst du wissen, dass eine Politur überhaupt nichts versiegelt und das Topfschwämme in die Küche gehören aber nicht ans Auto.

Themenstarteram 13. April 2014 um 12:17

So, in den nächsten Tagen will ich das Auto waschen und die Lackpflege vornehmen. Mit dieser Lackreiniger-Knete komme ich nicht so richtig zurecht bzw. habe Angst, dass Kratzer entstehen. Meint ihr es würde auch ausreichen, lediglich die o.a. Lackpflege von Porzelack aufzutragen?

Hab mal gerade das Thema hier überflogen, von daher sorry, wenn evtl. was doppelt gepostet wird.

1. Dein Auto ist zwei Jahre alt und schwarz.

2. Du hast bislang überwiegend Waschanlage benutzt und der Wagen ist noch nie sonderlich groß aufbereitet worden.

3. Wurde er einmal pro Jahr per Hand poliert.

Fazit: Ich bezweifle mal, dass der Lack wirklich swirl-, bzw. kratzerfrei ist. Durch die tägliche Beanspruchung, die Waschanlage etc. lassen sich Kratzer und Swirls gar nicht vermeiden. Bei dem harten Mercedes-Lack wird die Handpolitur vermutlich die Oberfläche geglättet haben, aber sicher sind dabei keine Kratzer und Swirls korrigiert worden.

Zum Thema Kneten: Ja, es besteht eine potenzielle Gefahr, beim Kneten Holos oder Swirls in den Lack zu bekommen. Daher wird dieser Schritt oftmals vor dem Polieren durchgeführt. Es geht aber auch ohne. Wichtig beim Kneten ist auf ausreichend Gleitmittel zu achten und die Knete beim Führen über den Lack nicht zu drücken. Nur ganz leicht mit den Fingern über den Lack streichen und dabei darauf achten, dass die Knete oft genug gewendet bzw. durchgeknetet wird, sobald sich dort Schmutz vom Auto abgesetzt hat. Du wirst dich vermutlich wundern, was du mit der Knete vom Lack runterholst. Teeranhaftungen, Flugrost etc. kriegst du beim Waschen nicht weg und teilweise lässt es sich nicht mal mit Politur entfernen. Es würde mich wundern, wenn die Knete bei deinem Lack nichts runter holen würde. Stell doch mal Fotos ein, dann kann man mehr sagen.

Wie schon erwähnt, ist das Porzelack-Zeugs ein Aufbereiter-Produkt. Eine Versiegelung, wie sie hier die meisten empfehlen, hat weder noch Schleifanteile drin, noch schmieren irgendwelche Füllstoffe evtl. vorhandene Swirls und Kratzer zu. Besser wäre es, den Lack vorher vernünftig aufzubereiten (sprich per Maschine zu polieren) und dann eine Versiegelung oder ein Wachs zu wählen.

Themenstarteram 13. April 2014 um 15:40

Zitat:

Original geschrieben von fschroedie

Hab mal gerade das Thema hier überflogen, von daher sorry, wenn evtl. was doppelt gepostet wird.

1. Dein Auto ist zwei Jahre alt und schwarz.

-> stimmt

2. Du hast bislang überwiegend Waschanlage benutzt und der Wagen ist noch nie sonderlich groß aufbereitet worden.

-> nein. überwiegend Handwäsche

3. Wurde er einmal pro Jahr per Hand poliert.

-> nein, bisher wurde noch nie poliert

@ Sebastian204:

Ich weiß nicht, ob Du Raucher bist, sicher wirst Du aber einen Raucher in der Familie oder im Freundes- oder Bekanntenkreis haben.

Lass Dir doch von diesem Raucher die Zellophan-Umhüllung seiner Zigarettenpackung geben, dann nimm diese, stecke zwei oder drei Finger hinein und streife damit an verschiedenen, beliebigen Stellen ohne Druck über den gewaschenen und getrockneten Lack – keine Angst, dabei entstehen keine Kratzer. Die Unebenheiten und Pickel, die Du dabei spürst, sind Verschmutzungen und Ablagerungen, die sich auch durch die gründlichste Wäsche nicht entfernen lassen, wohl aber mit der Reinigungsknete. Verzichtest Du jetzt auf das Kneten / auf eine gründliche Lackvorbereitung, dann versiegelst Du diesen Mist mit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen