ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Bräuchte ein paar Anfregungen/Tipps

Bräuchte ein paar Anfregungen/Tipps

Themenstarteram 16. Oktober 2012 um 21:01

Hallöchen zusammen,

da mein Bora langsam aber sicher in ein recht hohes Alter kommt wird es Zeit sich nach einem neuen Gebrauchten umzusehen.

Ich habe die letzten Wochen damit verbracht Test zu lesen und bei mobile.de zu suchen. Leider ist das Angebot so umfangreich, dass ich garnicht mehr weiss was ich eigentlich suche ^^

Ich würde daher die User hier bitten mir ein paar Anregungen zu geben. Vielleicht gibt es Autos an die ich garnicht gedacht habe oder aber ihr habt selbst Erfahrungen mit dem ein- oder anderem Auto gemacht.

Hier erstmal meine Liste:

- Ich fahre jährlich ca. 30.000 km daher muss es ein Diesel sein.

- Mein Bora braucht im Schnitt 5.3 l bei ruhier Fahrweise, der Neue sollte nicht drüber kommen

- Ich fahre meist AB deswegen sollten Sachen wie Tempomat, Klima etc. dabei sein

- Maximal Budget 15.000 € (ok +/-)

- Maximal sollte der Wagen 50.000km auf dem Tacho haben

- 2-3 Jahre sind ok

- Da ich aufgrund meiner Größe den Sitz bis zum Anschlag nach hinten schiebe und hinter mir noch Jemand sitzen muss muss der Wagen auch entsprechend Platz bieten

 

Was es nicht sein wird:

- Kia (wegen der 7 jährigen Mogelgarantie)

- Dacia (weil es bis auf den Duster designed by Fleischkonserven GmbH ist)

- Etwas Exotisches (mein Rover 416 war mir schon exotisch genug)

Meine Vorurteile (ich lasse mich gerne davon abbringen)

- Japaner sind teuer was Reparaturen angeht

- Franzosen bauen nur Schrott

- Italiener sowieso

 

Ich freue mich auf eure Anregungen :)

 

Gruß

Jammela

Ähnliche Themen
21 Antworten
am 16. Oktober 2012 um 22:04

Zunächst: 30.000 km im Jahr sind kein Grund für einen Diesel, sondern eher einer dagegen.

Bei ruhiger Fahrweise liege ich z.B. mit meinem Kombi bei niedrigeren Spritkosten als jemand, der 5,3 Liter Diesel braucht. OK, meine Kiste hat 200 PS, die werden auch mal genutzt und da liege ich bei etwa 9 €/100 km für Sprit.

Die Vorurteile sind übrigens wirklich allenfalls Vorurteile und entbehren der Wahrheit deutlich. Vor allem kann man nichts an der Herkunft wirklich festmachen. Ein Toyota Yaris z.B. ist kein Schrott, obwohl er in Frankreich gebaut wird. Nur von Peugeot sollte man sich eher fernhalten. Die Italiener waren früher mal Schnellroster, das hat sich aber vor gut 20 Jahren gewandelt. In einigen Bereichen (z.B. Diesel, aber die interessieren ja nicht) ist Fiat führend.

Und daß Japaner teuer in der Werkstatt sind - bist mal was deutsches gefahren? Ein Porsche 911 GT1 ist auch nicht günstiger in der Werkstatt als ein Mazda 323.

Die Fragen, die sich noch stellen:

Wie groß bist Du? Am besten mit Angabe der Beinlänge bei Jeans. Wie viel Platz wird dann hinter Dir gebraucht?

Legst Du Dich wirklich so fest, was das Alter angeht? Teilweise ist man mit entsprechend haltbareren Autos auch aus älterem Jahrgang gut beraten.

Ich würde sonst einen gasfesten (=älteren) Volvo S60 oder V70 empfehlen und den mit Gasanlage drin. Daß die Kisten über 300.000 km relativ problemlos halten, ist dort der Normalfall. Vor allem sind die Sitze sehr bequem. Ich selbst habe einen kleineren V40 Erstzulassung 2004, dort ist aber auf den Rücksitzen sehr wenig Platz.

ich würde auf jedenfall einen diesel nehmen, bei der laufleistung rechnet der sich ziemlich schnell.

von franzosen, asiaten und italienern würde ich auch die finger von lassen. warst du mit vw zufrieden?

golf 6 oder passat 3c mit cr motor und 140 ps. sehr sparsam, durchzugstark und platz ohne ende.

noch sparsamer wirst du wohl nicht davonkommen, nur auf dem papier.

wenn du mit dem bora zufrieden warst:

der seat exeo ist ein sehr preiswerter audi a4!

am 16. Oktober 2012 um 23:20

Zitat:

Original geschrieben von infuso

ich würde auf jedenfall einen diesel nehmen, bei der laufleistung rechnet der sich ziemlich schnell.

Ich würde mir die höheren Spritkosten, Fixkosten und Werkstattkosten eines Diesels nicht antun wollen.

Man sehe schon allein die Energiekosten: In Form von Dieselsprit kostet die gleiche Energiemenge im Kraftstoff etwa 30 bis 40% mehr als in Form von LPG und weit über 50% mehr als in Form von CNG. Dazu kommen beim Diesel höhere Kfz-Steuern, meist teurere Versicherungseinstufungen (weil immer noch viele Vielfahrer glauben, daß man als Vielfahrer mit einem Diesel spart) und oft höhere Werkstattkosten. Ich habe mich für LPG entschieden, weil CNG Einbußen beim Kofferraum und der Reichweite bedeutet hätte.

Die Idee mit dem Seat Exeo kann man mit längeren Beinen übrigens auch vergessen. Die Kiste ist ein Audi A4 und als ich eine Probefahrt mit einem A4 unternehmen wollte, mußte die schon vor dem Motoranlassen abgebrochen werden, weil ich mit meinen langen Beinen (Jeanslänge 36) nicht hinter das Lenkrad gepaßt habe.

In diesem Fall bleibt mein klares Votum für einen älteren Volvo.

Ein kompaktes altes Auto gegen ein großes altes Auto zu tauschen ist wenig zielführend, wenn einem an geringem Kraftstoffverbrauch gelegen ist.

 

Ein zwei-drei Jahre alter Golf Diesel passt besser. Mit einem Golf macht man nichts falsch.

 

Wenn mehr Komfort gewünscht wird, Mercedes C-Klasse.

Zitat:

Original geschrieben von warnkb

Ein kompaktes altes Auto gegen ein großes altes Auto zu tauschen ist wenig zielführend, wenn einem an geringem Kraftstoffverbrauch gelegen ist.

Ein zwei-drei Jahre alter Golf Diesel passt besser. Mit einem Golf macht man nichts falsch.

außer, daß er überteuert ist.

 

Wenn mehr Komfort gewünscht wird, Mercedes C-Klasse.

dann würde ich den octavia noch ins auge fassen oder bei bmw schauen.

am 17. Oktober 2012 um 7:56

Zitat:

Original geschrieben von warnkb

Ein kompaktes altes Auto gegen ein großes altes Auto zu tauschen ist wenig zielführend, wenn einem an geringem Kraftstoffverbrauch gelegen ist.

Es ist nicht nur das. Der TE will auch mehr Platz.

Außerdem ist z.B. Baujahr 2006 nicht zwingend verglichen mit einem Bora ein altes Auto.

Zitat:

Original geschrieben von warnkb

Ein zwei-drei Jahre alter Golf Diesel passt besser. Mit einem Golf macht man nichts falsch.

So viel größer als der Bora ist der nicht. Eher noch kleiner. Und wird überteuert gehandelt.

Zitat:

Original geschrieben von warnkb

Wenn mehr Komfort gewünscht wird, Mercedes C-Klasse.

Oder eben Volvo ;)

Die Benz sind auch gasfest, von daher keine schlechte Idee.

und nicht jeder will eine alte, hässliche schleuder.

Moin,

 

wie wäre es mit einem E85 Motor (Ford, Volvo) je Liter ca. 1,10 €, wenn Tanke in der Nähe und der etwas erhöhte Verbrauch nicht stört.

Vorteil:

- keine anfällige und teuere Diesel CR Technik

- keine hohen Steuern

- sehr günstige Spritkosten pro 100km

 

Nachteil:

- höherer Verbrauch

- Tankstellennetz dünn

- im Winter sollte dann gemixt E70 getankt werden

 

am 17. Oktober 2012 um 13:34

Ein E85-Motor ist übrigens auch gasfest. Dann müßte es nicht einmal ein älteres Modell sein.

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 3:45

Vielen Dank für eure Antworten.

 

E 85 fällt weg da ich keine Lust habe xx km zur nächsten Tankstelle zu fahren.

LPG habe ich mir schon mehrmals überlegt und auch ein Wenig informiert. Was mich abschreckt sind die höheren Inspektionskosten, hier wurden mir schon etliche "Horrorgeschichten" erzählt ,)

 

EDIT:

LPG ist beim schnellen Durchrechnen keine Sparalternative, zumindest bei den jetzigen Spritpreisen.

Durch den höheren Verbrauch und die Einbaukosten der Anlage komme ich auch +/- 0 €

 

Mit dem Platzangebot im Bora bin ich eigentlich zufrieden. Etwas mehr Platz hinten wäre aber nicht verkehrt, die Kinder werden ja auch größer ,)

Autos die ich mir demnächst anschauen möchte:

- Skoda Octavia

- Skoda Superb

- VW Golf 6+Golf Plus (hier bin ich skeptisch was das Platzangebot angeht)

- Seat Exeo

- Ford C-Max

- Ford Mondeo

- Ford Focus Turnier

Welcher Motor ist noch nicht klar.

Bei VW würde ich wahrscheinlich den 140 PS nehmen, im Extremfall auch den 105 PS (ausser im Superb).

Bei Ford habe ich keinen Plan O_O da muss ich mich vorher informieren.

 

Gruß

Jammela

am 18. Oktober 2012 um 17:07

Zitat:

Original geschrieben von Jammela

E 85 fällt weg da ich keine Lust habe xx km zur nächsten Tankstelle zu fahren.

Nachvollziehbar. E85 würde bei mir auch noch aus anderen Gründen rausfallen.

Zitat:

Original geschrieben von Jammela

LPG habe ich mir schon mehrmals überlegt und auch ein Wenig informiert. Was mich abschreckt sind die höheren Inspektionskosten, hier wurden mir schon etliche "Horrorgeschichten" erzählt ,)

0 € mehr als beim Benziner schrecken schon deutlich ab?

Es gibt wartungsfreie Anlagen, ich habe auch so etwas drin. 20 € mehr bei der HU, mehr an Mehrkosten ist da auf Dauer nicht. OK, vielleicht noch ein weiterer Kraftstoffilter, den man etwa so häufig wechselt wie den für Benzin oder Diesel.

Es gibt auch Anlagen, die regelmäßig nachgestellt werden wollen, was dann zusätzliche Inspektionskosten nach sich zieht. Das ist aber eher ein Problem der älteren Verdampferanlagen. Spätestens wenn man flüssigeinspritzende Anlage hat, fällt der Wartungsaufwand praktisch weg. Meine Vialle LPi ist z.B. wartungsfrei, die anderen flüssigeinspritzenden afaik auch.

Zitat:

Original geschrieben von Jammela

LPG ist beim schnellen Durchrechnen keine Sparalternative, zumindest bei den jetzigen Spritpreisen.

Durch den höheren Verbrauch und die Einbaukosten der Anlage komme ich auch +/- 0 €

Bei den jetzigen Spritpreisen zahlt man 11 Cent für eine kWh in Form von LPG ud 15 Cent für eine kWh in Form von Diesel. Benzin ist mit aktuell 18 bis 19 Cent pro kWh noch teurer. Ich gebe zu, daß ich meine Anlage dank des hohen Einstandspreises (allerdings auf speziell dieses Fahrzeug adaptiert, da vom Hersteller nicht freigegeben) noch nicht gegenüber dem reinen Benziner rentiert hat, normalerweise bezahlt man nicht so viel wie ich und da hätte es sich schon rentiert. Die Schwelle wird aber aller Vorraussicht nach auch mit der teureren Anlage noch dieses Jahr erreicht sein. Gegenüber einem vergleichbaren Diesel (wenn es denn einen vergleichbaren für den gleichen Kaufpreis gegeben hätte) fahre ich nächstes Jahr in die Gewinnzone.

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 22:06

Vielen Dank Meehster für deine sehr ausführlichen Antworten.

Zum Gas wirst du mich leider nicht überreden :)

Hier ist meine Auflistung

Diesel LPG

Verbr. 100Km 5,3 8 (geschätzt)

Kosten pro Liter 1,45 0,85

Gesamtkosten 100km 7,685 6,8

Kosten 30000 km 2305,5 2040

Steuern 300 150 (geschätzt)

Gesamtkosten Jahr 2605,5 2190

Umrüstkosten 0 2500

Gesamtkosten 6 Jahre 15633 15640

Ich habe also nur die Steuern+Spritkosten+Umrüstung berechnet. Wobei einige Werte einfach geschätzt wurden.

Aber so oder so kommt keine grosse Ersparniss zusammen beim LPG.

Wenn ich dann noch davon ausgehe, das der Motor, auch wenn er freigegeben ist, in einer gewissen Art und Weise Missbraucht wird, dann vergeht mir sowieso die Lust.

 

Achja ich habe heute die Fords von der Liste gestrichen. Leider sehen die Fahrzeuge innen nicht so aus wie ich mir das vorstelle.

Dazu gekommen ist der BMW 316d. Er ist auch mein Favorit. (Muss aber noch probesitzen und eine Probefahrt machen)

 

Gruß

Jammela

Nicht den 316d!!!

Mindestens den 318d, mit nem 316d kommste dir doch vor wie kastriert :D :D :D

Gut, ich bin zwar etwas verwöhnt was Leistung angeht *hust*, aber der 316d ist wirklich nix ^^

Was LPG betrifft...

Es ist vom Modell abhängig. Bei VW-Dieseln hat man halt teilweise noch den sauteuren Zahnriemen etc.

LPG rentiert sich meiner Meinung nach, wenn eine entsprechende Anlage schon vor dem Kauf verbaut ist (ab Werk bzw nachgerüstet(bei nachgerüsteten Anlagen, aber unbedingt schlau machen was das genau ist!!))

Ansonsten würde mir noch der Mazda 6 einfallen (der Neue sieht rattenscharf aus, ist aber leider etwas zu teuer für dich), der momentan noch laufende 6er ist schon recht günstig zu haben, hat ordentlic Platz und jaaa... :)

Der Honda Civic wäre evtl auch einen Blick wert, abgespacets Design aber ein wahres Raumwunder (mit kleinen Schwierigkeiten bei der Sicht nach hinten, aber dafür gibt es ja PDC)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Bräuchte ein paar Anfregungen/Tipps