ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bosch Super 4 Zündkerzen, taugen die was ?

Bosch Super 4 Zündkerzen, taugen die was ?

Themenstarteram 14. Januar 2019 um 17:58

Hi,

meine Frage an euch:

Die Bosch Super 4 Zündkerzen, taugen die was ?

Vor- und Nachteile ?

Hat die zur Zeit jemand am laufen und kann berichten ?

 

Super 4

Hatte vor, die zu Kaufen, bin aber unsicher.

Geeignet sollen die sein für mein Fahrzeug.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 14. Januar 2019 um 18:50:46 Uhr:

Nehme ich immer sehr gerne ,besserer Durchzug ,weniger Verbrauch.

Allerdings sin das keine Gleitfunkenzündkerzen,die sehen völlig anders aus .

B 19

Wenn das so wäre würde die jeder Hersteller ab Werk verbauen.

Wenn es darum geht auch nur ein Gramm CO2 einzusparen ist den Herstellern kein Aufwand zu gering.

 

 

Ganz ehrlich, ich persönlich würde mich immer an das halten was im Handbuch steht und im Zweifel immer das verbauen was Erstausrüster war.

Denn in der Regel werden die Kerzen in Kooperation mit dem Hersteller auf den Motor abgestimmt.

Darum umfassen Herstellerempfehlungen oft nur 1 oder 2 Zündkerzen.

Und in der Regel funktionieren die auch immer am Besten.

(Zugelassen sind natürlich mehr)

Das hat dann schon alles irgendwo seine Gründe.

Außerden generell:

Abweichend von der Zulassung ganz generell würde ich keinesfalls andere Kerzen verbauen da mir das Risiko auf Schäden bedeutend zu hoch wäre.

 

 

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Zur Zeit (leider noch) nicht (wieder), aber ich hatte die in mehreren früheren Fahrzeugen verbaut und war sehr zufrieden!

Sollen demnächst auch wieder in den Aktuellen rein sobald Servicezeit ist...

Das sind die Gleitfunkenkerzen wie sie in manchen Motoren sogar vorgeschrieben sind. Dort halten sie dann 100 tkm.

Wenn Dein Motor das nicht zwingend braucht, kannst Dir das Geld sparen.

Themenstarteram 14. Januar 2019 um 18:36

Zwingend braucht mein Motor die nicht.

Würde die aber trotdem gern nehmen, wenn sonst nix dagegen spricht.

Mein Wägelchen ist mir die "extra Euros" wert, ;-)

Wenn ich so im WWW unterwegs bin, fällt mir auf, dass die meistens in älteren Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Mein Chevrolet Aveo ist von 2012, wird aber in der "Anwendungs-Liste" mit aufgeführt.

Nehme ich immer sehr gerne ,besserer Durchzug ,weniger Verbrauch.

Allerdings sin das keine Gleitfunkenzündkerzen,die sehen völlig anders aus .

B 19

Warum keine Iridiumkerzen?

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 14. Januar 2019 um 18:50:46 Uhr:

Nehme ich immer sehr gerne ,besserer Durchzug ,weniger Verbrauch.

Allerdings sin das keine Gleitfunkenzündkerzen,die sehen völlig anders aus .

B 19

Wenn das so wäre würde die jeder Hersteller ab Werk verbauen.

Wenn es darum geht auch nur ein Gramm CO2 einzusparen ist den Herstellern kein Aufwand zu gering.

 

 

Ganz ehrlich, ich persönlich würde mich immer an das halten was im Handbuch steht und im Zweifel immer das verbauen was Erstausrüster war.

Denn in der Regel werden die Kerzen in Kooperation mit dem Hersteller auf den Motor abgestimmt.

Darum umfassen Herstellerempfehlungen oft nur 1 oder 2 Zündkerzen.

Und in der Regel funktionieren die auch immer am Besten.

(Zugelassen sind natürlich mehr)

Das hat dann schon alles irgendwo seine Gründe.

Außerden generell:

Abweichend von der Zulassung ganz generell würde ich keinesfalls andere Kerzen verbauen da mir das Risiko auf Schäden bedeutend zu hoch wäre.

 

 

Ich habe die zur Zeit im Skoda Octavia 2 mit 1.6 8V MPI MKB BSE laufen.

FR78X oder so, gelle ??? Oder welche hast Du ?

Ja, sind ganz gute Boschkerzen Kerzen mit erweitertem Wärmebereich (7 und 8 ; Boschtabelle).

Eine der wenigen noch guten Boschkerzen, da Kupferkern und kein Yttrium.

Sind für den BSE Motor freigegen, finde aber der läuft mit den original verwendeten 3-Elektroden NGK BKUR6ET-10 noch am besten.

Mit den Boschkerzen merke ich diese "Leerlaufunwucht", die typisch für die Maschine ist, stärker als mit den NGK.

Sag mal Leon596...hast Du schonmal welche davon verbaut und kannst deshalb so gut davon abraten?

Oder ist das jetzt Dein Gedankenspiel und nur eine ganz allgemeine Meinung zum Verbauen von 'Fremdmaterial' Deinerseits?

Ich habe, wie ich schon schrieb, diese Bauart sehr oft verbaut und eigentlich immer sehr gute Resultate damit erzielt.

Als Beispiel wäre da ein VW Derby 1.3 Sport zu nennen, der nach Tausch der Originalkerzen gegen die Super 4 tatsächlich spürbar 'besser ging' und beinahe einen halben Liter weniger getrunken hat!

Es ging dabei auch nicht um die Haltbarkeit oder Wechselintervalle der Kerzen, sondern darum, möglichst viel der zur Verfügung stehenden Zündenergie auch um zu setzen...und das tun sie sehr gut!

Mit den anderen Fahrzeugen war es übrigens immer ähnlich!

Mag ja sein, daß es heute kein so gravierender Unterschied mehr ist, aber dennoch verstehe ich nicht, warum Du davon abrätst...

Und ja! Selbstverständlich muß man darauf achten, daß man die Passenden verbaut...das sollte jedem normal entwickelten Schrauber (und nicht-Schrauber!) wohl klar sein...

Und klar kann man sich an allen möglichen Maschinen irgendwas kaputtreparieren oder -'tunen'...wenn man zu dumm ist, das Richtige zu verbauen!

Aber das liegt dann kaum daran, daß das verbaute Teil 'schlecht' sein muß, sondern daran, daß derjenige der es verbaut hat seinen Job nicht ordentlich gemacht hat...

Zitat:

@wdeRedfox schrieb am 14. Januar 2019 um 20:10:50 Uhr:

Sag mal Leon596...hast Du schonmal welche davon verbaut und kannst deshalb so gut davon abraten?

Oder ist das jetzt Dein Gedankenspiel und nur eine ganz allgemeine Meinung zum Verbauen von 'Fremdmaterial' Deinerseits?

 

Als Beispiel wäre da ein VW Derby 1.3 Sport zu nennen, der nach Tausch der Originalkerzen gegen die Super 4 tatsächlich spürbar 'besser ging' und beinahe einen halben Liter weniger getrunken hat!

Das sollte lediglich eine allgemeine Aussage darstellen.

 

Ich habe lediglich darauf hingewiesen sich vor allem an die Herstellerempfehlung zu halten.

Ist meiner Meinung nach ausnahmsweise mal wirklich einer der wenigen Bereiche wo das Sinn macht.

 

Wobei Erfahrungsgemäß das Hinweisen auf Zulassungen gar nicht mal so falsch ist.

Im Falle des TE ist das jetzt kein Problem.

Hier lesen aber sicher auch andere die sich nicht auskennen oder weniger mit beschäftigen.

Habe in Vergangenheit leider in den Foren öfters gelesen das die Leute falsche Kerzen verbaut haben und damit ihren Motor kaputt gemacht haben.

Meist nicht aus Böswilligkeit sondern im Glauben dem Motor etwas Gutes zu tun.

Ist daher zumindest mal nicht verkehrt darauf kurz hingewiesen zu haben für andere die diesen Thread noch lesen werden.

 

 

Und zum VW-Motor.

Da würde ich mal schauen in welchem 'Verschleißzustand die alten Kerzen waren.

Wenn man lediglich durch einen Satz Zündkerzen einen halben Liter rausholt erscheint das nicht wirklich belastbar und glaubwürdig.

Weil:

Die haben auch damals die Motoren Monate und Jahrelang auf dem Prüfstand entwickelt. Das die Ingeneure so weit hinterm Mond leben als das die einen halben Liter Verbrauch einfach verschenken (und ein halber Liter sind ja durchaus in der Motorenentwicklung vom Wirkungsgrad her Welten) traue ich nichtmal VW zu :)

Themenstarteram 14. Januar 2019 um 21:21

Zitat:

@Schnapsfahrer schrieb am 14. Januar 2019 um 20:10:27 Uhr:

Ich habe die zur Zeit im Skoda Octavia 2 mit 1.6 8V MPI MKB BSE laufen.

FR78X oder so, gelle ??? Oder welche hast Du ?

Ja, sind ganz gute Boschkerzen Kerzen mit erweitertem Wärmebereich (7 und 8 ; Boschtabelle).

Eine der wenigen noch guten Boschkerzen, da Kupferkern und kein Yttrium.

Sind für den BSE Motor freigegen, finde aber der läuft mit den original verwendeten 3-Elektroden NGK BKUR6ET-10 noch am besten.

Mit den Boschkerzen merke ich diese "Leerlaufunwucht", die typisch für die Maschine ist, stärker als mit den NGK.

Ja sind die FR78X :-)

Und gefragt wurde auch "Warum keine Iridiumkerzen"

Was ist daran besser ?

Irgendwie hab ich mich auf die Bosch eingeschossen, weiß auch nicht wieso.

Gekauft sind die noch nicht, wollte hier eben mal nach Meinungen vorher fragen ;-)

Das hatte mit dem Verschleißzustand der 'alten' Kerzen nichts zu tun, denn die waren immer noch gut, bei jedem der Wagen...habe ich ja aus genannten Gründen getauscht und nicht wegen irgendeines 'Wechsel-Bedarfs'.

Und es war zu einer Zeit als der Liter Super noch 'ne Mark kostete...da war das Alles noch relativ mit dem 'wir müssen jeden einzelnen Milliliter Sprit einsparen...um jeden Preis...der Umwelt zuliebe...'

Und bei knappen 9 Litern (Satndart-)Verbrauch merkt man den halben Liter schon wenn man wie ich damals jeden Tag 80km zur Firma und 80km wieder zurück fährt.

EDIT:

Zitat:

@easyline001 schrieb am 14. Januar 2019 um 21:21:29 Uhr:

Und gefragt wurde auch "Warum keine Iridiumkerzen"

Was ist daran besser ?

...die (theoretische) Haltbarkeit...

Beim Derby dürften es dann die WR78X gewesen sein...

Wie von Leon 596 schon gennant wurde, würde ich die Zündkerzen verbauen die der Fahrzeughersteller angibt. Ob da 2 oder 3 Masseelektroden vorhanden sind, wird keine große Rolle spielen. Bei einer Zündkerze mit 1er Masseelektrode ist der Zündfunke genau so schnell.

NGK Iridium, wenn du die besten haben willst. Halten 10 Jahre oder 130tkm. :D

Die Zündkerzen mit mehreren Elektroden waren auch nur dazu da die Lebensdauer zu erhöhen. Die Zündfunken werden dadurch nicht "besser".

Durch Iridium ist das unnötig.

Mit Bosch habe ich eher negative Erfahrung bezüglich Haltbarkeit gemacht.

Außerdem, volle Zustimmung zu dem was Leon geschrieben hat:

Zitat:

@Leon596 schrieb am 14. Januar 2019 um 19:30:30 Uhr:

 

Wenn das so wäre würde die jeder Hersteller ab Werk verbauen.

Wenn es darum geht auch nur ein Gramm CO2 einzusparen ist den Herstellern kein Aufwand zu gering.

Ganz ehrlich, ich persönlich würde mich immer an das halten was im Handbuch steht und im Zweifel immer das verbauen was Erstausrüster war.

Denn in der Regel werden die Kerzen in Kooperation mit dem Hersteller auf den Motor abgestimmt.

Darum umfassen Herstellerempfehlungen oft nur 1 oder 2 Zündkerzen.

Und in der Regel funktionieren die auch immer am Besten.

(Zugelassen sind natürlich mehr)

Das hat dann schon alles irgendwo seine Gründe.

Außerden generell:

Abweichend von der Zulassung ganz generell würde ich keinesfalls andere Kerzen verbauen da mir das Risiko auf Schäden bedeutend zu hoch wäre.

Ich kenne die NGK Iridiums auch nur, weil die bei Honda vorgeschrieben sind. Die halten wirklich so lange. :eek:

 

https://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/otto/zuendung/zuendkerzen.htm

Zitat:

NGK - Iridiumkerzen

bieten höchste Zündsicherheit,

weniger Emissionen und

noch höhere Lebensdauer als Platinkerzen

Oder Zitat von NGK:

Für die Erhöhung der Lebensdauer bietet NGK beispielsweise Zündkerzen mit zwei, drei oder vier Masseelektroden an. Das bewirkt, dass der Zündfunke im ständigen Wechsel immer auf eine der jeweiligen Elektroden überspringen kann und dadurch der Verschleiß auf mehrere anstatt nur auf eine Elektrode verteilt wird. Edelmetall-Zündkerzen mit Platin- oder Iridium-Mittelelektrode verlängern die Standzeit etwa auf das Doppelte und benötigen durch ihre positiven Eigenschaften eine deutlich schmalere Elektrode, die zudem weniger Zündspannung braucht, um das gewünschte Ergebnis liefern zu können.

Also Iridium / Platin > mehrere Elektroden > normale Kerze. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bosch Super 4 Zündkerzen, taugen die was ?