ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. BMW Z4 finanzieren

BMW Z4 finanzieren

Themenstarteram 16. Juli 2017 um 13:54

Hallo,

 

 

ich bin 24, arbeite als Berater bei einer deutschen Großbank und verdiene netto 1900€.

Ich werde die nächsten Jahre noch zuhause leben und die Ausgaben halten sich daher im Rahmen.

Ich habe einen unbefristeten Vertrag und keine Probezeit.

 

Ich möchte mir mein Traumauto finanzieren und zwar einen Z4 E89, später mit Familie gibts das nicht mehr.

Ich bekomme von meiner Bank als Angebot einen Kredit über 23000€ (Das reicht doch?), 2,79% eff, finanziert auf 3 Jahre mit mtl. Rate von 667 €. Klingt für mich nach einer soliden Basis. Was haltet ihr davon?

 

Ich möchte einen E89 mit 6 Zylindern ohne Turbo und sowas, welche Modelle sind das?

Ähnliche Themen
32 Antworten

Mach es

1900€ Netto

-667€ Rate

-200€ Benzin (Ich denke der Verbrauch dürfte nicht niedrig sein, und so ein Auto kauft man ja um es zu fahren...)

-100€Versicherung (Geschätzt, je nach SF Klasse in HF&VK)

-33€ Steuer (auch geschätzt, wollte eine runde Summe ;-) )

-100€ Rücklage für Reparaturen & Service (Kann auch durchaus mehr sein, denke alleine ein neuer Satz Reifen verlangt übers Jahr schon mehr)

Verbleiben 800€. Miete, normale Verpflegung etc. fallen wohl nicht an wenn ich das richtig verstehe, sonst wären wir hier schon am Ende :-)

Wenn dir die 800€ reichen für deine sonstigen Bedürfnisse, Verpflichtungen, Sparen, etc. dann viel Spass mit dem Auto.

Musst du komplett finanzieren? Und falls ja, wieso konntest du bisher nichts ansparen?

Wenn du tatsächlich als Berater in einer Bank arbeitest, solltest du selbst am besten einschätzen können, ob das ganze sinnvoll ist.

Zum Fahrzeug:

23i und 30i sind 6-Zylinder ohne Turbo

35i und 35is sind 6-Zylinder mit Turbo

18i, 20i und 28i sind 4-Zylinder mit Turbo

(KLICK)

Vor allem in dem Alter können sich doch rudimentäre Dinge wie Wohnstand, Familienstand (gewollt/ungewollt), Bedürfnisse, von jetzt auf gleich ändern.

Aber ich denke selbst wenn du morgen ausziehst und übermorgen ein Kind finanzieren müsstest, wäre der Wagen noch zu stemmen. Von daher, ja kann man machen.

Das Problem, dass so ein Auto später mit Familie nicht mehr geht, sehe ich im übrigen nicht. Von meinem Bankberater würde ich mir so eine Fragestellung übrigens nicht wünschen...

Mach es! Wenn nicht jetzt wann dann?

Du wohnst daheim und hast sonst keine Sorgen.

Cool, dritter Thread dazu...muss ja echt dringend sein. Meine Antwort findest du hier, https://www.motor-talk.de/forum/bmw-z4-finanzieren-t6090419.html @Suedlaender93

Dich möchte ich als Bankberater lieber nicht haben, wenn Du hier solche Fragen stellst. Die Rechnung geht mit Sicherheit gut auf und das Angebot paßt auch, aber aus Erfahrung kann ich Dir sagen, daß sich in 3 Jahren verdammt viel ändern kann, egal ob privat oder beruflich.

Was mich außerdem wundert: Welche Rücklagen hast Du, wenn Du daheim wohnst und bisher keine Ausgaben, z. B. für Kredite hattest? Legt man monatlich 500 Euro auf die Seite, sind das pro Jahr 6.000 Euro und man hat eine solide Basis für eine Spaßanschaffung. Als sparsamer Bewohner von "Hotel Mama" sollte da theoretisch die Rücklagequote noch höher sein.

Zitat:

@sharock22 schrieb am 16. Juli 2017 um 15:18:43 Uhr:

Wenn nicht jetzt wann dann?

Sobald es dem TE möglich ist, einen Sockelbetrag anzusparen, um nicht 100% finanzieren zu müssen.

Und du meinst wenn er es jetzt schon nicht schafft jeden Monat wenigstens 200€ auf die Seite zu legen das er es ab jetzt macht?

Soll er sich doch das Auto kaufen solange er daheim wohnt, ist doch egal! Wenn 1900€ nicht für alles reichen inklu weg gehen dann weiß ich auch nicht.

Andere finanzieren mit einer monatlichen Rate von 200 - 300€ mit weniger Gehalt + Miete + Essen + was noch so alles ansteht. Da seh ICH bei ihm kein Problem.

Er ist 24 da denkt man nicht großartig ans sparen, zumindest habe ich das damals nicht und bin nicht gestorben UND habe mich auch nicht finanziell übernommen.

Zitat:

@sharock22 schrieb am 16. Juli 2017 um 17:34:26 Uhr:

Und du meinst wenn er es jetzt schon nicht schafft jeden Monat wenigstens 200€ auf die Seite zu legen das er es ab jetzt macht?

Nein, das denke ich nicht. Genau deshalb rate ich ja von der 100%-Finanzierung ab.

Ich bin auch kein Fan davon. - nebenbei gesagt -

Aber möglich ist es. Das war ja die Frage oder hab ich das falsch verstanden?

Zitat:

@Suedlaender93 schrieb am 16. Juli 2017 um 13:54:38 Uhr:

Was haltet ihr davon?

Der TE hat nicht nach der generellen Möglichkeit gefragt (die ist sicherlich gegeben), sondern nach unseren Meinungen.

@Drahkke dann hab ich es falsch verstanden.

 

Zum Thema:

Ich halte wenig bis garnichts davon ohne eine Anzahlung.

Ein 24 jähriger, der bei einer Bank (!) arbeitet und in einem Internet-Forum nach einer Finanzierung ohne EK für ein Spaßauto fragt und dann noch (nur) 1.900€ zur Verfügung hat UND noch Zuhause wohnt.

Das ist einfach nur genial.

Deine Antwort
Ähnliche Themen