ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Audi/BMW: Leasinganteil in der Mittel- und oberen Mittelklasse

Audi/BMW: Leasinganteil in der Mittel- und oberen Mittelklasse

Themenstarteram 26. Januar 2006 um 19:14

Hallo,

interessiere mich wie hoch der Leasinganteil (nur bei Neuzulassungen) bei Audi und BMW in der Mittelklasse (3er BMW, A4) sowie obere Mittelklasse (5er, A6) ist.

Hab weder in diesem Forum, noch über Google etwas finden können.

Wer kann helfen?

mfg

Consignatia

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 27. Januar 2006 um 9:33

Tachchen,

hab mal in der autobild gelesen, das der Leasinganteil bei 5er, A6 und E-Klasse so zwischen 70 und 80% liegt, bei 3er und Konsorten soll sich der Anteil so um 50 - 60% bewegen.

Hoffe dir etwas geholfen zu haben.

Themenstarteram 27. Januar 2006 um 10:27

Vielen Dank! Hast mir sehr geholfen. Werde mich gleich auf die Autobild-Seite begeben, vielleicht finde ich den Artikel.

Mindestens 80 Prozent der Neuwagen werden Heute finanziert (dazu gehört auch Leasing).

Im Privatkundengeschäft ist immerhin noch fast jeder zweite Wagen barbezahlt.

ARAL Studie 2003 S. 7

am 28. Januar 2006 um 14:32

im unterem Preissegment, wird sicherlich viel barbezahlt.

jedoch nicht mehr ab obere Mittelklasse. In diesem Segment wird wie bereits geschrieben, überwiegend ausschließlich geleast. Finanzierung spielt in diesem Preissegment nur eine geringe Rolle, da viele Fahrzeuge als Firmen- oder Dienstwagen laufen.

Themenstarteram 28. Januar 2006 um 14:59

Zitat:

Original geschrieben von buddy05

im unterem Preissegment, wird sicherlich viel barbezahlt.

jedoch nicht mehr ab obere Mittelklasse. In diesem Segment wird wie bereits geschrieben, überwiegend ausschließlich geleast. Finanzierung spielt in diesem Preissegment nur eine geringe Rolle, da viele Fahrzeuge als Firmen- oder Dienstwagen laufen.

Ich sehe, Du weißt um was es mir geht. :D Nicht um Finanzierung im Sinne von Ratenkredit, Ballonkredit usw. sondern nur um Leasing.

Da der Leasinganteil in den einzelnen Klassen sehr unterschiedlich ist, möchte ich gezielt die Werte für die Mittel- und oberen Mittelklasse, wenn möglich für Audi und BMW, wissen.

Was mich noch interessiert ist wieviel weniger die Hersteller in diesem Segment verkaufen würden, wenn es Leasing nicht gäbe. Wären die Geschäftskunden auch dann noch in der Lage ein Fahrzeug für 50000.- Euro zu kaufen?

Leasing ist eine Finanzierungsform - ob ihr es jetzt wahrhaben wollt oder nicht.

Der Unterschied zur Finanzeirung liegt in der Buchführung,

nicht aber in den Zahlungsströmen.

Zitat:

Wären die Geschäftskunden auch dann noch in der Lage ein Fahrzeug für 50000.- Euro zu kaufen?

Ja.

Wie schon gesagt, auch Leasing ist eine Finanzierung.

Die Variante Leasing wird nur aus buchhalterischen, steuerlichen und abschreibungstechnischen Gründen bevorzugt, ein Kauf ist ein wenig komplizierter (Abschreibungsfristen, Umsatzsteuer auf einen Schlag, Wiederverkauf und Versteuerung des Gewinns).

Gäbe es Leasing nicht, so würden Unternehmer eben kaufen. Firmendarstellung und Steuerlast würden dafür sorgen. Imho würde die Zahl der Käufe in diesem Segment nur wenig sinken.

 

Grüße

bkpaul

Themenstarteram 29. Januar 2006 um 13:43

Zitat:

Original geschrieben von bkpaul

Ja.

Wie schon gesagt, auch Leasing ist eine Finanzierung.

Das hat niemand bestritten. Hoffe daß wir nicht nochmal darauf rumreiten. Mir geht es aber nur um Leasing. Deswegen habe ich alle anderen Finanzierungsformen ausklammert. :D

Zitat:

Original geschrieben von bkpaul

Die Variante Leasing wird nur aus buchhalterischen, steuerlichen und abschreibungstechnischen Gründen bevorzugt, ein Kauf ist ein wenig komplizierter (Abschreibungsfristen, Umsatzsteuer auf einen Schlag, Wiederverkauf und Versteuerung des Gewinns).

Genau ...und deswegen ist Leasing ja so erfolgreich. Eben weil man meistens keine Anzahlung benötigt und die Leasingraten steuerlich geltend gemacht werden können.

Zitat:

Original geschrieben von bkpaul

Gäbe es Leasing nicht, so würden Unternehmer eben kaufen. Firmendarstellung und Steuerlast würden dafür sorgen. Imho würde die Zahl der Käufe in diesem Segment nur wenig sinken.

...und das war meine initiale Frage. :D Danke für deine Einschätzung.

Dachte eher daß die Verkäufe in der Mittel- bzw. oberen Mittelklasse einbrechen und die Golf-Klasse einen Zuwachs verzeichnen würde. Für viele (kleine) Selbständige wäre es schon eine enorme Anstrengung dasselbe Fahrzeug zu kaufen statt nur zu leasen. Bei großen Unternehmen dürfte das nicht ganz so schwer sein.

Es ist genau anders herum.

bei großen Unternehmen wiegen die Vorteile des Leasing wesentlich schwerer als beim kleinen Freiberufler oder Mittelständler.

Ein geleastes Fahrzeug:

- kommt nicht als Eigenkapital in die Bilanz (Gewerbesteuervorteil)

- unterliegt nicht der AfA, sondern kann 1:1 in Kosten umgesetzt werden.

- schont daher die Liquidität mehr als ein finanziertes oder gar durch Eigenmittel bezahltes Fahrzeug

- und und und

Was beim Kleinen angenehm ist, setzt bei einem größeren Fuhrpark gewaltige Summen frei.

Themenstarteram 30. Januar 2006 um 0:53

Ich wiederhole gerne worum es mir in meinem letzten Beitrag ging.

Möchte anhand von Fakten/Zahlen herausfinden wieviel vom Absatz die Premiumhersteller dem Leasing zu verdanken haben.

Die Frage wird dir niemand beantworten können, denn woher soll man wissen, wieviele Autos nicht verkauft worden wären, wenn es Leasing nicht geben würde ?

Bedenke aber, dass weit über 50% aller PKW, inden von dir beschriebenen Klassen wahrscheinlich sogar 60 - 70 %, an Gewerbetreibende verkauft werden (=Investitionsgut), davon wahrscheinlich 2/3 an Autovermietungen. Auf irgend eine Art und Weise sind gewerbliche Fahrzeuge alle finanziert: Leasing, Kredit oder über das Eigenkapital der Eigentümer, die es in diese Firmen investiert haben, anstatt ein Sparbuch anzulegen.

Die Frage wird dir niemand beantworten können, denn woher soll man wissen, wieviele Autos nicht verkauft worden wären, wenn es Leasing nicht geben würde ?

Bedenke aber, dass weit über 50% aller PKW, in den von dir beschriebenen Klassen wahrscheinlich sogar 60 - 70 %, an Gewerbetreibende verkauft werden, davon wahrscheinlich 2/3 an Autovermietungen. Auf irgend eine Art und Weise sind gewerbliche Fahrzeuge alle finanziert: Leasing, Kredit oder über das Eigenkapital der Eigentümer, die es in diese Firmen investiert haben, anstatt ein Sparbuch anzulegen.

Ich befürchte du denkst nur an die paar Privatleute, die sich ein Auto leasen. Die kannste zahlenmäßig vergessen, profitabel sind die aber für den Hersteller wohl extrem.

Themenstarteram 30. Januar 2006 um 19:38

Zitat:

Original geschrieben von ChrisCRI

Die Frage wird dir niemand beantworten können, denn woher soll man wissen, wieviele Autos nicht verkauft worden wären, wenn es Leasing nicht geben würde ?

Dies ist mir schon klar, möchte jedoch der Antwort anhand von Statistiken so nahe kommen wie nur möglich.

Themenstarteram 6. Februar 2006 um 11:52

Zitat:

Original geschrieben von buddy05

Tachchen,

hab mal in der autobild gelesen, das der Leasinganteil bei 5er, A6 und E-Klasse so zwischen 70 und 80% liegt, bei 3er und Konsorten soll sich der Anteil so um 50 - 60% bewegen.

Hoffe dir etwas geholfen zu haben.

Kannst Du den Artikel aus der Autobild (auch in Kurzform) posten? Danke!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Audi/BMW: Leasinganteil in der Mittel- und oberen Mittelklasse