Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. BMW tuning?

BMW tuning?

BMW 1er
Themenstarteram 19. November 2017 um 2:29

Guten Abend,

da dies mein erstes Forum ist, hoffe ich einfach mal, dass solche Fragen überhaupt erst beantwortet werden können.

Kleine Vorgeschichte damit man sich evtl. besser in die Situation hineinversetzen kann: Vor kurzem hat eine Bekannte ihren BMW 116i ( 2015er Facelift ) für einen Spottpreis verkauft, dieser ist bis auf 2-3 Kratzer sowie einer Beule in sehr gutem Zustand. Da ich privat sowie geschäftlich einen 430i fahre, wollte ich mir den 116i als kleines "Spaßmobil" umbauen lassen oder gar als "Sleeper" fahren lassen.

Nun zur eigentlichen Frage: Gibt es hier Leute, die ein ähnliches "Projekt" angefangen oder gar beendet haben? Denn zur Zeit suche ich nach Anfängen. Das Ziel des Projektes ist eher in Richtung pure Motorleistung, da dies nur ein 1.5L 3-Zylinder ist, war mein erster Gedanke den Motor zu wechseln. Dieses wird aufgrund des Platzes vermutlich ein Problem darstellen (Vielleicht würde ein N55 aus dem M135i passen?). Die Mittel um dieses Projekt zu beginnen sowie zu beenden ( Hoffe ich mal ) stehen zur Verfügung, daher ist es nicht nur ein Traum sondern hoffentlich mehr. Natürlich kann ich nicht direkt umsummen investieren und plane es eher auf einen längeren Zeitraum ( 1 - 1 1/2 Jahre ).

 

Hoffentlich kann mir einer helfen und meine konfuse Art hat keinen abgeschreckt.

MfG

Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 19. November 2017 um 2:32

Was ich evtl. noch hinzufügen sollte, dieses KFZ soll NICHT alltäglich benutzt werden. Folge dessen ist mir der TÜV egal.

Nicht alltäglich oder nicht im Straßenverkehr?

:D auf die Idee muss man erstmal kommen, sich nen 3 Zylinder für Motortuning bzw. Tausch kaufen...

Da wäre ein M135 doch direkt günstiger gekommen...

Und als Basis macht es doch eher Sinn ein Modell zu nehmen, bei dem es nicht eh ab Werk schon eine Variante mit 340 PS gibt...

Das ist die unsinnigste Idee überhaupt. Wenn ich ein Tracktool will, dann ist der F20 das falsche Auto. Beim 116i muss ich quasi alles umbauen. Da nimmt man dann doch lieber gleich einen M135i oder 125i als Tuningbasis.

Natürlich passt z.B. der N55 rein. Aber es muss quasi alles ausgetasucht werden.Also ist das ganze unsinnig

verkaufen und einen m135 kaufen.

Themenstarteram 19. November 2017 um 19:32

Danke erstmal für die zahlreichen Antworten. Natürlich wäre es vermutlich billiger gewesen direkt einen M135i o.ä zu kaufen. Da der 116i jedoch sehr billig war, dachte ich mir, man könnte es damit vllt. versuchen. Wie es scheint, wäre das Auto keine zufriedenstellende Grundlage. Ich werde mich mal im laufe der Woche mit einem Meisterbetrieb in meiner Nähe kurzschließen und evtl. etwas austüfteln. Falls selbst dies nicht gelingt, kann ich den 116i glücklicherweise für mehr Verkaufen als ich ihn gekauft habe und mich in Richtung M135i wagen.

MfG

Wie schon geschrieben, ist es mit dem Umbau des Motors ja nicht getan. Fahrwerk, Bremsen, etc. sind ja auch nicht ausreichend dimensioniert und müssten auch alle getauscht werden. Von den Problemen der Eintragung und Zulassung sowie Versicherung gar nicht zu reden. Deswegen auch die Frage, ob es auch alltäglich benutzt werden soll oder nur ein reines Tracktool, was auf dem Hänger zum Rennort gefahren wird. Bzw. wenn man es selber machen kann, dann mag es noch aufgehen. Wenn man dafür aber externe Hilfe benötigt, die bezahlt werden muss, ist spätestens dann das Ende der Wirtschaftlichkeit und Sinnhaftigkeit erreicht.

Also prinzipiell lassen sich noch ganz andere Motoren in den F20 hängen. Solch ein Umbau ist ohne die entsprechenden Fertigkeiten und Kontakte jedoch völlig uninteressant. Zumal es deutlich geeignetere Tracktools gibt.

Themenstarteram 19. November 2017 um 19:44

Zitat:

@hydrou schrieb am 19. November 2017 um 19:36:44 Uhr:

Wie schon geschrieben, ist es mit dem Umbau des Motors ja nicht getan. Fahrwerk, Bremsen, etc. sind ja auch nicht ausreichend dimensioniert und müssten auch alle getauscht werden. Von den Problemen der Eintragung und Zulassung sowie Versicherung gar nicht zu reden. Deswegen auch die Frage, ob es auch alltäglich benutzt werden soll oder nur ein reines Tracktool, was auf dem Hänger zum Rennort gefahren wird. Bzw. wenn man es selber machen kann, dann mag es noch aufgehen. Wenn man dafür aber externe Hilfe benötigt, die bezahlt werden muss, ist spätestens dann das Ende der Wirtschaftlichkeit und Sinnhaftigkeit erreicht.

Mir ist gerade selber aufgefallen, dass dieses von mir etwas schwammig beantwortet wurde. Dieser soll ausschließlich auf privaten Strecken bewegt werden. Aus diesem Grund sind Zulassung, Eintragung usw. keine Frage. Bei einigen Umbauten wäre mir ein guter Kollege behilflich, dieser würde mir mit den Bremsen helfen und Fahrwerk sowie Motor würde ich mich dann umschauen nach einem kompetenten Unternehmen.

Zitat:

@LeverageRatio schrieb am 19. November 2017 um 19:44:26 Uhr:

Zitat:

@hydrou schrieb am 19. November 2017 um 19:36:44 Uhr:

Wie schon geschrieben, ist es mit dem Umbau des Motors ja nicht getan. Fahrwerk, Bremsen, etc. sind ja auch nicht ausreichend dimensioniert und müssten auch alle getauscht werden. Von den Problemen der Eintragung und Zulassung sowie Versicherung gar nicht zu reden. Deswegen auch die Frage, ob es auch alltäglich benutzt werden soll oder nur ein reines Tracktool, was auf dem Hänger zum Rennort gefahren wird. Bzw. wenn man es selber machen kann, dann mag es noch aufgehen. Wenn man dafür aber externe Hilfe benötigt, die bezahlt werden muss, ist spätestens dann das Ende der Wirtschaftlichkeit und Sinnhaftigkeit erreicht.

Mir ist gerade selber aufgefallen, dass dieses von mir etwas schwammig beantwortet wurde. Dieser soll ausschließlich auf privaten Strecken bewegt werden. Aus diesem Grund sind Zulassung, Eintragung usw. keine Frage. Bei einigen Umbauten wäre mir ein guter Kollege behilflich, dieser würde mir mit den Bremsen helfen und Fahrwerk sowie Motor würde ich mich dann umschauen nach einem kompetenten Unternehmen.

Was soll das denn heißen? Rennen? StVO gilt oder nicht? Abgespperte private Strecke? Natürlich kannst du einen 116i nehmen, ihn leer räumen, ein Fahrwerk und Getriebe sowie Motor einbauen, alles rein manuell abstimmen. Aber dann müsstest du genauer definieren, was du willst und wie du es umsetzen möchtest. Zudem wäre meiner Meinung nach der F20 dafür nicht die beste Basis.

Themenstarteram 19. November 2017 um 20:40

Zitat:

@afis schrieb am 19. November 2017 um 20:35:04 Uhr:

Zitat:

@LeverageRatio schrieb am 19. November 2017 um 19:44:26 Uhr:

 

Mir ist gerade selber aufgefallen, dass dieses von mir etwas schwammig beantwortet wurde. Dieser soll ausschließlich auf privaten Strecken bewegt werden. Aus diesem Grund sind Zulassung, Eintragung usw. keine Frage. Bei einigen Umbauten wäre mir ein guter Kollege behilflich, dieser würde mir mit den Bremsen helfen und Fahrwerk sowie Motor würde ich mich dann umschauen nach einem kompetenten Unternehmen.

Was soll das denn heißen? Rennen? StVO gilt oder nicht? Abgespperte private Strecke? Natürlich kannst du einen 116i nehmen, ihn leer räumen, ein Fahrwerk und Getriebe sowie Motor einbauen, alles rein manuell abstimmen. Aber dann müsstest du genauer definieren, was du willst und wie du es umsetzen möchtest. Zudem wäre meiner Meinung nach der F20 dafür nicht die beste Basis.

Wenn eher auf privat Grundstücken auf denen die StVO nicht gilt, vllt. sogar auf Rennen, das kommt aber eher darauf an, wie weit sich das Auto auch verändern lässt. Da wir ein gutes langes Stück Asphalt auf dem Grundstück haben, bietet sich dies immer gut für "Dragraces" die wir immer ab und an im Freunschaftlichenkreis betreiben. Aus diesem Grund ging es mir auch eher nur um schiere Motorleistung, ob man in Zukunft noch etwas am Fahrwerk o.ä macht um diesen auf die Rennstrecke zu bewegen wird sich noch ergeben.

Ich glaube der Thread Ersteller will uns verarschen und schauen wie die Reaktionen sind.

Sollte es ernst gemeint sein, 116i mit Gewinn verkaufen, m135/140i kaufen, JB4 reinballern, Auto bis auf Fahrersitz ausweiden, und du wirst ziemlich schnell auf der "privaten Strecke" sein.

Themenstarteram 20. November 2017 um 6:44

Zitat:

@Nicimaki schrieb am 19. November 2017 um 23:08:47 Uhr:

Ich glaube der Thread Ersteller will uns verarschen und schauen wie die Reaktionen sind.

Sollte es ernst gemeint sein, 116i mit Gewinn verkaufen, m135/140i kaufen, JB4 reinballern, Auto bis auf Fahrersitz ausweiden, und du wirst ziemlich schnell auf der "privaten Strecke" sein.

Guten Morgen!

Verarschen möchte ich hier definitiv keinen, ich wollte mir lediglich einige Meinung oder eventuelle Erfahrungen zu diesem Thema anhören. Letztendlich habe ich doch nochmal eine Nacht drüber geschlafen und entschlossen den 116i zu verkaufen. Hoffentlich findet sich in naher Zukunft ein passender M135i oder gar ein M140i.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen