ForumE21 & E30
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. BMW M20B27 eta Drehzahlbegrenzung 4800 U/Min

BMW M20B27 eta Drehzahlbegrenzung 4800 U/Min

BMW 5er E28
Themenstarteram 3. Febuar 2020 um 0:44

Drehzahlsperre M20B27 eta

Hallo eta Freunde,

mit Begeisterung lese ich in einem Blog von 2017, dass ich nicht der einzige bin, der sich über guten Verbrauch und sauberes Abgas bei geilem Drehmoment freut. Ich dachte immer, ich bin der einzige.

Dennoch eine Frage nach der Drehzahlsperre, denn bei letzten großen Überholung wegen gerissenem Kopf, hab ich einen mit 7 Lagern verwendet und auch eine spezielle Nockenwelle drehen lassen, genauso sparsam, aber ab 3500 U/Min. mehr Power. Da stört dann gelegentlich die Begrenzung bei 4800.

Also Drehzahlsperre:

Wie kann ich die höher einstellen oder habe ich richtig gelesen, es passt das Steuergerät vom E30 325i??

Gruß Wolfgang

Ähnliche Themen
16 Antworten

Habe es dir in das E30 Forum verschoben, da dieser Motor auch hier verbaut wurde.

Gruss andi_sco

Das E30 325i Steuergerät kann passen, muß aber nicht... und tut es selbst dann auch nicht richtig.

2-Geber versus 1-Geber Motronik... wobei es jede Variante auch beim Eta wie auch 325i gab

129PS geht mit spätem 325i, weil beide den Hallgeber vorne am Tilger haben...

Trotzdem nicht gut, weil der Rest trotzdem nicht passt.

Du kannst dir jederzeit von einem Wissenden die Drehzahlgrenze im Eprom neu schreiben lassen. Das ist eine der einfachsten Übungen. Schwieriger ist es, die fehlenden oberen Bereiche zu ergänzen... denn das fehlt ja beim Eta.

Frage mal nach dem "Conny" hier im Forum, der macht das. Falls du im Bereich Straubing bist, ich kann's auch... mir fehlt nur die Zeit für solche zusätzlichen Sachen.

Themenstarteram 7. Febuar 2020 um 18:36

Danke, das sind ja gleich zwei Optionen! Straubing ist ca. 1 1/2 Stunden vom Münchener Süden, also kein Thema.

Ich melde mich nochmal in paar Tagen, denn eines meiner Reservesteuergeräte ist gerade unterwegs in den Stuttgarter Raum (Backnang), weil jemand dort Anfang der Woche angeboten hat, es umzuprogrammieren. Ich sage dann, ob es geklappt hat.

Nochmal vielen Dank,

Wolfgang

Themenstarteram 11. Febuar 2020 um 20:42

Hallo liebe Tipps-Geber!

 

Ein Herr David Gräter aus Backnang

https://www.ebay.de/.../123719125900

oder

https://...cf-carparts-motorsport.com/p/...ierung-chiptuning-5500u-min

hat das Steuergerät umprogrammiert. Noch habe ich keine genaueren Daten, aber das eh schon gute Drehmoment hat auch im unteren Bereich nochmal zwischen 5 und 10 % zugelegt und die neue Begrenzung ist jetzt bei 5500 U/min, wobei das gefühlt keine Grenze mehr ist, da Drehmoment und Leistung vorher schon deutlich abnehmen.

Ich bin mehr als zufrieden!

@Red1600i:

Dürfte ich vielleicht eine dauerhafte E-Mail oder so was von Dir bekommen, falls ich in paar Jahren doch noch mal um Deine Kenntnisse bitten müsste? " . . . jederzeit von einem Wissenden die Drehzahlgrenze im Eprom neu schreiben lassen. Das ist eine der einfachsten Übungen . . . " Soo einfach ist das nämlich nicht!

Wolfgang.Schieck@t-online.de

Vielen Dank nochmal in die Runde! Mein Motorenumbauproiekt ist damit nach kaum 20 Jahren vollendet: Schöner E9 mit sparsamem ETA-Motor, geregeltem KAT und mit geänderter Nockenwelle und neuer Software doch ordentlich Dampf bis gut 5000 U/min.

Gruß, Wolfgang

Servus hab viele e30 mit Bums gebaut....auch wenn mich hier gleich einige " steinigen" ....der Eta...sprich 2,7l am besten 129 PS....ist die optimale..kostengünstige Basis egal ob e28 oder e30!

Ist übers Wochenende locker gemacht mit minimalsten Kosten! Alltagstauglich, sparsam und schnell! Der war seiner Zeit weit voraus...hatte aber Riesen Nachteil....mindestmass an Service...warm und kaltfahren...nicht umzubringen!

Daher...wie auch der m30 Motor...Produktion eingestellt!

Nun zu dein steuergerät....nimm ansaug vom Eta...motorkabelbaum vom 320i oder 325i ...nimm normalen 6kg schwungrad vom 325i mit steuergerät....zündung wird vorn abgenommen....dann hast mit nockenwelle vom e30 323i was richtig feines.gruss Tom

Ps: hat auch dann den wesentlichen Vorteil....ist von der leerlaufdrehzahl bis zum aussetzen ununterbrochen voll da! Nicht wie 325i unter 3000 Umdrehungen tot! Antritt wie Elektromotor!

Der kann beides...Cruisen und wenn's pressiert auch richtig schnell....läuft mit Eta Übersetzung locker flott gefahren mit 8l!

Ganz so ist es auch nicht.

Das leichte Schwungrad macht ihn unnötig empfindlich bei der Servolenkung und auch im Warmlauf. Es läßt ihn zwar sportiv hochdrehen, aber er würgt dann sehr leicht ab. Locker flockiges Loslassen der Kupplung quittiert er dann einfach mit einem Absteller... mit dem Eta Schwungrad, das etliches schwerer ist, kann man einfach die Kupplung loslassen und es geht wunderbar ungetrübt vorwärts.

Weiter: das Eta Getriebe, üblicherweise dann ein Kennung TNT Getriebe, hat erweitertes Spiel und knarrt mit dem leichten Schwung. Es ist ein häßliches Rasseln im Kaltlauf. Und das haben mehrere Getriebe gezeigt, niegelnagelneu und auch gebraucht.

Der Ansaug weiterhin als Eta? Dann kann man sich vieles sparen, eigentlich fast alles. Genau da ist ja eben der Unterschied wo die Peesse liegen bleiben. Es ist die Drossel, wo für wenig Drehzahl das Drehmoment geboren wird. Nur werden es dann nur wenige mehr. Ein Super Eta ohne 325i Sauge ist weiterhin ein Kastrat. Wo wäre denn dann der Unterschied zum Eta Serienmotor?

Drehwillig ist der Super Eta auch mit der 325i Sauge nicht. Kann er auch nicht, er hat ja dann immer noch die Eta Pleuel mit 130mm statt 135mm. Seitenkräfte sag ich nur. Er knurrt nach wie vor wie ein Eta.

Was aber wahr ist: mit 325i Sauge, M51 Welle alias 2.8i, mit Chip, Auspuffanlage, richtiges Diffi ... 200PS sind kein allzu großes Problem. :)

? Was schreibst du da? Hab Dutzende von denen gebaut! Wennst den 325i ansaug einbaust bist genauso weit wie vor...nur mehr Hubraum....

Einfach , kostengünsig,Effektiv, standfest sparsam....da hat sich noch keiner beschwert! Wennst ihn mit 6kg schwungrad abwürgst dann solltest das fahren lernen oder so was ganz bleiben lassen.

Das ist altbewährt .wie in der Fragestellung!

Ausserdem ....kleiner ansaug....viel Drehmoment...obenraus macht's der 7fsch gelagerte Kopf recht mit passender nockenwelle!

Denk mal darüber nach! Ich mach das jetzt seit 28j!

Rasseln im Leerlauf hat auch nix mit schlechten/kaputten Getriebe zu tun....das liegt am ausrücklager! Da muss das aus ganzmetall rein..ned der plastikmüll!

Das getrak Eta und dieselgetriebe hält ganz locker 400 PS her! Darum verbauen wir die ja auch!

Ausserdem ist der Eta Motor...egal ob 122 oder 129

Ausserdem ist der Eta Motor egal ob 122 oder 129 PS kein hochdrehzahlmotor...wie das m3 oder m5 zeug....aber alles machbar....nur ne Kostenfrage!?

Aber optimale Alternative dazu...um was kostengünstiges standfestes bezahlbares alltagstaugliches zu haben/fahren.

Mich begeistert nach wie vor der m20 und der m30 Motor....das sind mit Abstand die besten Motore die BMW je gebaut Hat!

Aber, wenn sie mit Hirn gefahren und Mindestmaß an Service behandelt werden nicht tot zu kriegen....für BMW aber in schlechtes Geschäft...da ned viel dran kaputt geht! Also n7x zu verdienen!

Darum Produktion eingestellt! Angeblich wegen der abgaswerte....lächerlich! Haben das schon probiert!

Dafür bauen sie heute überwiegend minderwertigen Müll...wegwerfprodukte!

Sag nur steuerkette und einiges mehr.

Da kannst dir nen reiskocher für die Hälfte des Preises kaufen...da weisst was du hast!

Das sag ich als eingefleischter BMW Fahrer!

Ich bin auf zugfahrzeug 3,5ton anhängelast auf v8 Benziner Jeep Grand cherokee umgestiegen!

Brauchst kein Laptop....Ersatzteile spottbillig...Unterhalt nur25% von x5 reperaturfreundlich ....Platz ohne Ende...simple einfache Technik...kein so Computerdreck!

Macht was er soll.

Werd weiter meine e28 e30 e34 e36 e24 behalten und fahren.

Das waren noch richtige BMW....nicht das Zeug was heut gebaut und verkauft wird!

Genau deswegen sind wir doch hier... noch richtiges Metall statt Plastik, echte Hartware statt Software. :)

Ich mach das ja auch nicht das erste Mal... :)

M20B28 , nicht B27... ;)

P2050001a
P2050002
P2050003
+3
Themenstarteram 5. März 2020 um 12:29

Hallo Eta Freunde,

ist ja lustig, welche Disskussion ich mit meiner Frage nach der Drehzahlsperre des Originalmotors ausgelöst habe. Und ich bitte zu entschuldigen, dass ich ja gar keinen Rennmotor mit 200PS++ möchte. Dann würde ich mir einfach wieder den originalen 3l M30 in meinen E9 einbauen. Ich fahre den E9 seit 20 Jahren und 200.000 km im Alltag, Sommer wie Winter, mit Mike Sander und Timemax gegen Korrosion geschützt. Jeden Herbst werden 2 bis 3 Tage zur Nachbesserung der Fettschichten eingeplant und ein Ende ist nicht in Sicht.

An sehr gutem Drehmoment unter heraus ist der M20B27 (mit langen Ansaugrohren) nicht zu übertreffen, mit der 1:11 Verdichtung 9 L Spritverbrauch und G-Kat natürlich, will ja keine Dreckschleuder sein. Man wollte mir schon die Frontscheibe wegen der Umweltplakette abkaufen :-) .

Für etwas mehr Drehzahl und Drehmoment oberhalb 3000 als der originale Eta habe ich mir mal eine Nockewelle drehen lassen, die nur auf der Einlassseite die Steuerzeiten des M20B25 hat. Wegen des Spritverbrauchs habe ich die Auslassseite vom ETA gelassen. Hat super funktioniert, dreht bis 5000 gut durch, ab 3000 nochmal mehr Drehmoment und ist jetzt auch unter heraus mit dem neuen Steuergerät aus Backnang identisch wie der originale eta und auch der 3L M30.

Von wegen unverwüstlich: Da ist doch leider die Krankheit, dass der Zylinderkopf des M20 alle ca. 150.000 einen Riss bekommt . . ..

Irgendwann werde ich mal nach Übermaßkolben für den 1:11 eta in die Runde fragen müssen. Das schein nämlich ein Problemchen zu sein.

Viele Grüße, Wolfgang

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. BMW M20B27 eta Drehzahlbegrenzung 4800 U/Min