ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. BMW F31 Delle im Dachrahmen

BMW F31 Delle im Dachrahmen

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 22:52

Guten Abend,

 

Ich hab eine kleine Delle im Dachrahmen über die B-Säule.

Kann aktuell kein gescheites Foto machen aufgrund des Lichtes... . Sie ist wirklich nicht groß oder tief . Die Delle wird man denke ich ziehen können von einem Dellendokotor.

 

Nun meine Frage: In wieweit ist es für die Festigkeit und Steifigkeit des Autos entscheidend , also die Delle?

Lack ist nicht beschädigt.

Auto : BMW F31

 

Kann da jemand eine Aussage drüber treffen?

 

Danke und schönen Abend

Tobi :)

Ähnliche Themen
18 Antworten

so ein dellchen ist komplett egal. da gibts bei hagelschäden mehr dellen.

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 23:40

Zitat:

@Soul2000 schrieb am 28. Juni 2020 um 23:36:31 Uhr:

so ein dellchen ist komplett egal. da gibts bei hagelschäden mehr dellen.

Also im „Dachrahmen“ nicht so tragisch eine kleine Delle ?

Die Delle sollte die Steifigkeit des Bleches an der Stelle theoretisch sogar erhöhen.

Würde mir da auch keinen Kopf machen

Zitat:

@Tobse7 schrieb am 28. Juni 2020 um 23:40:13 Uhr:

Also im „Dachrahmen“ nicht so tragisch eine kleine Delle ?

Nicht nur an dieser Stelle ist es völlig egal.

Das was die Steifigkeit bringt und dich bei einem Unfall schützt sitzt hinter dem Blech das man von außen sieht.;)

Themenstarteram 29. Juni 2020 um 8:10

Zitat:

@DXO schrieb am 29. Juni 2020 um 06:50:07 Uhr:

Zitat:

@Tobse7 schrieb am 28. Juni 2020 um 23:40:13 Uhr:

Also im „Dachrahmen“ nicht so tragisch eine kleine Delle ?

Nicht nur an dieser Stelle ist es völlig egal.

Das was die Steifigkeit bringt und dich bei einem Unfall schützt sitzt hinter dem Blech das man von außen sieht.;)

Was genau meinst Du?:)

Zitat:

@Tobse7 schrieb am 29. Juni 2020 um 08:10:21 Uhr:

 

Was genau meinst Du?:)

Du hattest doch in deinem Eingangspost Bedenken wegen der Steifigkeit genannt, diese bekommt das Auto nicht durch das äußere Blech, sondern durch die hochfesten Stähle die dahinter verbaut werden.

Als Karosseriebauer sehe ich also des öfteren wie es hinter dem "Blechkleid" so aussieht.;)

Dachholm innen/ hochfester Stahl
Themenstarteram 29. Juni 2020 um 9:36

Zitat:

@DXO schrieb am 29. Juni 2020 um 08:55:20 Uhr:

Zitat:

@Tobse7 schrieb am 29. Juni 2020 um 08:10:21 Uhr:

 

Was genau meinst Du?:)

Du hattest doch in deinem Eingangspost Bedenken wegen der Steifigkeit genannt, diese bekommt das Auto nicht durch das äußere Blech, sondern durch die hochfesten Stähle die dahinter verbaut werden.

Als Karosseriebauer sehe ich also des öfteren wie es hinter dem "Blechkleid" so aussieht.;)

Okay, danke für die Erklärung :)

Sehr nett immer so gute und passende Antworten zu bekommen :)

Zitat:

@DXO schrieb am 29. Juni 2020 um 08:55:20 Uhr:

Zitat:

@Tobse7 schrieb am 29. Juni 2020 um 08:10:21 Uhr:

 

Was genau meinst Du?:)

Du hattest doch in deinem Eingangspost Bedenken wegen der Steifigkeit genannt, diese bekommt das Auto nicht durch das äußere Blech, sondern durch die hochfesten Stähle die dahinter verbaut werden.

Als Karosseriebauer sehe ich also des öfteren wie es hinter dem "Blechkleid" so aussieht.;)

Die Steifheit der Karosserie kommt durch die Bleche, die "dahinter" verbaut sind. Die Steife des Bleches, auch des Dachrahmens, kommt durch die Formgebung: Rundung, Sicke, Falz ...

Der Dachrahmen, Kotflügel, Heckblech, Seitenteile sind schon seit ca. 20 Jahren sog. hochfeste Bleche.

Ob sich eine Delle im Dachrahmen, A-Säule und ähnlichen Blechen mit derart hoher Spannung mit Kleber ziehen läßt, kann man sehr oft erst nach Augenscheinnahme beurteilen. Oft kommt man aber mit gutem Drückwerkzeug ganz gut in den Bereich des Dachrahmens rein, den der TE hier beschreibt. Wenn der ganze Satz Drückwerkzeuge - wie so oft -, jedoch nur aus gerade mal 5 Drückhebeln besteht, .... :-)

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 29. Juni 2020 um 18:24:29 Uhr:

 

, Kotflügel, Heckblech, Seitenteile sind schon seit ca. 20 Jahren sog. hochfeste Bleche.

Wenn du vor die Bauteile ein "innen" schreibst könnte man es fast so stehenlassen.

Alles was du von außen siehst ist normales dünnen Blech, und der Dellendoktor bekommt das selbst mit Klebepads an A-Säule und Dachrahmen fast immer hin.

Hochfeste Bauteile:

https://www.eazy2trade.de/.../...-reparatur-ausbeultechnik-spotter.jpg

Diese ach so "dünnen" Bleche sind hoch legiert! Und zählen zu den sog. hochfesten Blechen, auch wenn sie auf deiner Grafik nicht gezeigt werden, weil diese lediglich die Karosseriestruktur darstellen soll.

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 29. Juni 2020 um 19:06:31 Uhr:

Diese ach so "dünnen" Bleche sind hoch legiert! Und zählen zu den sog. hochfesten Blechen, auch wenn sie auf deiner Grafik nicht gezeigt werden, weil diese lediglich die Karosseriestruktur darstellen soll.

Ich glaube wir beide haben unterschiedliche Ansichten was "hochfeste" Bleche sind.

Die Außenbleche sind wie du sagst heute anders legiert, dadurch können sie dünner werden was wieder Gewicht spart. Wären sie nur im Ansatz hochfest wie die Teile in der Grafik gäbe es keine Hagelsschäden, Parkrempler ect. und sollte bei so einem Blech dann doch mal eine Delle sein kann der Doktor und auch der Karosseriebauer mit ihren Ausbeulwerkzeugen einpacken, da geht nur austauschen.;)

Und seien wir mal ehrlich, wenn der Einkaufswagen gegen die Tür des MB 123 rollt oder gegen die einer aktuellen C-Klasse, wo ist schneller die Delle im Blech :D, wenn in die Tür der C-Klasse bei einem Unfall aber ein anderes Auto fährt Sitz auch du lieber in dem neuen Auto mit dessen Seitenaufprallschutz aus hochfestem Stahl (siehe Grafik);)

Übrigens hat der TO nur nach einem eventuellen Steifigkeitsverlust gefragt, bei einer entsprechenden Reparaturmethode waren wir noch gar nicht.

Vielleicht auch für andere interessant:

Festigkeiten

Danke! Das ist doch mal eine fundierte Erklärung!

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 12:14

Zitat:

@DXO schrieb am 29. Juni 2020 um 19:39:35 Uhr:

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 29. Juni 2020 um 19:06:31 Uhr:

Diese ach so "dünnen" Bleche sind hoch legiert! Und zählen zu den sog. hochfesten Blechen, auch wenn sie auf deiner Grafik nicht gezeigt werden, weil diese lediglich die Karosseriestruktur darstellen soll.

Ich glaube wir beide haben unterschiedliche Ansichten was "hochfeste" Bleche sind.

Die Außenbleche sind wie du sagst heute anders legiert, dadurch können sie dünner werden was wieder Gewicht spart. Wären sie nur im Ansatz hochfest wie die Teile in der Grafik gäbe es keine Hagelsschäden, Parkrempler ect. und sollte bei so einem Blech dann doch mal eine Delle sein kann der Doktor und auch der Karosseriebauer mit ihren Ausbeulwerkzeugen einpacken, da geht nur austauschen.;)

Und seien wir mal ehrlich, wenn der Einkaufswagen gegen die Tür des MB 123 rollt oder gegen die einer aktuellen C-Klasse, wo ist schneller die Delle im Blech :D, wenn in die Tür der C-Klasse bei einem Unfall aber ein anderes Auto fährt Sitz auch du lieber in dem neuen Auto mit dessen Seitenaufprallschutz aus hochfestem Stahl (siehe Grafik);)

Übrigens hat der TO nur nach einem eventuellen Steifigkeitsverlust gefragt, bei einer entsprechenden Reparaturmethode waren wir noch gar nicht.

Vielleicht auch für andere interessant:

Danke für die Erklärung... somit brauch ich mir ja keine Sorgen machen :)

War gestern beim Dellendoktor , und der musste sowieso noch ein paar andere Dellen beseitigen und hat diese am Dachrahmen auch mit beseitigt.

Sieht wieder toppi aus. :)

@DXO

Ist etwas OT, aber wie geht man als Karobauer eigentlich vor, wenn die tragenden Bleche einen weg haben? Hochfester Stahl kann ja vieles bedeuten, die Hersteller rücken die Legierung bestimmt nicht raus und mittlerweile wird ja immer mehr geklebt als geschweißt. Das stelle ich mir ziemlich schwierig vor.

Ich habe zwar einiges an Erfahrung was Restaurierungen betrifft, aber bei neuen Autos muss ich passen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen