Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. BMW 525D (R6) F11 mit 223.000 km Kaufen - Schwachsinn?

BMW 525D (R6) F11 mit 223.000 km Kaufen - Schwachsinn?

BMW 5er F11
Themenstarteram 7. Februar 2020 um 15:30

Liebe Forummitglieder

Ich schaue gerade nach einem Fahrzeug, nachdem ich mein Firmenfahrzeug spontan abgeben musste.

Der Zeitpunkt war hier nicht optimal, sodass ich bezüglich des Ersatzes die Kosten geringer halten muss.

Ich habe einen schönen 525D Kombi F11 für rund 11.500€ gefunden, Laufleistung 223.000km mit neuer Inspektion und TÜV

Nun weiß ich aus Vergangenheit, dass der R6 ein Traum von Motor ist und wohl robuster als 4 Zylinder sein soll. Den 640D Gran Coupé, den ich rund 2 Jahren gefahren bin, hatte eine traumhafte Laufkultur (Ansonsten war das Auto qualitativ Schrott!)

Wie seht ihr das Ganze? Macht es für den Preis Sinn über eine Anschaffung nachzudenken? Mit einer Garantie von 1 Jahr wäre man etwas sicherer dran. Klar, mir ist absolut bewusst, dass es sich nicht um ein Neufahrzeug handelt und entsprechend sollte die Erwartungshaltung sein.

Ist es aber falsch zu hoffen, dass das Fahrzeug zuverlässig und möglicherweise gänzlich ohne Probleme bis 300.000 und mehr über die Runden kommt?

Ich danke für jeden hilfreichen Beitrag/Erfahrungswerte!

Angebot poste ich separat rein, da ich gerade nicht weiß, ob man links von autoscout hier überhaupt reinpacken darf?!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@[A2]andrè schrieb am 7. Februar 2020 um 20:16:00 Uhr:

Der 525d R6-Motor mit guter Pflege als Langstreckenfahrzeug geht normalerweise nicht kaputt. Dafür aber die ganze Motorperipherie und der Rest ist bei 223 TKM auch ausgelutscht.

Plane 2000-4000 € im Jahre für Reparaturen ein. Je nachdem was der Vorbesitzer schon gemacht hat.

Moin,

völlig aus der Luft gegriffen so ein Summenspiel!

Wenn meine 5er solche (auch über 300.000KM) Reparaturen im Jahr gehabt hätten, wäre ich schon längst vom Auto ab.

Leute hauen hier völlig subjektive Reparatur-Preise raus:confused::confused:

Ich gebe den TS mal den Tipp, einen 3er zum 5er zu fahren! Dann weist Du was Du willst, und lass Dich jetzt nicht von diesen Reparaturpreisen aus die Bahn werfen! Denke daran das die zufriedenen F11 hier sich nicht unbedingt melden , dazu was alles nicht kaputt gegangen ist.:)

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Zitat:

@Brando90 schrieb am 7. Februar 2020 um 15:30:19 Uhr:

Liebe Forummitglieder

Ich schaue gerade nach einem Fahrzeug, nachdem ich mein Firmenfahrzeug spontan abgeben musste.

Der Zeitpunkt war hier nicht optimal, sodass ich bezüglich des Ersatzes die Kosten geringer halten muss.

Ich habe einen schönen 525D Kombi F11 für rund 11.500€ gefunden, Laufleistung 223.000km mit neuer Inspektion und TÜV

Nun weiß ich aus Vergangenheit, dass der R6 ein Traum von Motor ist und wohl robuster als 4 Zylinder sein soll. Den 640D Gran Coupé, den ich rund 2 Jahren gefahren bin, hatte eine traumhafte Laufkultur (Ansonsten war das Auto qualitativ Schrott!)

Wie seht ihr das Ganze? Macht es für den Preis Sinn über eine Anschaffung nachzudenken? Mit einer Garantie von 1 Jahr wäre man etwas sicherer dran. Klar, mir ist absolut bewusst, dass es sich nicht um ein Neufahrzeug handelt und entsprechend sollte die Erwartungshaltung sein.

Ist es aber falsch zu hoffen, dass das Fahrzeug zuverlässig und möglicherweise gänzlich ohne Probleme bis 300.000 und mehr über die Runden kommt?
Ich danke für jeden hilfreichen Beitrag/Erfahrungswerte!

Angebot poste ich separat rein, da ich gerade nicht weiß, ob man links von autoscout hier überhaupt reinpacken darf?!

Moin,

hoffen ist eh schon der falsche Ansatz! Du solltest natürlich schon eine gewisse Summe für Reparaturen über haben!

Der Motor ist das kleinste Übel, aber was ist laut Wartung schon alles gemacht worden an Verschleißteilen?

Natürlich ist eine regelmäßig geführte Insp. wichtig, und nachzuweisen!

PS. Angebote von autoscout etc. darfst Du reinsetzen:)

Ich habe meinen mit 36 tkm gekauft und mir fehlen noch 20 tkm bis zu deinem Angebot. Vorher hatte ich meine Autos immer spätestens bei 200 tkm verkauft. Bei dem 525d habe ich aber bisher noch keine Bedenken, da noch mal locker 100 tkm drauf zu packen. Natürlich steigt das Reparaturrisiko mit jedem Kilometer und Verschleissteile sind auch fällig. Aber bezogen auf den Preis für Inzahlungnahme oder in deinem Fall der Kaufkurs des Gebrauchtwagens finde ich das absolut okay. Besonders dann, wenn man nicht für jede kleine Wartung / Reparatur auf die BMW-Werkkstatt angewiesen ist. Ist ja auch nur ein Bruchteil vom Neupreis.

Mit den Erfahrungen meines F11 halte ich so einem Kauf mit Garantie nicht (mehr) für Schwachsinn.

Aber natürlich kann man auch Pech haben :mad:.

Themenstarteram 7. Februar 2020 um 17:11

Hier das eine Angebot

 

https://www.autoscout24.de/.../...2340-6821-4567-8b37-243f3685b33d?...

 

 

Und hier noch eine deutlich günstigere Alternative, wenn auch ein anderes Modell

 

https://www.autoscout24.de/.../...0572-76d1-41d7-88aa-a4b70d7527f3?...

 

Danke für eure Rückmeldungen!

Moin,

ich würde erstmal ein Modell aus der F11 Serie nehmen. Schau mal nach 525 D / 6.Zylinder, oder gleich einen 530 D! Da haste mehr Spaß und Fahrfreude dran!:p Lohnt sich wirklich mehr, als ein E61 oder 4.Zylinder.

Der erste hatte erst eine Motorwäsche, viel zu sauber der Motorraum.

Da würde ich genauer hinschauen nach Probefahrt ob der irgendwo ölt.

Ich denke in der Preisregion und mit diesen Laufleistungen ist es immer Glückssache was einen erwartet! Da hängt viel am Nutzungsverhalten des oder der Vorbesitzer! Das kann gut laufen, oder in einem finanziellen Desaster enden! Man weiß es erst wenn es passiert ist!;)

Denk dir einfach als Faustregel in dieser Preiskategorie mit soviel km:

Ungefähr das was er kostet nochmal als notreserve in der Hinterhand haben.

Der erste hat ja sogar Garantie, wobei ich mich frag ob das ernst gemeint ist bei über 200k.... Bzw. Was da inkludiert ist wär interessant.

Falsch machen kann man mit dem 5er wenig.

Aber man kann zuwenig Geld haben am Ende wenn man falsch kalkuliert und alles für die anschaffung/steuer/vers. Investiert.

Der vor dir verlinkte 525d ist aber ein 4-Zylinder. Kein N57. Den gab es nur bis 2011. Ist dir klar, oder?

Bei dem Gewicht kann ich dir auch nur zum 530 raten.

Ich glaub um die 1800kg stehen drin, das ist viel Auto, wo der größere Motor weniger Anstrengungen hat und weniger Verschleiß.

Der 525d R6-Motor mit guter Pflege als Langstreckenfahrzeug geht normalerweise nicht kaputt. Dafür aber die ganze Motorperipherie und der Rest ist bei 223 TKM auch ausgelutscht.

Plane 2000-4000 € im Jahre für Reparaturen ein. Je nachdem was der Vorbesitzer schon gemacht hat.

Themenstarteram 7. Februar 2020 um 23:05

Danke Euch allen für Eure antworten! Das hilft mir sehr weiter!

 

Der erste Link (525D) müsste eigentlich ein 6 Zylinder sein, da der Anbieter auch vom 218PS Motor schreibt, der weltberühmt ist (kann nur der R6 sein). Ich meine auch nicht daran erinnern zu können, dass der 525d Bein F11 bis zu einer bestimmten Zeit als R6 angeboten wurde.

 

Mich erschreckt aber die Aussage, 2-4000€ pro Jahr investieren zu müssen, was diese Fahrzeuge mit dieser Laufleistung angeht. Dann wäre das Fahrzeug in der Tat schon eine absolute Fehlinvestition.

Meine Hoffnung wäre es beim F11 2-3 Jahre damit zu fahren, gut 20.000km p.a. Und ihn in der Zeit nur für Inspektionen zur freien Werkstatt zu bringen.

 

Danke nochmals für Eure Antworten!

Bremsen, luftbälge, Reifen, Inspektion,batterie mal ein zipperlein hier und ein zipperlein da, da sind 2000-4000euro im Jahr mehr als sparsam kalkuliert, wenn das alles schon gemacht ist oder dann wurde ist erstmal wieder lange ruhe.

Du fährst, hier kein VW polo.

Versicherung dasselbe, für die jahresbeiträge kaufen sich andere ein Auto :D

Kauf dir mal eine billigmarke mit der laufleistung :D

Da bist du im schlimmsten Fall auch ein paar tausend im Jahr weg bzw. Das Ding geht dann gleich zum Schrott da reperatur über autowert....

218 PS = 4 Zylinder

204 PS = 6 Zylinder

Würde meinen 525d immer wieder kaufen. Leistung ok, Verbrauch ok, Ausstattung super. Bis auf die Dämpfer und Luftfederung hinten bisher noch kaum Probleme.

Zitat:

@Brando90 schrieb am 7. Februar 2020 um 23:05:29 Uhr:

.......

Meine Hoffnung wäre es beim F11 2-3 Jahre damit zu fahren, gut 20.000km p.a. Und ihn in der Zeit nur für Inspektionen zur freien Werkstatt zu bringen.

 

Danke nochmals für Eure Antworten!

Meine Meinung dazu:

 

Bei > 200 tkm Laufleistung wird es bei der Hoffnung bleiben

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. BMW 525D (R6) F11 mit 223.000 km Kaufen - Schwachsinn?