ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. BMW 320d E90 M47N2 Fehlercodes-was bedeuten sie?

BMW 320d E90 M47N2 Fehlercodes-was bedeuten sie?

BMW 3er E90
Themenstarteram 10. Februar 2020 um 0:03

Hallo,

seit einiger Zeit ist an meinem Wagen folgendes Fehlerbild festzustellen:

Meistens be Autobahnfahrten im fünften Gang ab so um die 160 km/h und 3300 U/min wird der Leistungsaufbau in Richtung 170/180/200km/h gestoppt. Man kann dann das Gaspedal bis zum Anschlag drücken der Wagen vewrharrt bei 3300 U/min und bei 160 km/h. Alles was unter den Werten sich befindet geht Wunderbar, wenn auch etwas träger zu erreichen. Ab diesen 3300 U/min ist schluss.

diese Situation wieder wegmachen kann man durch "Motor AUS/Motor AN"! Danach zieht der Wagen wieder ordentlich durch. bis diese 3300 U/min wieder erreicht werden...

Wenn der Wagen auf der Autobahnfahrt einmal in diese Situation kam, kommt der Wagen trotz Motor aus/Motor an immer wieder in dieses Problem.

Manchmal ist es so, dass beim verkehrsbedingten runterschaten / Ampelei etc. der Wagen aus dieser Leistungsbremse ohne Motoraus/an wieder herauskommt und wieder Leistung vorhanden ist.

Dieses geschieht bei 6 von 10 Autobahnfahtten. Die übrigen 4 Autobahnfahrten bringen keinen Fehler da zieht der Wagen normal durch so wie es sein soll.

So! Der Wagen kommt also bei 3300U/min in den Notlauf welches durch Motor aus/an wieder wegkommt.

Im Fehlerspreicher steht drin:

0044CC Ladedrucksteller

004521 Ladedruckregelung, Regelabweichung

004530 Ladedruckregelung, Regelabweichung

004390 Ladelufttemperatursensor, Signal (hier weiss ich nicht, ob sporadisch der fehler kommt, oder auch immer da ist)

Nun meine Frage:

Gegen die Nummern 004521/004530 Aufschluss darüber, ob Ladedruck zu hoch oder zu niedrig ist?

Bei zu niedrig könnte man ja auch nach einem Leck in der Ladeluftleitung (Turbo->Schlauch-->Ladeluftkühler-->Leitung-->AGR) suchen!

Und: Was sagt Ihr zu diesem Fehlerbild? Könnte man anhand der Fehlercodes schon die Ursache erahnen?

Ich persönlich glaube eher weniger dass es sich um VTG verkokung oder tatsächlich der Ladeluftregler (Stellmotor) ist.

Weil der Wagen macht seine VTG Gymnastik beim Auf und Zuschliessen . Klick-klick-Klick ....3x also

Ähnliche Themen
32 Antworten

4521= Ladedruck zu hoch,4530=Ladedruck zu niedrig. Das bedeutet, dass die Ladedruckregelung nicht mehr richtig funktioniert. Kann der Ladedrucksteller sein, kann man aber wahrscheinlich nur komplett mit Turbo ersetzen, oder der Ladedrucksensor. Im Regelkreis sitzt auch noch ein Temperaturfühler, der würde aber separat als Fehler ausgewiesen, wenn er unplausible Werte liefert. Ein Leck ist eventuell auch noch möglich, das nicht ausgeregelt werden kann. Etwas komplizierter ist dies, wenn es ein Bi-Turbosystem ist.

Themenstarteram 10. Februar 2020 um 14:17

Was bedeutet Bi-Turbosystem? Ein Motor mit 2 turbos? Ich glaub da ist nur einer drin.

M47 N2 Motor...

Hör mal, ...wie kann ich diese 3 möglichen Ursachen so eingrenzen, dass es am kostengünstigsten wird. Weil irgend etwas zu erneuern nur auf Verdacht weil es könnte ja dies sein ist bisschen für Leute die im Lotto gewonnen haben. Ich muss die Pfennige zur Zeit 2 mal umdrehen. Wie kann ich checken, was es genau ist?

Themenstarteram 10. Februar 2020 um 19:52

Also gut!

Ganz konkret:

1) Wie kann ich den Stellmotor am Turbo testen?

2) Wie kann ich den Ansaugsensor (Ladedrucksensor) auf funktion testen?

Mir kommt es so vor, als ob hunterte von Forumteilnehmern, meine Frage lesen aber keine Lust haben zu antworten, obwohl sie die Antworten aus dem FF kennen weil sie schon hieb und stichfeste Erfahrungen gemachen.

Ist dieses Forum so eine Art Hilfeforum oder ist es ein Forum um zu zeigen "ich kenne die Antwort, sage ich aber nicht ...ääätsch.."???

Hier mal der Auszug der TIS zur Ladedruckregelung.

https://www.newtis.info/.../Xtcp0tO

Leider ist das Fehlerbild nicht so eindeutig, dass man sagen kann, dass ... ist defekt. Der Ladedrucksteller würde wahrscheinlich noch einen anderen Fehler auslösen, so dass zunächst nur der Temperatursensor und/oder der Ladedrucksensor übrig bleiben. (der Temperatursensor stand ja schon mal im Fehlerspeicher).

Bei BMW, oder Bosch könnten sie wahrscheinlich genaueres sagen , da deren Software noch mehr Hinweise geben könnte.

Vielleich melden sich ja E90/91 Fahrer, die das Problem kennen.

Themenstarteram 10. Februar 2020 um 21:38

Hallo Idefix22,

dir erst mal einen sehr schönen Dank für deine Antworten.

 

Zitat:

@Idefix22 schrieb am 10. Februar 2020 um 20:26:37 Uhr:

Der Ladedrucksteller würde wahrscheinlich noch einen anderen Fehler auslösen, so dass zunächst nur der Temperatursensor und/oder der Ladedrucksensor übrig bleiben. (der Temperatursensor stand ja schon mal im Fehlerspeicher).

Mich interessiert, welcher Fehler noch eingetragen werden würde, wenn es denn der Ladedrucksteller selbst wäre, was defelt sein könnte.

Im Fehlerspeicher stand drin, "Ladedrucksteller elektrisch oder mechanisch defekt!"

Was meinst du mit Temperatursensor, ich stehe im moment auf dem Schlauch? Welche Temperatur ist gemeint? Abgastemperatur? Wenn ja VOR-KAT/NACH KAT? Ich denke, den Außentemperatur-Sensor oder Öltemperatursensor meinst du sicherlich nicht, oder?

Könnte der Fehler "Ladedrucksteller elektrisch oder mechanisch defekt" auch durch verkokte VTG kommen?

Wobei- dass meine VTG verkokt sein soll, glaub ich eher weniger, da die anderen Teile wo Verkokung zu erwarten sind (wie zB AGR Ventil) im Grunde genommen biltz blank sauber sind nur vielleicht an der AGR-Klappe so ein zwei Pfennig große verkokung, sonst nichts...

Deshalb muss ich wissen, wie ich den Stellmotor testen kann? Jedenfalls wenn ich den Wagen aufschliesse und zuschliesse, die türen, macht der Wagen im Bereich Stellmotor drei mal "Klick"

Oder es ist nur ein Leck in der Ladeluftleitung, das der Ladeluftdruck erst bei 3300 U/min so stark ist, dass es aus diesem Leck entweicht---> ....was das ganze versursacht.

Aber dann müsste Ladedruck zu niedrig immer sein. Wir haben ja auch ein Code mit Ladedruck zu hoch. passt wieder nicht...

Die möglichen elektrischen Fehler des Ladedruckstellers sind:

4189, 4191,41A2, 41A3

Wobei eine mechanische Fehlfunktion keinen Fehler auslöst, allenfalls den 41A3 bei Überlastung des Stellmotors.

Bei IN*A kann man sich ja den Ladedruck Ist/Sollwert anzeigen lassen. Ich könnte mir vorstellen, dass der bei einem defekten Ladedrucksensor ziemlich chaotisch hin und herspringen müsste. Ladedrucksensor und Temperaturfühler sitzen beide an der Ansaugbrücke, wenn ich das in der TIS richtig gesehen habe.

Leider kenn ich mich mit Motorproblemen nicht so aus wie einige andere hier im Forum weil ich nicht vom 'Fach' bin.

Ich kenne mich eher mit Elektronikproblemen beim E60/61 aus, weil die mich selbst auch betroffen haben.

Themenstarteram 11. Februar 2020 um 14:56

Aaah soo,

dass heisst wenn die Fehler 4189, 4191,41A2, 41A3 nicht mit in der Fehlerliste im Fehlerspeicher drin stehen, kann man von ausgehen, dass der Ladedrucksteller nicht defekt ist, verstehe ich jetzt hieraus. Mit anderen Worten ist der Turbo eigentlich nicht zu tauschen, da der Fehler von wo anders herrührt.

Diese 4 Fehlercodes , kommen die auch bei "verkokter VTG"?

Oh, was meinst du mit mechanische Fehlfunktion?

Im Fahrbetrieb habe ich auch den Eindruck, dass der Ladedruck etwas verzögert kommt als er kommen soll. Bei den Fahrten wo alles ohne Leistungsgeschichte ab 3300 U/min durchgeht, zieht der Wagen schon durch, aber halt ich hab den Eindruck langsamer. Dies wurden auch bei verschiedenen Tests mit IN*A MRZ 2018 auf Autobahnfahrten deutlich.

Nur damals gingen wir von aus, dass es der NO-Name-DPF ist, der die Leistung durch Differenzdruck/Abgasgegendruck wegnimmt.

Das VTG ist doch ein Teil des Getriebes. Das kann normalerweise nicht verkoken. Eine Störung oder Fehlfunktion würde von dem Getriebesteuergerät registriert, hat aber mit der Ladedruckregelung nichts zu tun.

Eine verkokte Ansaugbrücke und ein nicht funktonierendes AGR Ventil hätten schon Einfluss, aber solange kein AGR Fehler auftaucht, ist zumindest die Unterdrucksteuerung ok. Ein festsitzendes AGR Ventil wird aber nur bei einer AGR mit elektrischem Stellmotor erkannt. Da der Ladedrucksensor und der Temperatursensor in der Ansaugbrücke sitzen, hätte dort eine Verkokung schon Einfluss auf die Ladedruckregelung.

In wieweit eventuell defekte Drallklappen einen Einfluss haben weiss ich nicht. (Bin ja kein Motorspezi)

Wenn die 4 Fehler des Ladedruckstellers im Fehlerspeicher nicht auftauchen, ist der Stellantrieb für die Verstellung der Turbinenschaufeln im Turbo fehlerfrei. Das heist aber nicht, dass der Turbo fehlerfrei ist. Am Stellantrieb kann ein mechanischer Fehler sein, es können auch Schaufeln des Turbos abgebrochen sein.

Ein beladener DPF kann dem Turbo auch schaden, das würde aber andere Fehler wie Differenzdruck zusätzlich auslösen.

Wenn kein Differenzdruck oder Lamdasondenfehler im Speicher steht, sollte das Abgassystem ok sein.

Was gut möglich ist, ist ein Leck im Ladeluftsystem, eigentlich wird dann aber der Fehler Ladedruck zu hoch nicht ausgelöst.

Ich gehe davon aus, dass dein 320d nur einen Turbolader hat, bei einem Bi-Turbosystem, bei dem 2 Turbolader in unterschiedlichen Drehzahlbereichen arbeiten, ist die Sache sehr viel komplizierter.

Wenn du IN*A hast, lass dir doch mal Ladedruck IST/SOLL anzeigen. Wenn der 'flattert', oder sich nicht ändert, dann würde ich auf den Ladedrucksensor tippen.

Themenstarteram 11. Februar 2020 um 16:48

Nein, VTG heißt variable Turbinen Geometrie !

Das sind kleine Schaufeln im Turbo die je nach dem wie der ladedruck ist auf und zu gehen und somit den Luftstrom auf die turboschaufel abgasseitig steuern. Diese vtg Schaufeln werden durch den ladedrucksteller auf und zu bewegt. Wenn der ladedruckstellmotor defekt ist oder an den vtg-Schaufeln Verkokungen sind durch Ruß oder Ruß und Öl zusammengepappt, so öffnen oder schließen die schaufeln nicht mehr so wie sie sollen und das bringt wohl auch Leistungsverluste nehm ich an.

Aber wenn zB das AGR Ventil sauber ist müssten doch somit die übrigen Dinger (ansaugbrücke, vtg) auch sauber sein?!.

Ich muss wissen, wie ich vtg, Stellmotor, ladedrucktemperaturfühler, ladedrucksensor testen kann um gezielt zu reparieren und nicht auf Verdacht irgend etwas erneuere, was dann nur Geld ausgeberei war und nicht die Sache behoben hat.

Wenn es der Sensor ist , brauch ich nicht teuer Turbo wechseln . Wenn es die vtg am Turbo ist, dann muss ich keine Sensoren wechseln... es geht hier um Kohle sparen!

Ich bin nicht Krösus und habe keine 8 Millionen im Lotto gewonnen. Deshalb muss ich mit Hilfe der Tests auf die genaue Lösung kommen. Welche Tests muss ich machen darum geht es!

Für verdachtsreparaturen hab ich kein Geld.

VTG hat zwei Bedeutungen. Einmal VerTeilerGetriebe und zum anderen Variable TurbinenGeometrie.

 

Ein Fehler muss nicht sofort im Fehlerspeicher abgelegt werden. Die werden zuerst im Infospeicher abgelegt und dort entprellt. Ist der Fehler länger vorhanden und entprellt, wird er im Feglerspeicher abgelegt.

Ein VTG Fehler tritt ja nicht sofort auf, da ja erst eine Ladedrucksbweichung festgestellt werden muss, also mit Fehlfunktion gefahren werden muss.

Dein Fehlerbild lässt schon auf den Turbo schließen, schwergängige VTG.

Wie auch in der Funktionsbeschreibung der Ladedruckregelung steht, wird die Stellung des Stellmotors nur indirekt über den Ladedrucksensor geprüft, was bei dir zu einer Abweichung führt.

Die „Gymnastik“ bringt da nicht viel, da die Verstellung meist im heißen Zustand schwergängig ist.

Der Ladedruckfühler könnte auch einen Defekt haben oder es ist was undicht.

@Rommulaner

Danke für die 'Schützenhilfe'. Ich habe ihm ja den Link zur TIS Ladedruck Regelung geschickt. Da steht ja drin, wie man das Regelsystem prüfen kann. Der Stellmotor macht ja keine Fehler, ist also elektrisch ok. dann muss man eben schauen, ob der Stellhebel tatsächlich auch um ca 40° dreht. Den Steller kann man wahrscheinlich sogar mit NCS ansteuern.

Den Zustand des Turbos können wir von hier aus nicht uberprüfen, ich würde mal den Ladeluftschlauch abziehen und schauen, ob die Achse Spiel hat, und ob die Schaufeln am Rand schon blank sind.

Der M47 ist zwar für Turboprobleme bekannt, aber ich bin nicht der Typ der einfach sagt 'neuen Turbo rein und gut ist'.

Ich fahre selbst auch mit einem M47TUE Motor und mein Turbo ist nach 426Tkm noch immer der erste.

Den Temperaturfühler kann man mit einem Ohmmeter überprüfen und mit In*a kann man sich den Ladedrucksensor anschauen.

Die digitale Regelung ist hier noch überschaubar, die modernen Bi-Turbos sind mir ein Graus.

Und ein älteres Auto kostet immer viel Geld oder viel Zeit.

Themenstarteram 12. Februar 2020 um 23:42

Hmm,

ooh rommulaner, vielen Dank dass du dich auch gemeldet hast. Schade dass wir nicht alle in der Nähe wohnen, sonst hätte ich Euch zum Kaffe und Kuchen eingeladen und wir hätten dabei über dieses Thema sprechen können...

Nun ja. Also im Dezember 2019 hab ich mal in (m)einer Türkenwerkstatt den Luftschlauch aufmachen und nachsehen lassen. Die Bilder 1 bis 9 zeugen davon. So sieht der Turbo halt im Dezember 19 aus.

Der Werkstattmensch, meint "Ist in Ordnung".

Aber meiner Meinung nach, sieht das nicht ein bisschen zu ölig aus? Besonders Bilder 7, 8 und 9? (Hört mal, den öligen Bereich an den Schaufeln (schwarz) , da dachte ich bis vor kurzem, dort ist nichts. Also leerer dunkler Bereich. Erst jetzt sehe ich, dass der hintere Teil der Schaufel ölig und deswegen schwarz ist. Ich sag das, damit ihr seht, welche Erfahrungen ich habe und wie Laienhaft ich bin.)

Bilder 10 und 11 sind von April 2019

Das hat mein Bruder sich damals angeschaut und sagte, dass der Turbo völlig OK sei. Da mein Bruder schon Jahrelang BMW fährt, IN*A/IS*A hat und an seinen Autos schon etliche Reparaturen selbst durchführte, nehm ich ihm alles ab.

Anders beim Werkstattmenschen, der im arbeitsleben Werkstattmensch bei Premio Reifen ist. Der hat doch auch Erfahrungen genug. Trotzdem hab ich das Gefühl, wisst ihr, so nach dem Motto "Was hast du für ein Problem, der Wagen lääuuft doch..." Auch wenn der Wagen eher schlecht als recht läuft,..."läuft doch, kindchen, er läuft..."

So ein Gefühl gibt er mir. Ich hab einen neuen oder generalüberholten oder einen gebrauchten Turbo angesprochen und die VTGangesprochen und Leistungsverluste angesprochen und so...." wozu brauchst du einen neunen Turbo, er läuft doch...."

Wisst ihr, dass macht mich krank.Ich platze bald. langsam denke ich wirklich ich muss all mein erspartes auflösen , zu einer Profiwerkstatt und da mal 2000 Euro da lassen, damit der Wagen endlich von allen Seiten tip top wird. Mir geht das langsam tierisch auf den S*** , wisst ihr, du hast das repariert, dann geht dies kaputt. Dann machst du dies, dann geht wieder ein anderes Teil kaputt. Wisst ihr ständig bin immer und immer wieder an den gleichen lebenswichtigen dingen am Auto dran. Motor, Turbo, VTG, Thermostate, DPF, Regenaration ! Und von dem Werkstattmenschen höre ich nur "er läuft doch. Was hast du für ein Problem er läuft doch., so lange der fährt fährt der halt....." Und der hat mir ja 2017 den Austauschmotor dran gemacht, nachdem durch turboschaden der Originalmotor aus Ölmangel kaputt ging...

Der ist sogar zu faul den DPF abzumachen, damit ICH endlich sehen kann, ob die andere Seite vom Turbo ölig ist, oder nur ruß hat, der gleichmäßig verteilt ist. Macht er auch nicht! Kann ich lange warten. Mein NO-NAME DPF ist auch noch dran. Mein alter Original-DPF ist schon gereinigt und wartet auf den Wiedereinbau.Ewige warterei. Aber Billig halt. Für ein DPF-Wechsel zahle ich in den Werkstätten 250 bis 400. Weil die nach diesen scheiss AW´s gehen. Bei dem ein 100ter höchstens, fertig! Weil der pi mal daumen nach zeit geht. Wenn man nicht solche Hinterhofwerkstätten hat, sind die Reparaturen an den BMW´s gar nicht zu bezahlen...

Naja...

Was sagt ihr zu den Bildern vom Dezember2019 und April 2019 ? Könnt ihr irgendetwas an Abschabungen sehen.

Wüßtet ihr, wo ich ein Austauschturbo günstig aber in guter qualität bekommen könnte?

Dezember 2019-Bild 1
Dezember 2019-Bild 2
Dezember 2019-Bild 3
+7

Ladermanufaktur setzt deinen Lader sehr gut instand. Turbolader Pfalz soll auch gut sein. Neue Lader gibt’s für 700 bis 800€ z.B bei turbolader24.de.

Mit der Teilenummer 49135-05671 findest du zig Angebote.

Themenstarteram 16. Februar 2020 um 14:22

Ah hi, rommulaner,

danke für deine Antwort. Ich hab gar nicht gecheckt dass jemand nach meinem Beitrag mit den Bildern geantwortet hat, weil oben keine "neue Nachricht"-Anzeige war.

Ja, die beiden Firmen hören sich sehr gut an. Dies ist für mich aber denke ich keine option, da ich den Wagen ja ein paar tage nicht fahren könnte. Das heisst für mich dann nach der arbeit 3 stunden zu fuss nach hause gehen um mitternacht rum. ich wohne in den dörfern um düsseldorf rum.

ich bräuchte schon einen turbo, der einbaufertig ist. wo ich in der werkstatt beispielsweise morgens hin und abends abholen kann. aller höchstens darf der Wagen einmal übernachten dort. Für einen 14 Jahre alten Wagen mit 312000 km noch 700 bis 800 Euro für ein Turbo ausgeben? Würdest du es machen?

gibt es keine firmen, die schon instandgesetzt sind? kann ich da aiuch bei den von dir genannten firmen anfragen?

Übrigens: Gestern und heute bei der autobahnfahrt hatte ich keinerlei probleme. Da zog der Wagen ordentlich durch und keine Leistungsverluste. Ist es denn nicht so, dass wenn der Ladedrucksteller defekt ist, die symtome jedesmal kommen müssten? Wieso ist bei mir mal notlauf, mal nicht, dann wieder notlauf dann wieder alles ok?

Ich muss mal die prüfungen, die der idefix22 mir gesendet hat, mit meinem Bruder zusammen durcharbeiten. Ist auch so ne sache: wenn man IS*A nicht selber auf dem Rechner hat, kann man 5 Monate warten bis jemand mal endlich zeit gefunden hat...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. BMW 320d E90 M47N2 Fehlercodes-was bedeuten sie?