ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Blockade A12/Tirol am 28.09.2012

Blockade A12/Tirol am 28.09.2012

Themenstarteram 26. September 2012 um 10:33

Als Hinweis für die Italienfahrer die es vielleicht noch nicht wissen!

 

Am Freitag den 28.09.12 wird die Inntalautobahn zwischen Schwaz und Vomp vom "Transitforum Tirol" für 12-Stunden blockiert (11-23h).

http://derstandard.at/.../Totalsperre-der-Inntalautobahn-geplant

 

Betrifft natürlich überwiegend die Lkw's, aber auch Reisende mit Pkw oder Bus werden Probleme und Verzögerungen in Kauf nehmen müssen!

 

Gruß Michi 

Ähnliche Themen
50 Antworten

Dass die nichts anderes zu tun haben. Soll sich der LKW zwischen D und IT in Luft auflösen. Die schreien alle Feuer, wo gar kein Feuer ist. Autobahnen sind nun mal zum befahren gedacht.

Außerdem wird mit der Mauteinnahme auch schönes Geld verdient!

Um mal den "Advocatus Diavoli" zu spielen:

ich versteh die Tiroler schon.

Lärm, Abgase, verstopfte Strassen, etc. (haben wir in der CH auch)

Und all die Gelder, die in noch besseren Bahnanbindungen zwischen Nord/Süd, Ost/West, Oben/Unten verballert werden (Brenner-Basis-Tunnel oder wie der heisst, in der CH die NEAT; bei uns soll jetzt sogar - trotz NEAT - die Gotthard-Bahnstrecke so umgebaut werden, das die HUPAC ganze Sattelzüge (4m-Auflieger & Zugmaschine!!) transportieren kann. Auf Kosten der Schweizer, versteht sich. Und das obwohl alle grösseren Transitunternehmen bereits bekannt gaben, das sie auch NACH den Umbauten auf der Strasse fahren und nicht auf die Bahn verladen...)...

Und denoch gelangen immer noch mehr Güter auf die Strasse als auf die Bahn...

(Mitunter als kleine Konsequenz des "rollenden Warenlagers")

Ich meine: es heisst doch "Nord-Süd-Transit", d.h. ausser für die Zwangspausen via Fahrtenschreiber und/oder Stau gibts keine Zwischenstops. Und das man in einen normalen Güterwagon mehr Waren reinkriegt als in den 40to-Auflieger ist auch klar. (selbst die Auflieger bekommt man bequem auf die Bahn verladen - solange das Zugfahrzeug nicht mit dran hängt; aber auch hier gäbs eine Lösung: der deutsche Fahrer der nach Italien ballert sattelt neu am Verlad in D ab, und den angekommenen Auflieger an, fährt weiter in D; während dem der ital. Fahrer der nach Deutschland ballerte in Italien das gleiche Spiel macht.)

Klar ist die Autobahn zum Fahren da... Aber es gibt nichts desto trotz für mind. 50% aller Fahrten eine bessere Lösung; wenn man sie "gscheidt" umsetzt, nicht selten sogar günstiger und schneller. Vor allem wenn man die heutigen Spritpreise (und regelmässigen "Stau wegen Verkehrsüberlastung") betrachtet...

Glaubst du der Transport der Trailer ist umsonst? Einige große Firmen praktizieren das mit den Trailern. Aber kleine Unternehmen mit wenigen Fahrzeugen, wie sollen die das machen? Und die Schweiz nimmt pro LKW-Kilometer ca 0,80 €, also rund 200 € pro Transit-LKW. Also ich Schätze mal 600.000 € pro Tag nur Transit-Einnahmen. Ich bin nur froh, dass ich kein Italien via CH mehr fahre von daher bin ich eventuell auch nicht mehr ganz auf dem Laufenden!:)

Themenstarteram 26. September 2012 um 17:44

Man könnte die Empörung dieses "Transitforum Tirol" bestimmt mehr verstehen, wenn es nicht immer nur explicit um den Lkw-Verkehr ginge.

All deren Argumente im Bezug auf Lärm, Gestank, verstopfte Strassen und Zerstörung der Umwelt spielen keine Rolle, wenn es um die "heilige Kuh" Fremdenverkehr und da insbesondere den Wintersport geht. Da wird das plötzlich alles in Kauf genommen und die Menschen die dann die Zerstörung der Umwelt anmahnen werden schleunigst Mundtot gemacht.

Es gilt also das Motto "scheiss auf die Umwelt, solange wir Geld damit verdienen". Ist schon eine etwas merkwürdige Einstellung! Oder?

Ich wohne direkt an der Grenze zu Tirol (2km bis Kufstein) und erlebe das seit Jahren.

Über die Alternative Bahn beim Transport jeglicher Güter wurde auch in diesem Forum schon oft geschrieben. Das Fazit ging immer in Richtung "unfähig und langsam".

Das Land mit der größten Belastung durch den Transitverkehr in Europa ist übrigens die Bundesrepublik Deutschland. Liegt halt genau in der Mitte Europas und somit müssen da halt viele durch, ob von Ost nach West oder Nord nach Süd und natürlich auch wieder zurück.

Gruß Michi  

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Glaubst du der Transport der Trailer ist umsonst? Einige große Firmen praktizieren das mit den Trailern. Aber kleine Unternehmen mit wenigen Fahrzeugen, wie sollen die das machen? Und die Schweiz nimmt pro LKW-Kilometer ca 0,80 €, also rund 200 € pro Transit-LKW. Also ich Schätze mal 600.000 € pro Tag nur Transit-Einnahmen. Ich bin nur froh, dass ich kein Italien via CH mehr fahre von daher bin ich eventuell auch nicht mehr ganz auf dem Laufenden!:)

... natürlich ist der Bahntransport nicht kostenlos. Der auf der Strasse jedoch auch nicht...

JEDOCH - mit einer durchdachten Logistik - kann der Gütertransport mit der Bahn kostengünstiger und/oder schneller durchgeführt werden.

Vgl. die üblichen Transit-Fahrten von Hamburg nach bsp. Neapel.

In Hamburg wird vom Seecontainer (44to+) umgeschlagen auf mehrere 40to-Auflieger. (das kostet)

Der Sattelzug fährt dann runter nach Neapel. (kostet Diesel, Maut (D, AT, CH.; ob's in Italien Maut gibt wüsste ich spontan jetzt nicht).

Inklusive Ruhepausen, zweimal verzollen (... TIR kostet extra ...)

Dann gäb's folgende Alternative:

man lädt den Seecontainer auf einen entsprechenden Güterwagon um. Dieser wird an den "Nachtgüterzug" von Hamburg nach Neapel gehängt. Der brettert durch, bis zum Lokführer-Wechsel (resp. Lok-Wechsel; man weis ja - bei +35° od. unter Null Grad fahren Loks der DB nicht so zuverlässig ;) . Dann brettert der Zug weiter.

Ganz ohne verzollen, denn das Zollsiegel am Container ist nicht geöffnet.

Angekommen in Italien lädt man den Container auf einen entsprechenden Zug um, der dann zum Zielort fährt.

... geht schneller (auch weil bsp. für Umladen, Ladungssicherung etc keine Zeit drauf geht; ist die NEAT erst einmal offen, gehts NOCH schneller als mit LKW). Die Kosten dürften nur unwesentlich teurer sein, vor allem wenn man Diesel und Maut mit einkalkuliert. Jobs gehen auch keine Flöten, denn von den Verladezentren aus muss die Ware ja immernoch an die Zielorte gefahren werden...

Ich gebe ein Stichwort zum Bedenken: Gigaliner.

Man will mehr Güter auf der Strasse - mir kommt dabei sofort ein Gedanke "wieviel Fracht passt in einen Seecontainer, und wieviel davon in einen Gigaliner"... (jaja, vorerst Gigaliner = mehr Volumen; ist aber nur eine Frage der Zeit, bis das zGG auch angehoben wird)

Da die Auftraggeber absolut nichts zu verschenken haben, wählen die schon die günstigste Lösung! Und die Züge mit massenweise Containern gibt es doch! Aber in Neapel benötigen die nunmal keine 100 Container von Hamburg, sondern ev nur zwei. Also bleibt doch nur die Strecke von Freiburg bis Mailand! Bis der Container von Freiburg mit Der Bahn in Italien ist, hat der LKW wenn er durch fährt, schon entladen und wieder geladen und ist schon auf dem Rückweg.

Zitat:

Original geschrieben von camion-rebel

Das Land mit der größten Belastung durch den Transitverkehr in Europa ist übrigens die Bundesrepublik Deutschland. Liegt halt genau in der Mitte Europas und somit müssen da halt viele durch, ob von Ost nach West oder Nord nach Süd und natürlich auch wieder zurück.

Gruß Michi  

Hoi Michi

Also das Land "genau in der Mitte Europas", das heisst Schweiz. Und ist auf neuen Europakarten meist ein weisser Fleck zwischen Deutschland und Italien...

Zum Rest:

auch das mit dem Geld verdienen kann man so und so sehen:

durch das verdiente Geld kann man Umweltschutz-Massnahmen realisieren; merkt man als Tourist/Transitler meist nie... Weil die Massnahmen (vgl. Wiederaufforstungen/Renaturierung, Modernisierungen von Bauten, etc) abseits der üblichen Transitrouten realisiert werden... Vgl. Maut: ausser in D ist die überal zweckgebunden und wird zur Instandhaltung der Strassen und Autobahnen genutzt...

Aber ja, es geht mal wieder gegen die LKW; anstatt auf den GANZEN Transitverkehr

Als Schweizer kann ich dir versichern: LANGE Stauzeiten (über zwei Stunden) hast du in der CH nur dann, wenn in Deutschland Ferienbeginn, oder Ferienende sind. Nord/Süd-Transit der lästigen Art. Jeder brettert dann im privaten PKW auf der gleichen Strecke nach Italien (jedes Jahr wieder; keiner nimmt ne Ausweichstrecke, alle über die selbe Autobahn).

OK, Urlaub soll jeder geniesen. Aber wenn einer von HH nach Bella Roma kachelt frag ich mich, ob der günstige Air-Berlin-Flug nicht iwie zweckdienlicher gewesen wäre (die ganze Erholung ist doch dann im Rückfahr-Stau wieder weg)... Aber auch da sind die Schuldigen die, die man sieht. Und ein LKW ist ist leider immer ein Stück grösser und damit sichtbarer als der normale PKW...

Eben. Wenn der Zorn die falschen trifft. Nichts desto trotz: wenn die DB die Börsengang-Pläne endgültig begraben dürfte, würde auch in Sachen zuverlässigkeit und speed bei der DB was gehen können (in der CH deutlich zu sehen; Verspätungen und Wartezeiten bei der Bahn: meist weil der (int.) Anschluss aus D mal wieder "zu warm" oder "zu kalt" hatte... (vgl. wenn der ICE in einem der Tunnel bei Zürich nen Hitzekoller erlitten hat und mitten auf der Strecke stehen blieb ;) - der Schissalpino oder wie der hies war schon beinahe zuverlässiger ;)

@Mobi Dick

Dann versteh eben nicht was ich sagen will, ist mir auch egal...

Gute Fahrt anyway!

Zitat:

Original geschrieben von 78ermike

 

... natürlich ist der Bahntransport nicht kostenlos. Der auf der Strasse jedoch auch nicht...

JEDOCH - mit einer durchdachten Logistik - kann der Gütertransport mit der Bahn kostengünstiger und/oder schneller durchgeführt werden.

Das geht aber nur in den USA. Wo die Bahn z.B. zwischen Chicago und Philadelphia nicht nur billiger sondern auch schneller ist. ;)

 

Gruss, Pete

Zitat:

Original geschrieben von 78ermike

@Mobi Dick

Dann versteh eben nicht was ich sagen will, ist mir auch egal...

Gute Fahrt anyway!

Ich verstehe nur, dass du sagen willst, dass alle die mit der Organisation der Logistik zu tun haben, blöd sind. Und du hast das Patentrezept wie man das viel gewinnbringender machen könnte! Übrigens weißt du warum ich kein Italien mehr fahre? Weil ich zu teuer bin! Das machen jetzt die Osteuropäer! Und Sage jetzt nicht, die Italiener fahren doch auch Nord-Süd. Dann Schau mal auf das Namensschild vorn links. Da steht Pavel, Nicolai, Dimitri; alles typisch italienische Namen.:)

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Ich verstehe nur, dass du sagen willst, dass alle die mit der Organisation der Logistik blöd sind. Und du hast das Patentrezept wie man das viel gewinnbringender machen könnte! Übrigens weißt du warum ich kein Italien mehr fahre? Weil ich zu teuer bin! Das machen jetzt die Osteuropäer! Und Sage jetzt nicht, die Italiener fahren doch auch Nord-Süd. Dann Schau mal auf das Namensschild vorn links. Da steht Pavel, Nicolai, Dimitri; alles typisch italienische Namen.:)

Wenn du das tatsächlich so verstanden hast, leidest du offenkundig an Legastenie oder einer Unterart des Analphabetismus. Beides ist behandelbar, such dir nen guten Arzt, gute Besserung.

Bevor du mir Dinge unterstellst die so einfach nicht korrekt sind , frag vorher nach wenn Du Verständnisprobleme hast.

Für dich als kleine Hilfeleistung

"rollendes Warenlager" = bedingt Transport auf der Strasse

"zuverlässigere DB" = schnellere Transportwege

"Tellerrand" = das, worüber du wohl nicht hinaussehen kannst...

So denn,

schönen Abend!

Und ähm - nur zum sagen: als ausgebildeter Kaufmann im Logistik-Bereich kann ich dir eins versichern: es ist nicht alles Gold was glänzt (und Marketing-Experten können nunmal alles auf Hochglanz polieren, selbst wenn's der grösste Bullsh** ist; und Glanz blendet); jedesmal wenn ich zuwenig Haare auf dem Kopf habe, frage ich ehem. Berufskollegen was es neues gibt; dann wachsen mir automatisch wieder ein paar neue Haare - lieber Graue als gar keine...

Zitat:

Original geschrieben von 78ermike

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Ich verstehe nur, dass du sagen willst, dass alle die mit der Organisation der Logistik blöd sind. Und du hast das Patentrezept wie man das viel gewinnbringender machen könnte! Übrigens weißt du warum ich kein Italien mehr fahre? Weil ich zu teuer bin! Das machen jetzt die Osteuropäer! Und Sage jetzt nicht, die Italiener fahren doch auch Nord-Süd. Dann Schau mal auf das Namensschild vorn links. Da steht Pavel, Nicolai, Dimitri; alles typisch italienische Namen.:)

Wenn du das tatsächlich so verstanden hast, leidest du offenkundig an Legastenie oder einer Unterart des Analphabetismus. Beides ist behandelbar, such dir nen guten Arzt, gute Besserung.

Bevor du mir Dinge unterstellst die so einfach nicht korrekt sind , frag vorher nach wenn Du Verständnisprobleme hast.

Für dich als kleine Hilfeleistung

"rollendes Warenlager" = bedingt Transport auf der Strasse

"zuverlässigere DB" = schnellere Transportwege

"Tellerrand" = das, worüber du wohl nicht hinaussehen kannst...

So denn,

schönen Abend!

Und ähm - nur zum sagen: als ausgebildeter Kaufmann im Logistik-Bereich kann ich dir eins versichern: es ist nicht alles Gold was glänzt (und Marketing-Experten können nunmal alles auf Hochglanz polieren, selbst wenn's der grösste Bullsh** ist; und Glanz blendet); jedesmal wenn ich zuwenig Haare auf dem Kopf habe, frage ich ehem. Berufskollegen was es neues gibt; dann wachsen mir automatisch wieder ein paar neue Haare - lieber Graue als gar keine...

N Sesselfurzer...

Themenstarteram 26. September 2012 um 18:19

Die Probleme mit dem Urlauberverkehr kennen wir hier Im Inntal an der A93 (geht in die A12/Tirol über) zur genüge.

Ob im Sommer oder im Winter wird diese Stück Autobahn, jeweils zur Ferienzeit, zu einem Parkplatz. Allerdings fängt der Parkplatz bereits nach Ingolstadt an. Ferienbeginn in Richtung Süden und bei Ferienende eben umgedreht.

Ich kann das selbst oft nicht verstehen das die Menschen sich das antuen.

In Tirol wird eine Skipiste nach der anderen gebaut, da man ja in Konkurrenz mit anderen Bundesländern wie Salzburg, Kärnten etc. um jeden Wintersportler steht.

Da wird kein Geld für Renaturierung ausgegeben. Deshalb auch die steigenden Probleme mit Muren- bzw. Lawinenabgängen.

Das alles ist aber kein Thema sondern immer nur der Transitverkehr.

Gruß Michi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Blockade A12/Tirol am 28.09.2012