ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Italien-Blockade: Streikposten von deutscher Fernfahrerin getötet

Italien-Blockade: Streikposten von deutscher Fernfahrerin getötet

Themenstarteram 24. Januar 2012 um 17:21
Beste Antwort im Thema

Die Streikposten da unten, sind zum Teil völlig von der Rolle!!!

Wenn du nicht stehen bleibst, dann schlagen sie dir die Spiegel ab oder bewerfen dich mit Pflastersteinen. Eisenstangen werden von Autobahnbrücken gehangen, genau auf die höhe der scheibe des LKW!

Letztes Jahr starb ein Deutscher Fahrer bei Rom ,weil er nach 3 Tagen mal weiter fahren wollte. Er stürzte bei einer Rauferei so unglücklich, daß er auf der Stelle gestorben ist.

Das bei den Italienern der Sprit so teuer ist, dafür kann doch ich nix!!!

Der Typ bei Asti hat eben Pech gehabt........!

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Ich hätte es nicht anders gemacht, wenn man versucht hätte ins Fahrzeug einzudringen, den Eindringling versucht abzuschütteln.

Sie wird doch die Tür wohl verriegelt haben, oder?

Die Streikposten da unten, sind zum Teil völlig von der Rolle!!!

Wenn du nicht stehen bleibst, dann schlagen sie dir die Spiegel ab oder bewerfen dich mit Pflastersteinen. Eisenstangen werden von Autobahnbrücken gehangen, genau auf die höhe der scheibe des LKW!

Letztes Jahr starb ein Deutscher Fahrer bei Rom ,weil er nach 3 Tagen mal weiter fahren wollte. Er stürzte bei einer Rauferei so unglücklich, daß er auf der Stelle gestorben ist.

Das bei den Italienern der Sprit so teuer ist, dafür kann doch ich nix!!!

Der Typ bei Asti hat eben Pech gehabt........!

Zitat:

Original geschrieben von MAN TGA 460 XXL

Der Typ bei Asti hat eben Pech gehabt........!

das war in meinen augen noch nichtmal pech...

...darwin würde es wohl als "natürliche auslese" bezeichnen...

75kg mensch vs. 40t lkw, da steht der sieger von vornherein fest!

Hat schon jemand Infos, ob die Fahrerin inzwischen ihre Fahrt fortsetzen konnte?

Themenstarteram 26. Januar 2012 um 20:00

Die sitzt wohl noch im Bau.

Streikbrecher sind bei den Südländern unheimlich beliebt dann noch als Frau ...... 

Zuerst einmal ist der Tod eines Menschen grundsätzlich eine traurige Angelegenheit und durch nichts zu rechtfertigen!

 

Darüber wie das genau geschehen ist gibt es unterschiedliche Aussagen. Selbst die Italiener schütteln über diese Aktion den Kopf und haben sogar teilweise Verständnis für das Verhalten der Lkw-Fahrerin. Habe mich seit dem Vorfall mit einigen italienischen Kollegen unterhalten.

Ich selber habe schon einige Streiks in Italien erlebt und hatte nie irgendwelchen Probleme. Man bleibt halt stehen und gut ist es. Auch unser Chef sieht das so.

Dieser Streik war seit Dezember angekündigt und das für etliche Provinzen. Schlaue Spediteure lesen die Mitteilungen des Verbandes und schicken die Fahrzeuge nicht in diese Regionen. Andere sind halt ignorant.

 

Ich selber war diese Woche in Modena sowie in Mailand und da gab es keinen Streik.

 

Im übrigen Streiken die Kollegen in Italien für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze, die durch den enormen Anstieg der Dieselpreise gefährdet sind ( 1.70€ der Liter Diesel). Die wollen nicht durch billige Fahrer aus dem Ostblock ersetzt werden.

 

Gruß Michi 

Themenstarteram 27. Januar 2012 um 22:28

Ach und wenn "billige Osteuropäer" die Autos fahren ist der Diesel wieder billiger ???

Das einzige was was bringen würde wäre ein Verbot von der Einfuhr von Diesel ab einer bestimmten Literzahl bzw der Besteuerung ab einer bestimmten Literzahl so wie das früher in France,Lux..... war.

Was ich in diesem Fall als unverhältnismäßig empfinde ist die U-Haft für die Fahrerin, während einer wie Schetino nur unter Hausarrest gestellt wird....

Und das, obwohl jeder weiss, das Stahl nicht schwimmen kann..

Das ist ein Unding was dort abläuft.

Am Ende kassieren die Italiener noch Kaution, um sich den Staatshaushalt sanieren zu lassen.

Zitat:

Original geschrieben von worti32

Ach und wenn "billige Osteuropäer" die Autos fahren ist der Diesel wieder billiger ???

Nein der Diesel behält seinen Preis, aber die Fahrer verdienen erheblich weniger und somit kompensieren die Unternehmer die hohen Dieselkosten.

 

Gruß Michi

Zitat:

Original geschrieben von camion-rebel

Zuerst einmal ist der Tod eines Menschen grundsätzlich eine traurige Angelegenheit und durch nichts zu rechtfertigen!

Darüber wie das genau geschehen ist gibt es unterschiedliche Aussagen. Selbst die Italiener schütteln über diese Aktion den Kopf und haben sogar teilweise Verständnis für das Verhalten der Lkw-Fahrerin. Habe mich seit dem Vorfall mit einigen italienischen Kollegen unterhalten.

Ich selber habe schon einige Streiks in Italien erlebt und hatte nie irgendwelchen Probleme. Man bleibt halt stehen und gut ist es. Auch unser Chef sieht das so.

Dieser Streik war seit Dezember angekündigt und das für etliche Provinzen. Schlaue Spediteure lesen die Mitteilungen des Verbandes und schicken die Fahrzeuge nicht in diese Regionen. Andere sind halt ignorant.

Ich selber war diese Woche in Modena sowie in Mailand und da gab es keinen Streik.

Im übrigen Streiken die Kollegen in Italien für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze, die durch den enormen Anstieg der Dieselpreise gefährdet sind ( 1.70€ der Liter Diesel). Die wollen nicht durch billige Fahrer aus dem Ostblock ersetzt werden.

Gruß Michi 

Bei uns in Deutschland ist der Diesel auch teuer, Lkw Fahrer sind auch durch billige aus dem Ostblock ersetzt worden, nur habe ich bei uns keine Streikposten gesehen...!

Liegt warscheinlich daran, daß keiner gestreikt hat....

Ich fahre selber seit 13 Jahren 2 mal die Woche nach Italien und habe auch schon einige Streiks erlebt. Werde mir aber nicht von so einem Streikposten den LKW beschädigen lassen und lass mir auch keine Schläge androhen!

Wer bei mir auf dem Einstieg mitfährt, öbwohl ich ihn nicht dazu eingeladen habe der braucht sich nicht wundern wenn er unter die Räder kommt!!!

Gruß

Eric

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Italien-Blockade: Streikposten von deutscher Fernfahrerin getötet