ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Blitzer in Baustelle bei einem Notfall?

Blitzer in Baustelle bei einem Notfall?

Themenstarteram 15. September 2008 um 20:27

Hallo,

ich habe eine recht ungewöhnliche Frage. Und nein, mir ist das nicht passiert oder so, es ist nur etwas, was mich einfach schon lange interessiert.

Ich hoffe, ich bin hier einigermaßen im richtigen Forum, es wirkte für mich als das zutreffendeste.

 

Also, zu meiner Frage:

Stellt euch vor, die Autobahn ist recht leer und ihr fahrt in eine einspurige Baustelle rein die mit diesen Betondingern rechts und links begrenzt ist, das also kein Ausweichen möglich ist. Des weitere stellt euch vor, dass ein Blitzer in der Baustelle steht. Und jetzt noch eine Stufe höher: Stellt euch vor, von hinten kommt Polizei / Krankenwagen / Feuerwehr mit Blaulicht und Sirene an.

Wie würde man sich da verhalten? In einer 80er Baustelle weiter seine 80 fahren oder aufs Gas treten um zum Beispiel Rettungsarbeiten nicht zu behindern? Und wenn ich dort Geblitzt werde, ist dass dann überflüssig oder wollen die Ihr Geld.

Jaja, ich weiss, dass die Frage schon etwas skuril ist... Aber jedes mal, wenn ich durch so ne Baustelle fahre, frag ich mich innerlich, was ich machen müsste, falls der unwahrscheinliche Fall eintrifft und von hinten ein Blaulichtauto mit Sirene kommt.

Oder etwas einfacher: Wenn hinter mir ne Polizei im Einsatz ist und einfach nicht an mir vorbei kommen würde.

 

Danke schonmal für die Beantwortung dieser Frage - Und JA, ich mein die Frage ernst!

Ähnliche Themen
11 Antworten

Wenn du geblitzt wirst, weil du einem Einsatzfahrzeug den Weg frei machst, bleibst du (sofern du nicht übertreibst) straffrei. Im "Idealfall" ist das Einsatzfahrzeug selbst mit auf dem Foto drauf oder auf einem kurz danach. Falls nicht, musst du Widerspruch einlegen, dann gleichen die Ort und Uhrzeit mit der Aufzeichnung über die Einsatzfahrt ab.

Um Einsatzfahrzeugen von Rettungsdiensten oder Polizei mit eingeschalteten Sonderrechten Platz zu machen oder ein schnelleres Vorwärtskommen zu ermöglich dürfen im Rahmen des Überschaubaren Verkehrsgesetze überschritten werden.

 

z.B.

 

bei Rot vorsichtig in die Kreuzung tasten damit die Spur frei wird

 

auf den Bürgersteig ausweichen damit die Spur frei wird

 

im Halteverbot halten damit die Spur frei wird

 

die Geschwindigkeit angemessen erhöhen damit der Verkehr schneller fließt wenn keine andere Möglichkeit besteht Platz zu machen.

 

Ob das irgendwo gesetzlich geregelt ist weiß ich nicht, aber ich würde mich so verhalten

Das ist wirklich eine sehr interessant und vorallem wichtige Frage! Ich hätte nicht gewusste wie ich in so einer Situation reagiert hätte, weil man dann in hektik gerät, um den Rettungsdienst oder ähnliches vorbei zu lassen.

Zitat:

Original geschrieben von DerGrosseChaot

Jaja, ich weiss, dass die Frage schon etwas skuril ist...

keineswegs!

lediglich soltle man bevor man eine frage stellt, sich erst mithilfe der "suche-funktion" vergewissern, ob die frage nicht schonmal da war....dann hättest du auch den aktuellen thread dazu gefunden:

Geblitzt wegen Rettungsdienst

 

Da ich ab und an mal so rote Autos mit bunten lichtern auf dem Dach fahre.

Entscheide ich mich in so situationen meist dazu, die Sondersignal aus zu machen.

Ihr glaubt nicht wie manche Menschen mit so ner Situation überfordert sind, und die gefährlichsten Manöver versuchen.

Im endefekt bin ich damit meist am schnellsten am Ziel.

Als Tipp: ruhig bleiben und nicht versuchen mit wesentlich zu hoher geschwindigkeit Platz zu machen. Oder sonst etwas zu riskieren.

Wegen ein paar Km/h zuviel wirds vermutlich keine Probleme geben, aber bitte nich mit 80 durch ne 30er Zone.

Themenstarteram 15. September 2008 um 23:07

Zitat:

Als Tipp: ruhig bleiben und nicht versuchen mit wesentlich zu hoher geschwindigkeit Platz zu machen. Oder sonst etwas zu riskieren.

Wegen ein paar Km/h zuviel wirds vermutlich keine Probleme geben, aber bitte nich mit 80 durch ne 30er Zone.

Ja gut, in dem Moment, wo ich meine eigene Sicherheit und die des Einsatzwagens gefährde, ist natürlich auch keinem geholfen. Aber so mit 180 durch ne 1-Spur Baustelle durch wär doch auch mal was *lach* *scherz*

Nun gut, ich danke mal für die Antworten, die Frage ist für mich nun etwas geklärter!

@MagirusDeutzUlm

Kommt immer darauf an, wie begabt man ist, Suchbegriffe zu verwenden *lach

Ne Spaß, ich gebs zu, ich hab die Frage doch für so selten gehalten, das ich fester Überzeugung war, erster zu sein *lach* - Ich schwörs, normalerweise benutz ich die Suche ^^

Zitat:

Original geschrieben von Waldorfmicro

Da ich ab und an mal so rote Autos mit bunten lichtern auf dem Dach fahre.

Entscheide ich mich in so situationen meist dazu, die Sondersignal aus zu machen.

Mach ich genauso. In engen Autobahnbaustellen kannst Du mit einem grossen Einsatzfahrzeug eh nur auf der rechten Spur fahren. Da mach ich das Blaulicht aus und schwimme mit dem LKW mit. Nach der Baustelle Blaulicht an und weiter gehts.

Gruss

 

gar nicht so hypothetisch die frage.

ich selbst bin auf der landstrasse schon vor einem blaulichtführenden notarztwagen hergefahren, hier waren die fahrspuren ebenfalls verengt wegen baustelle und man hatte ständigen gegenverkehr.

da gehen einem mehrere sachen durch den kopf:

1. anhalten: schied irgendwie aus, da ich keine vollbremsung hinlegen wollte und der anhalteweg bei sachtem runterbremsen lang ist, der rettungswagen unangemessen aufgehalten wird und dazu noch mit der kooperation des gegenverkehrs gerechnet werden muss (der hätte dann ebenfalls komplett anhalten müssen)

2. mit 60 weiterzuckeln: war irgendwie auch nicht so mein favorit

3. beschleunigen, fraglich ist nun, wieviel, ich habe mich für tacho 90 entschieden, da ich dies für vertretbar hielt und der rettungswagen blieb auch hinter mir.

trotzdem ich mich für einen erfahrenen, gelassenen fahrer halte, war dies schon eine stresssitutation und ich war versucht, noch schneller zu fahren.

fraglich ist dann wirklich, welche geschwindigkeitsüberschreitung hier toleriert wird.

Zitat:

Original geschrieben von waschbaer123

fraglich ist dann wirklich, welche geschwindigkeitsüberschreitung hier toleriert wird.

Ich würde sagen, solange der Rettungswagen dranbleibt, ist deine Geschwindigkeit unter den gegebenen Umständen noch tolerierbar. Alles andere wäre unlogisch, da du ja in der Regel dieselbe Risikoabwägung triffst, wie der Rettungswagen selbst. Denn in dem Moment bist du so gesehen selbst TeilnehNatürlich sollte man Platz machen, sobald dies gefahrlos und ohne wesentliche Behinderung möglich ist.

Zitat:

Original geschrieben von razor23

Ich würde sagen, solange der Rettungswagen dranbleibt, ist deine Geschwindigkeit unter den gegebenen Umständen noch tolerierbar.

Das kann aber schnell werden. Unser 5-Tonner macht immerhin 160 Sachen nach geeichtem Tacho :cool:

Weiss schon wie Du das meinst ;)

Gruss

 

Ich denke mal in diesen Situationen wird jeder Fahrer eines Einsatzfahrzeuges das Horn ausschalten und nur noch die optischen Signale weiterlaufen lassen um den Stress für den vorausfahrenden nicht zu vergrößern.

 

Wenn nicht empfehle ich nur so schnell zu fahren wie der Schutzengel über mir fliegen kann

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Blitzer in Baustelle bei einem Notfall?