ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Blaue olke beim Anlassen des Motors 2.0 DTI

Blaue olke beim Anlassen des Motors 2.0 DTI

Themenstarteram 10. September 2007 um 8:44

Hallo Leute,

bei meinem Vectra B 2.0 DTI Bj. 1998 kommt eine riesige blaue Wolke raus wenn ich ihn morgens anlasse. Danach ist nichts mehr zu sehen.

könnt ihr mir sagen, was das sein könnte?

MfG Birol

Ähnliche Themen
16 Antworten

ich hab das gleiche Problem. Ist scheinbar normal, lass es so und mach am besten nix dran. Es könnte unvollständig verbrannter Diesel sein. Sobald das Auto war ist, sollte es aber nicht mehr passieren.

Hi!

 

Springt er denn auch schlecht an?

 

 

Gruß Marc

moin moin...habe das selbe problem mit der blauen wolke...

mein wagen ist zur zeit beim FOH und dort wird der gesammte motor gerade auseinander geschraubt ,habe ein test machen müssen und zwar musste ich 1000km fahren und habe dabei 0,75 l öl verbraucht und das ist laut FOH zuviel...

wahrscheinlich sind es die ventilschäfte oder die laufbuchsen, malschauen was ich in den nächsten tagen so höre ...naja der wagen hat erst 58.000 gelaufen ist ja nicht viel für solche sachen ...

cu Dark

Wenn die Wolke nur morgens kommt, ist es das 16Grad-Problem der Diesel.

Ziehe mal vor dem Start den zweipoligen Stecker vom Temperaturgeber ab(vorne links am Motor unter der Motorabdeckung).

Dann glüht er lange vor und es kommt kein Rauch mehr.

Die MKL kannste dabei ignorieren, da er natürlich merkt, dass etwas mit dem Geber nicht stimmt. Nach dem Start Stecker wieder drauf.

Wenn es aber Motoröl ist, was da verbrennt, dann hilfts natürlich nicht.

 

Harald

Hi!

 

Also jetzt korrigiert mich, wenn ich da falsch liege, aber wenn man morgen lange orgeln muss, bis er anspringt, dann raucht er doch teifschwarz.

 

Blau rauchen ist doch definitiv verbranntes Öl.

 

Und seid ihr sicher, daß er bei abgezogenem Temp-Fühler nicht IMMER vorglüht, da er keine Temperaturwerte mehr bekommt?

Das dürfte dann aber weniger gut für die Glühstifte sein.

 

 

Gruß Kater

Ein abgezogener Fühler suggeriert sehr kalte Temperaturen: --> Langes Vorglühen.

(Bei mir wird der Fühler durch eine Automatik immer beim Start getrennt, somit habe ich das Problem nicht mehr). Die Motorelektronik merkt natürlich, dass etwas nicht stimmt und übernimmt die Kontrolle über die Glühdauer. Übrigens:

Es wird auch nach Start des Motors getaktet weitergeglüht. Das kann man messen an den Kontaktstiften der Glühstifte.

 

Zum blauen Dunst:

Wenn Motoröl verbrannt wird, ist kein Rauch zu sehen, da sich Motoröl wie Diesel verhält.

BLAU wirds erst, wenn unverbranntes Öl im Krümmer auskocht und unverbrannt nach aussen dringt. Das kennt man von 2Takter Mofa.

Deshalb kann es IMHO nur unverbrannter Diesel sein, der durch fehlendes Vorglühen nicht vollständig verbrennt.

Harald

Themenstarteram 11. September 2007 um 10:02

Hallo,

also er spring gut an und läuft sehr rund. Der Motor hat auch schon 190tKm hinter sich.

Wenn es die Ventilschächte oder die Buchsen sein soltten wie bei Dr.Dark, würde es doch teuer werden, oder? Berichte mal was daraus geworden ist. Und mit dem Stcker raus ziehen probiere ich mal die Tage, falls ich die finde.

MfG Birol

Zitat:

Original geschrieben von Dieselcombi

Ein abgezogener Fühler suggeriert sehr kalte Temperaturen: --> Langes Vorglühen.

(Bei mir wird der Fühler durch eine Automatik immer beim Start getrennt, somit habe ich das Problem nicht mehr). Die Motorelektronik merkt natürlich, dass etwas nicht stimmt und übernimmt die Kontrolle über die Glühdauer. Übrigens:

Es wird auch nach Start des Motors getaktet weitergeglüht. Das kann man messen an den Kontaktstiften der Glühstifte.

hallo dieselcombi,

ich habe mir einen kleinen Schalter eingebaut, mit dem ich die Sensorleitung unterbreche.

Ich benötige das Vorglühen so zwischen 8 - 12 Grad C Motortemperatur. Ohne Vorglühen springt er erst nach 5 Sekunden Starten mit blauer Wolke an.

Glühe ich "manuell" per Knopfdruck vor, springt der Motor sofort an. (ohne blaue Wolke)

Bei 5 Grad C Motortemperatur und kälter hatte ich noch nie ein Problem mit dem Starten.

 

1. Kannst du mir dein automatisiertes Vorglühen näher erklären (Schaltung und Bauteile) ?

2. Glüht der dann auch bei bereits betriebswarmen Motor vor ?

mfg

ReiBaum

 

Fühlerleitung auftrennen und 1kOhm in Reihe schalten.

Das verhindert die MKL und täuscht etwa 15Grad kälteres Klima vor.

Wenn der Motor läuft, wird mit einem Relaiskontakt der Widerstand einfach überbrückt.

So einfach ist das.

Harald

Hi!

 

Jetzt mal angenommen, er springt morgens schlecht an, keine Glühwendel ist zu sehen.

Ich ziehe den besagten Stecker ab, Glühwendel kommt, und er springt auch gut an.

Ich tausche den Fühler, Stecker wieder drauf und ich habe das gleiche Problem wie mit dem alten Fühler.

 

Was ist jetzt?

Dieses Problem habe ich nämlich jetzt.

 

 

Gruß Kater

Aus meinen Erfahrungen: Die Fühler unterliegen einer gewissen Fertigungstolleranz und gerade die Temperaturen zwischen 10 und 0°C machen meinem sehr zu schaffen. Auch der Austausch hat keine nenneswerten Verbesserungen gebracht. Über OBD konnte ich sehen, dass die angezeigte Temperatur beim alten 4 Grad höher und der neue um 3 Grad weniger angezeigt hatte. Die Idee mit dem Widerstand halte ich für nicht schlecht, hat aber den Nachteil von frühem Verschleiß der Glühkerzen (welche sich kaum wechseln lassen) und eventuell höherem Verbrauch, da das Steuergerät von einer wesentlich tieferen Temperatur ausgeht.

 

Icxh habe mich daran gewöhnt und lass das jetzt so. Die blaue Wolke gehört bei meinem schon zum guten Ton :)

Durch einen neuen Fühler löst sich das Problem nicht in Luft auf.

Das Problem liegt in der Software der Steuergeräte, die immer ab Temperaturen über 15 Grad die Vorglühanlage auslassen.

@Kitekater:

Um dasProblem zu lösen, musst du vor jedem Start kurz den Fühler abklemmen(automatisch). Bei einem ungenauen Fühler taucht das Problem natürlich ab einer anderen Temperatur auf.

Lasst mich mal kurz nachdenken:

Angenommen, ich sclhliesse einen Widerstand von 200Ohm in Reihe zum Fühler.

Folge: der Motor "fühlt" eine um 10Grad kältere Temperatur und glüht auch bei 24 Grad noch vor.

Dann ist das Problem doch gelöst.

Nachteil: Das Motormanagement stellt etwas später die Parameter für einen betriebswarmen Motor ein.

Müsste klappen.

 

 

Gruss

Harald

Ich würde das mit dem Widerstand lassen. Wer schonmal versucht hat, aus dem Vectra die Glühkerzen zu wechseln, weiß was das heißen kann. Die Lösung mit dem Schalter klingt am besten. Wenn er nicht anspringen sollte, kann man dern Schalter dann noch immer betätigen.

Danke für die Tipps Jungs.

Aber ich sage es mal so.

Das Teil hat bis vor Kurzem richtig funktioniert.

Aus irgendeinem Grund funktioniert es JETZT nichtmehr so, wie es soll.

Also werd ich der Sache auf den Grund gehen (lassen), um es so zu haben wie vorher, und um das Motormanagement nicht zu bescheißen und die Glühkerzen nicht zu überstrapazieren.

Ich hab nämlich schon 2x Neue bekommen und billig ist das auch nicht gerade.

 

Nur bin ich gerade ein bissl überfragt, was es noch sein kann, wenn es der Fühler nicht ist.

Die Leitung geht doch direkt in das Steuergerät, und es wird ja auch erkannt, wenn der Fühler nicht dran ist, also kann es schonmal kein Leitungsbruch sein, bzw. dann müßte er ja dauerglühen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Blaue olke beim Anlassen des Motors 2.0 DTI