ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bitte um Mithilfe. Gestohlenes Auto gekauft

Bitte um Mithilfe. Gestohlenes Auto gekauft

Hallo,

ich habe einen Audi Q5 auf Mobile.de gesehen. Das Auto stand in Köln. Wir haben uns auf 24.000,-€ telefonisch geeinigt. Als ich dann mit meiner Frau von München nach Köln geflogen bin um das Auto anzuschauen habe ich vor Ort noch ein paar Krazer an der Stoßstange gesehen, die vorher nicht vom Verkäufer angesprochen wurden. Somit ist er noch 3000,-€ vom Preis runter. Am Schluss haben wir 21.000,-€ bar bezahlt.

Jetzt kommt der Alptraum! Wir haben natürlich einen Kaufvertrag abgeschlossen. Fahrzeugbrief und Schein waren in meinen Augen original. Personalausweis ebenfalls kontroliert.

Als wir dann in München das Auto anmelden wollten, kam heraus, dass das Auto in Frankreich als gestohlen gemeldet wurde! Meine Frau ist in Ohnmacht gefallen. Wir mussten das Auto der Polizei übergeben. Alle Papiere waren gefälscht! Sogar der Personalausweis. Die Peson exestiert nicht. Wir wurden um 21.000,-€ betrogen.

Es wurde eine Anzeige auf Unbekannt gestellt. Jetzt, nach 3 Monaten, wurde sie von der Polizei eingestellt.

Haben wir wirklich keine Chance mehr an unser Geld zu kommen? Gibt es vielleicht in Deutschland ein Gesetzt, das bei solchen Fällen das Opfer entschädigt wird?

Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe auf eure Hilfe.

Danke.

Samy

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Damnson schrieb am 13. September 2019 um 07:07:01 Uhr:

Wir sollten alle Zusammenlegen und so dem Opfer sein Geld wieder besorgen...

Nein im Ernst. Sehe es als Karma, ihr wolltet ein Auto von einem Hersteller kaufen der am laufenden Band betrügt und betrügt. Jetzt seit ihr selber betrogen worden. Karma oder Ironie, das dürft ihr gerne selber entscheiden.

Das nächste Mal nicht naiv wie ein 12-jähriges Mädchen sein und ein Auto von einem Hersteller kaufen, der nicht bis zum Hals mit Exkrementen gefüllt ist.

Hier wurden schon einige dämliche Kommentare abgelassen. Du hast es geschafft, den dämlichsten zu verfassen.

275 weitere Antworten
Ähnliche Themen
275 Antworten

Zitat:

@Niflheim schrieb am 13. September 2019 um 08:25:03 Uhr:

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 12. September 2019 um 19:13:49 Uhr:

die machen es nicht mehr. ich musste vor ein paar tagen eine grössere summe von meinem konto holen. die kasse hat kein bargeld mehr. ich musste am automaten mehrmals 4.000 euro ziehen. die anderen gäste konnten schoen zuschauen, wie ich den automaten blockierte. auf befragen erkläre man mir, dass es am tag nicht mehr als 24.000 euro gibt. wenn ich mehr haben wolle, müsse ich mehrere tage kommen.

nachdem ich alles geld hatte, wollte ich es zählen. dazu konnte ich mich hinter einer halbhohen glaswand setzen und jeder vorbeigehende konnte die tausender häufchen sehen. danke an unserer staat mit den neuen vorschriften.

peso

So ein Quatsch. Du kannst auch 3 Millionen und mehr in Bar abheben. Voraussetzung ist, dass Du den Betrag auf dem Konto hast und die geplante Abhebung mehrere Tage (i. d. R. 3-4) im Voraus anmeldest. Dann besorgt die Bank die gewünschte Summe und Du kannst Dein Bargeld mitnehmen.

Genau das geht seit einigen Monaten nicht mehr :-(

peso

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 12. September 2019 um 13:17:42 Uhr:

4 Jahre altes Fahrzeug mit 30TKm auf dem Wecker. Da läuten die Glocken.

Nein weshalb? Mein Großvater hat in 7 Jahren keine 60.000 Km auf seinen X3 gefahren.

Nichts desto trotz, so professionell wie hier der Betrug dargestellt wurde, ist der TE wohl dem organisierten Verbrechen zum Opfer gefallen. Ich denke, es dürfte nahezu aussichtslos sein, dass die Täter gefasst werden und/oder der TE zu seinem Geld kommt. Ich würde dennoch wie bereits mehrfach erwähnt mich weiter beraten lassen, was überhaupt noch möglich ist.

Dennoch muss ich sagen, hätte ich bei nur einem Fahrzeugschlüssel und nur (soweit ich das richtig verstanden habe) nur einem Briefeintrag ohne weitere Originalpapiere wie z. B. Kaufvertrag, Wartungsrechnungen (und dann mit Stempeln in Frankreich) usw. usf. den Kauf überdacht oder mir Bedenkzeit für einen Kaffee gegeben. Das nützt dem TE aber ohnehin nichts mehr.

Ich wünsche ihm Glück und Erfolg, dass die Sache zumindest teilweise im Guten ausgeht. Die Idee mit dem Privatdetektiv, gerade bei dieser Geldsumme, halte ich auch gar nicht so verkehrt.

Zum Neuerwerb spreche ich meine Glückwünsche aus.

---

Was das Abheben von Bargeld anbelangt. Automaten geben i. d. R. ohnehin nur 1.000 Euro pro Tag/Kunde. Bankschalter schwanken je Bank zwischen 5.000 - 15.000 Euro. Größere Geldsummen müssen vorher beantragt werden, werden aber dann auch anstandslos ausgezahlt. Wer sein Konto bspw. auflösen möchte, der kommt ja auch nicht mehrmals in der Woche. Es ist aber richtig, dass solche Geldbewegeungen vorher geprüft, freigegeben und bestellt werden müssen, daher die Anmeldung.

Zitat:

@Damnson schrieb am 13. September 2019 um 07:07:01 Uhr:

Wir sollten alle Zusammenlegen und so dem Opfer sein Geld wieder besorgen...

 

Nein im Ernst. Sehe es als Karma, ihr wolltet ein Auto von einem Hersteller kaufen der am laufenden Band betrügt und betrügt. Jetzt seit ihr selber betrogen worden. Karma oder Ironie, das dürft ihr gerne selber entscheiden.

 

Das nächste Mal nicht naiv wie ein 12-jähriges Mädchen sein und ein Auto von einem Hersteller kaufen, der nicht bis zum Hals mit Exkrementen gefüllt ist.

Da wird sich Damson aber freuen, hat der TE doch zum 2. mal den „Betrügerhersteller“ auserwählt...

 

Ansonsten sind seine (Damsons) Kommentare sowieso völlig Banane.

Bei keinem "seriösen" Fahrzeug geht ein wirtschaftlich denkender Besitzer ohne Not von Auszeichnung EUR 26.900,00 schon am Telefon auf 24.000,00 runter und vor Ort dann noch auf 21.000,00!

Auch wenn uns das die Herren Jean- Pierre und Sidney im TV immer vorspielen wollen...

Zitat:

neunelfcarrera schrieb am 13. September 2019 um 10:50:20 Uhr:

Bei keinem "seriösen" Fahrzeug geht ein wirtschaftlich denkender Besitzer ohne Not von Auszeichnung EUR 26.900,00 schon am Telefon auf 24.000,00 runter und vor Ort dann noch auf 21.000,00!

Jo... ohne Not nicht... aber VIELLEICHT hat ja auch jemand mal Not beim Fahrzeugverkauf. Gab es auch schon... würde ich als Verkäufer 'nem potentiellen Käufer jetzt auch nicht gerade auf die Stirn binden, aber dennoch würde ich dann durch "großzügige Preisnachlässe im Rahmen des Möglichen" vor Ort den Käufer etwas in Richtung Kauf versuchen zu beeinflussen.

@TE

Verbuche es als Lehrgeld und erfreue Dich, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist...!

Es gab schon mehrere Fälle, da war der potentielle Käufer nicht nur sein Geld los, sondern auch sein Leben...!

https://www.google.de/.../...ord-Autokaeufer-in-die-Falle-gelockt.html

https://www.google.de/.../...hossen-lebenslang-fuer-mord-1.1240216!amp

Ansonsten frage ich mich, wie man ein Kraftfahrzeug erwerben kann, wo nur ein Schlüssel vorhanden ist...?!?

Da müssten doch ALLE Alarmglocken läuten!!!

Schwiegermutter...:)

Und hattest Du nicht Vorort bei Fam. Weber aus Osteuropa Anhand des Servicehefts den KM-Stand auf Plausibilität geprüft?

Ich denke, wir müssen dem TE nicht mehr vorhalten, was er alles vllt. falsch gemacht hat. Villt. hält er uns auf dem Laufenden, was bei weiteren Bemühungen heraus kommt oder nicht.

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 13. September 2019 um 11:38:33 Uhr:

Ich denke, wir müssen dem TE nicht mehr vorhalten, was er alles vllt. falsch gemacht hat.

Das sehe ich genauso. Und manche Tipps sind eben auch nix wert ...

- kaufe nie mehr von Privat, nur beim seriösen Händler

- kaufe nie ein billiges Auto

- bezahle nie bar

All das ist kein Garant dafür, dass man nicht in der Kacke landen kann. Ein unterhaltsames Beispiel dafür:

https://www.faz.net/.../...nach-70-jahren-wiederentdeckt-13785568.html

https://www.aachener-zeitung.de/.../...cedes-einkassieren_aid-26603705

Und hier hat doch gemäß den Hinweisen der Experten alles gepasst: renommiertes Auktionshaus, hoher Preis, Überweisung, Käufer sicher kein leichtgläubiger Idiot sondern Unternehmer und Multimillionär - trotzdem war der Wagen geklaut und wurde beschlagnahmt und zurück gegeben. Der Käufer kann jetzt sehen, woher er sein Geld bekommt, mit Glück bei dem Auktionshaus von dem er gutgläubig gekauft hat ...

Also mal nicht so weit rauslehnen von wegen "sowas passiert mir nie, ich gebe gern mehr Geld beim Markenhändler aus und bin save". Das ist man nämlich nicht.

@TE: so verärgernd diese Geschichte ist, ich fürchte das Geld wirst Du nie mehr sehen. Selbst wenn die Täter gefasst werden sollten nicht.

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 13. September 2019 um 10:47:48 Uhr:

Zitat:

@Damnson schrieb am 13. September 2019 um 07:07:01 Uhr:

Wir sollten alle Zusammenlegen und so dem Opfer sein Geld wieder besorgen...

 

Nein im Ernst. Sehe es als Karma, ihr wolltet ein Auto von einem Hersteller kaufen der am laufenden Band betrügt und betrügt. Jetzt seit ihr selber betrogen worden. Karma oder Ironie, das dürft ihr gerne selber entscheiden.

 

Das nächste Mal nicht naiv wie ein 12-jähriges Mädchen sein und ein Auto von einem Hersteller kaufen, der nicht bis zum Hals mit Exkrementen gefüllt ist.

Da wird sich Damson aber freuen, hat der TE doch zum 2. mal den „Betrügerhersteller“ auserwählt...

 

Ansonsten sind seine (Damsons) Kommentare sowieso völlig Banane.

Ich freu mich.

Eine Betrügerkarre zum Preis von Zwei ist doch toll :)

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 13. September 2019 um 11:48:42 Uhr:

 

Also mal nicht so weit rauslehnen von wegen "sowas passiert mir nie, ich gebe gern mehr Geld beim Markenhändler aus und bin save". Das ist man nämlich nicht.

Allein für diesen Satz gibt´s von mir ein Danke.

Zitat:

@Damnson schrieb am 13. September 2019 um 12:05:38 Uhr:

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 13. September 2019 um 10:47:48 Uhr:

 

Da wird sich Damson aber freuen, hat der TE doch zum 2. mal den „Betrügerhersteller“ auserwählt...

Ansonsten sind seine (Damsons) Kommentare sowieso völlig Banane.

Ich freu mich.

Eine Betrügerkarre zum Preis von Zwei ist doch toll :)

Wenn man sonst nichts im Leben hat worüber man sich freuen kann, dann freut man sich halt über den Schaden von anderen... :rolleyes:

In gewissen Fällen trifft es ja doch Mal den/die Richtigen ;)

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 13. September 2019 um 10:28:57 Uhr:

...

Originalpapiere wie z. B. Kaufvertrag,

...

Richtig, den haben wir alle bei Aufzählungen bisher vergessen, weil so selbstverständlich bei einem Auto dieses Alters und Wertes. Zumindest in Kopie.

Ungeklärt ist auch noch, ob nicht sogar mit dem sog. Notschlüsssel 3 Schlüssel zum FZ gehören.

Wie wurde festgestellt dass das DER Wagen ist der in Frankreich gestohlen wurde?

 

Du willst den Wagen auf dich zulassen dann fällt auf dass es die gefälschte FIN nicht gibt. Ok.

 

Und dann? Fahrzeug und Unterlgen werden einbehalten. Verstanden.

 

Die Abfrage über die gefälschte FIN ergibt ja nirgendwo einen Treffer.

 

Wurde die fin überhaupt gefälscht?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bitte um Mithilfe. Gestohlenes Auto gekauft