ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bitte um Mithilfe. Gestohlenes Auto gekauft

Bitte um Mithilfe. Gestohlenes Auto gekauft

Hallo,

ich habe einen Audi Q5 auf Mobile.de gesehen. Das Auto stand in Köln. Wir haben uns auf 24.000,-€ telefonisch geeinigt. Als ich dann mit meiner Frau von München nach Köln geflogen bin um das Auto anzuschauen habe ich vor Ort noch ein paar Krazer an der Stoßstange gesehen, die vorher nicht vom Verkäufer angesprochen wurden. Somit ist er noch 3000,-€ vom Preis runter. Am Schluss haben wir 21.000,-€ bar bezahlt.

Jetzt kommt der Alptraum! Wir haben natürlich einen Kaufvertrag abgeschlossen. Fahrzeugbrief und Schein waren in meinen Augen original. Personalausweis ebenfalls kontroliert.

Als wir dann in München das Auto anmelden wollten, kam heraus, dass das Auto in Frankreich als gestohlen gemeldet wurde! Meine Frau ist in Ohnmacht gefallen. Wir mussten das Auto der Polizei übergeben. Alle Papiere waren gefälscht! Sogar der Personalausweis. Die Peson exestiert nicht. Wir wurden um 21.000,-€ betrogen.

Es wurde eine Anzeige auf Unbekannt gestellt. Jetzt, nach 3 Monaten, wurde sie von der Polizei eingestellt.

Haben wir wirklich keine Chance mehr an unser Geld zu kommen? Gibt es vielleicht in Deutschland ein Gesetzt, das bei solchen Fällen das Opfer entschädigt wird?

Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe auf eure Hilfe.

Danke.

Samy

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Damnson schrieb am 13. September 2019 um 07:07:01 Uhr:

Wir sollten alle Zusammenlegen und so dem Opfer sein Geld wieder besorgen...

Nein im Ernst. Sehe es als Karma, ihr wolltet ein Auto von einem Hersteller kaufen der am laufenden Band betrügt und betrügt. Jetzt seit ihr selber betrogen worden. Karma oder Ironie, das dürft ihr gerne selber entscheiden.

Das nächste Mal nicht naiv wie ein 12-jähriges Mädchen sein und ein Auto von einem Hersteller kaufen, der nicht bis zum Hals mit Exkrementen gefüllt ist.

Hier wurden schon einige dämliche Kommentare abgelassen. Du hast es geschafft, den dämlichsten zu verfassen.

275 weitere Antworten
Ähnliche Themen
275 Antworten

Ich fahre ja auch mehrere 100 km zu entfernten Händlern bei Autokäufen, aber das mache ich nur bei Händlern, nicht bei Privatkäufen. Für mich gilt eine Grenze von 1000 Euro, darüber kaufe ich nichts von privat ohne Absicherung.

Zitat:

@S2-Limo schrieb am 13. September 2019 um 08:11:40 Uhr:

... Ich würd zum Anwalt gehen, und alles ins eine Hände legen...

und was soll der Anwalt machen?

zur Polizei gehen und eine Anzeige machen?

Hurra- kannst du auch als Privater....

Nachforschen tut der NULL

Ermitteln tut der NULL -

gegen Mobile Vorgehen? - dein Ernst?

Sorry der Tipp ist für die Tonne!

Bei Privatkäufen hatte ich bisher immer Glück, allerdings fahre ich dann nicht allein und zahle nicht auf der Straße.

Für den Raum München (Umkreis 200km) finde ich 12 Fahrzeuge beim Händler unter 25K.

Der TE sollte uns mal sagen was das für ein super Fahrzeug war, damit ich das überhaupt verstehen kann.

Zitat:

@tcsmoers schrieb am 12. September 2019 um 19:13:49 Uhr:

die machen es nicht mehr. ich musste vor ein paar tagen eine grössere summe von meinem konto holen. die kasse hat kein bargeld mehr. ich musste am automaten mehrmals 4.000 euro ziehen. die anderen gäste konnten schoen zuschauen, wie ich den automaten blockierte. auf befragen erkläre man mir, dass es am tag nicht mehr als 24.000 euro gibt. wenn ich mehr haben wolle, müsse ich mehrere tage kommen.

nachdem ich alles geld hatte, wollte ich es zählen. dazu konnte ich mich hinter einer halbhohen glaswand setzen und jeder vorbeigehende konnte die tausender häufchen sehen. danke an unserer staat mit den neuen vorschriften.

peso

So ein Quatsch. Du kannst auch 3 Millionen und mehr in Bar abheben. Voraussetzung ist, dass Du den Betrag auf dem Konto hast und die geplante Abhebung mehrere Tage (i. d. R. 3-4) im Voraus anmeldest. Dann besorgt die Bank die gewünschte Summe und Du kannst Dein Bargeld mitnehmen.

Zitat:

@hydrou schrieb am 13. September 2019 um 07:57:30 Uhr:

Ja, aber warum fliegt man da extra nach Köln? Denn laut TE war es wohl doch ein verdächtig (?) günstiges Angebot, da das Auto deutlich billiger war als vergleichbare Angebote in Bayern vor der Haustür.

Scheint nicht sooo ungewöhnlich zu sein. Arbeitskollege ist für seine Honda CBR extra nach Italien geflogen und hat die dort gekauft, obwohl der Preis spottbillig mit ca. 3500€ in dem guten Zustand war. Die werden in DE mit dem doppelten Wert gehandelt.

Irgendwann greift da glaube ich das Geldwäsche-Gesetz und man muss einen Grund angeben.

Zitat:

@Samy73: Wärst du bereit, noch mal einige Hundert Euro zu investieren, wenn dadurch eine gewisse (vielleicht auch nur geringe) Chance bestünde, dass du entweder das Geld oder das Fahrzeug zurück erhältst?

 

Die Situation ist nicht so glasklar, wie es hier von einigen dargestellt wird. In aller Kürze: An gestohlenen Sachen ist zwar kein gutgläubiger Erwerb möglich, aber an unterschlagenen Sachen schon (§ 935 Abs. 1 BGB). Du hast zwar von der Polizei die Auskunft bekommen, der Wagen sei in Frankreich "gestohlen" worden. Wenn aber in Wahrheit der französische Eigentümer beispielsweise den Wagen verkaufen wollte und der Wagen dann nach einer Probefahrt nicht wieder zurückgebracht wurde, dann ist es formell kein Diebstahl gewesen, sondern eine Unterschlagung. Die Folge wäre, dass du den Wagen gutgläubig erworben hättest und damit einen Herausgabeanspruch gegenüber der Polizei und sogar gegenüber dem ursprünglichen französischen Besitzer hättest. Auch andere Konstellationen des gutgläubigen Erwerbs sind denkbar.

 

Wenn du die Sache nicht auf sich beruhen lassen willst, dann wäre ein Fachanwalt für Zivilrecht, der sich auch mit Internationalem Zivilrecht auskennt, eine empfehlenswerte Anlaufstelle. Ob der Anwalt dann auch noch alternativ die Möglichkeit sieht, die eigentlichen Täter ausfindig zu machen, wäre dann ein weiterer Aspekt.

 

Als Beispiel zur nicht ganz so simplen Rechtslage mal dieser Artikel eines Anwalts:

https://www.daniel-hagelskamp.de/.../...ene-sachen-deutschland-belgien

Danke für den Tipp Deti4000. Nur so wie die französische Polizei berichtete, wurde das Auto tatsächlich geklaut. Nach Angaben, haben die Täter gewartet, bis der Eigentümer das Haus verlassen hat uns sind eingebrochen um nur die Schlüssel zu klauen! Diese Täter dringen nur in Wohnungen ein um nach Autoschlüssel zu suchen. Also leider keine Unterschlagung.

Zitat:

@S2-Limo schrieb am 13. September 2019 um 08:11:40 Uhr:

Die Anzeige für das Auto wurde ja auf einer Inetrnetplattform gemacht. Mobile, Autoscout etc. Also muss derjenige eine IP Adresse hinterlasen haben. Wenn ihr etwas Glück habt, kann man die herausfinden und das kann auch dann zum Anschlussinhaber führen. Ausser die sind mit einem VPN rein.

Du meinst wohl eher einen Proxy.

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 13. September 2019 um 07:46:47 Uhr:

Was mir nicht so richtig einleuchtet -

Suche: Q5, Ab Bj. 2015, km <60tkm, Preis < 25K - aktuell massenhaft (!!!) Fahrzeuge.

Was zum Geier war denn an dem Wagen so besonderes das man den unbedingt von einem Unbekannten kaufen musste???

Für unter 24K bekommt man locker beim renommierten Händler Fahrzeuge aus 2016 mit Garantie und unter 50tkm.

Der Q5 war so ausgestattet, so wie ich es mir vorgestellt hatte. Inseratpreis lag bei 26.900€. Telefonisch wie schon geschrieben auf 24K geeinigt. Dann vor Ort wegen den Kratzern an der Stoßstange auf 21K.

In München hat zu dieser Zeit ein vergleichbarer Q5 um die 27-30K gekostet. Nun ja, im nachhinein hat sich die Reise natürlich nicht gelohnt.

Zitat:

@Schubbie schrieb am 13. September 2019 um 08:26:52 Uhr:

Irgendwann greift da glaube ich das Geldwäsche-Gesetz und man muss einen Grund angeben.

Wenn das Geld auf dem eigenen Konto war und diesem regulär ohne Geldwäscheverdacht zugeflossen ist, ist das Geld sauber. Den Bankbeleg sollte man sich aber aufheben wenn man mit dem Berg an Papier das Land verlassen will. Zudem die Menge beim Zoll angeben. Dann gibts auch keinen Ärger. Ansonsten gilt: nicht mehr als 9999 EUR ohne Deklaration.

Zitat:

@verkehrshindernis schrieb am 13. Sep. 2019 um 08:39:53 Uhr:

Ausser die sind mit einem VPN rein.

 

Du meinst wohl eher einen Proxy.

Nein, er meint VPN. Du kannst per VPN bei einem ausländischen Anbieter ins Internet gehen. Dieser muss/kann nicht mitteilen, wer diesen genutzt hat, somit endet die Spur dann dort.

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 13. Sep. 2019 um 08:42:41 Uhr:

Wenn das Geld auf dem eigenen Konto war und diesem regulär ohne Geldwäscheverdacht zugeflossen ist

Dann wird wohl nur bei der Einzahlung danach gefragt. Ich muss mir da keine Gedanken drum machen ;-)

Zitat:

@Schubbie schrieb am 13. September 2019 um 08:44:34 Uhr:

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 13. Sep. 2019 um 08:42:41 Uhr:

Wenn das Geld auf dem eigenen Konto war und diesem regulär ohne Geldwäscheverdacht zugeflossen ist

Dann wird wohl nur bei der Einzahlung danach gefragt. Ich muss mir da keine Gedanken drum machen ;-)

Korrekt. Die Habenbuchungen werden bankenseitig kontrolliert. Bar und Scheckeinreichungen besonders.

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 13. September 2019 um 07:58:51 Uhr:

Zitat:

@Deti4000 schrieb am 13. September 2019 um 07:50:37 Uhr:

 

Weiter vorne wurde behauptet, der TE hätte wegen des geringen Preises und wegen der geringen Laufleistung stutzig werden soll. Wenn es doch massenhaft Fahrzeuge mit der Laufleistung und zu dem Preis gibt, dann kann das ja nicht zutreffen.

Naja. 30TKM sind ja schon arg wenig. Nur deshalb wurde die Reise dahin aufgenommen??

50-60tkm ist regulär zu finden und wäre auch normal für die Laufleistung.

Mich würde mal das Suchprofil vom TE interessieren. Wie lange wurde sich mit dem Fahrzeugkauf beschäftigt (sowas dauert)? Wieviele Fahrzeuge hat man sich vorher schon angesehen......??

So wie ich das sehe war der Wagen kein besonderes Schnäppchen legt man die ursprünglichen 24K zu Grunde.

Andy da hast Du Recht. Bei Bj 2015, km zw. 35-50tkm, Unfallfrei, dt. Fahrzeug geht es so ab gut 19.000.- los. Der höchste Preis (unabh. der Ausstattung geht so gegen 25.-tsd. (Quatro Tiptronic mit vielem Schnickschnak)

Also so ein Schnäpchen war das wohl nicht. Gerade hier sind aber auch die Betrüger schon Schlauer geworden und bieten nicht mehr so "unter Preis" an, damit es nicht Auffällig wird.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bitte um Mithilfe. Gestohlenes Auto gekauft